315X kein einheitliches Schnittbild - bitte um Tipps

  • Hallo zusammen,


    seit Ende Mai 2020 ist bei mir ein Husqvarna Automower 315X Modell 2020 im Einsatz. Der dritte Messerwechsel ist jetzt rum. Also der 4. Satz. Höhe ist 6,5-7, weil mir die Verbrennungsgefahr im Sommer zu hoch gewesen wäre. Das Kabel wurde in den Boden verlegt. Suchkabel ebenso.


    Anbei hänge ich euch ein Bild meiner Rasenfläche. Das Gesamtgrundstück ist 52 x 25 m also gut 1.300 m2 groß. Die Rasenfläche schätze ich auf ca. 700-800 m2.


    Mein Problem ist nun, dass ich nach wie vor mit den Schnittbild nicht zufrieden bin. Es wirkt auf mich immernoch alles sehr ungleichmäßig und der Mäher scheint es nicht zu schaffen, eine homogene Fläche abzumähen. Er hält den Rasen zwar in Summe selbstständig kurz, aber ich habe eine parkähnliche Erscheinung erwartet, die sich einfach nicht einstellt. Auch nicht, wenn ich neue Klingen drin habe. Es bleiben immer wieder Inseln als Dreiecke mit 8-10 cm Höhe stehen. Wenn man seine Spur verfolgt, so bleiben da auch immer mal längere Halme stehen, obwohl er gerade drüber gefahren ist.


    Seine Einsatzzeiten habe ich als Bild angehangen. Er fährt Mo von 7-16 Uhr, Di-Do 8-15 Uhr und Freitag 7-16 Uhr.


    Der Verkäufer wollte mir damals einen 420er geben, aber mir war das dann irgendwann zu viel, zumal ich eigentlich Kostenseite mit Gardena geplant hatte. Der 315X hat hat 1.600 m2 Flächenleistung, also müsste das doch passen (dachte ich).


    Habt ihr Tipps für mich?

    Viele Grüße, Redsonic

  • Grundsätzlich würde ich Dir raten mal mit der Schnitthöhe runterzugehen. So auf 3cm.

    Bei der aktuellen Schnitthöhe fährt er einiges platt oder die Grashalme werden weggedrückt und nicht geschnitten.

    Das erkennt man deutlich an den Fahrspuren.

    Und im Moment ist kein Risiko, dass der Rasen verbrennt oder zu trocken wird.

    Es ist auch eine Frage der Nahrung also Düngung, wie schnell der Rasen sich wieder aufrichtet. Wie oft bekommt er den was zu essen und zu trinken?

    Wenn ich mit meinem Gardena Sileno auf 2,5 bis 3 cm mähe, ist alles gut. Wenn ich länger werde, dann kommt der Rasen auch nicht mehr hoch.

    Und bei den Mähzeiten ist weniger oft mehr. Wie hast Du die Mähzeiten festgelegt? Fläche/Flächenleistung pro Stunde und dann Feinabstimmung?

    Grundsätzlich sollte der 315x für die Fläche reichen.

    Das sind bei mir jetzt geschätzte 3,5cm. Vereinzeil auch mal ein Halm, den er nicht erwischt. Aber irgendwann kriegt er sie alle.

    20200929_181005.jpg

  • Nach meiner Erfahrung sind deine Zeiten viel zu kurz. Sa / So wird bei Dir gar nicht gemäht.

    Ich habe die gleiche Fläche und meiner schafft sie bei 7 Tage mähen mit 12 Stunden am Tag.

  • Ich stimme Kubernus zu. Bei der Länge und dem Wachstum von 1 bis 1,5cm in 24h in der Wachstumsphase, werden die Halme viel zu lang.

    Rechne einfach mal Deine Rasenfläche/Flächenleistung pro Stunde. Das ergibt den Zeitaufwand, um die voll Fläche zu mähen. Und das muß mindestens alle 2 Tage, besser jeden Tag geschafft werden. Dann kann man 0,5 bis 1 Tag Pause einrechnen. Und so zu einer Optimierung kommen.

    Aber grundsätzlich würde ich bei 3cm Schnitthöhe anfangen, damit das Plattfahren aufhört. Dann das Mähbild per Zeitvariation optimieren.

    So lernst Du, wie der Rasen auf welche Änderung reagiert. Ist eine Lernkurve die jeder irgendwie durchmachen muß.


    Ein noch nicht angesprochene Punkt ist: Das Rasensaatgut.

    Welche Mischung hast Du und wie Mährobotertauglich ist diese?

    Nicht jeder Rasen verträgt alles.


    Meine RSM2.3 Mischungvist z B. Nicht tiefschnitttauglich. Also unter 20-25mm geht nicht.

  • 800qm sind die Hälfte der kapazität des 315X, + 10-20% wegen der Komplexität heißt, du brauchst 77- 94 Stunden pro Woche.

    Bei Dir sind 39 eingestellt...

    Schnitthöhe hat mit der Sache nix zu tun. bei 7-9 könntest Du auch C-Klingen dranschrauben, die halten länger ein sauberes Schnittbild (details in einem der riesigen Messer-Threads suchen).

    430X seit 04/2016; >1200qm ca. 35 Hindernisse (Bäume, Sträucher, Geräte)

  • ... Also unter 20-25mm geht nicht

    Ich denke, so tief möchte er gar nicht. Ich sehe das Problem genau so wie Du, die aktuelle Länge ist einfach zu viel. Jetzt weiss ich nicht ob mit der eingestellten Schnitthöhe Zentimeter oder die Stufen gemeint sind. Aber auch bei Stufen sind es 4,75 bis 5 Zentimeter. Da wird der Rasen definitiv platt gefahren.


    Ich benutze normalerweise die Stufe 3 bis 4. Nach meiner Meinung machen die höheren Stufen bei einem Roboter eigentlich keinen Sinn. Die Schnittbreite ist im Vergleich zu einem normalen Rasenmäher deutlich kleiner und durch das Chaosprinzip fährt er zu oft über die gleiche Stelle. Und je länger die Halme, desto schwerer hat es der Rasen diese wieder aufzustellen.

  • Die 20-25mm waren auch nur ein Beispiel von meinem Rasen. Ich wollte damit nur darauf aufmerksam machen, dass man auch wissen sollte, was man gesäht hat und was das Gras dann für Bedürfnisse hat.

    Daher auch mein Vorschlag mit 30mm zu starten.

  • nochmal: es liegt nicht an der Schnitthöhe.

    Da hast Du recht. Es liegt nicht alleine an der Schnitthöhe. Die Schnitthöhe und das lange Fahren führen dazu, dass der Rasen platt gefahren wird.


    Und wenn der platt ist erwischen ihn die Klingen gar nicht. Da bringen auch die C-Klingen nichts. Und auch der Mach-Teller hilft nicht.

  • Aber nach ghecker Berechnung soll er ja die Zeit noch verlängern, was meiner Erfahrung nach mit der langen Schnitthöhe nicht zusammen paßt. Bei mir funktionierte es erst mit verringern der Schnitthöhe.

  • Sehe ich auch so. Er muss lange fahren wegen der Fläche. Weil der Rasen zu lang ist, wird er dabei plattgefahren und an den plattgefahrenen Stellen dann erst recht nicht mehr gemäht.

    Am besten mal mit dem Benziner kurzmähen und dann den Roboter auf 4cm der Fläche entsprechend lange einstellen.

    Husqvarna Automower 310

    Husqvarna Automower 330X

    Neato Botvac connected

    AEG RX9

  • mit der kurzen Zeit kommt er nicht überall hin, siehe die stehengebliebenen Inseln. Der 315X hat eine Stundenleistung Brutto von ca. 60qm, und muss bei 700-800qm so 12-14h raus. Wäre er jetzt 24x7 unterwegs wäre es plattgefahren. So ist es ungemäht.


    Die Schnitthöhe reduzieren ist vor dem Winter ungünstig.

  • Ich habe schon länger Schnithöhe 9 . der Mäher mäht trotzdem alles!
    Ob das nur daran liegt dass ich auch C-Klingen verwende kann ich nicht sagen, glaube ich aber nicht.

    430X seit 04/2016; >1200qm ca. 35 Hindernisse (Bäume, Sträucher, Geräte)

  • "Beim letzten Schnitt sollten Sie den Rasen rund einen halben Zentimeter kürzer schneiden als sonst üblich. Empfehlenswert ist eine Länge von etwa vier Zentimetern (Stufe 5 beim 315). Lassen Sie den Rasen zu lang, drückt der Schnee im Winter die einzelnen Grashalme nieder."


    LG Thomas 

    +++ Husqvarna Automower 315X mit Garage (ca. 600 qm), Mach 3/238, 9 feste Husky C-Klingen, ohne Nasen, 238 mm Schnittbreite, 216 g Gesamtgewicht (115g zusätzlich), Teller + Schrauben verklebt +++ Maestro 10 mit Feinfilter (16 qm Pool) +++ Xiaomi Roborock V2 international mit Sprachpaket deutsch (2x 50 qm EG + OG) +++

  • Und die entscheidende Frage: wann ist es der letzte Schnitt. Wer weiß denn, wann es so kalt wird, dass das Gras nicht mehr wächst? Ich nicht.

    Viele Grüße
    Kloakenjoe

  • In gleicher Weise gibt es die Empfehlung, die Schnittlänge beim letzten Schnitt gleich zu lassen,,weder kürzer noch länger.


    ich las auch schon, dass man es länger lassen soll weil das Blatt der Nährstoffspeicher ist.

    Für den Winter werde ich von 3 auf 3,5 oder 4 hochgehen, das ist eine gesunde Länge für Gebrauchsrasenmischungen.


    Es ist immer dasselbe: Drei Fachleute, vier Meinungen. Ich gucke gerade, womit die Linearschienen am neuen Drucker geschmiert werden sollen. Drei Expertenmeinungen:


    - Feines Maschinenöl (Druckerhersteller RatRig)

    - Reines Fett ohne Zusätze (igus)

    - Fett mit Zusatz, Lithium, PTFE oder MoS2 (Voron Entwicklerteam)

    - Ganz speziell: Klüber Microlube 261 (Hiwin renommiertester Hersteller)


    Und jeder hat eine schlüssige Begründung ;)

  • Wow, vielen Dank für die vielen Tipps. Da ist ja einiges dabei.


    Der Rasen ist ein Kiepenkerl RSM 2.3 Gebrauchs- und Spielrasen vom grossen A.


    Tatsächlich habe ich auch den Eindruck, dass der Rasen sich nicht mehr aufrichtet und es teilweise wie so Zonen vom Wind sind. Oder dass die Halme nicht von jeder Seite gleich aussehen, es so schimmert und dadurch das ungleichmäßige Bild noch verstärkt wird.


    Puh, aber 3,5 cm sind krass im Sommer und ohne Bewässerung bei voller Sonne nicht zu schaffen.


    Die Mähzeit habe ich erstmal mach oben geschraubt, wobei sich 12-14 Stunden am
    Tag schon sehr viel anhören und ich das eigentlich vermeiden wollte. Aber dann habe ich wohl doch den falschen Mäher gekauft. Mich nervt ja so schon dieses hörbare Gesäusel von den Radmotoren, wenn er näher ans Haus kommt.


    Das mit der mangelnden Düngung ist ein Strohhalm, an den ich mich nun erstmal

    klammern wollen würde. Habe erstmal einen Herbstdünger gekauft und werde diesen mal am Wochenende drauf geben.


    Anbei noch ein paar Bilder. Bei bei 5cm. Und die anderen sollen die Ungleichmäßigkeit zeigen. Kommt auf den Bildern aber schlecht rüber leider.

  • Ja, anhand von den Bildern sieht es schon so aus als ob dein Gras mehr Nahrung braucht, ich dünge das ganze Jahr ca. alle 4 Wochen ca. 25 Gramm Combo

    Langzeitdünger und mein Gras steht gut im Futter. Als Herbstdüngung nehme ich den Patentkali ca. 60 Gramm p. Q.

    315X seit 02/2018; >500 qm
    315X seit 04/2018; >250 qm
    Irobot Roomba 980 seit 11/2017

    Seit 5/2020 Bewässerungsanlage mit Hunter I20 und Pro-Spray Regnern

  • Hast Du keine Angst, dass der Mäher den Schlauch zerkleinert? Also mein Nachbar hat schon so einige Schläuche erstzen müssen.