Robo Beratung - alles ausser Vorwerk

  • Hallo,

    mein erster Post, meine erste Frage, und direkt ne Menge Text.


    Kurz vorweg:

    Bisher wird unser Haus mit einem Dyson DC32 und einem V6 Handstaubsauger händisch gesaugt. Das ganze drei mal die Woche, da wir einen kurzhaarigen Hund haben, der allerdings sehr stark haart. Da aber jobbedingt weder meine Partnerin, noch ich da wirklich Lust drauf haben, wir es aber gerne sauber haben soll nun ein Robo her.


    Jetzt ist als ordentlicher Rheinländer folgender Satz fest verankert:

    "Wat dä Boor nit kennt, dat frisst hä nit."

    Soll heissen: Ich sehe der Sache zwar offen, aber trotzdem skeptisch entgegen.


    Der Dyson Robo war aufgrund der Bauhöhe sofort raus, und wir haben Kontakt zum Vorwerk Vertreter der Schwiegereltern aufgenommen.

    Nach etwas betteln haben wir seit zwei Tagen einen VR300 zum testen.

    In diese zwei Tagen hat dieses Gerät schon sämtliche Schimpfwörter die mir einfielen abbekommen.

    Rumfahren und saugen tut er zwar, aber er lässt sich nicht in die App einbinden da er scheinbar keine IP empfängt. Habe dann die Beiträge bzgl. Verbindungsprobleme VR300 und Fritzbox (7490) durchgearbeitet und mehrfach mein Heimnetz "übern Haufen geschmissen". Erfolglos.

    Nach Anruf beim Vertreter kam dann: "Ja der hat noch die alte Software, wenn Sie einen neuen bei mir kaufen, der hat die neue Software und geht garantiert bestens!"

    Ja, nee, is klaa! Hab dem guten Mann zu verstehen gegeben das er auch nicht zu BMW geht für den neuen 7er und diesen danach kauft wenn schon der Vorführer nicht funktionierte.

    Er hat sich dann wenig später nochmal gemeldet, mir den Weg das Firmware Updates beschrieben und ich habe das aufgespielt. Erneut keine IP, erneut mit der Fritzbox rumgespielt, erneut erfolglos.

    Mir ist meine Lebenszeit zu schade mich da weiter mit zu beschäftigen. Eingepackt und Tschüss.

    Bei nem Robo für 800€ erwarte ich das ich da nicht studierter IT Experte sein muss.


    Somit brauchen wir eine Alternative und ich habe mal die Liste weiter unten vervollständigt, in der Hoffnung mir kann/will jemand helfen ;).


    Mein bisheriger Favorit war der Neato D7, aufgrund der Nähe zum VR300 traue ich der Sache jetzt aber nicht mehr so richtig über den Weg. Könnt ihr das entkräften oder bestätigen?

    Mein IT Kumpel den ich gestern wegen dem VR300 IP Problem kontaktiert hatte, benutzt einen Xiaomi Mi und ist davon mehr als begeistert.



    01.) Größe der zu reinigenden Fläche ohne Möbel 140(m²) 

    02.) Anzahl der zu reinigenden Zimmer 7

    03.) Bodenart (Teppich, Parkett usw.) Fliesen und Parkett, lediglich ein Hochflor Teppich, der soll aber nicht vom Robo gesaugt werden.

    04.) Teppichart (hoch-/mittel-/kurzflorig) siehe oben

    05.) Anzahl der zu reinigenden Etagen? 2 (ggf den Keller noch mit, dann 3)

    06.) Art der Verschmutzung (grob, Staub) Hundehaare...viele Hundehaare. Zwar sehr kurz und "borstig" aber viele :-) Dazu hat die Partnerin lange dünne Haare

    07.) Haushalt mit Kindern (ja/nein) aktuell nicht, könnte sich aber ändern

    08.) Haustiere (Hund, Katze, Nagetiere, Vögel) Hund

    09.) Aufkommen von Haaren (langes/kurzes Haupthaar) Hund und ich: borstige Kurzhaarfrisur, Frau: lange dünne Haare

    10.) gewünschte Art der Absperrung für Bereiche die der Saugroboter nicht befahren soll (Infrarot, Magnetband, App) App

    11.) Steuerung des Roboters per App (ja/nein) Schön wärs

    12.) Steuerung des Roboters per Fernbedienung (ja/nein) Nein

    13.) Display und Einstellungsmöglichkeiten am Roboter (ja/nein) Muss nicht wenn die App vernünftig ist

    14.) Funktionstasten am Roboter wie Start, Home oder Spot-Reinigung (ja/nein) Muss nicht wenn die App vernünftig ist

    15.) Automatisierte Wiederaufnahme des Reinigungsvorgangs nach Zwischenladen (ja/nein) Gerne

    16.) Maximale Höhe des Roboters (minimale Unterfahrhöhe des niedrigsten Möbelstücks in mm) Couch: 110mm, Sockel Küche 45mm (das wird wohl eh nichts, ist auch nicht so schlimm)

    17.) Vorhandensein und Höhe von Türschwellen in mm Nicht vorhanden, aber die Schwingstühle im Esszimmer haben ein ca 20-25mm hohes Gestell

    18.) Verwendungszweck des Roboters als fast vollständigen Staubsaugerersatz (ja/nein) Zumindest sollte er von den drei mal wöchentlichen Saugaktionen zwei abarbeiten. Vor dem wischen einmal die Woche würde ich dann eh den "richtigen" Staubsauger nutzen.

    19.) Navigationsverhalten des Roboters (chaotisch/planmäßig in Bahnen) in Bahnen

    20.) Reinigen einzelner Räume per App-Befehl (ja/nein) Gerne

    21.) Inländischer/europäischer Hersteller-, Reparatur- und Shopservice inkl. Garantie (ja/nein) Deutscher Händler inkl Garantie wäre schön, Defekte bei ordentlicher Ersatzteilversorgung bekomme ich selber repariert. Habe keine Lust den Robo selber zu importieren. Bei Verschleissteilen kann ich damit aber leben.

    22.) Saugroboter mit "Wischfunktion" (ja/nein) nein

    23.) WLAN abschaltbar (ja/nein) warum? ich glaube das brauche ich nicht

    24.) Kostenobergrenze in Euro exklusive Versand Wird ein Weihnachtsgeschenk der Schwiegereltern. Sollte somit den VR300 nicht übersteigen.


    Aktuell macht mir der Punkt 17. etwas Kopfzerbrechen. Die Stuhlgestelle sind wie gesagt 20-25mm hoch und wie üblich bei Schwingstühlen nach vorne hin "offen". Der VR300 ist gestern dazwischen "gehüpft" und hat sich komplett festgefahren. Darauf habe ich keine Lust.


    Ich hoffe ihr könnt uns hier weiterhelfen und bin auf eure Vorschläge gespannt.


    Viele Grüße und ein angenehmes Wochenende

    Lars

  • Mein bisheriger Favorit war der Neato D7, aufgrund der Nähe zum VR300 traue ich der Sache jetzt aber nicht mehr so richtig über den Weg. Könnt ihr das entkräften oder bestätigen?

    Ich hab den Neato D6, und der läuft seit Monaten ohne jeden Softwarehänger. Da scheint er sich tatsächlich vom VR 300 zu unterscheiden. Auch in der Unterabteilung des Forums hier gibt es inzwischen kaum noch Diskussionen über die neueren Neato-Modelle, was ein Indiz dafür sein kann, dass sie nach früheren Kinderkrankheiten nun im Allgemeinen einfach funktionieren.

    Der D6 ist etwas preiswerter als der D7, klappert aber laut dem Urteil vieler Nutzer im Betrieb stärker, vor allem auf Hartböden. Ich denke gerade darüber nach, mir vielleicht einen D10 zu kaufen, will da aber erst mal die ersten ernstzunehmenden Tests bei Wirecutter, Consumerreports oder Lesnumeriques abwarten.

    Kleiner Nachtrag: Wlan ist zum Beispiel hilfreich, um No-Go-Zonen festzulegen. Wenn es also Probleme mit Stühlen gibt, kann man den Roboter so davon abhalten, sie immer wieder anzusteuern.

  • Ich weiß nicht, wie die neatos die mehretagenverwaltung umgesetzt haben.

    Bei deinem Anforderungsprofil würde ich mir folgende Roboter anschauen:

    Roborock s6

    Roborock s5max

    Conga 4090, 5090, 5490


    Die ersten beiden haben eine kombibürste, die gut zerlegbar ist und vernünftig mit Haaren klarkommt, bei den Congas ist eine explizite toerhaarbürste dabei.


    Allesamt besser als der vr300 und bei den Preisen könntest du dir für jede Etage einen holen. ;)

  • Der Neato kann drei Grundrisse speichern, also drei Etagen. Man muss nur die Ladestation umsetzen oder sich zwei weitere Stationen kaufen.

  • Servus,

    danke für die vielen Antworten und sorry für die späte Rückmeldung...der Job lässt grüßen.



    Habe mich mal mit euren Tips befasst pyromaniac und Homerobot


    Die Roborocks machen nen guten Eindruck. Etagenverwaltung brauchen die scheinbar alle nicht?! So richtig den Unterschied vom S5max zum S6 (Pure) habe ich bisher aber noch nicht herausgefunden. Auf der Roborock Homepage habe ich noch den S6 maxV entdeckt. Der macht auch nen sehr guten Eindruck. Gibts da Nachteile ggü dem S5max und S6 ausser der Preis?


    Conga 4090 und 5090 habe ich nicht wirklich etwas zu gefunden. Der 5490 scheint der "Ersatz" dafür zu sein. Im Gegensatz zu den Roborocks hat der 5490 und der 6090 deutlich mehr Saugkraft. Merkt man das? Ein großer Onlineshop schreibt etwas das die Congas Probleme mit dunklen Böden haben. Unsere Flure/Treppenauftritte sind schwarzer Granit...könnte Probleme geben?!

    Unterschiede zwischen 5490 und 6090...habt ihr Experten die aus dem Stegreif parat?


    Neato D7 ist ebenfalls nach wie vor im Rennen, D8/D9/D10 sind momentan zu teuer. Ich traue dem "Kollegen" Neato seit dem Stress mit dem Vorwerk nicht so recht über den Weg.


    Bezüglich den Etagen: Die Station im EG soll unter die Couch. Muss ich bei allen Modellen die Station mit "umziehen" oder eine zusätzliche kaufen oder reicht es den Roboter zB im EG aufzuladen und dann ins OG/UG zu tragen?


    Natürlich bin ich für weitere Vorschläge offen, wollte den Robo aber schon zeitnah kaufen.


    Wäre super wenn ihr mir noch mal etwas auf die Sprünge helfen würdet ;)

  • Servus,

    danke für die vielen Antworten und sorry für die späte Rückmeldung...der


    Die Roborocks machen nen guten Eindruck. Etagenverwaltung brauchen die scheinbar alle nicht?! So richtig den Unterschied vom S5max zum S6 (Pure) habe ich bisher aber noch nicht herausgefunden. Auf der Roborock Homepage habe ich noch den S6 maxV entdeckt. Der macht auch nen sehr guten Eindruck. Gibts da Nachteile ggü dem S5max und S6 ausser der Preis?

    Was verstehst du unter Etagenverwaltung? Bei den roborocks kartierst du einmalig jede Etage (ob du dazu jetzt mit der aktuellen Software noch die Ladestation mitnehmen musst, weiß ich gerade nicht). Danach erkennt der Roboter automatisch, auf welcher Etage er sich befindet und lädt die entsprechende Karte. Eine weitere Ladestation wird nicht benötigt.


    S6 pure weiß ich gerade gar nicht, was den ausmacht.

    Der s6 hat gegenüber dem s5max einen schneller ladenden Akku (ich glaube halbe ladezeit?) , mehr Sensoren (ob notwendig, sei mal dahingestellt) und eine Ladestation sowohl mit Kabelmanagement als auch mit einer stabilen Kunststoffplatte, falls der Roboter nach dem Wischen nicht unbedingt Restfeuchtigkeit ans laminat abgeben soll.

    Beim s5max ist die Ladestation die kleinere ohne kabelmanagement, dafür mit einer wabbeligen Grundplatte. Der s5max hat die bessere wischfunktion, da mehr Anpressdruck des Lappens und eine pumpengesteuerte wasserzufuhr.

    Beide Roboter haben die gleiche neue Haupt und seitenbürste, saugleistung und die gleichen Möglichkeiten der Kartenbearbeitung.

    Das ist übrigens einer der großen Vorteile der roborock Software : du bist sehr frei, was die nachträgliche Bearbeitung der Karte angeht. Du kannst Bereiche unabhängig von raumgrenzen erstellen, nogo und nomop Bereiche drehen.


    Wenn du Wert auf die wischfunktion legst, nimm den s5max. Legst du Wert auf schnelles Laden und sauberes Kabelmanagment, nimm den s6.

    Wenn dir das egal ist, nimm den günstigeren.

    Beide Roboter sollten deine Fläche in einem Rutsch durchsaugen können (Balance Modus mit aktivierter teppicherkennung)



    Zum Thema Congas : Es ist umstritten, wie aussagekräftig die angegebene Saugkraft tatsächlich ist.

    Ihr großer Vorteil gegenüber anderen Robotern sind die im Lieferumfang enthaltenen bürsten,unter anderem eine explizite tierhaarbürste. Die tut beispielsweise bei meinen Schwiegereltern und deren Schäferhund einen zuverlässigen Job.

    Ich denke, dass sich die aktuellen Roboter im alltagseinsatz nicht groß unterscheiden, was die Saugkraft angeht. Wichtiger ist die zuverlässige Navigation in Verbindung mit einer vernünftigen Steuerung per App und einer guten Versorgung mit Verschleißteilen. Und natürlich ein grundsätzlich einfaches handling.


    Zu den neatos kann ich dir nix sagen. Für mich persönlich sind sie gefühlt ähnlich abgehängt wie der vorwerk,den ich hatte. Das ist aber ein Bauchgefühl, dass ich in keinster Weise verlässlich mit Fakten untermauern kann.


    Grundsätzlich möchte ich dir raten, dass du bei einem deutschen Händler kaufst, der die eine möglichst lange "probezeit" (mit kostenloser Rücksendung) einräumt. Denn selbst wenn du dich hier auf ein Modell eingeschossen hast, weil es auf dem Papier am besten zu deinen Anforderungen passen soll, heißt das nicht, dass ihr auch im realeinsatz Freunde werdet.

  • Habe meine Kommentare mal eingefügt zu deinem Posting:




  • Quote

    Wird nach aktuellem Stand ein Weihnachtsgeschenk. Daher sind die Kosten, sofern sie nicht über dem VR300 liegen nebensächlich. Daher die Frage zum S6 maxV

    Für und gegen den s6maxV spricht seine objekterkennung per Kamera. Er soll wohl unauffällig laufen, wobei ich natürlich nicht sagen kann, wie häufig er verkauft wurde. Im forum ist es relativ still um ihn.

    Ich würde ihn mir nicht kaufen, weil ich seine besonderen Features nicht benötige.


    Quote

    Das sollten aber alle von dir genannten soweit hinbekommen, oder?!Das sollten aber alle von dir genannten soweit hinbekommen, oder?!

    Sollten. Es hat aber jede App Stärken und Schwächen.


    Quote

    Sofern daraus ein Weihnachtsgeschenk wird, kann ich mir die 30Tage eh schenken, aber die 5 Jahre lesen sich schon sehr gut....

    Lass mich noch mal eindringlich drauf hinweisen: versuche das Weihnachtsgeschenk so zu organisieren, dass du wenigstens eine Woche Zeit hast, den Roboter auszuprobieren. Du wärst nicht der erste, bei dem das ursprünglich gewünschte Modell doch nicht funktioniert. Ich bin da durch den Vorwerk gebranntes Kind und habe den s6 daher bei cyberport bestellt und den Conga für die Schwiegereltern bei myRobotcenter, jeweils mit 30 Tage Geld zurück Garantie.

    Ich glaube, Saturn und mediamarkt verdoopeln die Rückgabe Frist für Kundenkarteninhaber*innen.