Kaufberatung - RMI632PC

  • Hallo Leute,

    ich habe nun etliche Stunden hier im Forum gelesen, und mich nun registriert mit der Bitte um eure Unterstützung.


    Ich bin von Stihl Geräten überzeugt, schneide selbst 3 Stihl Motosägen plus Freischeider etc.

    Weiters ist mir Roboschaf bzw. die Clips von deren CEO sympathisch, der ja wiederum auch Stihl Produkte empfiehlt. Weiters ist mMn das Preis-Leistungs Verhältnis von Stihl, verglichen mit Husqvarna besser. Somit ist es für mich klar, dass ich einen Stihl Roboter möchte.


    Nun zu meinem Garten: rd. 1500m2 groß, viele Steigungen, Bäume, Kinderschaukel, Trampolin etc. also keine optimalen Bedingungen für einen Robi. Zusätzlich sind 3 nicht zusammenhängende Flächen zu mähen, die ich mit Kabel direkt unter dem Pflaster mit 2 Passagen verbinden möchte. Für diesen Garten werde ich rd. 450m Begrenzungsdraht brauchen.


    Jetzt habe ich hier im Forum gelesen, dass Stihl eine neues Modell herausbringen soll, welches direkt zu Dockingstation retour fährt. Das stelle ich mit absolut sinnvoll vor, da im schlechtesten Falle ja fast ein halber Kilometer Retourweg ansteht.


    Meine Fragen an euch:


    - stimmt es, dass das neue Modell kommt, welches direkt (mittels Funk, GPS?) zur Station retour fährt?

    - ist der RMI632PC für die Aufgabe OK gem. eurer Meinung und nicht überdimensioniert?

    - gäbe es andere Alternativen als Stihl mit einem besseren Ergebnis und Preis / Leistung?

    - Kennt ihr alternative Bezugsquellen zu Begrenzungsdraht?


    Besten Dank vorab für eure Unterstützung!


    snafu23

  • Du hast bei euch in Ö Roboschaf at. Die sind der ideale Berater für dich, da Sie die idealen Roboterumbauten für dich haben auf Basis der600er Serie. Schau bei You Tube unter "Roboschaf "nach

  • Danke für deine Antwort kretschi74!


    Wie geschrieben, Roboschaft, oder besser deren online Präsentation gefällt mir sehr gut. Ich hatte die deswegen schon bei mir, und auch ein angebot bekommen. Die Preise sind allerdings fern jeder Realität.

    Ich hätte nichts gegen Kosten für Software und extra Räder etc, aber die Installationskosten für die Ladestation oder auch die Leitung sind utopisch, und bei fast 500m macht das einen großen Brocken aus.


    Somit wird mir nichts übrig bleiben als das selbst zu machen, deswegen auch meine Fragen oben.


    lg

  • Habe die Antwort an direkt an Kretschi gesendet, da ich nicht weiß wie öffentlich man hier in Forum Preise kommunizieren darf.


    alls das OKist, kann ich auch gern hier die Kosten veröffentlichen.


    lg snafu23

  • Wow! Schöne Fläche kommt da zusammen. Ich würde es an deiner Stelle auch selber installieren, wenn du etwas Zeit hast. Bei der Fläche etwas mehr Zeit. :)

    Viel kann man ja nicht falsch machen, wenn man sich nach der Anleitung richtet.

  • Für Alle die es genauer wissen möchten, anbei ein Anhang bzgl. Umfang und Fläche. Im Garten sind von Südwest nach Nordost (links nach rechts) rd. 7m Höhendifferenz.

    die 2 Passagen sind die kurzen geraden Wege über den Hof Richtung Terrasse bzw. Einfahrt. Das doc wurde ursprünglich nur erstellt um einen Anhaltspunkt für die Länge des Begrenzungsdrahtes zu bekommen, aber es gibt auch einen guten Eindruck über die Situation.


    lg snafu23

  • Hi snafu23, wenn du vielleicht ein Bastler bist, dann schau dir doch mal den Ardumower mit GPS Steuerung (eigene GPS Base auf dem Grundstück) an. Dann kannst Du dir die 500m oder mehr an Begrenzungsdraht sparen. http://www.ardumower.de


    Im Februar kommt neues Mainboard für Brushless Motoren, dann muss man auch keine Kohlen mehr wechseln.


    Ich werde mit dem Ardumower meinen Bosch Indego ablösen.


    Einzig die 7 Meter Höhendifferenz, könnten zum Problem werden. Zwar gibt es auch eine 4WD Ardumower Version,

    Bosch Indego 1200 Connect, mäht fleißig auf 1100m² um 31 ausgeschleifte Büsche und Bäume. Firmware 0837.1043 seit dem 05.10.2016. Android, App 3.0.6

  • Eventuelle passt auch der neue iMow522 😁🇦🇹👍 wo bist du zu Hause eventuell darf ich dir ein Angebot machen.

    Ich betreibe kein Franchise und habe daher weniger Kosten zu tragen und das spiegelt sich im Endkunden Preis 🤸

    Stihl RMI iMow 632.1pc und 422.1pc

    im Museum und nicht mehr in verwendung:


    Robomow RL850,RL1000,RL2000,RM510, Rc306, Rs630, RX20, imow 632p viking
    Stiga 520 Ambrogio L200, L50 Tianchen 512s Gardena i40
    iRobot :r580:880, 564 :s385: Scooba
    Winbot 730

  • Hallo,


    den Begrenzungsdraht kann man auch selber verlegen - da braucht man keine Händler / Profi. Und es ist meist auch so, dass ein verlegter Begrenzungsdraht (vom Profi verlegt) nach wenigen Wochen neu verlegt werden muss. Man kommt halt drauf, wenn der Roboter erst mal läuft, dass einige Anfangsannahmen hinsichtlich der Gartengestaltung totaler Blödsinn, dann mit einem Roboter sind.


    So bei mir. Roboschaf Vertragspartner hat alles installiert / Kabel gelegt und nach irgendwo 4...6 Wochen hab ich erkannt, das die Ränder begradigt gehören / Büsche raus aus der Draht-Verlegung / Randsteine und alles außerhalb (ohne Rasen dann) mit Schotter Steinen belegt (bei den Sträuchern am Rand).


    Dazu musste ich halt das gesamte Kabel selber neu verlegen (musste natürlich nicht - sondern hab das als sinnvoller empfunden) - viele Kunststoffnägel bestellt, zum oberflächlichen (nichts "eingegraben") befestigen des neuen Kabelverlaufs - und dann 4...5 Monate total zufrieden.


    Jetzt ist halt Winter.


    Roboschaf ist natürlich super, und sie werden ( bzw. ihre Vertragshändler) auch die Kabelverlegung empfehlen - so wie bei mir, und von mir dann auch mit bestellt (aus Selbstschutz / Reklamationsgründen von Seiten des Händlers). Das braucht man aber nicht - nur wird ein seriöser Händler das eben nicht kommunizieren (Garantie Gründe).


    Der Mehrpreis für die Installation / Verlegung des Kabels finanziert einfach den "super" Service danach,wenn es irgendwo Probleme geben sollte.


    Ich übernehme mit meinem Beitrag natürlich auch keine Garantie!