Ladestation r40li blinkt schnell grün

  • Hallo zusammen,

    ich habe ein Problem mit meinem r40li bzw. mit der Ladestation. Diese blinkt nach der Winterpause grün (schwach und hochfrequenter als zum Beispiel das normale blaue Leuchten).

    Die Platine habe ich mir schon angeguckt, rein optisch kann ich da keine Defekte erkennen.

    Wenn ich einen Stecker der beiden Anschlüsse des Begrenzungskabel abziehe blinkt die Station langsam blau, das ist soweit also in Ordnung. Die Impedanzen der verlegten Kabel habe ich gemessen, sowohl zwischen dem rechten und linken als auch zwischen diesen und dem Suchdraht habe ich so zwischen 3-4 Ohm. Spannung an den Ladekontakten ist 21,6V. Ich habe mal testweise zwei 10 Ohm Widerstände in Parallelschaltung zwischen den beiden Anschlüssen für den Begrenzungsdraht gehalten. Wenn ich das mache leuchtet die LED dauerhaft Rot.

    Also ist wahrscheinlich die Platine von der Ladestation kaputt oder? Oder gibt's noch andere Möglichkeiten die Platine zu testen? Know-how und Prüfmöglichkeiten sind vorhanden. Ich würde jetzt ungerne eine Platine bestellen und dann liegt's nicht daran.

    Vielen Dank schon einmal für eure Unterstützung.


    Edit: Der Robbi meldet kein Schleifensignal. Ich hab schon überlegt, ob ich mir kapazitiv oder induktiv was einkopple, weil ich schon meine die LED würde gerne durchgehend grün leuchten.

  • Im ERFAdok habe ich das Verhalten der LS für den Fall beschrieben, inkl. Widerstände. Unbedingt Testschleife bauen und gleich die Rundcrimp setzen. Dann macht testen Spass, Sicherheitshalber auch die Ganze NT Kette durchmessen, siehe ERFAdok FAQ. 21.6V ist zwar schon mal ein Anfang aber nicht mehr!!

  • Das Dokument habe ich gelesen. Das ist wirklich super, danke dafür! Die Widerstandswerte passen, wie oben beschrieben liegen diese zwischen 3 und 4 Ohm. Ich hatte eine kurze Testschleife (1m) gebaut, da hat die LED dann komischerweise gar nicht mehr geleuchtet. Ich hatte den Verdacht, dass eine Mindestimpedanz benötigt wird, daher habe ich dann den Versuch mit den Widerständen gestartet. Und da hat die Station dann durchgehend Rot geleuchtet. Daher die Vermutung die Platine ist kaputt.


    Gibt's einen Schaltplan von der Platine irgendwo?

  • Mit der Testschleife und sei sie noch so kurz muss die LS korrekt reagieren. Ich frage mich ob die Spannung zusammenbricht. Deshalb NT sauber durchmessen.


    Wenn du die Spannungsversorgung auch unter Last perfekt durchgemessen hast und alles ok, dann wären noch Ameisen Korrosionsschäden in der LS zu prüfen.


    Schaltplan ist wohl geheim.

  • Genau, mindestlänge gibt es nicht.

    Ich hatte 3x 10cm dran und funktionierte.


    Schnelles Blinken ist mir aber noch nicht untergekommen, bzw. habe ich noch nicht von gehört.

    2x 2011er Husky 305 weiß Gizzmo, schwarz Hubert