Wiper Runner aus 2011 im Vergleich zu aktuellen Modellen

  • Hallo!


    meine Frage richtet sich an alle die einen Wiper Runner (bzw. L200) haben/hatten und auch aktuelle Rasenroboter-Modelle kennen. Ich habe einen solchen Wiper Runner seit 10 Jahren in Betrieb und denke an eine Neuanschaffung. Daher würde mich interessieren was dieses Modell bzw. der Hersteller im Vergleich zu anderen Modellen schlechter oder besser macht. Würde eher einen anderen Hersteller wählen, weil ich mit der Zuverlässigkeit nicht so 100% zufrieden war, aber vielleicht sind die anderen eh nicht besser? Ich hätte gerne ein Gefühl was ich mir von der aktuellen Generation an wirklichen Verbesserungen erwarten kann, sei es der gleiche Hersteller oder andere.

  • Die Runner bzw die L200 sind sehr robuste und zuverlässige Geräte gewesen. Vorausgesetzt man hat Sie regelmäßig gewartet! Dann waren es bzw sind es heute noch sehr gute Geräte!
    Welche Probleme hatte denn dein Runner?

  • Da muss ich Galabauer recht geben. Die L200 Modelle sind meiner Meinung nach robust und zuverlässig. Habe Roboter am laufen die älter als 10 Jahre sind und mein ältester ist 15 Jahre !!! und macht immer noch seinen Dienst :-)


    Gruß Bolle&Paul

  • Welche Probleme hatte denn dein Runner?


    Hauptproblem war und ist, dass er einfach schlecht darin ist sich aus ungünstigen Situation zu befreien. Unzählige Male habe ich es gehabt, dass der Stoß-Sensor v.a. bei feuchteren Bedingungen nicht ausgelöst hat und sich der Wiper in die Erde eingräbt. Oder dass er vorne mit dem Chassis irgendwo hängenbleibt bzw. sich auf ein Hindernis aufbäumt. Oft würde hier helfen, wenn er durchdrehende Räder erkennen könnte und kurz rückwärts fährt, ist aber leider nicht so. Konnte nie verstehen warum der Stoß-Sensor so starke Federn drinnen hat, habe sie gegen leichtere getauscht. Geht nun besser, aber nicht perfekt.


    Zweites Problem sind immense Instandhaltung/Wartungskosten. Der erste Akkutausch war aufgrund Totalschaden schon nach 3 Sommern fällig (nach 500 Ladungen). Danach mussten relativ rasch sämtliche Motoren getauscht werden. Jedes mal einige Hundert Euro. Mein Fachhändler war immer sehr auf zack, hart aber auch gut verdient mit mir.


    Der Punkt ist halt, dass ich in ein 10 Jahre altes Gerät nicht unbedingt bald wieder viel Geld stecken möchte. Ist ähnlich wie bei einem Auto, irgendwann lohnt sich halt dann was neues, zumal sich bei Autos in 10 Jahren immer sehr viel weiterentwickelt. Bei Rasenroboter bin ich mir da nicht so sicher...

  • zu Punkt 1:

    Ich würde behaupten deine Installation ist fehlerhaft...

    Alle festen unbeweglichen Hindernisse innerhalb der Rasenfläche sollten oder besser müssen bei Robotern die nur Stoßsensoren haben, mit dem Begrenzungskabel ausgegrenzt werden! Dann hast du auch keine Probleme mehr.


    zu Punkt 2:

    Die Motoren mit Bürsten sterben in der Regel frühzeitig wenn diese nicht richtig gewartet werden! Diese müssen jedes Jahr zerlegt, gereinigt und die Kohlenbürsten überprüft werden. In 10 Jahren einmal neue Motoren halte ich aber für normalen Verschleiß.

    Akkus sterben selten nach so kurzer Zeit, aber es kann passieren. Dabei ist zu beachten dass der Roboter in der Winterpause sich nicht entlädt und der Akku tiefentladen ist. Dann hält der Akku nicht lange und ist schnell defekt.


    Die neuen Ambrogio 4.0 Roboter sind ne ganz andere Liga wie der L200. Ganz anderer Standard wo aktuelle kein anderer Hersteller von der Verarbeitung her ran kommt. Ambrogio gibt nicht umsonst 6 Jahre Garantie auf die Geräte. Welcher Hersteller bietet so etwas heute noch?

  • Die neuen Ambrogio 4.0 Roboter sind ne ganz andere Liga wie der L200. Ganz anderer Standard wo aktuelle kein anderer Hersteller von der Verarbeitung her ran kommt. Ambrogio gibt nicht umsonst 6 Jahre Garantie auf die Geräte. Welcher Hersteller bietet so etwas heute noch?

    Das mag ich Dir ja grundsätzlich glauben (schon allein wegen der hohen Preise), aber hast du einen neutralen Zugang, oder bist du Händler? Sind bei der Garantie auch Akku und Motoren inkludiert? Ich finde es sehr verlockend um die Hälfte des Preises ein Gerät ausm Baumarkt zu holen, du wirst mir aber sicher abraten, stimmt's? Sorry, ich habe fast jedes Jahr 300-500 Euro für Service inkl. neue Teile bezahlt, da kann ich mir genauso gut auch einfach alle 2-3 Jahre einen neuen günstigen Roboter holen.

  • Akku nein , Motoren bis 5000 Betriebsstunden. 2 Jahre Garantie plus 4 Jahre wobei der Händler am Roboter jedes Jahr einen Service durchführen muss und diesen registrieren !

    300-500 € für Service ist schon heftig . Meine Kundendienste liegen im hohen 2stelligen Bereich !!! Da kann ich deine Gedanken schon verstehen. Meine Kunde bleiben mir treu . Einmal Ambrogio immer Ambrogio :)



    Gruß Bolle&Paul

  • 300-500 ist echt heftig! Wenn man den Service an einem Roboter mit Bürsten Motoren wie einen L200 inkl. Reinigung des Gerätes vernünftig durchführt braucht man mindestens 1,5 Std. Je nach Gerät und Verschmutzungsgrad können es auch schon mal 2 Std. sein. Dafür knüpft man dem Kunden aber 300 - 500 EUR ab.... Eine normaler Service inkl. Reinigung und ohne Austausch von Teilen liegt je nach Gerät in der Regel zwischen 90 und 150 EUR.

  • Naja, bei diesem Betrag waren schon immer auch Ersatzteile dabei, einmal der eine Motor, dann der andere, dann irgendwelche Radlager, dann Elektronik.....irgendwas war immer.


    Ich muss ehrlich sein, die Ambrogio 4.0 dürften echt Hammer sein, hab mir ein paar youtube videos angeschaut. Räder, bumper, drehbare Längsachse,....das scheint wirklich sehr durchdacht zu sein, ganz geschweigen von der Reinigungsfähigkeit. Das muss ich mir beim Händler genauer anschauen. Mit brushless sollten wenigstens die Motoren ewig halten.

  • Die neuen Ambrogio 4.0 Roboter sind ne ganz andere Liga wie der L200. Ganz anderer Standard wo aktuelle kein anderer Hersteller von der Verarbeitung her ran kommt. Ambrogio gibt nicht umsonst 6 Jahre Garantie auf die Geräte. Welcher Hersteller bietet so etwas heute noch?


    Mein Garten ist ja nur so ca. 500m², da wäre eventuell der Twenty ausreichend, oder? Sind die qualitativ auch auf dem Niveau der 4.0?

  • Du kommst doch aus dem Roboschaf Land;)

    Laß dich dort doch mal beraten.

    Eventuell wäre für dich der neue Stihl eine Alternative?

    Landroid L1000 - WR147E / ACS / FML / OFF LIMITS / Akku 5Ah

    Landroid M700 - WR142E / Akku 4Ah

    FW V3.22

    DeskApp

    BK 230 Meter

    Vier Zonen (Startpunkte) / Gewicht in den Rädern / Anspruchsvolles Gelände

  • Unsere Erfahrungen mit dem 4.36 vs. Ambrogio 350i sprechen eher für den 350i. Der 350i fährt sich schneller fest, speziell am Hang. Die bewegliche Haube beim 350i schaltet sehr feinfühlig bei Hindernissen, der 4.36 nur beim Bumper vorn. Der 4.36 hatte schon einen durchgebranntem Radmotor, defektes GPS, ein gelöstes Mittelgelenk. Bei den 3 Stück 350i war bisher nur ein Seitensensor und 2 Not-Aus defekt. Die Betriebsstunden nach einem Jahr lagen bei je 1100 bis 3000. ( je 6000 bis 10000 Quadratmeter).

    Sträucher sind auszusparen. Die Äste wachsen bis1 Meter und speziell der 4.36 mit der zerklüfteten Oberseite fährt sich fest. Wir haben den Begrenzungsdraht noch 1 m weiter weg gelegt. Das Gelände ist extrem uneben. Hänger gibt es öfters, auch beim Start ins 2.Jahr.

    Einen guten Service sollte man warm halten. 

    Bei einer reinen Kostenbetrachtung muss man bei 500 Quadratmetern zu einem 40 cm Benziner für 300,-€ raten, z. B. Wolff.

    Edited once, last by Am350 ().