iMOW 522C Probleme

  • Danke RobGard,


    Habe schon an mir gezweifelt... Aber es ist wirklich alles so willkürlich, dass es nicht an den Einstellungen oder dergleichen liegen kann. Ich werde das Gerät wahrscheinlich zurückgeben.

    Wahrscheinlich steige ich auf Worx um. Wobei mir schon graut wenn ich mir die Bewertung von deren App ansehe.

    Husqvarna ist mir aber zu teuer und der worx mäht wenigstens den Rand besser. Auf die App muss man beim Stihl ja auch sporadisch verzichten (OFFLINE) von daher... Egal. Der worx ist wenigstens knapp 400€ günstiger.

    Hallo Shrink,


    gerne und ging mir ähnlich, dachte zuerst auch, dass bei meiner Installation etwas schiefgelaufen ist, war aber absolut nicht der Fall (von recht kompetenten Rasenroboter-Anbieter in meiner Nähe auch bestätigt).


    Hätte den STIHL auch gerne behalten, aber mittlerweile dermaßen viel Zeit investiert und auch nach Updates hat sich das ganze noch verschlechtert, sehe daher nicht Möglichkeiten, dass sich das schnell ändert (alleine zum Offline-Problem gibt es seit langer Zeit mehrere Personen, die über Probleme berichten).


    Ich denke mein nächster wird ein Husqvarna, viel Erfolg jedenfalls für dein Vorhaben!

  • Auch ein Husky ist nicht der Messias unter den Mowern. Stihl Mower sind schon tolle Geräte, leider auch nicht ganz fehlerfrei.
    Warum der 522 solche Probleme macht, wie hier hinlänglich beschrieben, erklärt sich mir auch nicht. So viel anders, als ein 422 oder 632 sollte der auch nicht sein, mal abgesehen von dem neuen Heimfahrtmodus.

  • Klar,der 600er ist innen auch anders als der 400er.Die Frage ist immer wer entwickelt da was,bzw kann das gut.Wer Deutschland kennt kann sich gut vorstellen das in den Entwicklungsabteilungen oben nur Dödel rumsitzen für viel Geld .Dann unten die guten Entwickler kaputt planen bzw die Hälfte im Ausland entwickeln lassen weil es billiger ist.Dann harmoniert das System wie hier nicht.Ich glaub das die 400er ohne App die beste Entwicklung war von Stihl damals.

  • Worin besteht denn, rein softwaretechnisch, der Unterschied zwischen dem 422 und dem 632?

    Ich sehe da keine wesentlichen Unterschiede und vermute mal, dass es mit dem 5er nicht viel anders sein wird.

  • Auch ein Husky ist nicht der Messias unter den Mowern. Stihl Mower sind schon tolle Geräte, leider auch nicht ganz fehlerfrei.
    Warum der 522 solche Probleme macht, wie hier hinlänglich beschrieben, erklärt sich mir auch nicht. So viel anders, als ein 422 oder 632 sollte der auch nicht sein, mal abgesehen von dem neuen Heimfahrtmodus.

    Stimme Dir zu, erwarte aber nicht, dass ein Husky der absolute perfekte Rasenroboter ist. Ich denke einen solchen gibt es nicht und man muss Kompromisse eingehen.


    Den STIHL 522er hätte ich gerne behalten und hatte durchaus Bereitschaft, das eine oder andere Problem (z.B. hin und wieder Offline) zu akzeptieren. Aber der 5er ist weit davon entfernt, ein halbwegs zuverlässiger Mäher zu sein. Die drei von mir - und anderen - berichteten Probleme mit der direkten Heimfahrt, Stehenbleiben während des Mähens und Verbindungsabbrüche sind nur die Hauptprobleme.
    Da gibt es seit einigen Wochen auch noch andere Probleme, dich ich gar nicht erwähnt habe. Z.B. startet der Mäher trotz aufrechter Verbindung durch Manuellen Start in der App oftmals erst beim zweiten Versuch (Die Funktion "Mähren starten" in der App bleibt beim ersten Versuch bei mir ohne jegliche Wirkung). Wenn er denn mal mit "Mähen starten" in der App beginnt, dann fährt er oftmals 1-2 Meter aus der Dockstation, um dann wieder in diese zurückzufahren, leider ohne jeden ersichtlichen Grund oder Fehlermeldung - die Folge ist ein dritter Versuch, der dann aber klappt.


    Hin und wieder Mal keine direkte Heimfahrt (wobei das für mich der Kaufgrund war, da bei mir die Heimfahrt am Rand lange dauert) oder Verbindungsabbrüche wären für mich verkraftbar - alles zusammen aber ist einfach nicht hinnehmbar. Und wie bereits berichtet ist STIHL im direkten Kontakt sehr Wortkarg, man kann absolut nicht nachvollziehen, was das Problem ist, was gemacht wurde und ob sie es in den Griff bekommen (liegt es überhaupt nur an der Software, oder ist es ein Hardware-Problem?). Mehrere Versuche durch STIHL und Händler, das in den Griff zu bekommen, schlugen fehl und es ist keine Aussicht auf Besserung vorhanden.

  •  

    Wahrscheinlich steige ich auf Worx um. Wobei mir schon graut wenn ich mir die Bewertung von deren App ansehe.

    Ich habe hinter dem Haus den Stihl 422 PC laufen und gleich nebenan den Worx M 1000.

    Die App des Worx finde ich persöhnlich super.Seit 2019 noch nicht eine einzige Störung,

    bzw.Verbindungsabbrüche gehabt.Ich bin mit dem Mäher und der App voll zufrieden.

    Worx M 1000 WR143E   2019

    Worx  L 1000 WR147E.1  2021

    ca.1000 m2 Rasen

  • Worin besteht denn, rein softwaretechnisch, der Unterschied zwischen dem 422 und dem 632?

    Ich sehe da keine wesentlichen Unterschiede und vermute mal, dass es mit dem 5er nicht viel anders sein wird.

    Beim 422 und 632 wird die Software sehr ähnlich sein - und funktioniert auch meistens (auch nicht immer, auch beim P ohne C nicht immer).


    Beim 522 ist man den nächsten Schritt gegangen und hat da die "direkte" Heimfahrt noch drauf gesetzt. Das erklärt wohl hinreichend die Kinderkrankheiten. Wer einmal selber programmiert hat, weiß, wie so etwas nicht funktioniert. Ich kenne natürlich die Stihl Programmierer nicht und ihre Qualität. Aber ich kann aus den Symptomen mir etwa ableiten, wie es sein könnte. Heute wird alles mit APP versehen und noch laufend "geupdated" - so viele gute Programmierer kann es gar nicht geben, wie da gebraucht werden. Auch nicht in Indien.


    Da bin ich halt etwas zurückhaltender - mein Optimismus hält sich da in Grenzen.


    Nur mal als Beispiel: Mein Sohn ist Programmierer bei einer großen Bank in Österreich. Die haben genug Geld. Aber wenn er mir da etwas erzählt, dann bitte ich ihn schnell wieder aufzuhören. Und da spielt man in einer ganz anderen Liga, als bei Smart-Geräten.

  • Gespräch heute mit 2 "Stihlvertretern", Heimfahrt funktioniert nicht und soll zZ nicht beworben werden.

    Dumm gelaufen für Stihl, würde ich meinen, aber eben keine Seltenheit am Markt.
    Robomow, zum Beispiel, musste in diesem Jahr sein Flagschiff vom Markt nehmen, weil die Kamerafunktion nicht stabil lief/läuft.

  • Mich würde interessieren, wie viele Käufer ihre 522's zurückgeben werden. Eine zugesicherte Eigenschaft ist ja wohl nicht existent.

  • Diese Zahl wirst du wohl nie erfahren, es sei denn die hier schreibenden Gewerblichen plaudern etwas aus dem Nähkästchen, z.B. der User aus Austria, der den 522 hier so angepriesen hatte. ;)

  • Also einer ist es jetzt auf jeden Fall schon Mal. Ich hab mich jetzt entschieden ihn zurück zu geben.

    Ich hoffe jetzt einfach Mal, dass ich beim worx nicht genauso Pech habe. Drückt mir die Daumen 😉

  • Also kLeiner Erfahrungsbericht:


    Ich bin viel zufriedener mit dem Landroid.

    Die größten Pluspunkte:


    + Gartenschlauch abwaschbar. Die Reinigung der Stihl war vor dem Rückversand eine Katastrophe

    + Cut to edge. Das ist vielleicht DER Vorteil überhaupt. Ich hatte beim 552 die Randfahrt mit dem Kabel perfekt eingestellt und es blieb einiges stehen. Beim WORX L1000 muss ich NICHTS mehr nachschneiden! So krass!

    + Updates. Wer hätte es gedacht?! Beim Landroid kann der Kunde selbst die Updates einspielen und ich muss nicht extra zum Händler fahren.

    + Lautstärke. Der Stihl 552C war mit 60db angegeben der Worx Landroid L1000 mit 66db. Trotzdem ist der Landroid um WELTEN leiser!!!


    - Die Traktion beim Landroid ist wesentlich schlechter. Das hatte ich aber vorab gelesen. Deshalb werde ich mir jetzt nachträglich die all terrain Räder kaufen und installieren. Das sollte einem vorher bewusst sein. Das ist etwas unverschämt, da hier 80€ Mehrkosten auf einen zukommen. Preislich ist er trotzdem noch günstiger als der Stihl.


    Zu meiner Überraschung ist die Verbindung per WLAN überraschend stabil und funktioniert sehr weit.

    Die Navigation finde ich in par. Eventuell ist die vom Landroid etwas besser. Er kann auf jeden Fall die Strafpunkte richtig anfahren und das ist sehr viel wert.


    Begeistert hat mich auch das ACS Modul welches es bei Stihl natürlich nicht gibt da kann ich Mal die Schubkarre auf dem Rasen stehen bleiben und es wird nicht - wie bescheuert - direkt dagegen gefahren.


    Alles in allem kann ich den Worx nur empfehlen. Der Umstieg hat sich gelohnt, auch wenn ich wieder ar wir mit dem Kabel hatte