Akkus bald am Ende

  • Ich bin mittlerweile seit circa einen Dreiviertel Jahr stolzer Besitzer eines Neato XV-11 in der zweiten Revision (mit verbesserter Aufhängung). Bisher kam er soweit immer einwandfrei seinen Job nach, außer das kleine Malheur mit seinem *blockierten Rad*. Nun ist mir aber mittlerweile aufgefallen, das über die Zeit der Akku relativ deutlich abgebaut hat. Früher hat er die Wohnung (ca. 80m²) in einem Zug geschafft und hatte noch circa 20-30% Restladung übrig. Mittlerweile ist der Alte Mann ein wenig müde geworden, und muss für das letzte Viertel immer "tanken" fahren. Wie ein Alki, der an der Flasche hängt. Klar sind die Akkus Verschleißteile und unterliegen der Alterung. Aber so schnell und kräftig? Er fährt bei mir täglich außer Sonntags.


    Wie sind eure Erfahrungen, wie lange halten eure Akkus bzw. wie stark haben diese abgebaut? Hat schon wer die ersten Ersatz-Akkus drin? Würde mich einfach Mal interessieren. Die Frage richtet sich auch an die Vorwerk-Nutzer.


    PS: Ich weiß wo ich neue Akkus herbekomme, danke. ;)

  • Mein VR-100 war ziemlich genau ein Jahr in Betrieb, bis das Display ausfiel. In dieser Zeit hat er je nach Software die Wohnung mal geschafft oder es war eine knappe Sache und er musste auch mal Laden fahren- in diesem Jahr habe ich folglich keinen Verschleiss des Akkus feststellen können. Nun habe ich einen komplett neuen VR-100 und auch dieser schafft die Fläche knapp mit einer Ladung, wenn er mal Unsinn macht/ sich verfährt, musste er auch schon tanken zwischendurch.

  • Die Vorwerks haben aber auch einen komplett anderen Akku (überdiemensioniert mit viel Spielraum für Alterung) und ein anderes Akkumanagement. Die sind da nicht wirklich vergleichbar.

    Roomba, Vorwerk, LG, Samsung... egal, Hauptsache sauber.

  • Hm.. Alle Batterien werden mit einer bestimmten Anzahl an Ladezyklen und Kapazität (mAh) unter Laborbedingungen angegeben. Trotzdem fällt die Kapazität bei jedem Ladezyklus, so dass am Ende der maximalen Ladezyklenzahl nur noch wenige Prozent Kapazität übrig bleiben. Dem kann man begegnen durch Überkapazität, intelligente Laderegelungen, usw. (z.B. wie bei Vorwerk geschehen)


    Für den Neato - bzw. dessen NiMh-Akkus - kann ich nur folgendes sagen: Es sind ja *mehrere* 1,2V NiMh-Akkus im AA-Format zusammengeschaltet/-gepackt. Bei täglicher Saugfahrt hattest du mindestens 274 Tage x 1-2 Ladezyklen, d.h. es kann locker sein, dass sich die Kapazität (vielleicht ursprünglich 100% und max. 1000 Ladezyklen) inzwischen auf 70-80% reduziert hat. Wenn da allerdings nur *einer* der AA-Akkus eine Montagszelle enthält, welche schon bei ca. 30-50% angelangt ist, dann kann sowas passieren..


    Die einfache Lösung könnte sein:
    - Akku-Pack aufmachen und Zellen einzeln refreshen (gibt teure Ladegeräte, die das können)
    - Akkupack austauschen
    - Akkus austauschen und selber Akkupack basteln


    Geht natürlich nur mit NiMh (also nicht mit Vorwerk versuchen!). Die Garantie wird sicher erlöschen.


    Vielleicht hat ja schon jemand Erfahrung mit eigenen Akku-Packs?


    Disclaimer: Alles ohne Physik- und Elektrokenntnisse und ohne Gewähr --