Landxcape LX 790.1 Mäht immer nur die Kanten und dreht ständig um.

  • Habe mir bei OBI das Teil zugelegt. Firmware-Update scheint es nicht zu geben für dieses Modell. Habe vorgestern sein Arbeitsbereich aufgebaut und das Kabel mit den Geringen verlegt. Leider fährt er nur die Kannten ab und dreht ständig um, wenn er sich mehr als 1,5 m vom Begrenzungskabel entfernt. Hat jemand eine Ahnung woran es liegen kann?

  • gibt es etwas unter dem rasen (tiefgaragendach, antennenkabel, stromkabel, eisenrohre, etc.)

    ich würde mal eine kleine testschlaufe - möglichst an einem anderen ort - legen.

    was passiert, wenn du ihn in die mitte des feldes stellst und ihn startest..?

    ich denke (möglicher defekt beiseite gelassen), dass irgend etwas das feld stört...

    Zürich / Schweiz - 3 unabhängige Mähflächen, je 100 bis 300 m2


    1 x Landxcape LX812i (http://www.bauhaus.info)

    3 x Ferrex R800smart (ebenfalls von Positec/Worx via Aldi Suisse)

  • Okay, werde ich Mal prüfen und eine Testschleife ziehen, wenn ich mir noch Kabel besorgt habe. Danke für den Tipp!

  • Nein, ist alles verlegt. Ich muss mir noch neuen Draht besorgen. Ich habe hinter dem Haus noch einen anderen Rasenroboter von Fux laufen. Ich kann da mal die Station abbauen und hänge den Landxcape mal daran. Vielleicht läuft er da?

  • installiere auf jeden fall auch noch die neueste firmware - es gab auch meldungen, dass so teilweise probleme gelöst wurden.

    Zürich / Schweiz - 3 unabhängige Mähflächen, je 100 bis 300 m2


    1 x Landxcape LX812i (http://www.bauhaus.info)

    3 x Ferrex R800smart (ebenfalls von Positec/Worx via Aldi Suisse)

  • Nein, es gibt keine andere Firmware derzeit für die Landxcape.1!!!


    Ich drücke es mal vorsichtig so aus, der Kollege der seinen LX796.1 bei Horbach gegen einen LX835 (ohne .1) getauscht hat hat gar nix verkehrt gemacht.


    Der Unterschied zwischen einem Landxcape vor 2022 gegen über dem 2022.1 ist mindestens so wie zwischen Landroid vor 2019 und danach.

    Landroid SB450 Gustav - WR102SI - Firmware 3.51 - App 1.1.21 - ca. 550m²
    Entwicklungsprojekte ==> DeskApp, Analyser
    Erst Lesen, dann Fragen ==> FAQ - Allgemein

  • Ich drücke es mal vorsichtig so aus, der Kollege der seinen LX796.1 bei Horbach gegen einen LX835 (ohne .1) getauscht hat hat gar nix verkehrt gemacht.

    ich vermute mal, dass der lx835 und der ferrex r800smart äusserst verwandt sind, wobei ich den günstigeren ferrex (den es ja leider nicht mehr gibt) als die noch besser ausgestattete version positionieren würde (bluetooth app-steuerung und zonen-unterstützung). 4 räder haben beide...
    zudem nehme ich an, dass auch der lx835 (wie auch der ferrex) markant leiser ist, als die älteren lx-modelle - ist jedenfalls bei meinem lx812i der fall, den ich auf das entfernteste plätzchen verdammt habe....

    Ferrex R800smart unterseite (Groß).jpg

    Landxcape LX835 unterseite (Groß).jpg

    Zürich / Schweiz - 3 unabhängige Mähflächen, je 100 bis 300 m2


    1 x Landxcape LX812i (http://www.bauhaus.info)

    3 x Ferrex R800smart (ebenfalls von Positec/Worx via Aldi Suisse)

  • Der Landxcape, ist auch auf meiner anderen Hausseite nicht richtig gefahren. Vermutlich liegt es am Netzteil. Werde Mal sehen ob ich ein neues bekomme zum ausprobieren.

    Bin ein wenig genervt, aber nicht zu ändern.

  • Grundsätzlich scheint er ja zu funktionieren, aber 1,5 m vom BK nach der Schleife suchen heißt dann ja wohl, dass das Feld zu schwach ist :/ Das kann durch ein zu schwaches Netzteil. einen defekten "Sender" oder ein unempfindlicher Empfänger (also im Mäher) sein!? Wenn es mit einer Testschleife die dann aber größer als 3...4m Durchmesser sein muss besser funktioniert, könnte es auch am Kabel liegen, auch wenn man meint nichts falsch gemacht zu haben. Einflüsse die das Feld im Garten, wenn es nicht gerade wirklich über einer riesigen "Eisenplatte" liegt, so ungünstig beeinflussen denke ich eher nicht als Ursache.

    Leider lässt sich das ganze eher nicht so wirklich messen, da man als einzelner "Kunde" kaum Vergleichsmöglichkeiten zur Kontrolle hat. Den Schleifenwiderstand könnte man noch recht einfach bestimmen, der sollte im Ohm Bereich liegen (die grüne LED leuchtet auch noch bei viel höheren Widerständen, also kein sicheres Indiz!)

    Bei den Spannungen und Strömen sieht es schon komplzierter aus, da es Impulsströme mit einem relativ großen Tastverhältnis sind. Da lässt sich kaum was angeben, weil ja auch die Messgeräte da sicher sehr unterschiedlich reagieren. Mit einem Oszi kommt man der Sache schon näher, wenn man den Schleifenwiderstand kennt. Da das Magnetfeld durch den Strom bestimmt wird, sollte man den bestimmen und der sollte durchaus im Amperebereich sein, Die Spannung an den Kontakten der LS sagt wenig aus, außer sie ist relativ hoch, was auf einen großen Schleifenwiderstand schließen lässt :-(

    Wenn auf den Mäher noch Garanie ist und man die Schleife ausschließen kann würde ich davon Gebrauch machen. Es ist relativ problematisch am Mäher oder an der LS selber irgendwas zu reparieren, da das ganze vergossen ist und außer an den Kontakten zu wackeln bleibt da nicht viel an Reparaturmöglichkeiten ohne nähere Unterlagen, ist mal wieder und wie so oft nicht vorgesehen!

    LandXCape LX 790