Ein 308er nimmt seine Arbeit auf ;)

  • Hallo zusammen!


    Ich wollte mich und meinen neuen Robi mal hier vorstellen! :)

    Meine Rasenfläche ist zweigeteilt. 330qm hinter und etwas mehr als 200qm vor dem Haus. Zunächst wollte ich einen Robi nur für die hintere Fläche anschaffen und tendierte zum 305er. Aber dann hätte ich noch immer vorne mähen müssen, und das kann ja nicht das erklärte Ziel beim Einsatz eines Roboters sein ;). Also, Gedanken schnell wieder verworfen und einen 308er angeschafft. :)


    Diesen habe ich nun vorerst hinten installiert und werde mich in den kommenden Tagen an die Installation vorne wagen. Hier mal ein paar Fragen an euch, die mich schon länger beschäftigen.


    Also:
    Theoretisch ist es möglich die beiden Flächen über eine Passage (die noch geschaffen werden müsste - geht aber) zu verbinden. Nur: Der vordere Garten ist nicht komplett eingezäunt und ich habe die Befürchtung, dass Robi irgendwann (zu seinen Rädern) auch noch Beine bekommt und verschwindet. Klar, Diebstahlschutz. Aber der nutzt mir dann auch nichts, wenn er piepend im nächsten Kofferraum verschwindet und auf nimmer-wiedersehen weg ist. :( An diejenigen unter euch, die ähnliche Bedingungen haben: Habt ihr diese Sorgen nicht? Habt ihr Lösungsideen?


    Zunächst hatte ich überlegt, wie ich Robi daran hindern kann an Zeiten wo niemand zuhause ist nach vorne zu fahren. Allerdings habe ich keine praktikable Lösung gefunden. :( Leider ist es ja nicht möglich die Fernstartpunkte mit den Startzeiten zu koppeln (was ich sehr sinnvoll fände). Dann könnte man Robi einfach Abends vorn seinen Dienst verrichten lassen und dabei ein Auge auf ihn werfen.


    Meine derzeitige Lösung sieht vor, dass ich vorne zwei getrennte Teilflächen einrichte (ohne Passage) und diese im manuellen Modus an jeweils einem Tag bearbeiten lasse. Vollautomatisch ist das dann natürlich (leider) nicht. Aber ist mir lieber als wenn plötzlich kein Robi mehr da ist :yikes:.


    Mich würden eure Gedanken dazu mal interessieren. Also los! ;) Und bei interesse, stelle ich gern mal Bilder/Videos vom Robi ein :).


    Gruß
    Dennis

  • Ich habe einen Kunden, der seine Passage nach vorne bei bedarf einfach versperrt, sprich die Passage geht durch ein Gartentor, welches einfach geschlossen wird, wenn der kleine nicht vorne Mähen soll.


    Und klappt das auch mit Fernstartpunkten? Was passiert wenn der Mäher nicht nach vorn kommt? Bleibt er mit Fehlermeldung stehen, mäht er eine Alternativfläche oder kehrt er zur Ladestation zurück?

  • Ähnlich auch bei mir, ich habe einen Wechselschalter installiert, der einfach den Begrenzungsdraht vorne "wegschaltet". Der Schalter ist auf ein Brett geschraubt, welches in die Erde geschlagen wurde. Das Ganze wiederum sitzt im Blumenbeet und ist dadurch optisch geschützt.


    Gruss
    Thomas


    EDIT: bei dieser Lösung startet "er" (RM400) bei Sperrung einfach 5m hinter meiner Engstelle - aber diesmal nicht in Zone 2 sondern in der Hauptzone. :jummp:

    Edited 3 times, last by tsa ().

  • guten morgen,


    ich hab das gleiche problem, aber der 330x piepst so laut, dass ich glaube, das niemand den roboter stehlen wird. da ja eine reihenhausanlage an meinen grund grenzt und die strasse direkt davor vorbei führt.


    aber:


    1. kann niemand ohne pincode den roboter benutzen ( ja mir ist klar, der wird in einzelteile verkauft)
    2. deckt meine haushaltsversicherung den roboter, es gibt nur einen pferdefuss dabei, die grenze ist 2700,- euro, d.h. ich müsste ca. 200,- euro selber berappen.
    3. ich glaube ich an das gute im menschen :cool:


    ich hoffe auch, dass mir der 330x nie abhanden kommt.


    nächstes jahr wird das zweite haus renoviert und dann wird ein zaun gemacht.
    lg
    helmut

    Mähfläche ca. 1900m², sehr verwinkeltes Grundstück,
    wird gemäht von einem Husqvarna Automower330x


    Gott gab manchen Menschen die Fähigkeit, Dinge zu ändern.
    Mir gab er die Fähigkeit, die Dinge zu ertragen, die ich nicht ändern kann :yesnod: !

  • Wenn der Mäher den Fernstartpunkt vorne anfährt und dann gegen das geschlossene Gartentor stösst, fängt der Mäher einfach dort an zu mähen.


    Das ist eigentlich optimal. So könnte ich ihm an Zeiten wo er dort nicht mähen soll einfach den weg versperren. Ich spiele schon mit dem Gedanken einen Mikrocontroller-gesteuertes Tor zu installieren. :D


    Andere Frage:


    Ich habe eine Koniferen-Hecke und hab das Begrenzungskabel recht weit darunter gelegt, damit er dort mäht. Eigentlich war das quatsch, da darunter ja eh nichts wächst aber naja. Ergebnis: Kratzer/Schlieren auf dem Kunststoffgehäuse. :frown2: Kann mir jemand von euch sagen ob man den Robi mit "normaler" Politur bearbeiten und sowas wieder weg bekommen kann? Das Kabel hab ich natürlich direkt mal vorgezogen. :(


    Gruß
    Dennis

    Edited 2 times, last by masterds ().

  • Mit Kunststoffpolitur sollte das gehen .... als Alternative wäre noch eine Folierung möglich ... jemand hier im Forum hat da was Cooles gemacht

    Husqvarna Automower 308
    Irobot Roomba 780
    Irobot Braava 380

  • Hallo zusammen!



    leider musste ich feststellen, dass mein Mäher gelegentlich nicht korrekt in die Ladeststation fährt. Er dockt dann zwar an und erkennt scheinbar das er richtig in der LS steht, aber er bekommt scheinbar nicht 100%ig Kontakt mit den Ladeblechen und lädt dann nicht auf.



    Das führt dann natürlich dazu, dass er nicht mehr raus fährt.



    Frage: kann man die Ladebleche der LS etwas herausbiegen um das Problem zu lösen? Oder sind diese zu empfindlich dafür?



    Gruss Dennis

  • Ja heraus biegen geht, meist liegt es aber daran, dass der Mäher nicht 100% gerade in die Ladestation fährt. Es ist extrem wichtig, darauf zu achten, dass der Mäher GERADE in die LS fährt, das S Kabel muss mindesten 1,5-2 m gerade heraus aus der LS station verlegt sein. Außerdem darf das S Kabel hinten nicht zu lag heraus schauen, da das auch störungen geben kann