Wasserschaden bei Automover 220AC

  • Ich besitze seit 3 Jahren einen Automover 220AC.
    Dieses Jahr im Oktober nach einigen intensiven Regenfällen meldete er immer wieder andere Fehler und ist nicht mehr richtig gefahren.
    In der Werkstatt wurde dann ein Wasserschaden festgestellt und dadurch wurde die ganze Elektronik und die Batterie zerstört.
    Ich habe den AM vorschriftsmässig betrieben und nie mit Wasser abgespritzt oder mit Wasser gewaschen.
    Vermutung: Dichtungstausch beim letzten Service oder generelles Problem von Husquarna.
    Reparaturkosten € 750.
    Hat jemand Erfahrung mit diesem Problem?

  • Ich habe meine 3 jährigen 220er einem Freund vermacht und der hatte exakt das selbe Problem nach heftigen Regenfällen. Auch hier lag die vermutete Ursache bei der Dichtung und die Elektronik war dahin. Die Reparatur wurde jedoch mit 1000 CHF und ohne gewähr angeboten. Super Angebot: "Steck mal nen 1000er rein, es könnte danach aber auch noch der Radmotor und weitere Dinge futsch sein." :frown2:


    Kann es sein dass der 220er ein Dichtungsproblem hat oder ist der Service (bei mir auch durchführen lassen vom Fachhändler) so schwierig/kritisch?

  • Haben sich vielleicht Pfützen nach starken Regenfällen auf der Fläche gebildet, durch die das Gerät gefahren ist?
    War das Gerät regelmäßig beim Service, oder erst nach der ersten Fehlermeldung?
    Auch ein nicht regelmäßiges Reinigen vorallem wenn es viel regnet kann zu Problemen führen.

  • Üblicherweise hat der G2 Automower 220AC / 230ACX seit 2010 wenig Feuchtigkeitsprobleme. Dennoch ist es nicht ausgeschlossen, dass z.B. durch defekte Dichtungen, Reinigung mit direktem Wasserstrahl oder Bewässerungssysteme Wasser in das Gerät eindringt. Da Elektronik und Wasser wenig harmonieren, kann es theoretisch zu teuren Schäden kommen.


    Mit dem Modellwechsel 2009/2010 wurde auf ein neues Dichtungssystem (bis 2009 Dichtgel, ab 2010 Schaumdichtungen) umgestellt. Das Dichtgel bis 2009 muss beispielsweise bei jedem Öffnen des Geräts neu eingebracht werden um zu verhindern das Wasser eindringen kann. Wurde dies etwa vergessen oder schlecht gemacht ist es natürlich möglich, dass Wasser eindringt. Auch könnte natürlich bei neueren Geräten die Dichtung beschädigt sein.


    Es empfiehlt sich deshalb den Automower in regelmäßigen Abständen auf Dichtigkeit zu prüfen oder prüfen zu lassen. Wichtig ist dabei z.B. auch die Gummiabdeckung des Hauptschalters, da dort gern die Abdeckkappen einreißen und dann Wasser entlang des Kippschalters ins das Gerät laufen kann...


    Dennoch haben wir selbst bei alten Geräten mit >5.000 Betriebsstunden (!) kaum Probleme mit Wasser oder Feuchtigkeit. Ausgeschlossen ist es dennoch nicht.