VR100 Akku wechseln

  • Um das mal aus der Versenkung zu holen... Ich habe bei meinem VR100 auch die Akkus "erneuert" und die Zellen getauscht. Leider meldet er nach etwa einer Minute laden einen "Batteriefehler <02>" und ich soll das Gerät neu starten. Habt ihr eine Idee was das sein könnte?


    Alternativ, hat jemand Interesse an neuen Lipo-Zellen... ich kauf mir dann neue Packs, da ich anscheinend zu doof bin die Zellen zu tauschen.

    Roomba, Vorwerk, LG, Samsung... egal, Hauptsache sauber.

  • Hallo,


    probier mal, dass du den Laderegler des jeweiligen Akkupacks von den Akkus trennst (ablöten für paar minuten).
    Ich kann mich erinnern, dass bei mir auch irgendwas war nach dem Zellentausch, dann dachte ich schon ich hab den Laderegler geschrottet, ich hab ihn dann vom Akkupack getrennt dann wieder dran und neu gestartet.
    Ah ja ich glaub bei mir wollte er dann nicht mehr laden, das glaub ich wars!


    Ah ja und messe vielleicht mal die Spannung der Packs dann siehst du ob alle richtig verbunden sind.


    Bei mir hatte der Akkupack nach dem Zellentausch gar keine Spannung, wie gesagt es lag am Laderegler einfach mal ablöten und wieder dran


    Grüße

    Edited once, last by texhex ().

  • Der war ja schon getrennt, beim tauschen der Zellen. Ich nehme an, dass das so wie ich mir gedacht habe (ohne Löten) einfach keine Saubere Verbindung hinkommt. Ich habe einfach die Kontaktstellen drauf gelegt und mittels druck von außen versucht dafür zu sorgen, dass die Akkus Kontakt bekommen.

    Roomba, Vorwerk, LG, Samsung... egal, Hauptsache sauber.

  • Ich habe 0V zwischen Rot und Schwarz, habe aber gelesen, dass das nach dem austausch der Zellen normal ist, weil der Laderegler trennt.

    Roomba, Vorwerk, LG, Samsung... egal, Hauptsache sauber.

  • genau war bei mir das gleiche, und er lädt dann auch nicht, war bei mir auch so erst als ich dan laderegler vom Pack getrennt habe gings wieder.
    Ich würde aber auf jeden Fall die Akkus löten.

  • Problem mit dem Löten ist, dass ich nur so einen Standard 40W Lötkolben habe und nix womit ich gescheit diese Zellen löten könnte.

    Roomba, Vorwerk, LG, Samsung... egal, Hauptsache sauber.

  • Hallo zusammen,


    wenn man jetzt Handwerklich einigermaßen begabt ist aber keinen Lötkolben zur Hand hat, was haltet ihr von diesem Angebot?


    Sind die verbauten Akkus (Typ/Stärke) eurer Meinung nach gut? Muss trotzdem noch gelötet werden (Laderegler/Temperatursensor) oder meint ihr das ist Plug&Play? :confused5:


    Würde mich über eure Einschätzung freuen, denn dieses Angebot liegt ja preislich zwischen komplett selber machen und Vorwerk, daher für mich und meinen VR100 (Henry) durchaus interessant.

  • Die habe ich auch gesehen, bin das Risiko aber nicht eingegangen.
    1. Sehen die Originalen Akkus anders aus (6 statt drei Zellen)
    2. Heist der Roboter VR-100, nicht VX-100

    Roomba, Vorwerk, LG, Samsung... egal, Hauptsache sauber.

  • Der erste meiner zwei VR100 hat jetzt nach ca. 3 Jahren (5x wöchentlich gelaufen) mit Akkudefekt (nichts geht mehr) aufgegeben. Ich habe mich nach gedanklichem Hin und Her für die Variante "wechseln lassen" entschieden. Nachdem ich den Sauger wie mit der hotline besprochen auf eigene Kosten und zu vereinbarten ca. 90 € eingeschickt habe, erhielt ich statt meines Saugers mit neuem Akku ein komplett neues Gerät auf Kulanz. An dieser Stelle mal wieder herzlichen Dank an den kompetenten Service von Vorwerk. Das ist nicht meine erste Erfahrung mit dem Kundendienst, die sehr erfreulich verlief. Sicher kann man über die Haltbarkeit des Gerätes grundsätzlich geteilter Meinung sein, die Techik steckt jedoch aus meiner Sicht (Akkus und Steuerung) noch in den Kinderschuhen, da darf man keine allzu hohen Erwartungen haben.
    Ich bin gespannt, ob iRobot">">"> das mit meinem Saugwischer auch so problemlos hinbekommt, hier ist der erste Defekt bereits nach 8 Monaten gelegentlicher Nutzung (2x mtl., Motor dreht, aber die Kiste steht) aufgetreten. Werde ich sicher im entsprechenden Unterforum posten.

  • Hallo zusammen,
    Ich habe einen VR100 mit Panasonic CGR 18650 CG https://www.akkuteile.de/lithi…c-cgr-18650-cg/a-100601/w Zellen welche ich gerne tauschen würde. Leider habe ich die falschen nachbestellt. Panasonic CGR 18650 CH https://www.akkuteile.de/lithi…ic-cgr-18650-ch/a-100602/


    Der einzige Unterschied den ich da finden konnte ist:
    CH: max. Stromabgabe4C = 10A
    CG: max. Stromabgabe2C = 4,7A


    Jetzt meine Frage, kann ich die CH Zellen verwenden oder wird das problematisch?



    Danke und Grüße
    Christian

    Edited 2 times, last by uhlmann ().

  • Hallo zusammen,


    ich habe gestern Abend nach 2.5 Jahren meine Akkus getauscht und neue Sanyo / Panasonic NCR 18650BF 3,6-3,7V 3350 mAh eingebaut. Der VR100 hat seitdem zweimal ohne Probleme seine Runde gedreht.

  • Hallo ihr tapferen Roboterbastler,


    auch meinem VR100 ging nach zwei Jahren "Dauereinsatz" (Wohnung 140qm) merklich die Puste aus, er musste immer häufiger an der Ladestation zwischentanken. Lästig. Ermutigt durch eure Bastelanleitungen und getrieben von dem Wunsch, ebenfalls die stärkeren 3400mAh-Akkus einzusetzen, tauschte ich (halbwegs erfahrener Bastler) die Akkus selbst aus und dokumentierte das ein bisschen mit Fotos, damit potentielle Nachahmer sich vor dem heiklen Eingriff ein besseres Bild machen können und ggf. doch auf das käuflich erwerbbare Ersatz-Akkupack von Vorwerk zurückgreifen. Auf das Risiko beim Hantieren mit Li-Akkus wurde in diesem Thread ja bereits mehrfach hingewiesen.


    Jedenfalls habe ich bei einem deutschen Internet-Shop, der "Akkuteile" verkauft, folgende Akkus mit Lötfahne gekauft, weil ich nicht direkt an einem Li-Akku herumlöten wollte (das ist Pfui!):


    8 x Panasonic NCR18650B 3,6V - 3,7V 3400mAh LI-Ionen Akku + Lötfahne U, ID: 1006391 zu je EUR 5,35


    Ebenso habe ich den Laderegler nicht aus dem Akkupack herausgelötet sondern ihn herausgezwickt, um die sensible Elektronik bloss nicht zu überhitzen - die Lötbatzen auf der Platine sind nämlich groß und. z.T. wegen großflächiger Masseverbindung nur mit langem Herumbrutzeln weichzukriegen. Das habe ich gleich bei der ersten Lötstelle wieder aufgegeben, zum Glück hatte die Elektronik bis dahin überlebt, war aber ordentlich heiss. Sehr heiss.


    Lest bitte erstmal alle Beiträge in diesem Thread, bevor ihr loslegt - die Kollegen haben schon vieles toll beschrieben. Von mir gibt es nur einen kleinen Verbesserungsvorschlag und ein paar Bilder. Im nächsten Beitrag folgen die Fotos der Operation...

    Edited 2 times, last by wangir ().

  • Unter der Plastikabdeckung befindet sich der Laderegler, an dem auch der Temperatursensor angebracht ist. Der muss im erneuerten Akkupack wieder schön dicht an die neuen Akkus angebracht werden.


    P1110135.JPG


    Im zweiten Bild sind die Stellen markiert, wo die Verbinderbleche gekappt werden können (anstatt sie auf der Platine wegzulöten):


    P1110140.JPG


    Das dritte Bild zeigt die aufgezwickten Verbindungen und die teilweise weggehebelten Punktschweissverbindungen an den Akkus. Die muss man aufbrechen, weil die Akkus sonst nicht aus dem Gehäuse zu befreien sind.


    P1110144.JPG


    Auf der Gegenseite muss das Verbindungsblech komplett entfernt werden, auch hier wurde nicht gelötet sondern weggezwickt.


    P1110145.JPG


    Auf dem fünften Bild sieht man, wie der Akkukäfig geöffnet wurde, er besteht aus zwei Hälften, die über Schnappverschlüsse zusammengehalten werden.


    P1110146.JPG


    Auf dem sechsten Bild ist mein kleiner Beitrag zur Weiterentwicklung der Akkutausch-Prozedur zu sehen: Akkus mit Lötfahnen. Diese Lötfahnen sind so weich, dass sie mit einer Schere gespalten und gekürzt werden können, ausserdem sind die auch mit einem schwachen Lötkolben sehr einfach zu löten. Natürlich müsst ihr beim Einsetzen der Akkus auf die korrekte Orientierung Plus/Minus achten, so wie beim Original halt.


    P1110147.JPG


    Mit etwas Kreativität kann man mit den Lötfahnen die ganze elektrische Verbindung realisieren, ohne weitere Drähte oder so. Das Schöne und Beruhigende hierbei ist, dass weder Akkus noch Laderegler heiss werden.


    P1110148.JPG


    Auf der Gegenseite ist das Verlöten noch einfacher, weil hier ja alle Akkus mit allen verbunden werden (das hab ich damals nicht mehr fotografiert weil langweilig).


    So, fertig... Einbauen und ab an die Ladestation. Hab im Menue "Hilfe / Neue Batterie" die neue Batterie bekannt gegeben (warum eigentlich?) und ein paar mal eine Meldung mit "Batteriefehler" quittiert. Nach wenigen Wiederholungsversuchen hat sich die Immunabwehr des Roboters an die neuen Akkus gewöhnt, hat sie aufgeladen und seither hält der VR100 länger durch als jemals zuvor - klar, hat ja auch 50% mehr Ladung getankt. Das wars. Viel Erfolg euch allen!

    Edited 2 times, last by wangir ().

  • wangir
    Könnten Sie ein Bild von der Laderegler Bord zu nehmen auf beiden Seiten.
    Could you take a picture of the charge controller board on both sides.
    Sorry für die plumpen maschinelle Übersetzungen.

  • Hello Prorus, please excuse me if i dont want to disassemble my working robot unless it needs repair. Why do you need the pictures? They will probably not be good enough anyway to reverse-engineer circuits or to copy board layout <grin>

  • Thanks for the quick response. I would like to know what type of controller installed in the VR100 batteries. Is it just a PCM or PCM with balancing? Or something else? I use PCM with Li-Ion assembly in my XV21 after switching it to VR100-mode. Not for copy board layout but for comparison. Perhaps you can answer my question without disassembling your unit?

  • Uuups... sorry, I have no clue. Maybe another follower of this thread knowns something about controller types? Next time I open my VR100 I will check this and takes some pictures.


    An alle: wer kann die Frage von Prorus kompetent beantworten?

  • Prorus Meiner Meinung nach in der Einheit arbeiten einfacher, eine Batterie auf der 4S tun, als erschweren die Gestaltung der beiden Baugruppen bei 2S, die mehr, dass Sie Batterien in nativen Anschlüsse setzen, um auszugleichen und thermische Sensoren Ausgang separat in das Batteriefach, nur für den Fall.
    Es ist schade, dass der Autor Controller fotografiert.

    Спасибо Google Translate для моей свободы общения