Roomba 780 oder doch ein anderer?

  • Hallo Leute,


    ich liebäugle mit dem Roomba 780. Dabei habe ich nur ein "Problem": diese Gerät ist schon über zwei Jahre alt und ich bin mir nicht sicher, ob ich nicht ein anderes aktuelleres Gerät kaufen sollte. Dennoch komme ich bei meinen Recherchen immer wieder auf den Roomba 780. Bei iRobot">">"> gibt es irgendwie keine neuen Geräte mit Top-Ausstattung und bei anderen Herstellern bin ich mir nicht so sicher, ob die gut sind.


    Oder anders gefragt: ist der Roomba 780 trotz seines fortgeschrittenen Alters aktuell die beste Wahl, wenn man ein Budget von ca. 500 Euro hat?


    Vielen Dank für eure Hilfe!
    LG Hauns

  • Meiner Meinung nach immer noch ein Top-Gerät. Aber wenn du warten kannst, dann warte bis April auf die 800er Serie.

  • Wobei man sich dann natürlich fragen muss ob man den Mehrpreis für die neue Generation auch zahlen will. Beim 800 ter tendiere ich gleich mal zu an die 800 Euro oder so..und mal ehrlich. Ich würde -niemals- so viel geld dafür ausgeben.
    Selbst dann nicht wenn das Teil mir die Zeitung reinholt und Kaffee kochen könnte. 500 ist schon ein Haufen Geld.
    Aber Neues ist halt eben immer teuer.
    So lange bis die Hersteller so viele Beschwerden bekommen dass angepriesene Sachen vom "Neuen" eben doch nicht so toll funktionieren^^ Dann erst wirds billiger.

  • Gibt es dazu schon ansagen ob der Preis realistisch ist? Ich denke doch eher, dass er sich darunter ansiedeln wird.


    Ich les grad was von 700 USD, und das neue Bürstenmodul sieht extremst interessant aus.

    Roomba, Vorwerk, LG, Samsung... egal, Hauptsache sauber.

  • Wird bei der 800er Serie etwas am Akku gemacht oder versucht man weiterhin krampfhaft die Kompatibilität aufrecht zu erhalten? Gelesen hab ich dazu nix. Meiner Meinung die größte "Schwäche" am Roomba.

  • also nachdem was ich so alles seit wochen lese meckern viele am akku rum. dieser hält aber verglichen mit so ziemlich ALLEN anderen Saugrobotern mit Abstand am längsten.
    irgendwie bin ich verwirrt. was is daran so schlecht ausser dass man den akku mit nem schraubenzieher entfernen muss wenn man das teil länger nich benutzt nur weil die roombas keinen hauptschalter oder so haben.

  • Auch gerade die pdf gefunden. Wäre es anders, dann würde man es dem Kunden als eine Revolution verkaufen... . :>

  • Viele empfinden die NiMh Technik als überholt, ganz abgesehen davon dass sie grade in einem Roomba hervorragende Arbeit leistet.


    Ich kenne Roombas die bei nahezu täglicher Benutzung über zwei Jahre mit ihren APS Packs durch die Gegend rollen.

    Roomba, Vorwerk, LG, Samsung... egal, Hauptsache sauber.

  • Das mit dem Akku ist im Grunde relativ, einige stören sich daran, das der Akku schnell kaputt geht. Bei regelmäßiger Nutzung des Roombas ca. 365 mal im Jahr kann es vorkommen das der Akku schon hinüber ist. Der Hersteller gibt nur 6 Monate Garantie (wie fast alle) drauf.
    Im groben kann man sagen, das die eingesetzte Akku Technik nicht mehr dem heutigen stand entspricht und der Hersteller noch mehr aus seinem Gerät mit neuen Akku herausholen könnte. Erfreulich wäre auch die länger Lebensdauer mit entsprechender Überwachung... aber das ist eine andere Geschichte ^^
    Ich Persönlich tippe auf Kompatibilität und Kapitalismus. Letzteres benötigt evtl. Entwicklungszeit = Geld und ist nicht essentiell für die Hauptfunktion, desweiteren tritt das Prob. erst Monate später auf und ist nicht so teuer für den Kunden.

    Edited 2 times, last by newevent ().

  • Da bei mir seit mehr als 2 Jahren ein Roomba 780 fast täglich seine Runden dreht und immer noch mehr als 1,5 Stunden am Stück saugt, scheint der Akku so schlecht nicht zu sein.


    Wie gut eine Akkutechnologie ist, hat wohl eher etwas mit dem Einsatzbereich und dem Lademanagement zu tun.


    Abgesehen davon, ist der Ersatzakku beim Roomba auch noch verhältnismäßig günstig.

    Husqvarna Automower 308 (zum Nachbarn gewandert)

    Husqvarna Automover 310
    Irobot Roomba 780 (in Rente)

    Irobot I7 mit Absaugstation
    Irobot Braava 380 (in Rente)

  • Das führt zu nichts, weil du dich nicht mit dem Thema beschäftigt hast.


    Ein Management existiert nicht...


    Was bedeutet verhältnismäßig günstig? Einmal 50€ ausgeben und für 10 Jahre Frieden haben oder alle 1-2 Jahre 50€ hin legen?!


    BTW mein NiMH Akku hielt 3 Jahre und wie du schreibst sind diverse Kriterien zu erfüllen um das zu erreichen, aber bei den meisten Endkunden wird nicht darauf geachtet.

    Edited 3 times, last by newevent ().

  • Newevent so ganz verstehe ich Deinen Kommentar nicht. Der Roomba hat ein Lademanagement. Und es funktioniert bei mir sehr gut. Verschleiß hast Du bei allen Akkutypen. 10 Jahre Ruhe hast Du bei keinem Typen. Wenn ich aber mal im VR100 Bereich so schaue, wie schnell die Akkuleistung bei den dort verbauten LiIon Akkus nachlässt, dann scheint meine "veraltete" Technik doch ganz gut im Alltag zu funktionieren.


    Abgesehen davon, darf man bei diesen Systemen die Wirtschaftlichkeit nicht in den Vordergrund stellen. Allein die Anschaffungskosten stehen nicht im Verhältnis zum Ergebnis. Aber wer zu faul zum selbst saugen ist und Spaß an der Technik hat, der muss diese Kröte eben schlucken.

    Husqvarna Automower 308 (zum Nachbarn gewandert)

    Husqvarna Automover 310
    Irobot Roomba 780 (in Rente)

    Irobot I7 mit Absaugstation
    Irobot Braava 380 (in Rente)