Alte Wiese und ein Roboter?

  • Bin schon lange wach!Habe mir aber ein neues Hobby zugelegt,mein alter Freund.


    00000005.jpg


    wo sind die Messer zum Mähen ??? :cool:


    Viel Spaß damit :thumbsup:

    Mit freundlichen Grüßen Schelm1
    3x Robomow RS 630 + 3x Husqvarna Automower 450 X & 1x Automower 430X für 11.500m² / 2x Vorwerk VR200 / VR300 Neato D7 + D5 + BotVac D85 (AD) + Connected (AD) / 2x IRobot Roomba 980 /EVO M678 + Braava 380/ Scooba 450 / iRobot Looj 330 / 2x Ecovacs Deebot 950 + OZMO Slim 10 / Roborock S50 / Hunter Bewässerungsanlage :thumbsup: / Miele RX2 (AD) , Xiaomi Mi Gen. 1 / Samsung Navibot 8895 und 8981 :rolleyes5: / ILIFE A4 :frown2: ----- Smart Home: eQ-3 Homematic IP + CCU3 , Fritzbox-Homematic , Lupusec XT2 und XT3 , Nuki Smart Lock 2.0, Philips Hue , Osram Lightify / ---> Tipps zum Robomow RS / MS / RC / MC <--- / Rechtshinweis: Alle Angaben sind ohne Gewähr und stellen nur meine Meinung dar. Beachte ---> § 3 <---

  • Ich habe das gleiche Thema...uralter "Rasen" mit Unkraut, Klee und Moos..habe den 420er eine Woche durch zu hohes Gras gequält, aber das Resultat kann sich schon sehen lassen, alle Besucher sind begeistert..klar arbeitet er jetzt die unebenen Konturen raus, die der Aufsitzmäher kaschiert hat, aber der Garten sieht noch natürlicher und geschwungener aus
    Berichte gerne weiter wie es sich mit den Unkräutern etc verhält

  • Ich habe das gleiche Thema...uralter "Rasen" mit Unkraut, Klee und Moos..habe den 420er eine Woche durch zu hohes Gras gequält, aber das Resultat kann sich schon sehen lassen, alle Besucher sind begeistert..klar arbeitet er jetzt die unebenen Konturen raus, die der Aufsitzmäher kaschiert hat, aber der Garten sieht noch natürlicher und geschwungener aus
    Berichte gerne weiter wie es sich mit den Unkräutern etc verhält


    mache dir ein paar vorher / nachher Bilder :wink5:

    Mit freundlichen Grüßen Schelm1
    3x Robomow RS 630 + 3x Husqvarna Automower 450 X & 1x Automower 430X für 11.500m² / 2x Vorwerk VR200 / VR300 Neato D7 + D5 + BotVac D85 (AD) + Connected (AD) / 2x IRobot Roomba 980 /EVO M678 + Braava 380/ Scooba 450 / iRobot Looj 330 / 2x Ecovacs Deebot 950 + OZMO Slim 10 / Roborock S50 / Hunter Bewässerungsanlage :thumbsup: / Miele RX2 (AD) , Xiaomi Mi Gen. 1 / Samsung Navibot 8895 und 8981 :rolleyes5: / ILIFE A4 :frown2: ----- Smart Home: eQ-3 Homematic IP + CCU3 , Fritzbox-Homematic , Lupusec XT2 und XT3 , Nuki Smart Lock 2.0, Philips Hue , Osram Lightify / ---> Tipps zum Robomow RS / MS / RC / MC <--- / Rechtshinweis: Alle Angaben sind ohne Gewähr und stellen nur meine Meinung dar. Beachte ---> § 3 <---

  • So, Zeit für ein Resümee nach knapp 2 Jahren Kampf um schönen Rasen.


    Ausgangssituation: Ende 2015 das Elternhaus geerbt. Die ca. 550qm Rasenfläche wurden großenteils 1978/1979 angelegt, etwa ein Viertel kam dann noch 2000-2005 dazu, so wie meine Eltern den Gemüsegarten altersbedingt abschafften.


    Der Rasen bekam in den Jahren maximal eine Düngergabe im Jahr, damit man nicht so oft mähen muss. Etwa 1990 habe ich einmalig vertikutiert, meine Mutter stand entsetzt daneben weil hinter mir nur Mondlandschaft war. Die Säcke wollte der Entsorger erst verweigern, 300 Stück könnten nur gewerblich sein. Es waren 151 8-)


    Nach diesem traumatischen Ereignis war das Moos weg, gedüngt wurde immer noch nicht. Sonst wäre soviel zu mähen gewesen...


    Ende 2015 war Einzug, April 2016 kamen die Zwillinge. Gedüngt war immer noch nur einmal, und das Mähen wuchs uns über den Kopf. Samstag morgen 1h zur Deponie einplanen, nachmittags 2h mähen, obwohl Haus und Nachwuchs anstanden.


    Im Juli kam der Roboter. Als der eingefahren war, wurde das Grauem sichtbar: Klee ohne Ende, und ein Zeug das ich erst für Vogelniere hielt. Klee und Vogelmier hatten ca. 30-40% des Rasens verdrängt. Ein Landschaftsgärtner hätte den Patienten für tot erklärt und neu angelegt.


    Ich habe damals diesen Fred gelesen und beschlossen es drauf ankommen zu lassen: Ganze Fläche einmal mit WeedEx bearbeitet, und dann ordentlich zu düngen angefangen. Einen Minat tat sich kaum was, dann war der Rasen plötzlich dünn aber frei von Unkraut. Nachsäen schien mir damals zu spät im Jahr, wohl ein Fehler aber heute nicht mehr zu ändern.


    Seitdem wurde intensiv gedüngt, zwar mit kleinen Mengen, dafür um so öfter. Spritzen ist 2017 unterblieben, weil die Kinder noch mehr krabbelten als liefen.


    Resümee Mai 2018: Es hat sich gelohnt. Gerade habe ich erstmalig punktuell nachgespritzt um den wiedergekommenen Ehrenpreis (Vogelmiere war ein Irrtum) und etwas frischen Klee loszuwerden. Nach 50l Spritzbrühe in 2016 waren diesmal nur noch 5l nötig.


    Mit dem Ergebnis bin ich ohne Neuanlage sehr glücklich. Trotz 2 Kindern mit Bobby Cars und Rutsche ist der Rasen schön dicht. Die Nachbarn die 2016 noch gute Tipps hatten, wollen jetzt wissen wie das ging [emoji4]


    Was noch bleibt ist etwas Trivialis und der Wunsch, die Fläche durch Nachsaat einheitlicher zu gestalten. Irgendein Ziel braucht man ja noch [emoji4]


    Bilder habe ich leider keine, aber ich kann sagen: Mit etwas Spritzen und viel Dünger lässt sich sogar die letzte Ruine noch zum passablen Rasen machen.


    Was ich diesmal anders machen würde: Nach dem ersten Spritzen zeitnah Nachsäen, so wie der Schelm es seinerzeit getan hat, statt im folgenden Frühjahr. Das hätte mir weniger Trivialis in die Lücken gebracht.



    Gesendet von iPad mit Tapatalk

  • Bei mir lief es ähnlich wie bei top_gun_de. Düngen und Unkrautvernichtung sind elementar. Seitdem steht der Vertikutierer nur noch rum.


    Zusätzlich wichtig ist aber auch noch, dass ein guter Rasensamen verwendet wird. Ich sähe im Frühjahr und im Herbst RSM 2.3 mit Poa Supina (10%). Da kostet ein 20kg Sack zwar knappe 100.- EUR. Aber wenn sich die Poa Supina mal ausgebreitet hat, dann ist das Rasenbild genial.

    Bosch INDEGO 1200 Connect Bj. 2015 / ca. 300 qm Rasenfläche / Firmware: 0837.1043


    iRobot Roomba 980


    Brava 390t

  • Hast Du mal eine Bezugsquelle für deine RSM 2.3 Saat mit 10% Supina?

    Haus mit 120m²: EG: Roborock S50 alias "Robi 3" (installiert seit 09.03.2019) FW 3.5.7_002008 / App 5.6.60 (Beta)

    OG: Cecotec Conga 4090 alias "Robi 4" (installiert seit 11.01.2020) FW S3.3.8.23.42R / App 1.0.6

    Bad / Küche: iRobot Braava Jet 240 (installiert seit 17.02.2020)


    Rasenfläche 1 mit 50: Worx Landroid WR106Si.1 (installiert seit 07.07.2018) alias "Robi 1" & Rasenfläche 2 mit 180m²: Worx Landroid WR106Si (installiert seit 19.08.2017) alias "Robi 2"

    FW 3.45 / Landroid APP for Android 1.1.15 / Alexa Skill / Eisha's DeskApp

    Bewässerung: Berlan BTBP100-4-0.75 / T.I.P. Brio 2000 M / FRITZ!Dect 210 / 4x Gardena OS140

    Pool: 7.250l / Deuba Sandfilteranlage 10 m³/h / Poolroboter Meranus Power 4.0


    Mein persönlicher Erfahrungsbericht nach einem Jahr zum Worx Landroid S WR106Si: Klick!

    Landroid S, der Wendige.... Erfahrungsbericht sehr schwieriger Garten Danke Elkecarola

    Bei Fragen oder Problemen zuerst bitte den FAQ Thread zum Worx Landroid lesen!
    Aktuelle Firmware (auch Testversionen und Betas) zu den Worx Landroid Modellen findet ihr in der Filebase

  • Hast Du mal eine Bezugsquelle für deine RSM 2.3 Saat mit 10% Supina?

    Den identischen Rasen finde ich nicht mehr. Google mal unter diesen Namen:


    Mähroboter-Rasen m. Poa supina - 2304 Juliwa Hesa


    Du solltest dann diesen Shop finden:


    https://www.treppens.de/Rasen/…04-Juliwa-Hesa::5300.html


    Anscheinend hat sich aber die Zusammensetzung etwas geändert und es jetzt nur noch 7,5% drinnen.

    Bosch INDEGO 1200 Connect Bj. 2015 / ca. 300 qm Rasenfläche / Firmware: 0837.1043


    iRobot Roomba 980


    Brava 390t

  • Interessanter fred. Viele Tips, die ich aktuelle gut brauchen kann!
    Bin auch grad am Aufmöbeln eines alten Gartens (<1980), wobei "Aufmöbeln" dran denken lässt, dass es da Rasen gäbe ... gibt es aber nicht, nur Moos & Gänseblümchen & Klee & Wasweissichwasdasist. Nachsähen müsste ich wohl diese Woche auch noch können, erst am Do soll es regnen, was ja genau passen würde - heute spritzen, Do düngen &sähen.

  • Das ist NooNoo's GW Roborasen. :)

    Haus mit 120m²: EG: Roborock S50 alias "Robi 3" (installiert seit 09.03.2019) FW 3.5.7_002008 / App 5.6.60 (Beta)

    OG: Cecotec Conga 4090 alias "Robi 4" (installiert seit 11.01.2020) FW S3.3.8.23.42R / App 1.0.6

    Bad / Küche: iRobot Braava Jet 240 (installiert seit 17.02.2020)


    Rasenfläche 1 mit 50: Worx Landroid WR106Si.1 (installiert seit 07.07.2018) alias "Robi 1" & Rasenfläche 2 mit 180m²: Worx Landroid WR106Si (installiert seit 19.08.2017) alias "Robi 2"

    FW 3.45 / Landroid APP for Android 1.1.15 / Alexa Skill / Eisha's DeskApp

    Bewässerung: Berlan BTBP100-4-0.75 / T.I.P. Brio 2000 M / FRITZ!Dect 210 / 4x Gardena OS140

    Pool: 7.250l / Deuba Sandfilteranlage 10 m³/h / Poolroboter Meranus Power 4.0


    Mein persönlicher Erfahrungsbericht nach einem Jahr zum Worx Landroid S WR106Si: Klick!

    Landroid S, der Wendige.... Erfahrungsbericht sehr schwieriger Garten Danke Elkecarola

    Bei Fragen oder Problemen zuerst bitte den FAQ Thread zum Worx Landroid lesen!
    Aktuelle Firmware (auch Testversionen und Betas) zu den Worx Landroid Modellen findet ihr in der Filebase

  • Der hohe Düngerbedarf wird bei der Firma in der Beschreibung angedeutet. Was sie nicht so klar schreiben ist wie oft wegen der kurz wurzelnden Supina gewässert wrrden muss. Mit Beregnung alles kein Thema, sonst wird es in einem Sommer wie 2018 viel Arbeit, sobald die Flächen groß sind.

  • Da ab Dienstag auf meiner Wiese ein Roboter läuft habe ich mir diesen interessanten Thread mal komplett durchgelesen.

    Da aber bei mir der Wuffel das Grundstück okupiert hat und auch diverse Nachbarskatzen hier ihre Mäuse fangen muss ich auf Weedex und Co komplett verzichten.

    Die Wiese war bis vor 4 Jahren noch verpachtet und ein Maisfeld (demensprechend auch total überdüngt), darauf hat der Pächter dann zum Rückbau einfach Hirse gestreut :mad5:

    Durch fleissiges Mähen und mulchen ist es mittlerweile eine Wiese mit viel Klee, Löwenzahn und sontigem was man so in einer Wiese findet. Gras ist auch vorhanden, nur überwiegt auf größeren Flecken der Klee.

    Bringt es was wenn ich eventuell regelmässig dünge und fleissig mähen lasse? Vergeht dem Klee dann die Lust und verschwindet er?

  • Gras ist auch vorhanden, nur überwiegt auf größeren Flecken der Klee.
    Bringt es was wenn ich eventuell regelmässig dünge und fleissig mähen lasse? Vergeht dem Klee dann die Lust und verschwindet er?

    Im "fairen Zweikampf" Gras vs. Klee gewinnt m.W. immer (und zwar locker) der Klee, da er sehr viel anpassungsfähiger ist.
    Wird regelmässig gemäht, wächst er eben flacher, wird gedüngt, zieht er sich den Dünger rein, obwohl er im Gegensatz zum Gras auch mit weniger klar kommt.
    Überspitzt formuliert:
    Klee kann Gras locker verdrängen, Gras den Klee eher nicht.

    Wenn man nicht mit der Giftspritze ran will, bleibt m.W. eigentlich nur das händische Entfernen.
    Was etwas bringen soll, ist das regelmässige Striegeln (vor dem Mähen), da man damit teilweise die Ausläufer des (insbes. bei regelmässigem Mähen flach wachsenden) Klee "aufstellt", und sie somit abmähen kann, und damit die Pflanze schwächt, und dem Gras einen Wachstumsvorteil verschafft.

    Persönlich habe ich den Eindruck, dass man sowohl mit dem Vertikutierer als auch mit dem elektrischen Lüfter (Striegler) aber die Kleepflanzen eher zerteilt, und sich somit mehr Einzelpflanzen produziert.
    Das Striegeln von Hand mit der Harke hat bei mir aber schon viel gebracht, zumal man in manchen Fällen im Anschluß auch so manche große Kleepflanze incl. Seitentriebe und Wurzelwerk direkt auzupfen/-stechen kann, weil sie vom Gras soz. separiert ist, und (mehr oder weniger) komplett hoch steht.

    Letztlich kann man damit den Klee aber nur im Zaum halten. Und wenn dann so ein trockener Sommer wie 2018 kommt, und das Gras nicht wächst, wittern auch die kaum noch auffallenden kleinsten Klee-Pflänzchen ihre Chance, und breiten sich in horrender Geschwindigkeit wieder aus, bevor das Gras überhaupt "aus dem Sommerschlaf" erwacht ist.
    So war es zumind. bei mir, und i.S. Klee sieht es hier heute fast wieder so aus, als hätte ich die letzten Jahre nicht ständig mal gezupft :(.
    Also das Gras muss zwar gut versorgt sein, aber der Klee nach Möglichkeit trotzem komplett raus.

    Greetz Hartmut

    Mähroboter: Baricus YZ-1
    Saugroboter: Support Plus - nach >10 Jahren Pause und Umbau auf Lithium-Akkus wieder im Dienst

    Der Saugroboter wurde erfunden, weil der Mähroboter seinen ganzen Dreck einfach auf den Boden schmeisst.

  • Was ich gerade noch hinzufügen wollte, als das Forum abgestürzt ist:
    Nach Deiner Beschreibung wird es wohl schwer, um eine komplette Neueinsaat herumzukommen.
    Was Du aber ggf. noch machen könntest, wenn Du nicht den "perfekten Rasen", sondern quasi nur etwas mehr Gras willst:
    Einmal gründlich vertikutieren, und dann grosszügig Rasensamen (ggf. Nachsaat-Mischung) über die ganze Fläche.

    Greetz Hartmut

    Mähroboter: Baricus YZ-1
    Saugroboter: Support Plus - nach >10 Jahren Pause und Umbau auf Lithium-Akkus wieder im Dienst

    Der Saugroboter wurde erfunden, weil der Mähroboter seinen ganzen Dreck einfach auf den Boden schmeisst.

  • Was ich gerade noch hinzufügen wollte, als das Forum abgestürzt ist:
    Nach Deiner Beschreibung wird es wohl schwer, um eine komplette Neueinsaat herumzukommen.
    Was Du aber ggf. noch machen könntest, wenn Du nicht den "perfekten Rasen", sondern quasi nur etwas mehr Gras willst:
    Einmal gründlich vertikutieren, und dann grosszügig Rasensamen (ggf. Nachsaat-Mischung) über die ganze Fläche.

    Danke für deinen Tipp :)

    Einen perfekten Rasen möchte ich auch gar nicht, soviel Zeit hab ich nicht um hinter jedem Unkraut herzujagen. Aber vertikutieren werde ich mal und gegebenenfalls nachsäaen.

  • Große Kleefelder bekommst Du mit dem Vertikutierer nicht wirklich kaputt, denn der Klee regeneriert sich schneller als das Gras austreibt.


    Die sicherste Strategie, die auch geringe Arbeit macht: Einmal überspritzen, zügig nachsäen und zusehen dass die Nachsaat 3 Wochen feucht bleibt.


    Zum Spritzen Banvel-M oder WeedEx, bei Weißklee reicht Banvel-M. Das wird so schnell abgebaut dass nach 14 Tagen sogar Milchkühe wieder weiden dürfen.


    Eine Nachsaatmischung ist generell nicht zu empfehlen, denn sie bringt fast nur Lolium Perenne auf die Flöche, das zwar belastbar ist, aufgrund fehlender Seitentriebe aber keine Lücken schließt und sich nicht verdichten kann. Für den dauerhaft besser werdnden Rasen willst Du eine normale Mischung, die auch Poa Pratensis enthält. Das wächst zunächst langsam, weshalb es in Reparaturmischungen nicht drin ist, hat aber die Fähigkeit in Lücken hineinzuwachsen. Ohne Pratensis bekommst du keinen dauerhaft dichten Rasen.


    Für Überspritzen und Nachsäen ist jetzt die beste Jahreszeit.


    Zum Verdrängen von Klee: Dünnen Kleebesatz bekommst Du mit intensivem Düngen verdrängt. Dichte Felder musst Du samt Wurzel rausholen oder chemisch bekämpfen. Vertikutieren hilft nicht...

  • Große Kleefelder bekommst Du mit dem Vertikutierer nicht wirklich kaputt, denn der Klee regeneriert sich schneller als das Gras austreibt.

    Der Sinn des (gründlichen) Vertikutierns bei dieser Methode ist ja nicht das grundsätzliche Entfernen des Klees (dass das via Vertikutieren nicht funktioniert, hatte ich ja oben bereits geschrieben), sondern den Boden zu öffnen und erstmal grundsätzlich "Platz zu schaffen" für die Nachsaat.

    Eine Nachsaatmischung ist generell nicht zu empfehlen, denn sie bringt fast nur Lolium Perenne auf die Flöche, das zwar belastbar ist, aufgrund fehlender Seitentriebe aber keine Lücken schließt und sich nicht verdichten kann. Für den dauerhaft besser werdnden Rasen willst Du eine normale Mischung, die auch Poa Pratensis enthält. Das wächst zunächst langsam, weshalb es in Reparaturmischungen nicht drin ist, hat aber die Fähigkeit in Lücken hineinzuwachsen. Ohne Pratensis bekommst du keinen dauerhaft dichten Rasen.

    Da bei dieser Methode (Herbizid-Verwendung war ja von outoforder unerwünscht) der Klee ja nur kurzfristig in seiner Blattmasse reduziert wird, dann aber auch schnell wieder austreibt, und wieder einen Klee-Rasen bildet, der die Gräser sich nicht entwickeln lässt, würde ich hier definitiv erstmal auf schnellwachsende Rasenmischungen setzen, die im Wettlauf mit dem Klee zumindest erstmal eine Chance haben.
    Nachsaat-Mischungen sind ja darauf ausgelegt, insbes. schnell zu keimen. Das wäre hier zwingend.
    Wenn ich mir hier die Compo-Nachsaatmischung (https://www.real.de/product/30…051wW3EAQYASABEgIVzvD_BwE) anschaue, enthält die 20% Wiesenrispe (Poa Patrensis). Da hat so manche Standard-Mischung weniger.

    Greetz Hartmut

    Mähroboter: Baricus YZ-1
    Saugroboter: Support Plus - nach >10 Jahren Pause und Umbau auf Lithium-Akkus wieder im Dienst

    Der Saugroboter wurde erfunden, weil der Mähroboter seinen ganzen Dreck einfach auf den Boden schmeisst.

  • Er hat ja Recht,das Zeug muß erstmal mit Totalvernichter weg.Dann kannst du auflockern und Rasensamen aufbringen.

    Vertikutieren macht meist mehr Schaden als nutzen,da man den letzten Rest Rasen auch noch kurz und klein macht.

    I

  • Ich habe nicht den Eindruck dass Du mein Posting vollständig verstanden hast.

    Uiuiui ... Mißverständnisse soll es ja hin und wieder geben ...
    Ich hatte ja bei Deinem Post auch schon den Eindruck gehabt, dass es Mißverständnisse bzgl. der Fragestellung von outoforder und meinem Anwortpost gegeben hat, und gehofft, diese dann mit meinem letzten Post etwas aufgeklärt zu haben.
    Sollte es noch weitere Mißverständnisse geben, sollten wir versuchen, auch diese zu klären ... zumind. falls sie in Bezug auf die Fragestellung von Bedeutung sein sollten.

    Gehe ich recht in der Annahme, dass es darum geht?:

    Da aber bei mir der Wuffel das Grundstück okupiert hat und auch diverse Nachbarskatzen hier ihre Mäuse fangen muss ich auf Weedex und Co komplett verzichten.

    Ich habe mich hier angesprochen gefühlt, da ich selbst einen Rasen voller Klee übernommen hatte bei absolutem Giftverbot wegen der Tiere.
    Und ich hatte das so verstanden, dass auch hier eine herbizidfreie Lösung gesucht wird.
    Kann man das ggf. anderes interpretieren? :/

    Oder darum?:

    Da ich dich auch nicht überzeugen muss

    Nach meinem Verständnis dient ein Forum dazu, Informationen/Wissen/Fakten, aber auch Meinungen und insbes. Erfahrungen zusammenzutragen, und nicht dazu, andere von der eigenen Meinung zu überzeugen.
    Das würde ich also unterschreiben.

    Ansonten hätte ich keine Ahnung.
    Darin, dass ausläuferbildende Gräser auf lange Sicht bei der Verdrängung von u.a Klee hilfreich sind, sind wir uns ja auch einig.

    Sollte es noch irgendwelche anderen herbizidlosen Ansätze geben, ausser
    1. Graswachstum fördern (Düngung, Schnitt, Nachsaat, ausläuferbildende Sorten)
    2. Klee schwächen (zupfen, harken bzw. striegeln i.V.m. mähen, ggf. Vertikurier/ elektr. Lüfter, dabei bin ich aber (s.o.) i.S. Kleeverdrängung skeptisch)
    wäre ich da auch interessiert.

    Übrigens habe ich da mal von einer weiteren Methode gelesen:
    Die Fläche über Wochen mit einer dunklen Plane gegen Sonnenlicht abschirmen.
    Dies sollen die Gräser angeblich besser überstehen, und, zu einem Zeitpunkt, wo der Klee bereits vollständig eingegangen ist, sich dann trotzdem wieder erholen.
    Danach dann halt ggf. auch nachsähen.
    Mir persönlich erscheint diese Methode aber für wenig Klee zu radikal und bei sehr viel Klee eine komplette Neuanlage fast einfacher und jedenfalls sinnvoller.


    kretschi74

    Er hat ja Recht,das Zeug muß erstmal mit Totalvernichter weg.

    Nein. Nicht in dieser Pauschalität. Sorry.
    Ich kenne die "Rechtslage" bei outoforder nicht, aber z.B. bei mir verbietet das (Familien-)Recht (Bereich Tierschutz) ausdrücklich jede Anwendung von "Totalvernichtern".
    "Recht" ist halt (wie auch die Anforderungen an einen Rasen) nicht überall auf der Welt gleich ;)

    Greetz Hartmut

    Mähroboter: Baricus YZ-1
    Saugroboter: Support Plus - nach >10 Jahren Pause und Umbau auf Lithium-Akkus wieder im Dienst

    Der Saugroboter wurde erfunden, weil der Mähroboter seinen ganzen Dreck einfach auf den Boden schmeisst.