Automower 320 findet Ladestation nicht mehr seit Umbau / Hundehütte

  • Tja, jetzt ist es zu spät[emoji35][emoji35][emoji35]
    Aber kann ja nicht unmöglich sein, werden ja nun auch als Nobelausführung mit Rolltor usw. angeboten



    Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk


    Naja es ist schon x-fach Zeugs auf den Markt gekommen, wo man sich nach dem Kauf und missglückter Inbetriebnahme fragte, hat denn das vorher niemand ausprobiert?


    Ich denke, das kommt auf die ganze Situation, die Verkabelung, die Sensoren, deren Einstellung etc an. also etwas viele Parameter und Toleranzen, mal heben die sich auf mal verstärken die sich.
    Im Forum sind Fälle beschrieben worden, wo es Probleme gab, weil die Wiese auf einer Tiefgarage stand (mit Eisen in der Decke, und die sidn ja doch ein Stückle weit weg).

  • Paar Fragen die hier gestellt wurden lose beantwortet:
    - Achtung: Es gibt ZWEI Korridorbreiten: Begrenzungsdraht und Suchkabel. Die erste gibt an, wie nah der Roboter bei einer Engestelle dem Begrenzungskabel kommen darf, bevor er den Korridor automatische verkleinert. Die zweite gibt an, wie weit sich der Roboter um Fahrspuren zu vermeiden vom Suchkabel entfernen darf.
    - Die letztere Korridorbreite auf 0 zu setzen bedeutet, dass der Roboter immer den Suchdraht bei Suchdrahtfahrten mittig hält. Das gibt 100% Fahrspuren, hat aber sonst keine Folgen. Beachtet, dass Einstellungen der Korridorbreite Begrenzungsdraht dann keine Wirkung mehr haben: Der Roboter fährt ja sowieso nur genau mittig auf dem Suchkabel.
    - 320 hat genau wie 330 automatische Korridorbreite, die Reduzierung *sollte* aber beim Andocken keine Folgen haben, denn zum Andocken wird das Nahfeldfunksignal der Station verwendet. D.H. kurz vor der Station navigiert der Roboter nicht mehr mit Suchkabel und Begrenzungsdraht sondern mit dem N-Funksignal. Dieses ist wiederum nicht zu verwechseln mit dem F-Funksignal da die Ladestation aussendet um gefunden zu werden. Nur letzteres kann man in der Reichweite reduzieren. Warum das dennoch Erfolg haben kann ... siehe weiter unten.



    Die Reichweite des F-Funksignals zu vermindern sollte eigentlich auch nichts bringen, denn auch dies wird gar nicht zum Andocken verwendet. Bestenfalls ist noch denkbar, dass die Begrenzungskabel wie ihm Handbuch verlegt sind und daher die Wände der Hütte kreuzen. Dann könnt der Roboter seitlich gegen die Hüttenwand fahren, wenn er mit der Suchstrategie 1 zur Ladestation hat. Bei kleineren Gärten wird das fast immer der Fall sein. Hier bringt ein reduzieren der F-Funkreichweite eigentlich nur den Nebeneffekt, dass er seltener die Ladestation sieht und öfters Strategie 2 nutzt: Dem Suchkabel folgen. Dadruch kommt er dann nie schräg an der Hütte an, was Vorteile bringen wird.



    Seitlich geschlossene Hütten machen auch Probleme, wenn er mal die Suchstrategie 3 nutzen würde, nämliche dem Begrenzungskabel folgen. Nicht umsonst sind alle "offiziellen" Dächer seitlich offen. Sicher wird Strategie 3 bei "schlau" verlegtem Suchkabel und kleinen oder mittelgrossen Gärten selten zum Einsatz kommen, aber vermutlich nicht NIE. Wer solche Hütten hat, sollte in jedem Fall die Verzögerungszeit für Strategie 3 sehr hoch setzen.


    Wer eine geschlossen Hütte hat und die Wand kreuzende Begrenzungskabel (und die hat man, wenn man auch nur ansatzweise nach Handbuch verlegt hat) sollte ggf, alternativ zur Reduktion die Reichweite des Funksignals lieber die Verzögerung für das/die Suchkabel auf 0 Minuten reduzieren.


    Den Effekt wie im YouTube Video zu sehen kann ich mir nur so erklären, dass das N-Signal der Station gestört ist. Entweder kaputt (Dann dürfte er auch ohne Hütte nicht einfahren) oder durch die Edelstahlhütte irgendwie gedämpft ODER im Gegenteil Reflektiert. Das Einfahrverhalten zeigt das deutlich, siehe weiter unten.


    Hier könnten schon kleine Änderungen der Plazierung Abhilfe schaffen. Ich würde z.b. versuchen die Hütte minmal nach hinten oder vorne zu verschieben. Alternativ die Hütte einige Zentimeter anheben, z.b. in dem man Probeweise paar Holzstücke unterleg. Und klar: Edelstahlhütten sind *keine* gute Idee.



    Ganz genrell: Garagen die seitlich geschlossen sind, sind schlecht. Das schliesst auch solche ein, die an der Vorderkante der Ladestation Stützen haben. Bei Suchstrategie 1 gibt es je nach Verlegung des Begrenzungskabels Probleme, bei Suchstrategie 3 gibt's IMMER Probleme. Problemlos geht nur Suchstrategie 2 (und dann je nachdem wann er das N-Signal sieht eben auch nur wenn die Korridorbreite eher gering ist.)


    Die meisten merken das nur nicht weil Suchstrategie 3 sehr selten genutzt wird. Und es ist ja auffällig, dass der gerne gebrachte Tipp die Funkreichweite zu reduzieren als Nebeneffekt Suchstrategie 1 weniger oft bis gar nicht zum Erfolg kommen lässt und somit den Roboter besondes oft in Strategie 2 "zwingt". Klar, dadurch fährt er dann meistens sauber ein, aber es werden die Suchzeiten länger und das Verhältniss mähen/suchen und die Akkubelastung schlechter.


    In jedem Fall wird zum sauberen Andocken aber eine einwandfreis N-Signal benötigt, dessen Reichweite ca. 1 Meter ist. Sobald der Roboter das "sieht" wird er deutlich langsamer und hält sogar erstmal an, richtet sich genau aus und fährt dann sehr langsam ein, Grufty hats ja schon erwähnt. Ab dem Anhalten spielt alles andere (Korridorbreite, Reichweite des F-Singnals, Ausrichtung des Suchkabels) keine Rolle mehr.


    Das spezielle Fahrverhalten bei erkannten N-Signal kann ich beim YouTube Video mit der Edelstahlhütte NICHT erkennen. D.H. ich glaube er sieht die Ladestation bzw das N-Signal gar nicht, und fährt nur deswegen zunächst gerade ein, weil er mit Koridorbreite null stur dem Suchkabel mittig folgt.



    Andersrum betrachtet:
    Warum hilft es manchmal die Korridorbreite runter zu setzen?
    Der Roboter richtet sich genau auf die Ladestation aus, wenn er das N-Signal "sieht". Dessen Reichweite ist maximal ein Meter. Nasses Holz, Metallhütte, Hohe Luftfeuchte, Regen und ähnliches... und die Reichweite ist reduziert. Wenn die Reichweite so reduziert ist, dass der Roboter das Signal erst hinter dem vorderen Ende der Ladestation erkennt (also nachdem er schon einge Zentimeter eingefahren wäre) wird er öfters gegen seitliche Wände oder Stützen fahren. (nicht immer, je nach Umgebungsbedingungen eben). Korridorbreite NULL bedeutet aber, dass er dem Suchkabel genau mittig folgt und deswegen dann nicht gegen fährt.


    Warum hilft es manchmal, die Reichweite des F-Signals zu reduzieren?
    Weil dies als Nebeneffekt zur Folge hat, das Suchstrategie 1 meistens oder immer scheitert und der Roboter dann öfters übers Suchkabel, also Strategie 2 zur Ladestation fährt. Der Winkel ist dann immer besser, besonders wenn zusätzlich die Korridorbreite reduziert wurde.


    Warum haben manche Leute auch Erfolg ohne die Reichweite des F-Signals zu reduzieren?
    Weil viel Hütten quasi von alleine das F-Signal dämpfen und damit den selben Effekt erzielen. Nasses Holz, Metall. Plastik weniger. Aus welchem Material sind die original Garagen? Eben.


    Fazit:
    - Hütten mit seitlichen Wänden bis vorne oder Stützen an der Vorderkante sind einfach problematisch. Nicht umsonst haben alle "Originalgaragen/Dächer" das nicht.
    - potentiell EM abschirmende Materialen sind problematisch. Das ist vor allem Metall aber auch Holz, das nass werden kann.
    - man kann den Robi trotzdem dazu bekommen da sauber reinzufahren, aber immer mit Nachteilen: alle Tricks die gehandelt werden um das Einfahren in solche Hütten zu vereinfachen reduzieren bewusst (wenn auch vielleicht nicht für den Anwender des Tricks) vorher teuer bezahlte Features des Roboters wie (variablen) Korridor oder kurze Suchzeiten durch Erfolg mit Strategie 1.


    Die ideale Hütte wäre aus Kunstoff, seitlich höchstens zur Hälfte geschlossen und vorne freitragend.
    Wenn der Robi dann drin steht müsste man das mit einem Falttor oder Roulade oder so schliessen, wenn man unbedingt Wert auf eine schwach belüftete Garage mit sich bildender kondensierender Feuchte wert legt.

    Edited 3 times, last by XLZ779 ().

  • XLZ779 :
    Danke für die umfassende und wohl auch insgesamt korrekte Antwort und vor allem die Mühe.....
    Meiner fährt seit einigen Tagen seltsamerweise erheblich besser rein, mal warten wie lange das andauert!




    Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk

    MfG aus OWL
    greenkeepera


    Husqvarna 330x :cool:

    Edited once, last by greenkeepera: schreibfehler ().

  • Heute im Angebot: Reime aller Art:


    Wenn Dein Mower sauber fährt, ist das Problem ja abgewehrt. Ob rein, ob raus, ob hin, ob her Mower programmieren ist oft schwer...


    :lol:



  • Büroräume?
    iPad Fehlerkorrektur, vermute ich?:lol:


    Mein iPhone zeigt mir auch manchmal skurile Sachen, wirklich lustig.


    Quote

    Ob rein, ob raus, ob hin, ob her Mower programmieren ist oft schwer...


    LOL

  • Fazit:
    - Hütten mit seitlichen Wänden bis vorne oder Stützen an der Vorderkante sind einfach problematisch. Nicht umsonst haben alle "Originalgaragen/Dächer" das nicht.
    - potentiell EM abschirmende Materialen sind problematisch. Das ist vor allem Metall aber auch Holz, das nass werden kann.
    - man kann den Robi trotzdem dazu bekommen da sauber reinzufahren, aber immer mit Nachteilen: alle Tricks die gehandelt werden um das Einfahren in solche Hütten zu vereinfachen reduzieren bewusst (wenn auch vielleicht nicht für den Anwender des Tricks) vorher teuer bezahlte Features des Roboters wie (variablen) Korridor oder kurze Suchzeiten durch Erfolg mit Strategie 1.


    Die ideale Hütte wäre aus Kunstoff, seitlich höchstens zur Hälfte geschlossen und vorne freitragend.
    Wenn der Robi dann drin steht müsste man das mit einem Falttor oder Roulade oder so schliessen, wenn man unbedingt Wert auf eine schwach belüftete Garage mit sich bildender kondensierender Feuchte wert legt.


    Super,
    Vielen Dank für die susführliche und zusammenfassende Antwort.
    Als Garage habe ich nur einen 'Carport', nach vorne frei auskragend. Das reicht um den Mower vor zuviel Sonne und Hagel zu schützen.


    Aufgrund Deiner Gegenüberstellung der verschiedenen Einstellmöglichkeiten mit Auswirkungen werde ich das bei mir nochmals überprüfen. Bei mir funktioniert es nach viel Try and Error zwar sicher, aber vermutlich auch "teuer" erkauft.


    schöne Grüsse

    ___________________________________


    330X :yesnod: Installation Juni 2013

  • Büroräume?
    iPad Fehlerkorrektur, vermute ich?:lol:


    Mein iPhone zeigt mir auch manchmal skurile Sachen, wirklich lustig.



    LOL


    Ähhh sorry, eben autokorrektur.....
    Korrigiere ich gleich mal

    MfG aus OWL
    greenkeepera


    Husqvarna 330x :cool:

  • Tja was soll ich sagen.....
    Seit 3 Tagen beobachtet und die letzten Versuche fuhr er anstandslos in die Hütte.:jummp:
    Wieso???
    Keine Ahnung, es klappt aber!!!!
    Vielleicht musste er erst was anlernen.... Seltsam, aber Hauptsache es klappt weiterhin...:cool:

    MfG aus OWL
    greenkeepera


    Husqvarna 330x :cool:

  • Seltsam, aber Hauptsache es klappt weiterhin...:cool:


    Dann wünsche ich Dir, dass nicht - wie bei uns passiert - der zweite Urlaubstag der erste Tag ist, wo es nicht mehr klappt...

    Gardena R40Li + Gleitplatte + Gardena-Garage,
    Vorwerk Kobold VR200

  • Quote

    Vielleicht musste er erst was anlernen...


    Soweit ich weiss nicht.



    Im Zweifel ist jetzt trockener und Dämpfung der Garage fürs N-Signal ist etwas geringer. Oder sowas. Ich drück die Daumen dass es so bleibt.

  • Hallo,


    da mein AM 320 in den nächsten Tagen kommen wird, bin ich am Überlegen, wie die Aussenschleife im Bereich einer Hütte (Typ Nick L von Fressnapf) am besten zu verlegen ist, ohne dass er beim Mähen gegen die Aussewände der Hütte kracht. Dies wurde mir aus den anderen Berichten nicht ganz klar, zudem die meisten Hütten in einer Nische oder Ecke verbaut sind und nicht wie im Handbuch beschrieben auf der geraden Grenze der Rasenfläche.
    Ich habe eine Zeichung gemacht, in der ich als V2 in blau meine Überlegung gezeichnet habe, um Kollisionen mit der Hütte zu vermeiden. V1 in rot ist die Verlegung der Aussenschleife wie im Handbuch beschrieben. Wäre V2 eine Möglichkeit, oder ist das alles nicht nötig und man kann es über eine Einstellung am Mäher definieren. Vielleicht hat einer von Euch seine Hütte ebebfalls an der äusseren Rasenkante stehen und kann mir direkt sagen, was Sinn macht und welche Einstellungen er am Mäher programmiert hat, dass es ein gutes Ergebnis gibt.


    Danke

  • Hat hier denn keiner Erfahrungen, oder einen guten Rat, wie ich es am besten realisieren kann?? :confused5:

  • Klar haben wir Erfahrung_ Wir wissen, dass das nicht gut geht und haben hier schon mehre Threads dazu gepostet. Insbesondere habe ich im Post 22 diesen Threads sehr ausführlich beschreiben wo die Probleme liegen und warum man die ggf prinzipbedingt nicht lösen kann.


    Ich fasse den gerne noch mal kurz zusammen: Du kannst keine Hütte mit geschlossenen Seitenwänden bauen, die gut funktioniert. Alle hier immer wieder gehandelten Tricks wie man das trotzdem ans laufen bekommt haben Nachteile bzw schränken die Funktion des Mähers ein.


    Manche bekommen es so leidlich ans laufen, andere nicht. Die, die es hinbekommen wissen in der Regel nicht mal, das Sie sich eine oder 2 der Suchstrategien verbastelt haben.

  • OK Danke, dann schaue ich mal was und wie ich es mache. Falls jemand die gleiche Konstellation wie ich hat, würde ich mich natürlich trotzdem über funtionierende Lösungen freuen.

  • Klar haben wir Erfahrung_ Wir wissen, dass das nicht gut geht und haben hier schon mehre Threads dazu gepostet. Insbesondere habe ich im Post 22 diesen Threads sehr ausführlich beschreiben wo die Probleme liegen und warum man die ggf prinzipbedingt nicht lösen kann.


    Ich fasse den gerne noch mal kurz zusammen: Du kannst keine Hütte mit geschlossenen Seitenwänden bauen, die gut funktioniert. Alle hier immer wieder gehandelten Tricks wie man das trotzdem ans laufen bekommt haben Nachteile bzw schränken die Funktion des Mähers ein.


    Manche bekommen es so leidlich ans laufen, andere nicht. Die, die es hinbekommen wissen in der Regel nicht mal, das Sie sich eine oder 2 der Suchstrategien verbastelt haben.


    Ich kann den Kollegen hier nur unterstützen!
    Ladestation so gestellt, wie im Handbuch angegeben. "Carport" vorne auskragend, d. h. seitlich ganz offen. Aus optischen Gründen zum Haus passend mit Holzständer und flachen Zinkwellblech. War immer mal wieder problematisch. Das ganze jetzt einige cm höher gesetzt und es hat seither problemlos funktioniert.
    Nachdem ich nämlich einen schleichenden Wasserschaden durch eine ab Werk unsauber verlegte Dichtung hatte, habe ich im Inneren des Mowers so gut wie alles auf Garantie ersetzt bekommen. Natürlich auch meine ganzen Einstellungen wieder auf Werkseinstellung...
    Und bevor ich nun ewig wieder alle Parameter lt. meiner Notizen einstelle, habe ich mal den anderen Weg probiert.
    Trotz komplexem Garten habe ich mit dem Andocken keinerlei Probleme mehr!
    Das Leben kann so einfach sein...

    ___________________________________


    330X :yesnod: Installation Juni 2013

  • Hat hier denn keiner Erfahrungen, oder einen guten Rat, wie ich es am besten realisieren kann?? :confused5:


    wenn du rundum die Hütte einen Belag hast von 22-25cm Tiefe dann sollte das schon gehen. Bei allen Inst die ich gesheen habe, wird immer viel zuwenig Sturzraum/überfahrraum eingerechnet. Wenn man wirklich keine Nacharbeit will und zum Zeit sparen ist so ein Schaf IMHO ja da, dann gibt es nicht besseres als 25cm Sturzraum und Draht 2cm vom Rand weg(wegen Kantenabstechen 1 x im jahr). Siehe auch meine General Anlaeitung im LI40 thread.
    http://www.roboter-forum.com/s…2284&viewfull=1#post82284


    Ein Nachbar hat von einem Husky Fachhändler einen AM installieren lassen und vorgängig 1 Reihe Pflastersteine gegen die Beete legen lassen, bei der Mauer Rasen bis an Mauer aber keine. Hab ihm gesagt das wird nix. Der Händler meinte offenbar zu ihm das sei nur eine Frage der Programmierung. Pustekuchen, schon zig mal da und programmiert. Nun ist er am Rumjammern dass er grad soviel Zeit mit dem Trimmer braucht wie vorher zum mähen.

  • .....Ladestation so gestellt, wie im Handbuch angegeben. "Carport" vorne auskragend, d. h. seitlich ganz offen. Aus optischen Gründen zum Haus passend mit Holzständer und flachen Zinkwellblech. War immer mal wieder problematisch. Das ganze jetzt einige cm höher gesetzt und es hat seither problemlos funktioniert....


    Hallo m3m,
    kannst du dazu vielleicht mehr Infos geben? Was sind denn ein paar cm mehr? Wie ist der Abstand seitlich und nach oben, so daß es gut funktioniert?
    Wir möchten eine Garage bauen für den 320er, wohl aber aus GFK ohne Metall. Mal sehen ob solche Probleme damit auch auftauchen.


    Danke!!


    Heidi

  • Was war denn undicht am Moser?

    Automower 330x seit 06/2015


    Automower 430x seit 08/2016 inkl. Connect und Beleuchtung


    Hunter Bewässerunganlage mit 4 Kreisen, 38 MP Rotatoren und separater Bodensteckdose.

    Edited once, last by piti201 ().

  • Wo befindet sich denn dieser Moser?



    Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk HD