L200 Stoßsensoren einstellbar?

  • Beim Einsatz von Krallen keine Beschädigung des Rasens, zumindest nicht mehr als mit ohne Krallen? Auch nicht matschiger/zermatschter? Und den Draht lässt's auch in Ruhe? Das sind ja zumindest bessere Aussichten fürs nächste Jahr!

  • Also vorweg muss ich sagen, dass nur ganz kleine Abschnitte über 30 bis 40 Grad haben. Das meiste Gelände hat ca. zwischen 25 und 30 Grad.
    Das Problem mit Wegrutschen vorne kenne ich nur zu gut.
    Hab dann mal tiefer in die Tasche gegriffen und meinen Robi mit dem Bluetooth, GSM und den Kompass Modul ausgestattet. Und letzters hilft natürlich sehr beim Geradeausfahren bei steileren Flächen. Bei den Extremstellen allerdings gleitet er noch weg. Da scheint er zu wenig Grip zum korregieren zu haben.
    Um jetzt nochmals zurück auf die Radkrallen zu kommen. Die einzige Beschädigung war in meiner Geldtasche zu merken (180 EUR das Paar).
    Am Rasen ist nichts zu sehen. Beschädigen können sie den ja nur beim Durchdrehen und das passiert höchstens wenn er (bei mir) bergauf an ein Hinterniss
    (Baum) kommt, der Stosssensor nicht auslöst, und er dann versucht weiterzukommen.
    Und mit dem Kabel hab ich bisher auch keine Probleme.


    Gesendet von meinem SM-N9005 mit Tapatalk

  • Lustiger Vogel Du! Ich habe Erfahrungen, miitunter leidvolle, aber ein Experte bin ich sicher nicht. Habe mir natürlich dennoch die Bilder nagesehen, danach zu urteilen, würde der l200 das auch schaffen (mit Radkrallen und Stützrädern), auch die Büsche würden mich nicht stören- Allerdings würde ich die gleichen Probleme erwarten wie bei mir, und auch bei feuchten Bedingunegn wird er des öfteren hängen und die Grasnarbe wird auch leiden, Grasnarbe ist z.t. auch recht dünn .
    Übrigens hat mir mein Nachbar gestern gezeigt, dass sein Husky (230er) mitunter Schlupf kennt, aber nach 1er Minute vergeblichen Versuchen frei zu kommen, einfach aufhört und piept. Das wünsche ich mir für meinen auch.

  • Hey ich hätte auch ombra gemeint der hat krallen und kompass ect ;-)

    Ambrogio L200 Elite R (HUGO):thumbsup:
    Vorwerk VR 200 (HEIDI):)

  • Aah, bin ich blöd. Ich habe Deinen Beitrag unterwegs auf meinen Yahoo-Account gesendet bekommen und dachte daher, du meinst nicht. Manchmal hilft auch gründlich lesen.

  • :)Keine Sorge ist mir auch schon mal passiert! Hab jetzt was im husky forum gelesen die auch probleme mit schlupf haben die haben das problem mit gittern gelöst vl schaust du da mal rein ob etwas für dich brauchbares dabei ist!
    Und mal abgesehen davon war heuer sowieso ein absolut extrem nasser sommer! Meiner geht jetzt nach dem umbau in den winterschlaf hoffe ich mal :Yawn: möchte ihn nicht nochmal reinigen!:rolleyes:

    Ambrogio L200 Elite R (HUGO):thumbsup:
    Vorwerk VR 200 (HEIDI):)

  • Genau das ist es. es gibt wohl von Zuchetti Deutschland die gar nicht so seltene Empfehlung, die Federn gegen weichere zu tauschen. Hintergrund soll sein, dass die Sensoren oben untern den Kontakten recht weit streuen und häufig Probleme mit dem Ansprechen machen. Manche Probleme sind auch darauf zurück zu führen, dass die Sensoren auf den beiden Seiten unterschiedlich ansprechen und es wirklich hilft, die Federn und damit die Sensoren zu synchronisieren

  • Mir scheint, mein Schaf und ich werden werden doch noch Freunde. Nach dem sehr durchwachsenen Erfahrungen des letzten Jahres fährt er seit einer Woche ohne(!) jeden Fehler. Abends raus, morgens rein. zwei mal musste ich ihn befreien, beim ersten Mal hat sich eine Rosenranke um ein Rad geschlungen, beim zweiten Mal hat er versucht, einen nicht ausgegrenzten Baum hochzufahren und sich an der rauen Rinde verkantet (und dabei wieder eingebuddelt). Bis auf das Einbuddeln kann er nix dafür.
    Was ist anders als letztes Jahr:
    1. Geschwindigkeit gedrosselt (von Vmax 30 auf 24)
    2. Radkrallen eingebaut (die den Rasen nicht schädigen und (bisher) auch den nicht eingegrabenen Draht nicht
    3. Die Federn der Stoßsensoren angepasst und sorgfältig synchronisiert.


    Das einzige was mir jetzt noch fehlt, ist ein Feature, was Husqvarna serienmässig hat und bei Ambroggio wohl für Geld und gute Worte nicht anbietet: Das automatische Abschalten des Radantriebs wenn es nicht vorwärts geht um damit zu verhindern, dass die Hinterräder sich bei Schlupf in die Grasnarbe einarbeiten und sehr unschöne Löcher hinterlassen. Hoffentlich bleibt das so.