Posts by Marverel

    Ging mir auch so bei unserem brandneuen Powerworks. Per App eingeparkt, ließ er sich am nächsten Tag nur durch Ein- und Ausschalten über die Start-/Stopp-Tasten zum Arbeiten bewegen, nicht mehr über die App. Da kam auch nur der Ladekringel und dann "Geparkt durch Benutzer". Ich dachte schon an einen Bediennungsfehler (wir haben das Teil erst seit Samstag). Werde demnächst mal die PIN-Abfrage rausnehmen und testen, ob's dann klappt.

    Tag allerseits,


    seit dem Wochenende werkelt in unserem Garten ein Powerworks P10. Installation und Probelauf haben auch prima geklappt (mal abgesehen davon, dass viel zu wenig Kabel im Karton war und die Haken auch nicht ausgereicht haben).


    Nun stellte sich folgendes Problem: Eigentlich sollte er laut Zeitplan heute um 10 Uhr automatisch losfahren, tat er aber nicht. Kann es daran liegen, dass ich den Roboter gestern manuell (bzw. per App-Befehl) habe einparken lassen? Erst nachdem ich einmal die Stop- und dann die Start-Taste gedrückt hatte, hat er mit der Arbeit begonnen.


    Zweite Frage: beim Mähen meine ich, ein leicht metallisch schepperndes Geräusch zu hören. Ist das normal oder muss ich mir Sorgen um Robby machen?


    Gruß,

    Martin

    So - übers Wochenende hat sich einiges getan ;)


    Wir haben einen neuen Helfer im Garten ... und es ist ein völlig anderes Modell geworden als das, was ich vorher so auf dem Schirm hatte. Und zumindest auf dem Papier deutlich überdimensioniert. Ich habe im Bauhaus nach eingehender Unterhaltung mit einem freundlichen Verkäufer den Powerworks P10 erstanden (den gibt's anderswo wohl auch als Greenworks). Ausgelegt für 1000 qm, läuft auf 4 Rädern, App-gesteuert, hat GSM/GPS, Regen- und Frostsensor und kann zum Reinigen einfach mit dem Gartenschlauch abgespritzt werden. Laut Verkäufer-Informationen zeigt das Gerät eine sehr enge Verwandtschaft mit Gardena/Husqvarna, ist dabei allerdings um einiges günstiger. Dazu 60 Tage uneingeschränktes Rückgaberecht, wenn ich nicht mit dem Teil zufrieden bin.


    Bei brütender Hitze am Samstag haben wir dann das BK verlegt, bis wir vom Gewitter unterbrochen wurden. Wir wären allerdings eh nicht fertig geworden, weil im Paket lächerliche 100 Meter Draht beigelegt waren. Schon ein Witz für einen Roboter, der angeblich 1000 qm Fläche beackern soll. Das reichte gerade mal für gut zwei Drittel der Strecke. Musste also noch mal los und Draht besorgen, wobei ich noch den Fehler gemacht habe, zusätzliche Bosch-Haken zu kaufen. Ich dachte, die seien gut geeignet für die parallele BK-Zuführung um unsere Bäume herum - aber anscheinend ist dabei der Abstand zu groß. Beim ersten Probelauf hat der Roboter jedenfalls davor gestoppt:


    haken.JPG


    kabel.JPG


    Inzwischen ist aber anscheinend alles korrekt installiert, der Roboter ist programmiert und er dreht (noch unter Beobachtung) seine ersten Runden. Zum Mähergebnis kann ich noch nichts sagen, weil der Rasen ohnehin schon recht kurz war. Jedenfalls ist er recht leise und bisher noch nirgends steckengeblieben. Das Suchkabel habe ich wie in Deiner rot eingemalten Variante installiert.


    Danke noch mal für alle Antworten.


    Gruß,

    Martin

    Die Ladestation soll an die obere Ecke der Terrasse - ich hab' da mal nen gelben Punkt eingezeichnet


    garten2.jpg


    App-Steuerung wäre natürlich recht bequem ... vielleicht kein Muss, aber eine nette Zusatzausstattung.


    Wobei ich gerade noch auf den Worx Landroid 500 gestoßen bin. Den gibt es hier um die Ecke im Bauhaus für 619 Euro ... wäre bis 500 qm geeignet, hätte App-Steuerung - und gerade läuft noch eine Aktion, bei der man eine Garage gratis dazubekommt.


    Nachteil wäre: das Ding ist echt hässlich :P und vermutlich etwas lauter als der Gardena.

    Hallo Anne,

    danke für die Antwort.


    Zu den Kanten: Ja, die muss ich jetzt auch schon manuell nacharbeiten ... ist aber eine Sache von ein paar Minuten, stört mich also nicht wirklich.


    Die Sache mit den Früchten lässt sich leider nicht 100-prozentig vermeiden. Ich sammele zwar immer flott ein, was runterfällt, aber ab und zu wird mal die eine oder andere Mirabelle/Kirsche übersehen. Vor allem, wenn sie noch grün ist und auf dem grünen Rasen liegt ;) Die Idee mit einer temporären Abgrenzung ist aber nicht verkehrt - sind ja nur ein paar Wochen im Jahr.


    Bei unserem Hornbach ist der Silenio City 250 für 628 Euro im Angebot. Das nächstgrößere Modell 450 wäre dann gleich über 150 Euro teurer. Wie ich es verstanden habe, sind die ja baugleich, unterscheiden sich nur in der täglich erlaubten Mähdauer. Lohnt es sich, dafür mehr auszugeben?


    Gruß,

    Martin

    Tag allerseits.


    Wir stehen gerade vor der Anschaffung eines neuen Rasenmähers und überlegen, ob wir uns nicht einen Roboter gönnen sollten. Vor der Anschaffung haben wir aber noch einige Fragen, die hier sicher beantwortet werden können. Zum Beispiel: Wäre es ein Problem, dass wir einige Obstbäume (Kirsche, Mirabelle) im Garten stehen haben, die nicht nur im Herbst Laub, sondern im Sommer auch ein paar Früchte abwerfen? Ein "normaler" Rasenmäher kommt damit ja problemlos klar - ein Roboter auch? Unsere automatische Rasenbewässerung sollte eigentlich kein Problem darstellen, da die Regner nur nachts arbeiten und ansonsten komplett im Boden verschwinden. Ein bisschen Kanten nacharbeiten ist für mich auch kein Problem, wobei es natürlich wünschenswert ist, dass der Mäher so gründlich wie möglich arbeitet. Wenn ich das aber richtig verstehe, schafft es kein Roboter, direkt bis an eine Kante/Wand zu mähen?


    Hier habe ich mal den Fragebogen abgearbeitet:



    1. Angaben zur Rasenfläche:


    - Zu mähende Gesamtfläche in qm  großzügig gerechnet etwa 180 qm


    - Informationen zur Randgestaltung (Mähsteine, Beete, Mauern) Zum Haus eine etwa 5 cm hohe Betonkante, vor den Beeten bündig verlegte Rasenkantensteine, an der Grundstücksgrenze eine Hainbuchenhecke


    - Angaben zur Komplexität des Gartens und möglichen Hindernissen Es stehen vier Obstbäume im Garten, deren Baumscheiben umfahren werden müssten. Wirkliche Engstellen gibt es eigentlich nicht


    - gibt es Nebenfläche oder separate Flächen? nein


    - Wenn Gefälle vorhanden, wie viel Prozent Steigung? Ganz leicht abschüssig zur Hecke hin, aber kein nennenswertes Gefälle


    - Sonstige Anmerkungen/Besonderheiten automatische Rasenbewässerung mit Versenkregnern


    - Skizzen mit Maßen, weitere Bilder (Engstellen, Passagen usw.)



    garten.jpeg


    So etwa sieht unser Garten aus, die grüne Fläche sollte gemäht werden. Stromanschluss ist an der Hausterrasse vorhanden, deshalb würde wohl dort die Ladestation aufgestellt werden




    2. Angaben zum gewünschten Mähroboter

    - Falls vorhanden, Modelle in der engeren Auswahl Wir hatten mal den McCulloch S400 bzw einen Gardena Silenio ins Auge gefasst, weil die angeblich sehr leise arbeiten. Sind aber für alle Vorschläge offen


    - Mögliche Arbeitszeiten (von-bis / Mo-So) egal


    - Messer (Klingen oder Balkenmesser) wäre eventuell wegen der im Herbst Laub abwerfenden Bäume ein Balkenmesser vorteilhafter?


    - Wichtigkeit eines leisen Betriebs? gerne sehr leise


    - Bedienung via Display am Gerät gewünscht? können das nicht alle?


    - Bedienung via App (WLAN / GSM / Bluetooth)? würde vermutlich der Bequemlichkeit dienen, ist aber kein Muss


    - Anbindung an Alexa, Google Assistent usw.? nein


    - Installation und Service durch einen Händler? ich denke, die Installation bekomme ich noch selbst hin


    - Sonstige Wünsche?


    - Kostenobergrenze in Euro exclusive Versand wir würden gerne unter 1000 Euro bleiben. Sollte der "ideale Mäher" etwas teurer sein, könnten wir aber auch übers Budget hinausgehen



     Schon mal vorab vielen Dank für alle Tipps.

    Gruß,

    Martin