Posts by Hoanzn

    Hallo Rasendoktor,

    Das Axialspiel kann jeder nachvollziehen:

    o Tiefenverstellung auf maximal stellen

    o Am Mähteller wackeln: Das Spiel ist deutlich spürbar und beträgt auf Höhe der Messer

    mehrere Millimeter. Ob das Spiel durch ein weiches Gummilager, Ausleiern durch Unwucht

    oder bereits werkseitig verbaut ist, spielt keine Rolle.

    Der geneigte Leser möge durch einen Vergleich mit Markenherstellern wie Honda oder Husqvarna

    selbst entscheiden, ob er das durchgehen läßt.

    Hallo JohnHenry,

    habe ebenfalls ein Problem zunehmender Brummgeräusche bei einem 1200W. Ursache ist mit hoher

    Wahrscheinlichkeit nach meinen Untersuchungen die Tiefenverstellung, die ein gewisses Axialspiel ab

    Werk aufweist, besonders wenn sie sehr weit ausgefahren ist. Der Mähteller weist dann im Abstand

    der Messer ein Spiel von einigen Millimetern auf. Da mit der Zeit Reste des Mähguts am Teller hängen-

    bleiben, entstehen allmählich Unwuchten, die axiale Verkippungen des Gleitlagers der Tiefenverstellung

    bewirken und sich durch zusätzliche Vibrationen bemerkbar machen. Das Spiel kann jeder

    sehr leicht nachprüfen, indem man den Mähteller bei voll ausgefahrender Tiefenverstellung mit der

    Hand verkippt und das Lagerspiel durch Hin- und Herbewegung nachvollzieht. Wohlgemerkt, es ist

    nicht das Spiel des Rotorlagers, sondern das der Höhenverstellung.

    Ich halte diese Konstruktion für bedenklich und habe das Gerät vor einigen Wochen abgegeben, aber

    bis jetzt noch keine Nachricht erhalten.


    Alko spielt seitdem toter Käfer. (Garantie ist jedenfalls noch drauf).


    Gruß

    Thomas

    Eine mögliche Erklärung liegt in der Tatsache, dass das Spiel der Tiefenverstellung mit der Zeit zunimmt oder schon ab Werk

    bestand. Die unvermeidliche Unwucht des rotierenden Mähblattes, die durch ungleichmäßigen Schmutz- und Mähgutbesatz

    entsteht, rüttelt an diesem in axialer Richtung verlaufenden Spiel, das in Höhe der Messer schon einen halben Zentimeter und

    mehr betragen kann.

    Mögliche Folgen:

    - Brummgeräusche aufgrund von Resonanzen

    - Frühzeitiger Verschleiß des Motorlagers

    Bei meinem 1200 W war das Lagerspiel der Tiefenverstellung schon nach wenigen Monaten deutlich erkennbar, und auch das

    Betriebsgeräusch war hörbar lauter. Die Konstruktion der Tiefenverstellung ist meiner Meinung nach suboptimal.

    Nach einiger Testzeit sind folgende Punkte/Fehlfunktionen zu verzeichnen:


    1) Der rote Stop-Knopf ist nicht genügend im Gehäuse versenkt. Fährt der Mäher

    durch niedrige Strächer, betätigen vorbeistreichende Äste den Not-Stop.

    2) Dreht der Mäher in der Nähe einer harten Begrenzung, zum Beispiel einem

    Leistenstein, verklemmt sich durch die Drehung das Gehäusehinterteil mit der

    Begrenzung. Der Mäher bleibt in dieser verklemmten Position stehen und

    versucht, den Sensorfehler zurückzusetzen, was ihm aber nicht gelingt,

    weil der Sensor wegen der noch nicht behobenen Fehlerursache weiter anspricht.

    Nach einigen Versuchen kommt der bekannte "Sensor Recovery timeout". Der

    Mäher muß manuell aus seiner Lage befreit und zurückgesetzt werden.

    3) Fährt der Mäher auf eine niedrige Begrenzung zu, vor der der Rasen leicht abfällt,

    wird dadurch die Gehäusevorderseite angehoben, der Mäher bleibt stehen

    und schaltet sich ab (siehe Skizze). Das passiert auch dann, wenn der Mäher eigentlich

    wegen des Begrenzungskabels umkehren würde, weil die Gehäusevorderseite um

    einen gewissen Betrag über den Begrenzungssensor hinausragt und deshalb VOR

    dem Überstreichen des Begrenzungskabels durch das Objekt angehoben wird.



                                                        pasted-from-clipboard.png

    Hi,

    wer kann Auskunft geben zu diesen beiden Fehlermeldungen, die auf einem nagelneuen

    Robolinho 1200W "out of the box" aufgetreten sind?

    Fehlermeldung CN100: Kommt an verschiedenen Stellen während des Mähvorgangs, be-

    vorzugt an Stellen mit leichter Steigung (ca. 10°). In der Anzeige steht dazu die Meldung

    "Recov. Timeout", was suggeriert, daß der Mäher nicht aus dem Fehlerzustand herauskommt.

    Für einen anderen Mähertyp wurde gepostet, daß die Hüllenauslenkung und der zugehörige

    Magnet fehljustiert oder verklemmt sind. In diesem Fall wäre meine Vermutung zu CN100

    zutreffend, daß das System diesen Zustand nicht selbst zurücksetzen kann, weil das Fehlersignal

    jedes Mal von Neuem auftritt.

    CN531 ist leider undokumentiert. Die Wortmeldung im Display "SR: ADC" könnte auf einen Überlauf

    oder einen defekten Analog-Digital-Wandler hindeuten.

    Files

    • CN531.png

      (795.28 kB, downloaded 5 times, last: )