Posts by nirawan

    ist ein wenig spät aber trotzdem.....;)

    die robis schalten sich nach einer weile selbst aus, wenn ein fehler vorliegt, damit der akku nicht leer gesaugt wird.

    die frage ist also, ob nach dem einschalten ein fehler angezeigt wird - typisch kann hier E1 sein, was auch in der ladestation passieren kann, wenn das bk nicht genügend rechtslastig aus der station geführt wird, denn dann meint der robi, dass er nicht mehr im mähbereich steht - auch wenn er in der ls kontakt machen konnte.

    lösung: bk etwas rechtslastig aus der ls führen, damit der robi auch im mähfeld steht, wenn er etwas schief angedockt hat....


    falls kein fehler nach dem einschalten angezeigt wird, sollte die firmware aktualisiert werden, denn auch diese machte anfangs solche 'abschalter'....

    wirklich markant leiser dürften die lx900 sein, da jedenfalls auch die bauverwandten ferrex r800smart leiser sind, als z.b. der lx812i.
    ich hatte drei lx812i und nun zwei ferrex r800smart und noch einen lx812i, den ich jedoch nur behalten habe, da ich die radarsensoren für diese fläche benötige.

    ansonsten ist der ferrex r800smart in der summe seiner eigenschaften wohl der beste 'landxcape', den man haben kann.


    ich habe auf youtube zwei videos hochgeladen mit den entsprechenden laufgeräuschen. die videos wurden direkt nacheinander im juli 2021 aufgenommen und in gleicher gehdistanz zu den geräten.

    bitte lautstärke genügend aufdrehen, damit die laufgeräusche gut verglichen werden können.

    https://www.youtube.com/channe…s6me8zDPsHE0BQJptA/videos

    könnte ein kabelverlegungsproblem sein (war es jedenfalls bei mir....)
    verlege das ausgangs-bk eher ganz leicht weg, als schnurgerade von der ladestation, so dass die fläche tendenziell eher minim grösser, als kleiner wird. zum ausfahren spielt das keine rolle - wichtig ist vor allem, dass das einfahrts-bk schön gerade zur ladestation geht. zum ausfahren fährt der robi so oder so etwas rückwärts und dreht ab...

    diese leichte verlegekorrektur nach der ladestation hat bei mir jedenfalls abhilfe geschaffen.


    die überlegung war, dass e1 ja einen 'ausserhalb bereich' fehler angibt - also habe ich nach der station den bereich etwas korrigiert.

    ja - nimm dir das zu herzen mit dem zuerst oberflächlich verlegen - und lass den robi so wirklich einige tag laufen.... wenn du vor dem grasnagel einen stahlhering einklopfst, ersparst du dir gebrochene plastiknägel, die du dann rausknübeln musst.

    ich habe die furche mit einer alten kettensäge gemacht - das funktioniert super, da es auch gleich die erde rausschleudert. habe die säge für € 20 speziell hierfür gekauft und nicht bereut. die kette ist inzwischen völlig lose, doch funzt das noch immer reibungslos, und ich habe sicher schon über 200 m damit gegraben. wichtig: schutzbrille tragen da auch mal dreck in gesicht kommen kann..... :D

    ich nehme an, dass positec realisiert hat, dass kanibalisierungen im eigenen portfolio keine so effiziente sache sind :/

    jedenfalls steht ein lx812i mit acs und wifi einem erheblich teureren landroid mit acs in vielen situationen in nichts nach.

    würde mich nicht wundern, wenn die dinger nie mehr auftauchen würden.

    in der schweiz sind sie anscheinend noch einigermassen günstig zu haben:

    https://superstore.foletti.com…-samojezdna-landxcape-aku

    ist wohl kein früherer bauhauspreis aber immer noch attraktiv - falls die das teil wirklich liefern können....

    die platte der ladestation muss völlig plan liegen. zudem muss sie in breite und länge waagerecht sein - falls überhaupt ganze leicht schräg, dann so, dass der robi eher stärker gegen die kontaktzungen drückt und nicht weniger. diese müssen auch hin und wieder gereinigt werden - dasselbe gilt für die kontakte am robi selbst.

    wenn du die schutzkappe der ladesäule entfernst, kannst du oben reinschauen und kontrollieren, ob die vordere kontakzunge den ladeschalter korrekt kurzschliesst (man hört auch ein leises clicken).

    dieser schalter aktiviert offen das bk-feld und geschlossen den ladestrom - also entweder oder....

    deswegen kann man auch nicht gleichzeitig einen robi laden und einen anderen mähen lassen.

    bin völlig einverstanden mit den bemerkungen von JvB - zusätzlich einfach noch einige alternativgedanken:

    - das mähen beim rindenmulch könnte man auch durch eine verbreiterung der abgenzung lösen.


    - man kann auch mit kantenmähen-beibehalten ausgrenzen, indem man die paralell verlaufenden kabel ca. 10 cm auseinander legt.
    bei so kleinen ausgrenzungsradien löst das allerdings kaum das problem, dass zuviel stehen bleibt.


    - hingegen könnte man die rutsche so ausgrenzen und allenfalls rasenkantsteine hinter der rutsche legen

    wäre einfach eine optische variante zum brett - falls brett, würde ich ein thermoholz nehmen (hübsch und leicht zu bearbeiten)


    - beim eck habe ich mit den robis eigentlich kein problem - die lass ich auch mal ums eck manövrieren, wenns schön eben ist... ;)

    das gilt auch beim bild 4, nur dass dort der abstand zur 'mauer' eben genügend gross sein muss - alternativ könntest du auch

    dieselben steine abschüssig raseneben legen, so dass der robi dort keine 'mauer' mehr hat... das wäre dann eine robigerechte
    leichte vergrösserung der sitzplatzfläche.


    ganz generell zum kabelverlegen - ich mache so ca. alle 20 m eine 'reserve-spule', die ich im rasen vergrabe. ist kein ding und praktisch, wenn man etwas ändern möchte, egal ob kürzen oder verlängern - dann ändert sich einfach die reservenmenge....

    vorgehen: erdnagel rein und mit dem draht min 30 cm wegfahren - dort drahtspule machen - dann 'ausgrenzend' zurück zur normalen drahtposition....


    PXL_20210729_061111755.jpg


    .....und weiter verlegen.....

    wenn man das kabel vergräbt, empfiehlt es sich noch mehr, den ort zu markieren/notieren....

    kleine konkretisierung, wie ich das mit dem weidezaungerät gemacht habe...

    ich habe im netz nach günstigen und kraftvollen 230 v weidezaungeräten gesucht - bevor ich das teil wirklich benötigen würde...! ich wollte einfach kein such-theater haben, wenn es dann mal soweit wäre...


    gefunden habe ich dann das hier: Dema 31241 Weidenzaungerät Mammut N9500 / 230v für € 45,00 - es hätte aber auch ein beliebiges anderes sein können, das war einfach preislich und leistungsmässig interessant.

    ich wollte unbedingt ein 230 v gerät, da ich kein lust habe, mit einer schweren autobatterie zu hantieren - und ein leistungsstarkes, da ich nicht riskieren wollte, dass ich den informativen funken im boden nicht hören würde, weil er einfach zu schwach ist.


    und als ich das teil dann wirklich mal benötigte, wurde ich mehr als bestätigt, dass diese 'versicherung' gut und preiseffizient ist.


    kleine anektote am rand: während dem suchprozess ist dann mal die fehlerstromsicherung aktiv geworden.... ist ja klar.... :D dann muss man das teil eben wieder scharf stellen und weitermachen - zu zweit geht es vielleicht besser - eine person am schalter, die andere entlang dem bk.... ;)


    p.s. zuerst hatte ich ein mw-radio..... da hätte ich genausogut die ausgegebenen euros zum grill anzünden nehmen können....

    denkst du, dass du nach all den leitungsarbeiten überhaupt noch rasen hast, der gemäht werden muss....? ^^
    jedenfalls dürfte die ganze community hier interessiert sein an deinen fortschritten - also, wenigstens die für den lx790.

    auch wenn man selbst nichts solches realisieren möchte - spannend ist es alleweil... ;)

    ein echter schmunzel-lesestoff, den du da zum besten gibst... ;) beim kauf auf die gewünschten funktionen zu achten, ist sicher kein nachteil, es sei denn, man hat den mäher nicht primär zum mähen gekauft, sondern um seine diversen basteltriebe auszuleben.... ich bin mir da nicht so sicher, was bei dir zuerst kommt.... 8|

    meine persönliche bastel-herausforderung ist da erheblich trivialerer natur - wir haben einen einen hügeligen garten mit büschen rundherum, und mein ziel ist es, das bk so zu verlegen, dass ich dann noch möglichst wenig mit dem benziner machen muss (ränder und steile teilflächen), bei dem ganzen aber die mäher möglichst nie irgendwo steckenbleiben.

    ziel ist also, zwei wochen mal gar nichts für die robis zu tun, und diese immer brav raus und reinfahren - wir folglich auch nach zwei wochen abwesenheit einen schön gemähten rasen antreffen würden.

    was ich mir an sensorik wünschen würde, wäre eine sehr flexible magnetkette, die ich irgendwo in den rasen legen könnte, und die man kaum sieht....! das band von den landroids ist ganz lustig aber nicht unbedingt eine augenweide...X/

    übrigens bleibt der automower 420 meines nachbarn hin und wieder mitten im garten stehen - man sieht, hoher preis schützt vor arbeitsverweigerung nicht....

    diese rasenkante ist völlig nutzlos - die überfährt der robi locker und macht sich dann noch die messer kaputt, es sei denn, du stabilisierst sie hintenrum alle 15-20 cm mit starken heringen.

    die einfachste symptom-abhilfe wäre einige stellriemen flach aufeinander hinlegen bis die höhe stimmt, damit der robi dagegen fährt und wendet. oder einen dicken stamm hinlegen und rückseitig mit heringen fixieren, damit er nicht wegrollt.


    deine nachbarin sollte allerdings das schlaufensignal einfach ändern können - das steht sicher in der bedienungsanleitung.... wenn das abhilfe schafft, ist es die eleganteste und nachhaltigste lösung - und die günstigste....

    Um die Bodenhaftung zu verbessern sind Spikes sicher eine gute Hilfe, aber unabhängig davon... Bist du dir sicher das der LX 799 einen extra Sensor für Kollisionen hat?

    nein, da bin ich gar nicht sicher - ich habe mich eigentlich nie bemüht herauszufinden, wie die kollisionssensorik funktioniert - habe es einfach real getestet, da ich sicher gehen wollte, dass das acs beim 812i zusätzlich ist und nicht etwa die sensoren des 790i ersetzt. die frage tauchte für mich auf, da beim 790i ein kollisionssensor vermerkt war, beim 812i jedoch nicht. ich hatte dann beim hersteller nachgefragt und nun ist auf https://landxcape-robotics.com/ bei beiden typen ein 'shock sensor' vermerkt ;)

    praktisch getestet habe ich das, indem ich meine faust gegen den fahrenden robi gehalten habe und er dann reagierte und rückwärts fuhr. das kann natürlich auch softwaremässig mit drehmomentmessung am antrieb erfolgen.... er benötigt schon eine gewisse gegenkraft zu seinem vorwärtsdrang, dreht jedoch nie durch oder reisst den rasen auf.

    aufgrund meines hügeligen terrains und der art, wie die lx ihre arbeit verrichten, kann ich mir keine situation vorstellen, aus der sich der robi befreien könnte, wenn er anhaltender den rückwärtsgang einschalten würde. wenn er so blockiert ist, dass die räder durchdrehen, dann hat er sich einfach mit dem gehäuse verheddert, ist mit dem vorderrad in eine kuhle gefallen oder sonstwie blockiert - aber nicht so, dass er hätte früher als versucht rückwärts fahren können....

    verglichen mit anderen mähern finde ich, dass diese robis einen excellenten job im rahmen der terrain-möglichkeiten machen....

    bitte deine nachbarin mal ihren roboter komplett stromlos zu machen - also vor allem die ladestation mit ihrem bk.
    wenn es dann nicht mehr passiert, solltet ihr den abstand eurer bk's am kritischen ort vergrössern oder eine andere frequenz wählen.
    falls es jedoch noch immer probleme gibt, dann dürfte deine bk-schlaufe ein problem haben - oder auch dein robi (ist aber unwahrscheinlicher, als die bk-schlaufe).

    what obstacle would you then remove...? the mower reacts to body collisions - not to drive train blockage which I think is good as this way the mower tries to do the job and overcome a potential obstacle in the original mowing direction. reversing the direction based on needing more torque to move forward would automatically jeopardize going uphill reliably. to me there is a big difference in the mower being blocked by a body collision or a drive train situation. for drive train situations I think the correct strategy is to take away this permanent obstacle or avoid it by excluding it from the mowing area - something you do with the perimeter wire even if it is in the middle of the activity field.


    I think trying to solve this drivetrain issue with software would just result in the well known version experiences: eliminated all known bugs, introduced many new ones...


    comparing the worx based products with many others I think they do a really good manouvering job - also in problem situations.


    btw. I personally would only get metal spikes it there is no other solution to the problem as I don't think that the charging platform is very happy about them (unless you protect the surface a bit.

    but worx makes some spiked wheels which are for sure more system compatible:
    https://www.gibrat.de/waschzettel/mime/38462D1615463538.jpg

    observing the mower in such situations I do not think that there would be any decent escape strategy as the device has lost the necessary grip to move backwards away from the problem area. having these problems I would rather try to improve the grip of the powertrain by getting special wheels and/or first trying with additional weight on the back.

    the mowers usually try to escape blockages by moving backwards but at some time they just give up instead of digging themselves more and more into the ground.

    the wheels for all landroids/landxcapes are the same so getting better wheels is an option to all of them.

    I have the ultrasonic versions LX812i but these will not avoid such problems - they can avoid obstacles above the ground but not a slippery or uneven terrain or a slope.

    just look for landroid spikes in the web

    Echt schlechtes Marketing bei Aldi dass das Ding nicht weg geht. Aber man kennt wohl auch die Marke in CH nicht und ist vorsichtig.

    es scheint, dass die es erst gar nicht versucht haben..! auf dem karton steht als hersteller/servicepunkt positec, doch wird nirgends im verkauf darauf hingewiesen, wer das wirklich ist (ich kann mir nicht vorstellen, dass das von positec verboten wurde, wenn es auf dem karton vermerkt ist...).

    sicher kann ein robi auch ohne regensensor einen guten job machen, solange er nicht aufgrund von hanglagen im nassen aus dem bereich rutscht, etc. er verdreckt einfach schneller, und da dreck auch die feuchtigkeit speichert, bleibt er eben länger nass, was sich ungünstig auf die lebensdauer auswirken dürfte - es ist aber alles kein drama, solange man den robi nicht mit dem schlauch von unten reinigen möchte.


    wenn du einen mäher willst, der mehrheitlich trocken zurückkommt, dann musst du einen mäher kaufen, der einen genügend grossen lader und akku hat, damit er im trockenen über die runden kommt und nicht unnötige zeit mit laden verbringt. das muss einfach ausprobiert werden. ich denke jedoch, dass die 18 cm landxcapes mit 2 A ladestrom und 2,0 oder 2,9 Ah akku für viele flächen bis 500 m2 reichen dürften. es kommt eben auch darauf an, welche man ansprüche ans rasenbild hat - golfrasen oder natur-look. mein ziel war, den benziner nicht immer rausholen zu müssen - ich bin auch mit einer 'schwimmbadwiese' absolut happy ;)

    super seite - die haben diese verschiedensten ansichten für alle robis, die sie anbieten...!
    ich dachte, dass der lx835 unten praktisch gleich ist, wie der ferrex, den ich hier weiter oben hochgeladen habe - ist aber nicht so....

    müsste ich raten, welcher nun die teurere version ist, so würde ich auf den ferrex tippen..... :/ das leben ist doch immer wieder für überraschungen gut....