Posts by T.Tomberg

    du musst dazu sagen, für normalen 80% der Rasensorten.
    es gibt Gräser, die wollen kurz gehalten werden.
    wir reden hier schon über Rasen? Oder meinst eine Wiese 🤣

    Die Mähroboter sind ja eher Wiesenmäher als Rasenmäher 🤣

    Ohhhh der Felix wieder mit Seiner Poa Supina :boink:.... tragisches Einzelschicksal :caked:

    ...also ich hatte auch Probleme mit dem Update, es lag offensichtlich an einem defekten USB-Kabel das dem Roboter beigepakt war. Der Support gab mir den Tipp es einmal mit einem anderen Kabel zu versuchen, offensichtlich gibt es da bei Gardena schon "Erfahrungen"....;-).

    Also was Updates betrifft so sieht man, dass Gardena wenig bist nichts mit IT zu tun hat, da muss ich einigen hier in dem Threat zustimmen. Habe ich schon einen smarten Mähroboter, wieso muss ich wie in der IT-Steinzeit da noch ein USB-Kabel verwenden? Das müsste über die App alles automatisch erfolgen (aber nur wenn ich es auch möchte), so wie man es bei Upgrades von z.B. Saugrobotern aus China kennt. Und wieso muss ich ein Update am Mäher durchführen um die App weiter nutzen zu können?

    Also ein bissl IT üben müssen die noch bei Gardena, aber mit dem Gerät und auch dem Support war ich sehr zufrieden. Wobei es einen großen Unterschied zwischen dem Support (den mal per mail bekommt), oder der Hotline, dort ist wenig bis kein Know-How vorhanden.

    Die Übertragung der Firmware für das Main kann nicht über die App gemacht werden, da die Kommunikation über das Gateway läuft , sprich FQ868 MHz . Da brauch man auch nicht in der IT üben , es ist technisch nicht möglich. Es sei denn die Übertragung darf mehrere Stunden dauern :/:)

    Hey, wenn in näherer Zukunft eh der Bereich um den Pool anders gestaltet wird würde ich die Station nicht da hin stellen sondern genau an der Stelle, wo Du das Suchkabel verbunden hast.
    Als erstes kannst Du dann das Suchkabel oben rechts anschließen damit er dort mäht und später einfach trennen.
    Von unten hat der Mäher es auch einfacher an die einzelnen Fernstartpunkte zu gelangen .

    Von oben sollte es auch klappen ist aber immer ein wenig kritisch da Bogen /Bogen/ Engstelle .
    Auch die Erstkalibrierung ist nicht optimal , da keine 1,35 an der Station.
    Kleine Bäume musst Du nicht ausgrenzen ? Er fährt sacht dagegen und dreht .
    Ich persönlich würde um Bäume eine Randumgrenzung machen und auch ein Kabel , finde das ordentlicher.
    Trampolin : Filligraner finde ich eine Rundstange . Gerne wird um die Stange auf eine Isolierung Anthrazit aus der Heizungstechnik genommen . Das sieht aus als ob es so sein müsste

    In der unteren Zone muss halt eine Barriere. Du Du eh eine Doppellegung der Granitstärke hast einfach die vordere Reihe höher legen . In der Regel reicht dafür 5 cm . Alles andere Bedarf größerer Umbauten . Bei 49% Steigung bedarf es eh ein Mäher mit guter Traktion. So irgendwo im Bereich eines Husqvarna AWD

    Hey Nimo , nein alles gut . Habe auch kein Verständnis zu dem ein oder anderen Kommentar. Genau Dein Ansatz ist hier richtig :

    Gerade kleine Gärten haben wenig Platz und auch eine kleine Rasenfläche will gepflegt sein .
    Das man selber nicht mähen will, kann oder was auch immer kommt noch dazu .
    Daher hat ja auch jeder Hersteller bereits kleine Mäher für die sogenannten ,, City Gärten ,, und die Qualität und Technik ist weitgehend identisch wie bei großen Mähern.
    Installation ist auch kein Hexenwerk. Bei Deiner Fläche bis Du in 2-3 Stunden fertig .

    Viel Spaß mit dem Mäher und hier im Forum

    Neh klar , Gartenbesitzer mit kleinem Garten haben kein Recht auf Mähroboter sondern sollen gefälligst selber mähen .... :cursing:... bei solchen Kommentaren fällt mir einfach nix mehr ein.

    Und unter 400qm sind hier im Ruhrgebiet eher Normalität.

    Bei 45-70qm2 sollte der city Mäher 1 Ausfahrt pro Tag haben. Und das dann an 6 Tagen die Woche.
    Bei anderen Modellen ist es ahnlich.
    Zum Thema Regensensor habe ich eine kpl. andere Meinung , da in der regnerischen Zeit das größte Wachstum ist . Zum anderen prüft ein Regensensor ( wenn dann einer verbaut ist ) Wasser von oben und nicht die Feuchtigkeit des Rasens. Was übrigens gut ist wenn der Mäher auch öfter mal über nassem Rasen mäht . Für die Messe und dem Rasen

    Madman1 Danke für das nette Willkommen! Ich habe Mal ein (altes) Foto angehängt, wir man die Türe und den (noch fehlenden) Zaun erkennt.


    T.Tomberg Danke für deine Vorschläge, ich lese mich dann in City vs. Life ein. Aber die gibt es doch in versch. Größen, reicht die jeweils kleinste?


    Was ist von Cut to Edge zu halten?

    Ja , von der Flächenleistung würde jeweils der kleinste Mäher reichen ( City /Life)

    Der Gardena Sileno passt . Ladestation würde unten in die Hauptfläche kommen ( in die Hecke eventuell ) Leitkabel dann nach oben ziehen. Eventuell auch in die Nebenfläche , je nach dem wie die Fläche gemäht werden soll ( automatisch oder Manuell)

    Beim city ist 1 Ausfahrt pro Tag , je nach Wachstum eventuell. Was knapp .
    Der Life sollte mit 1 Ausfahrt auskommen.

    Von beiden gibt es ja die smarte Version.

    GARDENA arbeitet mit der Gateway da bei dieser Funktechnik die Reichweite am höchsten ist.

    Im smart Home ist WLAN auch weniger anzutreffen da für typische Batteriegeräte eher ungeeignet. Da GARDENA in Systemen denkt laufen alle anderen Geräte wie Bewässerungscomputer/Steuerung/Sensoren etc. über das Gateway.