Posts by Nummer5

    Habe meinen heute in Betrieb genommen und es wurde (Einstellung: Mainland) auch das Update auf 3.3.9_001168 angezeigt. Er hängt bei mir im Gäste-WLAN und konnte das Update erst laden, nachdem ich Bittorrent im Gäste-WLAN freigegeben hatte. Der Download scheint also nicht über normale HTTP- oder FTP-Verbindung zu laufen. Man müsste mal das Netzwerk scannen, ob er selbst einen Torrent zur Verfügung stellt oder nur konsumiert.

    Hallo fidatex,


    danke für die Info. Kannst Du bitte noch schreiben, wie lange nach Deiner Analyse ein Ladevorgang dauert? Ich hab's nicht genau gemessen, aber von den groben Beobachtungen zwischen den Mähzyklen würde ich auf 60-75min schätzen, also genau so lang wie ein Mähzyklus. Hat das dein Fritzdect auch so in etwa angezeigt?


    Günstigen Nachtstrom habe ich nicht, würde aber die Ladezeiten auf Photovoltaik-Eigenverbrauch legen, soweit es geht. Und die restliche Zeit dann Strom sparen.

    Hallo Shorty,


    danke für die Info. Dann mache ich das auch per Zeitschaltuhr und gut ist. Habe inzwischen auch die Bedienungsanleitung zum Eco-Modus hier im Forum gelesen. Das mit der Stop-Taste ist für mich eh unpraktisch, weil ich zwei Inseln habe die im MAN-Modus gemäht werden und der Roboter hat eine kleine Garage. D.h. ruasziehen kann ich ihn leicht aus der Garage aber in der Garage während er in der Ladestation steht die Stop-Taste drücken ist umständlich, da müsste ich immer das Dach der Garage abnehmen.


    Edit: Ah gerade auf der von Dir verlinkten Seite gelesen:

    Quote

    Den Winterservice bieten wir Ihnen im Aktionszeitraum vom 1. November 2013 bis 1. März 2014 zum Paketpreis von € 105,- inklusive MwSt. und Versandkosten an.Die Durchlaufzeit in unserem Hause liegt bei ca. 2 Wochen.

    D.h. es würde mir 2 Watt für das Schleifensignal sparen? Hast Du mal nachgemessen, was das Netzteil an Leistungsaufnahme hat, wenn der Roboter nicht lädt? 2 Watt x 16 Std (wo nicht gemäht wird) * 7 Monate * 31 Tage sind ungefähr 7 kWh = 1,75€ / Jahr. Das ist ja nicht viel.

    Hallo zusammen,


    seit April ist bei uns ein R70Li (Modell 2013) im Einsatz, mit dem ich auch sehr zufrieden bin. Nun habe ich hier im Forum vom eco-Modus gelesen, der sich gut anhört. Für das entsprechende Firmware-Update muss ich den Mäher ja einschicken. Kann mir jemand sagen, was das bei Gardena kostet, wenn sie einem die neue Firmware aufspielen? Gibt es irgendwo eine Liste, was die neue Firmware sonst noch bringt?


    Bzgl eco-Modus würde mich noch interessieren, ob schon mal jemand gemessen hat, was der wirklich spart. Bisher hatte ich mal dran gedacht das Netzteil der Ladestation an eine Zeitschaltuhr zu hängen. Dann hätte es generell nur Strom zu den Zeiten wo er fährt + 1,5Std danach damit er sich wieder aufladen kann. Würde das gehen oder braucht der Mäher im Ruhemodus auch Strom, der ihm sonst den Akku zwischendurch wieder leer lutschen würde?


    Viele Grüße,
    Nummer5

    Also hast Du fast 90 cm Fläche ?!


    Um das mal deutlicher zu machen habe ich vorhin noch ein Foto gemacht bevor es ganz dunkel war. Die 60cm (beinhalten 10cm Randstein und 50cm Rasen) gehören mir. Alles links der Grenze gehört dem Nachbarn. Wenn der Mäher beim Nachbarn drüberfährt wird das vermutlich kein Problem (wir machen das heute auch so, wer mäht fährt meist beim anderen auf dem Stückchen auch grad mit drüber). Aber das Kabel möchte ich nur auf meiner Seite verlegen, das wäre mir unangenehm es auf seiner Seite zu verlegen. Außerdem fährt er ab und an mal mit dem Trecker auf das Rasenstück - ich weiß nicht ob der Draht das mag.
    SAM_2632.jpg

    Der Vorschlag von Ralf mit den Platten als Korridor im Beet ist ganz gut. Vorausgesetzt der Roblinho kommt mit 30cm Breite dafür aus, 60cm wären mir zu breit. Das Beet selbst ist nur 3,5m x 1,2m und dann 60cm Schneise in die 3,5m zu machen fände ich nicht schön. Die zweite Ladeschale fand ich auch Quatsch, aber die AL-KO FAQ hat das erstmal so gesagt und dann muss ich davon ausgehen, dass der keinen "manuell" Modus hat.


    Was mich bei AL-KO noch stutzig macht, ist die Geschichte mit Öko Test. Ich habe sehr großes Vertrauen in Öko Test und dass sie korrekt arbeiten. Wenn ein Hersteller verhindern möchte, dass seine Ergebnisse veröffentlicht werden, kann das eigentlich nichts Gutes für das Produkt heißen. Auf alle Fälle hole ich mir morgen auch mal das aktuelle Heft mit dem Test (ohne AL-KO in der Print-Ausgabe).

    AL-KO Robolinho hatte ich auch schon entdeckt. Der 3000er ist mir schon zu teuer und beim 100er ist AL-KO sehr sparsam mit Infos auf der Produktseite. Ich finde zB kein Handbuch zum Herunterladen, so dass ich mir Dinge ansehen kann wie minimale Breite für Passagen, kann er Fernstart (wieviele), kann ich ihn für die Insel manuell starten oder weitere technische Daten wie zB Geräuschpegel. Die FAQ zum 3000er sagt, ich bräuchte für die Insel eine zweite Basisstation (Listenpreis 400€), das katapultiert den 3000er endgültig aus meinem Budget und macht selbst den 100er teurer als den R70Li. Sollte der 100er ohne zweite Basisstation auskommen und es mal ein Handbuch geben, könnte er interessant werden - je nach dem was ich im Handbuch lese. Mir erscheinen aber auch die Ersatzmesser von AL-KO recht teuer, aber vielleicht muss man die seltener Wechseln als bei Gardena? (Und AL-KO könnte sich mal einen Provider suchen, der nicht so schnarchlangsam ist, auf deren Seiten zu surfen ist ja echt eine Geduldsprobe...).

    Ok, das ist nachvollziehbar und der Sicherheitsaspekt mit zwei kleinen Kindern auch wichtig. Das Randproblem relativiert sich gerade, weil wir just heute auch auf den Gedanken kamen, einen Teil des Gartens umzugestalten - aus einem bepflanzten Hügel soll ein Hochbeet mit Trockenmauer werden. Wenn man die baut, kann man ja auch gleich die passenden Rasenkantensteine setzen. Ansonsten sind die Begrenzungen ebenerdige Terassen, da kann er ein wenig drauf fahren, wenn man das Kabel ganz dicht dran legt. Die anderen Beete sind auch ebenerdig und mit 10cm Pflastersteinen eingefasst. Sollte also auch machbar sein.


    Größter (und vermutlich noch einziger) Knackpunkt ist die Passage, an der ich aber nichts ändern kann. Mit Startpunkt in der Halbinsel würde ich hoffen, dass er schon von sich aus in die Passage findet. Ich könnte das Kabel auch ganz auf der Grenze verlegen, dann wird die Passage ein wenig breiter. Er fährt dann zwar evtl ein wenig beim Nachbarn auf die Wiese, die ist aber eh nur ein 40cm Grünstreifen um einen Kartoffelacker. Wenn ich mit dem Nachbarn spreche, wird er sicher nichts dagegen haben, wenn mein Robbi mal ein paar cm in seinem Grünstreifen mit mäht. Den zweiten Startpunkt könnte ich evtl an den Anfang der Passage legen, um sicher zu sein, dass er da auch rein fährt.

    Hallo T.Tomberg,


    danke für Deine schnelle und gute Antwort. Das macht mir schon vieles klarer - aber ich habe auch nochmal Fragen dazu:


    • D.h. R70 und 308 unterscheiden sich vor allem in der max Arbeitszeit?
    • Von den Fernstartpunkten würde ich dann einen wohl sinnvoller Weise in die "Halbinsel" legen, so dass er da mit Sicherheit immer wieder mal reinfährt, oder?
    • Jetzt habe ich inzwischen bei Ama*on noch Bewertungen gelesen, wo sich Besitzer des R40 darüber beschweren, dass er 20cm am Rand stehen lässt (gilt sicher für den R70 auch). Ich wollte nicht ringsum den Rasen 20cm Rasenkantensteine legen und auch nicht wöchentlich den kompletten Rand nachmähen. Wie kann man das lösen?
    • Und noch eine Frage: die Passage würde auch mähen und nicht nur durchfahren?


    Gäbe es eigentlich noch weitere sinnvoll geeignete Roboter von anderen Herstellern, außer den 308/R70 für meine Situation und Wünsche oder hättet Ihr die gleichen in die engere Wahl genommen?

    Hallo zusammen,
    ich habe schon einige Beiträge hier im Forum gelesen und das Internet durchwühlt auf der Suche nach einem für meinen Garten passenden Roboter. Die reine Rasenfläche ist etwa 250-300m² - aber eben nicht einfach nur rechteckig. Die grundlegende Gartengestaltung kann ich nicht ändern, die ist durch Haus/Eingangswege/Grenzen vorgegeben. Ich habe mal eine Skizze dazu erstellt. Die ist zwar auch etwas vereinfachend, aber die wesentlichen Herausforderungen für einen Robbi ergeben sich daraus:


    • eine lange dünne Passage 11m x 0,6m zu einem kleinen Rasenstück (links der Passage ist Nachbars Wiese ohne Zaun und rechts geht es hinter den ebenerdigen Randsteinen eine Steile Böschung zu den Fenstern im Kellergeschoß runter)
    • eine Insel, die der Robbi nicht alleine anfahren kann


    Garten Grundriss Rasen.png


    Was sollte der kleine Helfer alles können:


    • leise sein - das ist wichtig!
    • selbständig die große zusammenhängende Fläche inkl Passage und "Halbinsel" mähen
    • sich auf die Rasen-Insel umsetzen lassen und die mähen
    • Diebstahlschutz haben (Garten ist nicht eingezäunt)
    • mir nicht den ganzen Tag den Garten mit mähen blockieren :-)
    • außer 1-2x pro Woche umsetzen auf die Insel so gut wie keine weitere Aufmerksamkeit brauchen - sonst spare ich mir ja keine Zeit


    Nach meinen bisherigen Recherchen könnte der Automower 305 oder 308 mit dieser Geometrie klar kommen und die obigen Punkte erfüllen. Jetzt habe ich gelesen, dass der R40Li / R70Li Baugleich damit ist. Und jetzt zu meinen Fragen, die ich noch nicht klären konnte:


    • Heißt das, er kommt ebenfalls mit so einer schmalen Passage zurecht? Unterscheidet sich die Software im Gerät zwischen HQ und Gardena bzw zwischen klein und groß?
    • Würdet Ihr für diesen Garten den kleineren oder den größeren wählen und warum?
    • Brauche ich für die Insel eine zweite Ladestation oder reicht ein Begrenzungsdraht der die Fläche "einzäunt"?


    Vielen Dank schonmal vorab für Eure Gedanken dazu!