Posts by Skeptiker49

    Liebe Freunde,


    danke für die Antworten.
    Dazu möchte ich sagen:
    - Gras ist nicht zu dicht, letzte Düngung vor zwei Monaten
    - Einstellung habe ich wegen der Trockenheit auf 5 erhöht
    - Drehteller läuft leicht
    Mir bleibt jetzt fast nur noch die Option mit den stumpfen Messern. Das muss ich noch prüfen/korrigieren.


    Gleichzeitig habe ich die Zeit investiert und in den letzten Tagen genau verfolgt, wann und wo er in den langsamen Turbo-Modus schaltet. Schwierig, aber ich habe den Verdacht, dass es am Rand einer Geländesenke passiert, je nach dem, wie er darüber fährt.
    Freundliche Grüße an die Helfer
    Reinhard

    Hallo zusammen,


    ich habe noch fast einen Ur-Indego, der inzwischen im fünften Jahr bereitwillig täglich (außer sonntags) meine 130 qm mäht. Es ist keine einfache Rasenfläche mit Teich, Trockenmauer und 3 schmalen Zugängen. Er braucht dafür im Idealfall 35 min, inzwischen aber immer öfter auch 50 min, weil er schon relativ bald in den Langsam-Fahr-Turbo-Modus einsteigt und damit nicht mehr aufhört, bevor er nicht fertig ist. Das nervt, vor allem wegen der Geräuschentwicklung.


    Meine Frage:


    Am Gelände hat sich ja wohl nichts geändert, aber der Akku ist älter geworden. Könnte es damit zusammenhängen?


    Ich wechsle normalerweise die Messer einmal pro Saison. Wenn ich lese, dass manche Kollegen die Messer alle 14 Tage neu schleifen, kriege ich nur ein schlechtes Gewissen. Für mich nicht nachvollziehbar. Trotzdem, könnte es daran liegen?


    Gibt es womöglich ein neues Update, welches das Problem minieren könnte, also die Sensibilität der Elektronik bezüglich der Stromaufnahme des Motors herabsetzt?


    Für eine Idee wäre ich sehr dankbar.


    Viele Grüße
    Skeptiker49


    P.S.
    Für die vielen Bosch-Kritiker möchte ich als jemand mit Erfahrung noch hinzufügen, dass wir selbst und meine beiden Nachbarn die Qualität des Rasens absolut toll finden. Jedenfalls verglichen mit dem Zustand vorher, als je nach Wetterlage am Wochenende gemäht wurde oder auch nicht. Es läuft sich super auf unserem Rasen.

    JanHB und Bongo (danke an beide) haben natürlich recht.
    Es gibt keinen wie auch immer gearteten Sensor bzgl. Füllstand des Staubbehälters.
    Am besten ist es, nach jedem vollständigen Durchlauf den Staubbehälter zu leeren.
    Bei uns ist es übrigens so, dass man je nach vorherrschender Farbe des Teppichs an der Schichtung im Staubbehälter ziemlich klar unterscheiden kann, was Hundehaare und was Fasern aus welchem Teppich sind.
    Bitte nicht falsch verstehen, aber ich glaube, der Thread ist damit ziemlich erledigt.

    1,30 m Breite schaden nach meiner Erfahrung nicht. Aber die 30 % Steigung? Wie kommst Du auf den Wert? Das wären ja 3 m Höhendifferenz auf 10 m Strecke? (Rechne ich da richtig?)
    Da hätte ich Bedenken, weil er im Rahmen seiner Programmierung diese Steigung nicht nur "von vorne" anfährt, sondern auch in allen möglichen Winkeln. Und dann gibt es Probleme, weil er seitlich abrutscht, vor allem bei feuchtem Rasen.
    Vielleicht noch mal in den technischen Daten nachschauen.
    Freundliche Grüße
    Reinhard

    Hallo Toby,


    ich glaube, es kommt darauf an, was Du unter "ein wenig" verstehst.
    Ich habe das vor ein paar Tagen gemacht, und da gab es keine Probleme.
    Aber auch bei größeren Veränderungen (letztes Jahr) war es keine Schwierigkeit, eine neue "Karte" zu erstellen (nach entsprechender Einstellung im Menü). Er fuhr einmal den Rand ab, und nach zwei oder drei Läufen hatte sich alles wieder eingerichtet.
    Also insofern kein Grund, nach einer Sicherungsmöglichkeit zu suchen, die es m.W. ohnehin nicht gibt.


    Freundliche Grüße
    Skeptiker

    Hallo Freunde,
    sicher bin ich etwas aus der Zeit gefallen mit meiner Anfrage.
    Aber der alte Siemens tut seit Jahren ganz zuverlässig seinen Dienst im Gästezimmer, wo nicht so viel Schmutz anfällt.
    Jetzt lassen aber so langsam die Akkus nach.
    Gibt es die noch irgendwo zu kaufen, oder muss ich mich an Bastelarbeiten heranwagen?
    Herzliche Grüße
    Skeptiker49

    Hallo motoqtreiber,


    also entladen muss man ihn sicher nicht (das war mal so bei alten NICD-Akkus). Aber ich war selbst überrascht, wie gut er die Wintersaison im Keller (bei ca. 15 Grad) überstanden hat. Selbstverständlich war er mit dem roten Schlüssel ganz ausgeschaltet.
    Vielleicht war auch die Wintersaison etwas kurz, denn eingestellt hatte ich ihn erst Anfang November, und zum ersten Einsatz kam er wieder am 15. März.
    Dabei schien es so, dass der Akku noch ca. 60-70 % Kapazität hatte.
    Alle Werte waren noch da.
    Mir hat das etwas vom Stress genommen, den ich, wie Du, anfänglich auch empfunden hatte.


    Viele Grüße
    Skeptiker49

    Hallo scOOter98 und FlashErase!


    Ihr hattet recht!


    Nach gründlicher Reinigung der Rundbürste und deren Lagerung ist das Geräusch verschwunden. Vielen Dank für Eure Tipps. So stelle ich mir ein hilfreiches Forum vor.


    Daher nochmals ein ganz herzliches Dankeschön dafür, dass mein Robbi jetzt wieder läuft wie neu!


    Herzliche Grüße


    rewa49

    FlashErase: Danke für die Antwort! Aber zumindest bei meinem Modell ist es sehr wohl so, dass die Seitenbürste immer mal wieder abgestellt wird, obwohl die Rundbürste offenbar weiter läuft. Beim Start hört man ja auch drei Stufen: Gebläse, Rundbürste, Seitenbürste.
    Jedenfalls habe ich das bisher so verstanden.
    Ich könnte mir schon vorstellen, dass es für die Bürsten nur einen Motor gibt, aber könnte es nicht sein, dass die Seitenbürste separat angekuppelt wird (obwohl, während ich das schreibe, erscheint mir das als ein unnötiger technischer Aufwand).
    Aber ich schau mal, ob ich die Sache mit den Silikonlippen in den Griff kriege.
    Ich melde mich so oder so wieder!

    Unser Vorwerk funktioniert seit ca. 4 Monaten ganz zufriedenstellend.


    Aber neulich musste ich die große Bürste herausnehmen, weil sich Hundehaare im Zahnriemen verfangen hatten, worauf sich der Robbi beschwerte. War kein Problem, schnell erledigt.


    Aber seither - so kommt es mir jedenfalls vor - rattert die Seitenbürste! Obwohl ich an der gar nichts gemacht habe. Sie ist frei beweglich, kein nennenswerter Schmutz erkennbar. Dass das Geräusch von der Seitenbürste kommt, kann man leicht erkennen, weil der Robbi ja beim Reinigen manchmal die Seitenbürste abschaltet. Dann ist das Geräusch weg, kommt aber sofort mit dem Wiederanlauf zurück.


    Ein Herausnehmen der Bürste ändert am Geräusch praktisch nichts.


    Wegen drohendem Garantieverlust will ich das Gerät nicht aufmachen, zumal ich nicht weiß, was da auf mich zukommt.


    Hat jemand eine Idee, wo dieses schlagende oder ratternde Geräusch herkommen könnte?


    Freundliche Grüße
    Skeptiker49

    Herzlichen Dank an alle!


    Leider war es mir in den letzten Tagen nicht möglich, den Thread zu besuchen (ich weiß immer noch nicht, warum).
    Ja, den Menü-Eintrag habe ich gefunden.
    Nein, einen Naturhaar-Teppich habe ich nicht, dafür einen Hund, der extrem (wirklich) viele Haare lässt.
    Morgen oder übermorgen werden wir einen "richtigen" Vorwerk-Staubsauger erhalten. Mal sehen, ob sich das Bild dann ändert.
    Ich würde Euch gerne dann informieren, wenn das System mich lässt!



    Freundliche Grüße


    Skeptiker49

    Hallo Freunde,


    unser VR100 läuft eigentlich super seit 2 Monaten.
    Was ich nur nicht verstehe: Eine halbe Stunde im Wohnzimmer mit Teppichen (< 2cm), und der Staubbehälter ist voll. Egal, ob ich am Tag vorher oder erst vor drei Tagen gesaugt habe.
    Zuerst dachte ich, dass es an unserem Hund liegt, der tatsächlich Unmengen von Haaren täglich verliert. Aber nach genauerer Untersuchung des Stabbehälters zeigt sich, dass mehr als die Hälfte des Inhalts nur aus Teppichfasern besteht.
    Ist das bei Euch auch so?
    Und jetzt das eigentliche Problem:
    Der Staubbehälter ist voll (mit leichtem Fasermaterial), ebenso der Schacht von unten, durch den der Staub in den Behälter gerät. Aber noch nicht ein einziges Mal habe ich eine Meldung dazu erhalten. Woran mag das liegen? Misst der Robbi nur den Luftdurchsatz, der vielleicht noch gut genug ist?
    Ich bitte um Eure Erfahrungen / Kenntnisse.


    Liebe Grüße


    Skeptiker49

    Mehr Rückmeldung der Kunden zum Nulltarif kann man ja eigentlich nicht kriegen, oder?
    Ich frage Euch, weil ich von Bosch (Rasenrobbi Indego) diesbezüglich sehr verwöhnt bin. Der Kundendienst liest regelmäßig mit, schreibt eine PN oder ruft an. Im Extremfall kommt der Techniker vorbei und spielt eine neue Software auf, selbst erlebt. Echt richtig bemüht! (Habe mit Bosch nichts zu tun, besitze nur einen Indego).
    Wenn ich das Forum richtig gelesen habe, gab es das mal einen Ansatz, wo sich ein Vorwerk-Mitarbeiter in die Höhle des Löwen gewagt hat. Aber anscheinend nicht sehr lange.
    Könnte Vorwerk darüber nicht auch mal nachdenken?


    Freundliche Grüße


    Skeptiker49

    Hallo Bosch-Hotline,


    ich habe ähnliche Platzprobleme, aber den Indego selbst habe ich nebst Netzgerät bereits ins Haus verbracht. Nur die Basisstation steht noch draußen.
    Allerdings habe ich ihr eine "Garage" (wasserdichter Selbstbau) spendiert.
    Muss dieses Teil auch wirklich ins Warme? Reicht der Regenschutz nicht? Warum nicht?
    Beim Indego selbst war mir klar, dass der dort verbaute Akku Minusgrade nicht mag. Aber die Basisstation?


    Freundliche Grüße


    Skeptiker49

    Hallo Robochop,


    es tut mir leid, falls ich mich unklar ausgedrückt habe. Aber jedem Rasenbesitzer ist doch bestimmt aufgefallen, dass jetzt im Herbst der Rasen übersät ist mit dem Wurmprodukt Wurmsch... .
    Dies wiederum führt dazu, dass sich das Reifenprofil des Indego ganz schnell zusetzt, so dass bei nicht ganz idealen Bedingungen - besonders bei Wendemanövern - die Räder durchdrehen. Das meine ich mit Rutschen.
    Soweit ich weiß, bestimmt der Indego prinzipiell seine Position auf Grund seiner Anzahl der Radumdrehungen plus Begrenzungsdraht.
    Wenn die rutschenden Räder nicht mehr zu einer Bewegung des Indego führen, kann ich mir schon vorstellen, dass er dann echt nicht mehr weiß, wo er sich befindet.
    In meinem Garten gibt es tatsächlich auch einige Stellen, die geneigt sind, aber bisher ist mir nicht aufgefallen, dass es da Probleme gab. Und trotzdem ist er über den Begrenzungsdraht hinaus gefahren.


    Viele Grüße
    Skeptiker 49

    Verflixt!
    Heute wollte ich den Indego ein letztes Mal mähen lassen, nachdem er (seit dem Software-Update) in meinen Augen ganz problemlos monatelang gemäht hat, und was passiert?
    Er frisst sich außerhalb des Arbeitsbereichs fest und meldet Fehler 149! Wie denn das?


    Der Rasen war feucht, aber nicht nass, so dass mir nicht aufgefallen wäre, dass er öfter rutschte und daher nicht mehr wusste, wo er war.


    Auch die Stelle, an der er den Begrenzungsdraht überfahren hat, ist mir bisher nicht als kritisch aufgefallen.


    Könnte es denn damit zu tun haben, dass ich mittlerweile aus Holz eine Garage für das gute Stück gebaut habe (nach Plan von bassmaster)?
    Klar ist die Garage deutlich größer als die Basisstation, aber sie steht mindestens 15 m entfernt von der "Unglücksstelle".


    Vielleicht hat der Bosch-Service, der hier bekanntlich mitliest und zu dem ich inzwischen Vertrauen gefasst habe, einen Hinweis für mich?


    Viele Grüße
    Skeptiker49