Posts by robojoy

    ich würde ihn jetzt mal in ruhe ausbalancieren lassen und zwischenzeitlich den draht verlegen. danach gehst du einfach nach der bedienungsanleitung vor, d.h. du gibst die grunddaten ein und machst danach die erstabfahrt entlang des bk.

    herzlich willkommen!


    diese lange zunge kann meiner einschätzung nach von einem worx sehr gut bewältigt werden.


    wichtig wären auch noch andere informationen wie zb. randgestaltung, etc. - gibt dazu auch eine ausfüllhilfe.


    gerade z.b. bei der randgestaltung wäre der garten bei einem worx anders zu gestalten als bei bei einem gardena (überfahrbreite).

    ja, sicherung einsetzen und den schraubverschluss vorsichtig anziehen, kippschalter auf on und mäher vorsichtig andocken (generell schieben vermeiden), damit er jetzt die batterie auflädt.


    was mich stutzig macht: normalerweise sollte die batterie bereits vorgeladen sein - weiters schreibst du, dass eventuell der kippschalter auf "on" und die sicherung schon im gerät war - alles dinge, die auf eine nicht unbedingt sachgerechte auslieferung schliessen lassen.


    das laden kann jetzt auch längere zeit in anspruch nehmen.


    danach nach bedienungsanleitung vorgehen - einen testbereich von 4x4 meter - wofür, wenn ich fragen darf?

    ich habe kurz gegoogelt nach “bedienungsanleitung robomow rs 625“ und bin sofort fündig geworden. der cub cadet ist ja meiner einschätzung nach nur ein verkleideter robomow - da dürfte es von der bedienung her keine grossartigen unterschiede geben.


    updates: würde ich über den autorisierten händler machen lassen - wobei: man liest hier im forum auch manchmal, dass ein update nicht immer die gewünschten folgen hatte und mancher lieber auf der früheren version geblieben wäre.


    zur app kanst du dir ja im forum ein bild machen - manche sind zufrieden, etliche eher überhaupt nicht.

    reserveschleifen habe ich bei mir elendslang (man weiss ja nie) und immer auf der innenseite entlang des bk (komplett anliegend) verlegt - da ich an und ab auch vertikutiere, hat mir diese lösung immer genützt: die schleifen haben dabei nie gestört bzw. musste ich auf sie nicht achtgeben.


    bezgl. schleifenlösung: sehe das nicht ganz so wie martini - gab da schon user, die lange einbahnen und ähnliches damit bei sich gelöst haben - vielleicht kann hier jemand mit einer ähnlichen konstellation aus seiner praxis erfahrung und tipps abgeben. ich denke, zu probieren wäre es auf jeden fall und meine persönliche meinung: die rampe würde ich wirklich als allerletzte option umsetzen - der rs ist zwar ca. 20 kg schwer, aber ihn da ein bis zweimal die woche rübersetzen wäre mir lieber als den garten so umzugestalten.


    die fläche c würde ich auf lange sicht überlegen, rasenfrei zu gestalten - gibt da auch sehr ansprechende alternativen (rindenmulch, kiesbeet, bodendecker, etc.)

    im bereich des geplanten überganges sehe ich die herausforderung.


    das plateau generell auch zukünftig ohne rampenkonstruktion als separate zone zu mähen wäre eine option?


    bezgl. verschiedener standorte der ls: reserveschleifen im entsprechenden ausmass bei den gewünschten positionen nicht vergessen.


    was ist übrigens mit fläche c geplant?

    eine hauptzone ist natürlich kein nachteil, aber ich denke, in b2 wird er eher immer schwer rein- bzw. rauskommen: da stehen ja schaukel und rutsche davor, die whrscheinlich touchiert werden bzw. manche grenzen solche geräte auch generell als insel aus - in diesem fall hättest du dann wirklich eine barriere vor b2.


    du kannst hier auch wie folgt vorgehen: reserveschleifen verlegen und b2 nachträglich zu einer "echten" nebenzone verdrahten. vorher kannst du auch startpunkte in b2 verlegen, sollte er dort schlecht reinkommen und dadurch schlecht mähen und somit vorerst eine "fiktive" nebenzone schaffen.


    die position der ladestation neben dem baum gefällt mir auch nicht unbedingt, vielleicht kannst du sie noch weiter nach vorneverlegen? wäre für das einfahren kein nachteil und: der mäher fährt ja rücklings raus und startet z.b. im flächenmodus dann links weg und sollte da auch eher mehr freiraum haben.


    a1 und a2 werden von der verdrahtung eher herausfordernd - da wäre mal ein profi - tipp gefragt ...

    ein benziner ist vorhanden - na bitte: verwende ihn für die erstmaht im frühling für die ganze(n) fläche(n) und für den kleinen bereich eventuell dann laufend. ich mache es in meinem garten seit jahren nicht anders ...;)


    also manche hier im forum lassen ihre gerät auch über gepflasterte flächen in nebenzonen fahren - kommt sicher auf die ausführung des pflasters an (kopfsteinplaster ist auf dauer sicher hart für das gerät - glattes betonpflaster eventuell eine überlegung wert). bei dir liegen die beiden mähflächen aber auch sehr weit auseinander, ob hier eine lösung hauptzone und nebenzone überlegenswert ist (auch in bezug auf den untergrund und die die verkabelung) - schwierig zu sagen.


    einen rs weit tragen ist auch so ein thema: die geräte bewegen sich um die 20 kg - also auf dauer hast du damit auch nicht unbedingt freude, denke ich mal.


    bezgl. dimension des mähers: schelm hat hier gute faustregeln auf seiner seite, wenn ich mich nicht irre (siehe link in meiner signatur) - und wenn du mich fragst: ein 625er wäre meiner einschätzung nach auch kein fehler.


    bezgl. app-fähigkeit: da gebe ich derzeit keinen kommentar dazu ab - mach dir selbst ein bild zu den aktuellen einträgen: ich hoffe, hier wird seitens robomow bald eine lösung angeboten ...


    position der ladestation: grundsätzlich möglichst eben, schattig, schwer einsehbar und eventuell einen bestehenden unterstand ausnützend - so würde ich überlegen.

    Oh, sorry. Da habe ich das falsche Bild hochgeladen. Hier jetzt die richtige Version. Die Detailskizze zeigt den Bereich bei Stromquelle 3 rechts oben in der Ecke (roter Kreis).

    Grundstück-Skizze_LS_2.JPG

    also ich würde meiner einschätzung nach generell eher in B1 einen platz für die ladestation wählen: grösste zone (somit HZ), gut ein- und abfahrbar und somit dann in folge eher die bereiche A1 und B2 als nebenzonen (NZ) entsprechend verkabeln.