Posts by Matilda

    Düngt Ihr den Rasen noch zusätzlich, wenn ja wie oft?
    Was könnte ich noch tun um den Rasenwuchs zu stärken?


    Ja, wir düngen im Frühjahr und im Sommer mit Rasen-Langzeitdünger, im Spätherbst mit Winterdünger. Braucht der Rasen auch, wie man an deutlichen Farbveränderungen erkennt.
    Noch wichtiger ist das richtige Gießen. Vor allem, wenn die Halme etwas schlaff sind und schnell plattgefahren werden.

    Ich will letztendlich für die zweite Fläche keine Ladestation sondern nur das Niedervoltkabel mit dem entsprechenden Strom versorgen damit der Roboter seine Begrenzung hat.

    Dann hast Du leider noch nicht verstanden, dass die Ladestation eben auch Signalgenerator für das Begrenzungs- und das Suchkabel ist und in diesen nicht einfach nur Gleichstrom fließt. Es ist zwingend eine Basis-(Lade-)Station erforderlich, und an dieser muss der Roboter vor dem Betrieb eingelernt sein (Schleifensignal erzeugen), sodass bei regelmäßigem Mähen zweier Flächen auch nur diese Lösungen funktionieren:
    a) zwei Roboter mit jeweils eigener Ladestation und eigenen Mähflächen
    b) ein Roboter, eine Ladestation und ein gemeinsames Begrenzungskabel beider Flächen.

    Das ist beabsichtigt und wird bei allen Mähern beobachtet, offensichtlich Software-Features:
    Gelegentlich hält der Mäher nach kurzer Fahrtstrecke und ändert die Fahrtrichtung, ohne auf ein Hindernis gestoßen zu sein.
    Gelegentlich hält der Mäher im Mähvorgang an, der Messermotor schaltet sich aus und startet anschließend mit geänderter Drehrichtung neu, bevor der Mäher weiterfährt.
    Diese Verhaltensweisen haben mit Sicherheit das Ziel, ein gleichmäßigeres Mähergebnis zu erhalten, ein Festfahren in Engstellen zu vermeiden und den Verschleiß zu optimieren. Ob sie dieses Ziel erreichen, kann ich nicht beurteilen.

    Und dass es auf dem letzten Stück vor der Station weniger deutlich ist, liegt daran, dass er ja vorher wendet und rückwärts pendelnd weiter fährt.


    Deutlichere Spuren können auch auftreten, wenn das Gras aufgrund der heißen und trockenen Witterung etwas schlaffer ist und sich einfach nicht so schnell aufrichtet wie nasses saftig-grünes Gras. Solange die Spuren nicht wirklich Lücken im Gras sind, würde ich maximal etwas mehr gießen und ansonsten abwarten.

    Bei diesen wiederkehrenden Problemen mit Kabelunterbrechungen im Erdreich habe ich mich gefragt, ob schonmal jemand so einen Ansatz versucht hat.
    Ich meine mich zu erinnern, dass unser Elektriker mal mit einem handlichen Gerät den Fehler (Hochwiderstand an Kabelschaden) gesucht hat, indem er ab einer bestimmten Verteilerdose die Entfernung abgeschätzt hat. Geht da nicht so etwas wie Laufzeitbestimmung mit Hochfrequenzpulsen ähnlich zu den Distanzmessgeräten auf Basis von Laser oder Ultraschall?

    Manchen fällt es schwer zu akzeptieren, dass so ein Mähroboter im Prinzip strunzdumm ist. Der sieht nicht Gras, geschweige denn Büschel. Der sieht nicht, dass neben dem Hindernis, gegen das er gerade zum hundertsten Mal rumpelt, ein breiter freier Korridor ist. Der sieht nicht, dass er Äpfel oder Igel überrollt.
    Was der Roboter im Mähbetrieb "wahrnimmt" ist im Prinzip nur das elektromagnetische Feld des Begrenzungskabels und die Impulse von den diversen Stoßsensoren. Gemessen daran ist das Verhalten der Geräte in den allermeisten Fällen völlig logisch, obwohl es uns bescheuert vorkommt.

    Habe ebenfalls eine Nebenfläche angeschlossen und den Begrenzungsdraht bis zu dieser in PVC-Installationsrohr geschützt, damit Frauchen im Beet buddeln kann, ohne Angst um das Kabel haben zu müssen. Guter mechanischer Schutz, alles andere (Witterung, Nässe) hält das Kabel ohnehin auch so aus.

    Ja, Gardena macht da leider keine positive Ausnahme. Mir fällt eine ganze Menge Geräte ein, bei denen es wirklich nicht geschadet hätte, statt eines einfachen (und auch noch zwischen vielen Geräten verwechselbaren) Piepstons mal aussagekräftigere Signale einzubauen. Dann wüsste man im besten Fall nicht nur sofort den Unterschied zwischen Bestätigung und Fehler, sondern auch noch, welches der vielen elektronischen Helferlein gerade um Hilfe schreit.