Posts by noldor

    Ich muss noch einmal auf die Akkuerweiterung zurückkommen. Der Akku meines LX790 besteht aus 5 Zellen US18650VTC4, nicht die von Det17 verwendete Variante US18650V3. Ich überlege, ob ich die beiden Varianten kombinieren kann, da Det17s Variante mehr Kapazität hat.


    Die beiden Varianten unterscheiden sich in einigen Werten:

    US18650VTC4 (US18650V3 in Klammern)

    Nominal capacity: 2100 mAh (2250 mAh)

    Rated capacity: 2000 mAh (2150 mAH)

    Nominal Voltage: 3,7V (3,7V)

    Internal Impedance: 12m Ohm (31,5m Ohm)

    Charge Up Voltage: 4,2V (4,2V)


    Was meint ihr, sind die Unterschiede so gering, dass ich die beiden jeweils zusammenlöten kann oder sollte ich lieber bei meinen vorhandenen Akkus bleiben?

    .. das ist der klassische Selbstmord.
    Hatte ich auch bereits zwei mal. Es ist dann die Hauptplatine kaputt, was eigentlich die Verabschiedung in den Mäher-Himmel bedeutet.


    Danke Stefan, ich habs schon fast befürchtet. Dann muss ich wohl eine neue Platine haben.
    Sind die Hauptplatinen der unterschiedlichen Mähroboter untereinander austauschbar? D.h. könnte ich in meinem RR002 auch die Platine eines SPM08-320 verwenden? Das würde die Suche auf dem Gebrauchtmarkt etwas erleichtern.

    Hallo ihr Rotenbach-Fans,

    bei meinem Mähroboter ist der Akku noch in Ordnung, aber ich habe ein anderes Problem, zu dem ich gerne eure Einschätzung hätte.

    Ich habe die programmierbare Version des RR002 von 2014 ohne Schlüssel. Seit einiger Zeit machte mir bereits die vordere Lenkrolle Sorgen, weil das Rad in der Achse recht viel Spiel hatte. Jetzt ist mir das Bugrad abgebrochen. Genauer gesagt brach die Führung der Lenkrolle innen im Gehäuse. Ich habe mir nach der Anleitung von Rogerline aus dem letzten Juni


    Du benötigst eine Lenkrolle 75 mm Durchmesser, Gesamthöhe ca. 97 mm,
    Lochabstand der Montageplatte 45 x 55 mm, Plattengröße ca. 60 x 70 mm.


    im Baumarkt eine neue Lenkrolle besorgt und auch eingebaut. Das ging ganz gut.

    Leider ist auch ein ELO auf der Platine beschädigt worden, was ich zuerst gar nicht bemerkt habe. Den musste ich zunächst noch neu einlöten lassen, was inzwischen erfolgt ist. Drittes betroffenes Bauteil ist der kleine Schalter, der an der Durchführung des Vorderrads sitzt und über den blauen Stecker mit der Platine verbunden wird (siehe blauer Pfeil im Foto anbei). Dessen Funktion ist mir zwar nicht ganz klar, aber er schließt einen Stromkreis, wenn der Mäherdeckel geschlossen wird. Unabhängig vom Schaltzustand scheint er jedoch keinen Einfluss auf mein folgendes Problem zu haben:

    Leider ist mein Roboter nach der Reparatur nicht einsatztauglich. Wenn ich ihn anschalte, beginnen die Messer sofort zu drehen. Im Display kann ich nun die Pin eingeben und komme danach ins Menü, in dem ich die Zeit, das Datum und die Programmierung ändern kann. Trotz der drehenden Messer habe ich aber keine Möglichkeit, den Mäher in Bewegung zu setzen. Die Platine sieht optisch einwandfrei aus. Die Verbindungskabel vom Bedienpanel zur Platine habe ich durchgemessen.

    Hat jemand einen Tipp für mich, woran das liegen könnte?

    Herzlichen Dank vorab.
    IMAG0111_bearbeitet.jpg

    ... müsste halt nur ein Stück "doppelt" mit Draht legen...


    Hab ich auch so gemacht. Allerdings hatte ich die beiden Drähte zuerst mit ca. 5 cm Abstand verlegt, was zu dicht beianander war. Der Mäher ist dann einfach drübergefahren. Mit nun ca. 15 cm Abstand habe ich das Problem nicht mehr.


    Habe derzeit 2 Induktionsschleifen in diesem Bereich gelegt. Allerdings brauche ich noch eine Lösung, wie ich per Knopfdruck die Schleifen wechseln kann. Hat hier jemand schon mal etwas ausprobiert. Gibt es hier einen "Schalter, den ich in der Erde vergraben kann und wasserdicht ist" (Bzw. natürlich brauche ich 2 solcher Schalter - Am Anfang und am Ende). Ideal wäre sogar eine Verbindungsmöglichkeit mit KNX(EIB) - Enocean.


    Ich arbeite auch mit zwei Schleifen. Die zweite Schleife dient bei mir allerdings dazu, die Gesamtfläche in 3 Teilflächen aufzuteilen, die ich dann im Wechsel "bemähen" lassen kann. Dazu habe ich einfach die Hauptschleife unterbrochen und einen handelsüblichen Wechselschalter eingesetzt. Die Kabel sind dazu aus dem Boden geführt, damit man den Schalter nicht vergraben muss. Je nach Schalterstellung wird die zweite Schleife mit Strom versorgt und trennt dann den nicht zu mähenden Bereich ab. Zwei solcher Schalter brauchst du also nicht.


    Zum Regensensor: ich lasse eigentlich ganz gerne im leichten Regen oder morgens den nassen Rasen mähen. Ich habe den Eindruck, dass das Schnittbild dann besser ist. Die Grasreste am Mäher und den Rädern fallen dann irgendwann von alleine wieder ab. Allerdings habe ich festgestellt, dass sich der Mäher vom stärksten Regen nicht stören lässt und munter seine Bahnen zieht. Da wäre mir manchmal doch wohler, wenn der Sensor vernünftig funktionieren würde.

    Danke Rogerline,


    der Preis ist ja fast ein Argument, sich mit dem Löten auseinanderzusetzen, zumal ich gleich drei von den Teilen für drei Rasenflächen gebrauchen könnte...
    Wenn ich mir allerdings die Platine (und die Beschreibung) bei Pollin ansehe, muss ich sagen, ich habe keinen Schimmer, was da überhaupt zu tun wäre. Insofern ist das leider wohl doch nichts für mich. Eine solche low budget-Variante müsste es bei mir auch gar nicht sein, ich wäre auch bereit, deutlich mehr auszugeben.

    Hallo,


    mein Rotenbach läuft seit Juni ohne größere Probleme. Ich musste bislang einmal einen Keilriemen wechseln, weil sich Fallobst direkt zwischen Rad und Chassis eingeklemmt und so das Rad blockiert hatte. Dann hatte ich vor 2 Wochen einen Kabelbruch in der Begrenzungsschleife: Aufgrund einer Beschädigung der Kabelummantelung waren die Kupferdrähte korrodiert und schließlich durch. War etwas nervig, die Stelle mit dem MW-Radio zu finden, im Ergebnis hats aber geklappt. (Ich wusste bislang nicht, dass das Kabel auch Geräusche im Radio auslöst, wenn gar kein Strom anliegt...)


    Nun würde ich der kleinen Roboter auch gerne gelegentlich bei meinen Schwiegereltern einsetzen, allerdings ohne gleich eine zweite Ladestation erwerben zu müssen. Gibt es irgendein Gerät, was den Begrenzungsdraht mit dem "richtigen" Strom versorgen kann? Ich bin allerdings kein Elektronik-Bastler, der sich solche Bauteile zusammenlöten kann, insofern wäre mir mit einem Gerät, das man irgendwo beziehen kann, am Besten geholfen.

    Hallo,
    möchte hier einmal die Frage in den Raum stellen,ob ihr auch schon Probleme mit den Zahnriemen von dem neuen Rotenbach hattet.
    Mein Mäher läuft jetzt knapp 3 Monate und ein Riemen ist völlig verschlissen.
    Wo bekommt man diese Riemen neu?


    Gruß Folke


    Moin,


    ich hatte zwar noch keinen Bedarf für neue Riemen, da meine nach 2 Monaten noch gut aussehen. Empfohlen wird allerdings im Parallelthread dieser Lieferant:
    http://shop.a-mangold.de/produ…n-HTD-210-5M-12--t-5.html
    Wenn ich mal welche brauche, werde ich dort bestellen.


    die von dir vorgeschlagene Schaltervariante ist elektrisch ok. Ich weiß allerdings nicht, ob die Sensorspulen auf einen Begrenzungsdraht reagieren, auf dem einseitig ein Signal liegt. Aber da der Draht ja auf der anderen Seite nicht angeschlossen ist, sollte eigentlich kein Magnetfeld entstehen. Muss man wohl probieren.



    Hab ich heute morgen ausprobiert, das nur auf einer Seite angeschlossene "lose" Kabel bildet kein Magnetfeld. Der Mäher fährt drüber.



    Ich habe inzwischen von dem Kippschalter auf eine IP66-Ausführung gewechselt, konnte das Ganze aber auch im Gehäuse an die Hauswand setzen.


    Ah, jetzt hab ich es begriffen. Ich führe alle Kabel aus dem Rasen zusammen raus und setze den Schalter dann irgendwo außerhalb des Rasens. Mal überlegen, bei mir würde sich dazu etwas mit Erdspiess anbieten. Also gleich das nächste Teilprojekt...



    Zu dem Startproblem: Da ich ein ähnliches Problem habe, setze ich den Robot auch an unterschiedlichen Stellen auf den Draht. Dabei muss ich darauf achten, ihn richtig herum (Richtung Ladestation) auf den Draht zu stellen, sonst dreht er nach außerhalb ab. Das machst du auch so, hast du geschrieben. Er dreht aber nach dem Drücken von "Auto" immer nach außen ab. Wenn du ihn anders herum fahren lässt - also verkehrt herum auf den Draht stellst - wie verhält er sich dann?


    Ich glaube, der Mäher dreht einfach um und fährt dann wieder auf dem Draht im Uhrzeigersinn zurück zu Station. Allerdings bin ich nach den vielen unterschiedlichen Versuchen gerade nicht ganz sicher und werde das heut abend nochmal ausprobieren.



    du kannst den RR einfach irgendwo auf den Draht stellen mit der Schnauze Richtung Station.
    Dann auf Auto drücken und jetzt nimmst du die Fernbedienung und hältst die flache schwarze Rückseite vor die beiden Dioden die vorne in der Schnauze sind (ACHTUNG etwas Abstand lassen)
    Die eine Diode ist eine Infrarot Sendediode und die andere die Empfangsdiode. Sobald der Strahl reflektiert wird dreht der RR in Richtung Rasenfläche und fängt an zu mähen.


    Guter Tipp, wird ebenfalls ausprobiert. Bislang trage ich den laufenden Mäher immer, weil es schneller geht, als ihn manuell zum gewünschten Startplatz zu dirigierten.


    Rogerline und @ Beta
    Herzlichen Dank euch beiden.

    QUOTE=Rogerline;65086]
    willkommen im Forum!
    [/QUOTE]


    Danke dir, Rogerline.



    Vielleicht ist diese Lösung auch was für dich:


    http://www.roboter-forum.com/s…1524&viewfull=1#post51524


    Man kann den Robot in beiden Bereichen getrennt bzw. umgeschaltet auch in dem gesamten Bereich verwenden.


    Ja, so hab ich mir das vorgestellt, danke.


    Könnte man bei dem von dir verlinkten Bild auch A-C fest verbinden und einen Kipp-Schalter einsetzen, der nur zwischen B-A und B-D hin und her geschaltet werden kann? Dann würde schon ein einfacher Kipp-Schalter mit drei Anschlüssen ausreichen.


    Ich frage mich nur noch, wie ich den Kipp-Schalter im Rasen unterbringe, dabei hatte ich an eine Schalterdose für Feuchträume gedacht, allerdings müsste der Schalter selbst ja von oben zugänglich sein...



    Zum Randschnittmodus: Wenn er im Randschnittmodus Richtung Ladestation fährt, springt er doch beim Erreichen der Ladestation selbstständig in den Automodus.



    Stimmt, aber bei meiner Schlaufenlänge wollte ich ihn auch mal woanders starten lassen, von der Ladestation braucht er nämlich, bis er den entferntesten Bereich findet.



    Zur Reichweite des NotStopp-Signals: Mit einer separaten Antenne, hoch angebracht, erreicht man eine deutliche Reichweitenverbesserung.


    Gute Idee, damit befasse ich mich mal, wenn mein System steht.


    Herzlichen Dank.

    Hallo an die Rotenbach-Gemeinde,



    nachdem ich euren kleinen Rasenroboter neulich bei einem Nachbarn in Aktion gesehen habe, bin ich auf diesen Thread gestoßen und habe mir inzwischen den RR-002 zugelegt. Da mein Rasen etwas verwinkelt ist und ich alle Hindernisse wie 11 Bäume, Trampolin, Beete mit Kabel abgrenzen möchte, brauche ich ca. 300 m Kabel. Dafür habe ich das im Thread erwähnte Lautsprecherkabel mit 1,5mm² Querschnitt getestet und probeweise 400 m Kabel locker verlegt, was gut funktioniert. Jetzt bin ich dabei, das Kabel in den Boden einzuarbeiten.

    Nach den ersten Tagen sind mir einige Dinge aufgefallen, zu denen mich eure Erfahrungen interessieren würde:


    • Die Simulation eines Stromausfalls oder einer Unterbrechung des Kabels im laufenden Betrieb führte bei mir dazu, dass der Roboter unkontrolliert über die Begrenzung hinwegmähte und sich selbständig machte. Das liegt vermutlich daran, dass die Entfernung zwischen Ladestation und Roboter zu groß wird, bzw. das Haus dazwischen steht, so dass das Notaus-Funksignal nicht ankommt. Der Gedanke, dass der Roboter in meiner Abwesenheit unkontrolliert durch die Nachbarschaft fährt, weil eine Wühlmaus das Kabel anknabbert, bereitet mir etwas Kopfzerbrechen.
    • Wie bringe ich den Roboter dazu, dass er vom „Randschnittmodus“ (also er ist gestartet und fährt mähend direkt über dem Kabel in Richtung Ladestation) in den Auto-Modus wechselt? Wenn ich auf der Fernbedienung „Auto“ drücke, setzt er kurz zurück und dreht dann nach links so ab, dass er außerhalb der Begrenzung mäht.
    • Aufgrund meines Rasenzuschnitts würde ich gerne mit mehreren abgegrenzten Bereichen innerhalb der Kabelschleife arbeiten. Hierfür habe ich mir überlegt, ausgehend von der Hauptkabelschleife eine Trennschleife zu verlegen, die ich über einen Schalter im Boden bei Bedarf zuschalten kann. Hat jemand einen Tipp, welche Schalterart hierfür geeignet ist und wie man dies wetterfest und relativ anwenderfreundlich realisieren kann?



    Viele Grüße