Posts by Gendasch

    Vielleicht hat ja jemand eine Idee ...

    Hallo,


    schau mal ob das rechte Hinterrad frei gängig ist.


    #01885 - 28/09/2020 11:20:23 - Mower trapped recovery procedure: drive wheel right #20


    Du hast sehr viele Einträge mit Überlastung des rechten Hinterrades.

    Hast du ev. Zusatzgewichte verbaut ?


    Die Log-Einträge sind ein bisschen merkwürdig...


    #01885 - 28/09/2020 11:20:23 - Mower trapped recovery procedure: drive wheel right #20 - Mäher erkennt Überlastung des rechten Hinterrades.

    #01884 - 28/09/2020 11:20:23 - [LCM] - waiting time 0.5Sec - wartet eine halbe Sekunde

    #01883 - 28/09/2020 11:20:24 - [LCM] - Going backward 200mm Yaw:55° - setzt 200mm zurück

    #01882 - 28/09/2020 11:20:26 - [BW] Left: out[-89], Right: out[-91] - hat beim zurücksetzen das BK mit beiden Sensoren überfahren

    #01881 - 28/09/2020 11:20:26 - [LCM] - Going forward 200mm Yaw:54° - fährt 200mm nach vorne (was er eigentlich nicht machen dürfte da beide Sensoren schon außerhalb BK sind - eigentlich dürftet er sich nur noch nach rechts oder links drehen).

    #01880 - 28/09/2020 11:20:27 - [BW] Left: in[93], Right: in[93] - komischerweise ist er dann wieder mit beiden Sensoren innerhalb des BK's

    #01879 - 28/09/2020 11:20:28 - [LCM] - queue end :) Yaw:55° - Fehlerprozedur beendet

    #01878 - 28/09/2020 11:20:28 - going back to: Mower grass cutting - er will das Grsmähen fortzetzen

    #01877 - 28/09/2020 11:20:29 - Trapped retry counter limit reached! - bekommt aber gleich wieder den gleichen Fehler. Da er schon 20 Fehler der gleichen Art vorher hatte - bricht er das Mähen ab und get in den idle-Modus.


    Den Log-Einträgen zufolge kann er nur rückwärts über das BK gefahren sein, ansonsten könnte er mit 200mm nach vorne nicht wieder innerhalb des BK's sein.

    Fehlerverursacher ist aber eine Erkennung der Überlastung des rechten Hinterrades.

    Ich schleif die Klingen ab und zu einfach am Teller mit einem Messerschärfer oder heute sogar mit einer feinen Feile nach.


    Guten Morgen,


    halte mal Ausschau nach "rostfreie Edelstahl" Klingen. Bei den Messern wird sehr viel getrickst. Sehr oft haben die Klingen ein weiches Kernmaterial welches mit einem harten Stahl beschichtet wird (fast immer Titan). Die dicke der Beschichtung wird dir aber fast nie angegeben. Wird die Beschichtung im normalem Gebrauch abgerieben kommt das weiche Kernmaterial zum Vorschein. Selbst wenn du die Messer wieder nach schleifst, sind die sehr schnell wieder stumpf. Messer aus Edelstahl können die "schärfe" wesentlich länger halten.


    Wie oft die Messer getauscht/nach geschliffen werden müssen hängt halt stark von der zu mähenden Fläche ab. Meiner läuft auf einer nicht bewässerten Wiese, ich tausche/schärfe die Messer zu Saison Start und im September (Hauptwachstums Zeit). Bei einem "englischen" Rasen der täglich bewässert und regelmäßig gedüngt wird müssen die Messer wesentlich öfter gewechselt/geschliffen werden.

    Hallo,


    Die Messerlänge wird durch die "Mulde" an der Hinterachse des L2000 begrenzt. Da hast du bei Originalem Messer und Teller ca 10mm Luft.

    So wie ich das noch in Erinnerung habe, müssen die Bosch Klingen gekürzt oder der Teller verkleinert werden. Ob sich der Umbauaufwand und der Nutzen lohnen muss jeder für sich beantworten. Für mich war der Aufwand zu groß.


    Tipp: beim 2000er kannst du die Messer von beiden Seiten (oberhalb und unterhalb) bestücken. Ich habe bei meinem die Messer, probehalber die ganze Saison, oben verschraubt. Die Messer sind die ganze Saison über beweglich geblieben und der Mäher ist unten um einiges sauberer. der einzige Nachteil, du musst zum Messerwechsel den Teller demontieren.

    Guten Morgen zusammen,


    gestern ist mir mein Netzteil auf geraucht, nachdem ich ein neues angebaut hatte und den Mäher wieder eingeschaltet habe, hat er nach ca. 4 Wochen mit der V3.16, noch ein IMU Update gemacht.


    So wie es ausschaut gibt es in der Updateroutine noch Probleme. Mein Mäher wird Offline betrieben, in den 4 Wochen wurde er diverse male wieder neu eingeschaltet und selbst der Akku wurde 3 x getauscht (lange Ausschaltzeiten von teilweise 24 Stunden). Beim aufspielen der FW brauchte der Mäher auch schon diverse Neustarts (Ein/Ausschalten) um seine Module zu Updaten.


    Vielleicht ist das mit ein Grund warum einige Mäher ein anderes Fahrverhalten aufweisen wie erwartet bzw. sich das Fahrverhalten plötzlich ändert (... wenn nach mehreren Wochen immer noch Module ein Update bekommen).


    Bei mir läuft der L2000.

    Ich finde es gut dass das Mähwerk bei der Nachhausefahrt zur LS läuft. Ich lasse nur 2x die Woche eine Kantenmähfahrt zu. Somit wird bei der Heimfahrt der abzufahrenden Kante gemäht.


    Hallo,

    zumal dir keinerlei Nachteile entstehen (mir fallen jedenfalls keine ein). Im Gegenteil, durch das zusätzliche Kantenmähen besteht eine gewisse Chance das die letzten Halme, die beim regulären Kantenmähen nicht erwischt wurden, nun auch noch abgemäht werden. Auf Dauer wird die Kante so noch sauberer gemäht als vorher.

    Nein.

    Zum x-ten Mal:

    Bei 2.xx mäht er auch die Kante auf der Heimfahrt bei >9%.

    Den Akkuzustand gibt es aber nur (und das wird bei keiner anderen FW anders sein) beim manuellen Nachhauseschicken oder wenn das Mähplanzeitfenster endet bevor 9% erreicht sind.


    Also: Identisch zu 3.16

    Das wurde erst mit der Herbstfirmware V2.9x implementiert, davor war dem NICHT so.

    Bisheriges FAZIT: Er macht unter 3.16 das, was er in allen 2.xx Versionen auch immer schon macht. Keine Änderung.

    Hallo,


    mit der V2.xx musste manuell (über eine bestimmte Tastenkombination oder App) das "Kantenmähen" bei der Heimfahrt aktiviert werden. Bedingung war hier Akku >9% + Tastenkombination/App + Heimfahrt = Mähmotor an.

    Mit der V3.16 wird die Kante bei der Heimfahrt bei einem Akkustand >9% immer mit gemäht. Bedingung Akku >9%+Heimfahrt=Mähmotor an.


    Das ganze resultiert aus diversen User wünschen ...

    Die Räder drehen vollkommen normal. Sonst wärs ja einfach. Es hat bis gestern 6 Wochen lang ohne Probleme funktioniert. Könnte es sein, dass die 3.16 ein Update bekommen hat, auf dem 3.16 drauf steht, aber etwas anderes drin ist?? Ich fange auch schon das Spinnen an... 8|

    Hallo,

    versuche doch einfach nochmal die FW 3.16 per USB aufzuspielen.

    Zum Thema unausgereift erwähne ich nur das Out of wire, das hält mich jeden Tag mehrmals im Trab.

    Hallo,


    bei dir ist das aber ein timeout Fehler.


    #38377 - 14/08/2020 17:20:23 - !ERROR! outside wire timeout
    #38378 - 14/08/2020 17:20:23 - [mobile] - sending mqtt message payload: 1012, iotUpdt
    #38379 - 14/08/2020 17:20:20 - [LCM] - Turning left 20° Yaw:7°
    #38380 - 14/08/2020 17:20:18 - [LCM] - Going backward 150mm Yaw:8°
    #38381 - 14/08/2020 17:20:17 - [LCM] - waiting time 0.2Sec
    #38382 - 14/08/2020 17:20:17 - [LCM] - TRAPPED! drive wheel right #2
    #38383 - 14/08/2020 17:20:11 - [LCM] - Turning left 20° Yaw:47°
    #38384 - 14/08/2020 17:20:09 - [LCM] - Going backward 150mm Yaw:43°
    #38385 - 14/08/2020 17:20:09 - [LCM] - waiting time 0.2Sec
    #38386 - 14/08/2020 17:20:09 - [LCM] - TRAPPED! floating cover src #1
    #38387 - 14/08/2020 17:20:03 - [LCM] - Turning left 53° Yaw:82°
    #38388 - 14/08/2020 17:20:03 - [Grass cut] wire met, turning: left 53deg normalMode
    #38389 - 14/08/2020 17:20:03 - [BW] Left: out[-75], Right: out[-80]


    Der Mäher schafft es nicht, in der vorgegebenen Zeit, die beiden Sensoren wieder innerhalb de BK's zu bringen.


    Überprüfe noch mal die beiden Vorderräder, hier besonders ob sich das Rad auf der Querachse verschieben lässt. Das Rad muss fest sitzen und darf sich auf der Querachse nicht verschieben lassen.

    Hier wäre es doch schön, wenn man dem Mäher sagen kann, mit welchem Akku er unterwegs ist. Dann könnte man die „Reserven“ nutzen, indem er mehr lädt und später die Heimfahrt antritt...

    Hallo,


    der Mäher erkennt schon was für ein Akku eingelegt wurde.


    [Battery] Model detected: WA3556 BS: 35.9KOhm


    Der Arbeitsbereich des Akkus im Mäher ist für schnelles, sicheres laden ausgelegt.

    Ob das wirklich so klug ist wenn da jeder dran "rum schrauben" kann?!

    Gerade bei Li-Akku gibt es strenge Regeln wie der Akku im oberen / unteren Ladebereich behandelt werden muß ohne das er schaden nimmt.


    Hallo,


    ich vermute du gehörst zu den Betatester und fühlst dich in deinem tun angegriffen, anders kann ich mir so ein Kommentar nicht erklären.


    Sei versichert das ich die Arbeit der Betatester sehr wertschätze und in keiner weise schmälern möchte.



    Eine gravierende Änderung des Fahrverhalten, ist für mich, wenn das reale Fahrverhalten des Mäher nicht mehr mit der offiziellen BK Verlegeanleitung des Herstellers übereinstimmen.


    pasted-from-clipboard.png

    Die erhöhte Mähereffizienz habe ich nicht in Frage gestellt, die ist aber bestimmt nicht nur vom verhalten an den 90° Ecken abhängig.


    Warum du mir ein wechsel zu einem Konkurrenz Hersteller vorschlägst und warum ich mit dem nicht zufrieden sein sollte erschließt sich mir jetzt nicht.

    Was das Verlegen des Drahtes angeht würde ich nicht sagen dass sich bei den Firmwares irgendwas anders läuft als sonst.


    Hmmm, ich finde schon das sich da gravierend was geändert hat. Es gibt hier einige Videos die dieses neue Fahrverhalten dokumentieren.

    Ein standhaftes leugnen das dem nicht so ist, finde ich nicht als zielführend um ein Fehler/Problem zu beseitigen.

    Ist das dein ernst, jetzt soll man weil die die Software geändert haben seinen Draht anders verlegen. Also ehrlich ich bereue langsam das ich nicht zu Gardena oder anderen gegriffen habe

    Hallo,


    ich habe nur wiedergegeben was hier keiner aussprechen will.


    ich finde die gravierenden Verhaltensänderungen der Landroiden bei den verschieden FW auch als äußert fragwürdig und unschön.

    Ich kenne die Hintergründe nicht warum die FW die starken Veränderungen bekommt. Ich hoffe auch inständig das die V3.16 eine Basis FW ist bei der noch die Fehler/Probleme beseitigt werden und sich bei einer neuen FW sich nicht wieder komplett neue fahr verhalten auftun.

    Unsere Betatester haben sehr viel Energie in die neue FW gesteckt und ich finde die Grundsteine sind mehr als gelegt. Meines Erachtens sollten nun noch als erstes die Gravierenden Fehler/Probleme behoben werden.


    Das weite überfahren des BK's in den ecken ist lösbar, die Programmierer müssen halt kompromißbereit sein.

    Mein Lösungsansatz wäre eine Sonderprozedur. Überfahren beide Sensoren das BK setze soweit zurück bis beide Sensoren wieder innerhalb des BK's sind, gebe zur Sicherheit noch 100mm dazu, nun kann die Drehung eingeleitet werden. Überfährt ein Sensor das BK erneut, drehe dich in die entgegengesetzte Richtung. Wird das BK wider mit einem Sensor überfahren, setze weitere 100mm zurück und wiederhole die Prozedur mit der Drehbewegung erneut versuche es aber mit der zuletzt eingeleiteten Drehrichtung zu erst.

    weil du alles viel zu eng platziert hast. ohne platz kann man auch nicht ausweichen.

    Hallo,


    das ACS ist für mich nicht das Problem, ich habe es nur erwähnt damit keiner auf die Gedanken kommt das das ACS daran schuld ist. Mit ACS würde der Mäher erst gar nicht in die Versuchsanordnung rein fahren - er würde vorher schon ausweichen.


    die Versuchsanordnung hab ich so aufgebaut weil der Mäher nach dem ersten Ditscher per Zufall nach rechts/links abdreht.


    ich hatte dann noch weiter experimentiert ..


    erstaunlich war für mich das der Akku Füllstand so einen großen Einfluß auf die "durchdrehenden" Räder hat. Ab ca. 50% Akkufüllstand haben die Räder nicht einmal durchgedreht, der Mäher hat auch sehr schnell erkannt das er ein zweites mal anstößt. (ich habe das gut 20x bei verschieden Anstoßwinkeln versucht.)

    Die ersten 10 Versuche mit einem frisch geladenen - vollem Akku - haben zu 100% Räder durchdrehen beim 2. Anstoß geführt.


    Der erste "Anstoß" wurde immer sauber erkannt. Es war immer der 2. Anstoß der bei einer Drehbewegung Probleme verursacht (seitlicher Anstoß im vorderen Bereich). Der Sensor kann links ,Mitte, rechts nicht unterscheiden, er registriert nur den Anstoß. Ich bin auch der Meinung das der Sensor seitliche Anstöße gar nicht sauber erkennen kann (Hardware bedingt) und seitlich Anstöße nur über die Auswertung der Antriebsräder mitbekommt.


    Unter den ganzen Gesichtspunkten währe mein Vorschlag beim ersten Anstoß großzügig rückwärtsfahren. Im Augenblick werden 200mm zurückgesetzt, das würde ich auf 400mm erhöhen. Durch das weite zurücksetzen erhöht sich die Chance auf eine erfolgreiche Drehung ohne wieder anzustoßen erheblich. Andere komplizierte Softwarelösungen werden die Chancen auch nicht weiter erhöhen und schaffen wieder neue Probleme.


    Was noch einmal Untersucht werden sollte, ist das Antriebsverhalten bei den verschiedenen Akkuladezuständen. Meiner neigt bei vollem Akku sehr schnell zum durchdrehen der Räder, ab ca. halbvollen Akku konnte ich ein durchdrehen nicht mehr provozieren.

    Aber wie du auch schreibst, sollte der Landroid, falls er in die falsche Richtung dreht, das BK erkennen und dann versuchen in die andere Richtung zu drehen


    Hallo,


    und genau das erkennt der Mäher mit seiner aktuellem Mähstrategie (Mäher überfährt mit beiden Sensoren das BK - Mäher dreht bis beide Sensoren innerhalb BK sind - Mäher fährt weiter) nicht.

    20200807_231404.jpg


    Mäher fährt parallel zum seitlichen BK, er überfährt mit beiden Sensoren das obere BK, dreht er jetzt nach rechts muß der Mäher sich mindestens soweit drehen bis beide Sensoren wieder innerhalb BK sind. Je dichter sich der Mäher am seitlichen BK befindet um so weiter wird es "Überfahren".

    Ein generelles rechts dreh Verbot hilft auch nicht weiter weil die gleiche Situation auch links auftreten kann. Und dem Mäher verbieten das er sich weder nach rechts noch nach links drehen darf wenn er mit beiden Sensoren das BK überfahren hat ist auch nicht klug.

    Um das zu Umgehen bleibt eigentlich nur, jedesmal wenn der Mäher mit beiden Sensoren über das BK fährt (ganz gleich an welcher Stelle) muß er zurücksetzen bis beide Sensoren wieder innerhalb BK sind und dann sich erst dreht. Unter Umständen sind dann wieder mehrere Drehversuche nötig da er beim drehen wiederum mit einem Sensor das BK überfährt und in die gewählte Richtung nicht weiter drehen darf.

    Somit wären wir wieder bei der uneffektiven Fahrweise mit langen Wendemanövern am BK.


    20200807_231757.jpg


    Diese BK Verlegung sollte das Problem mit dem weiten überfahren beheben. Mäher fährt parallel zum seitlichen BK. Mäher trifft auf das schräg verlegte BK. Der rechte Sensor ist außerhalb des BK's und der linke innerhalb. Der Mäher darf jetzt nur nach links drehen (da er mit dem rechten Sensor ja schon außerhalb des BK's ist).


    Und JA, ab FW 3.xx ist eine BK Verlegung im rechten Winkel, eigentlich, nicht zulässig.

    Wenn ich einen neuen Issue zum oberen verhalten eröffnen soll, bräuchte ich bitte mal ein Logfile mitZeitangabe, wann er den Sensor irgnoriert hat und rigeros versuchte sich weiter zu drehen.

    Hallo,


    ich habe 2 Videos gemacht, eines mit fast leerem Akku (Mäher stand kurz vor der Heinfahrt) und eins mit Rand vollem Akku aus dem externen Ladegerät.


    AkkuLeer.zip

    Hier mit fast leerem Akku, Räder drehen kaum durch - eigentlich alles gut.


    AkkuVoll.zip

    Und hier mit dem vollen Akku, hier drehen die Räder durch und schieben das Heck zu Seite. Das ist auch die Situation wo er sich bei mir, in der freien Wildbahn ohne ACS, festgefahren hat. Unter V3.08 zu Saisonstart ohne ACS war das besonders schlimm, er ist aus seiner Station - 5min gefahren - angestoßen - festgefahren. Die V3.08 und die V3.16 verhalten sich in dieser Situation gleich. Ich habe mir dann, noch unter V3.08, das ASC Modul geholt, danach konnte ich den Mäher wieder laufenlassen ohne das er sich gleich festgefahren hat (mit ACS stößt er kaum noch an ein Hindernis (Baum) an).


    LOG_WR155E_20200807_#19.zip

    Hier noch das Log dazu. Bei Index 00220-15:35 Uhr habe ich den Akku gewechselt. Es ist aber nicht wirklich viel zu sehen - nur das der Mäher im "Trapped-Modus" ist. Ich habe auch mehrere Versuche mit leerem und vollem Akku gestartet. Das Ergebnis war immer gleich bei fast leerem Akku alles gut, bei vollem Akku drehen die Räder durch und verschieben das Heck. Ich habe auch jeweils das ACS deaktiviert und wieder aktiviert, das Ergebnis ist gleich geblieben- anscheinend wird das ASC im Trappet abgeschaltet.

    Woran hast du das erkannte das er dreimal neugestartet werden musste?


    Ich update meinen immer über USB und schalte ihn nach dem Update einmal aus und wieder ein.

    Wenn er nach dem einschalten "weiter" updatet schalte ich ihn danach wieder einmal aus und wieder an, das wiederhole ich bis nach dem wieder einschalten die Pin-Abfrage kommt.

    Das tatsächliche Verhalten ist aber nicht linear sondern eher degressiv.

    Der 2Ah-Akku läd beispielsweise 30 min (also etwa 1,5 Ah). Der 6Ah-Akku aber nicht 3 mal so lange sondern nur 70 min (knapp über 3Ah). Die prozentuale "Reserve" wird also größer.


    Ja, kann gut sein. Ich habe eher mit Theoretischen gerundeten Werten gerechnet - "Daumenwert" um eine grobe Einstufung vornehmen zu können.

    70 min hat mein 5Ah Akku zum laden von 17,2 auf 20,5V auch gebraucht als er neu war, aktuell lädt er in 60 min von 17,2 auf 20,5V - spätestens nächste Saison werde ich den austauschen müssen.


    Wie der Akku mit welchem Strom im Mäher geladen wird habe ich nicht im Haarklein erforscht - werde ich auch nicht machen.

    z.B. mein Netzteil ist mit 3000mA angegeben, aber trotzdem tauchen in meinen Log's immer wieder Werte über 3000mA auf.


    Battery Charge Successfully Ended! 44.6°C 20.50V 3298mA


    die Akkutemperatur beim Laden spielt auch eine große rolle. Ich wollte vor kurzem meinen leeren Akku aus dem Mäher extern laden - das externe Ladegerät hat den Akku wegen zu hoher Temperatur nicht angenommen. Erst nach 1/2 Stunde im Kühlschrank konnte der Akku extern geladen werden. Der "Mäher" beginnt das laden aber sofort - sobald er in seiner Station ist (ist mir in diversen Log's jedenfalls noch nichts aufgefallen das der Akku wegen "Übertemperatur" nicht geladen wird).


    Aber im Grundsatz kann man sagen - je größer die Akkukapazität des Akkus im Mäher um so größer die nicht genutzte Energie des Akkus.

    In den PowerShare - Geräten von WORX sieht die Sache schon ganz anders aus, hier wird so gut wie die volle Akkukapazität genutzt.

    Verhalten sich die verbauten Zellen denn unterschiedlich, wenn sie nur bis 20,5V geladen werden?


    bei 20,5V ist der Akku in etwa zu 90% geladen. Beim 2Ah sind das ca. 1,8Ah - fehlen 0,2Ah bis ganz voll - beim 6Ah sind das ca.5,4 Ah fehlen 0,6Ah bis ganz voll. Das gleiche gilt für die "Abschaltspannung" ab der der Mäher seine Heimfahrt antritt - der 6Ah Akku hat eine ca. 3x größere "Reserve" als der 2 Ah Akku.


    (aus diesem Grund haben extern geladene Akkus eine längere Mäherlaufzeit, der Akku wird mit dem externen Ladegerät zu 100% geladen)