Posts by Plattenwerk

    Hallo,


    ich will die Auflösung der Odyssee nachliefern. Vielleicht hilfts dem einen oder anderen in ähnlicher Situation.


    Nachdem 'Schantall' mehr stand als mähte habe ich sie zum Händler gebracht und sie haben sie auf ihrem Testrasen laufen lassen. Sie tat ohne Mucken.
    Daraufhin habe ich mir jemanden mit Profi-Metallsuchgerät gesucht (leichter gesagt als getan).
    Ich habe die kritischen Bereiche abgesteckt und dann wurde Strich für Strich gesucht.
    Da ich den Garten von Kindesbeinen an kenne, war ich felsenfest überzeugt: der war nie bebaut, es kann also keine Fundamentreste geben. Trotzdem haben wir Metall gefunden!! Ich bin bald blöde geworden! :yikes:


    Metall-im-Rasen (1).jpgMetall-im-Rasen (2).jpgMetall-im-Rasen (4).jpgMetall-im-Rasen (6).jpg
    Was ich nicht auf dem Schirm hatte: Metallstäbe zum Hochbinden von Sträuchern / Blumen !


    Der Mann mit dem Metallsucher erklärte warum der Mäher mal da und mal dort stehenblieb: ist der Boden gut durchfeuchtet stört das Metall weniger (bei feuchtem Wetter funktionieren auch Metallsucher nur schlecht).
    In diesem Jahr wurden die Störungen mit zunehmender Trockenheit immer stärker und der Mäher ging scheinbar immer mehr kaputt.
    Das halbzöllige Metallstück stak zu allem Überfluss auch noch senkrecht im Boden, da stört es offenbar noch mehr als waagerecht.


    Was ich gelernt habe:
    - sag' niemals nie
    - die Metallsucher der Wasserwerke sind erstaunlich genau wenns trocken ist
    - wenn man den Gartenboden nicht komplett aufschüttet (z.B. bei Neubauten) muss man immer mit solchen Überraschungen rechnen


    Ich hab meinem Händler Abbitte geleistet, aber im Grunde waren alle nur erleichtert dass jetzt alles tut wie es soll.
    Beim Abholen brachte der Techniker den Mäher nach vorn mit den Worten : "Sooo, die kleine 'Schantall' ist heute Mittagskind!" Wir haben uns erst mal weggefeiert und die Kaffeekasse hat sich gefreut.

    Hier mal ein paar vorher - nachher Bilder:



    In der Vorbereitung: es ist unglaublich was für Unmassen an Moos beim Vertikutieren rauskommen ... und wieviel kahle Stellen entstehen!
    Zum Glück wußten wir vorher nicht worauf wir uns da eingelassen hatten. Jede Menge großblättriges Unkraut, Löwenzahn usw.
    IMG_1031.JPGIMG_1030.JPG


    Frühjahr: Ich war zu faul zum 'vormähen' und hab 'Datt Mäh' einfach auf die Wiese losgelassen (daher die tiefe Spur). Nach 3 Tagen sah es tipptopp aus.
    IMG_1377.JPGIMG_1338.JPG


    Wenn ich je im Garten eine richtige Entscheidung getroffen habe, war es der Kauf des Mähers!

    Hast du den Pin schon mal geändert?Probier einmal einen anderen Pin, der Zahlenmäßig weit weg vom jetzigen ist, evtl hast du dann weniger Störungen.


    Brachte leider auch nix, aber Danke für den Tip.
    Gefühlt bleibt er immer häufiger stehen - es könnten auch die Schleifensensoren sein. Ich hab ihn beim Händler zur Reparatur angemeldet. Aber abgesehen von diesem Ärgernis bin ich sehr zufrieden.

    Momentan gehts mir auf die Nerven: 5-6mal am Tag Stillstand wegen 'Fehler - kein Schleifensignal'. Außer oben erwähnten Wasserrohr liegt dort nix was stören könnte.
    -zum Service hatte ich ihn,
    -neue Software ist drauf,
    -PIN wurde in der Ladestation erneuert,
    -Leuchtdiode leuchtet ständig (also keine Unterbrechung)


    Frage an die Experten: ich bin zwar unter 500m Begrenzungsdraht, aber würde ein Verstärker was bringen?

    Hinweis zum Düngen: ich habe sog. 'Kopfdünger' (Kalkammon) in einer trockenen (mittlerweile weiß ich: zu trockenen) Periode ausgebracht. Zur Strafe habe ich jetzt gelbe Stellen. Bei meiner nächsten Düngung warte ich auf sicherere Regenprognose.


    Für Weedex & Co. dagegen ist trockenes Wetter gut.

    Das vorweg: es hängt wie schon gesagt von der Fläche ab. Ich verwöhne mein Schaf nicht, das muß im Frühjahr ohne Vorarbeiten ran. Es fährt dann 2 Tage Kreise und geht häufig an die Ladung aber dann ist gut.


    Vielleicht so als Faustformel: läßt der Mower tatsächlich nur Rasenkanten stehen, kann der alte Mäher weg. (ich nehme mal an es sind nicht 300m Rasenkante...)
    Bleibt soviel stehen, daß Du mit nem kleinen E-Fadentrimmer alle paar Woche mit vertrebarem Aufwand klarschiff hinbekommst, kann er auch weg. Ich denke an Dein Platzproblem: der E-Trimmer nimmt weniger Platz weg.

    ChrisB: Das funktioniert bei mir sehr gut mit dem hier (gibts ab und zu auch in der Aktion für 19 europäische Inflationseinheiten)


    Schelm1: Danke fürs suchen. Ich hatte mich durch 'do it yourself' gegraben; wußte nicht mehr dass es unter Robomow war... Jetzt wirds gleich gebookmarkt. Weils so ein guter, markenübergreifender Tipp ist: vielleicht sticky markieren?

    ... Lass doch einfach den Mäher mit Korridor 0 einmal von der LS bis zum Ende fahren. Dann weißt Du doch, wo er ist.


    Schon klar, aber mit Radio bin ich persönlich schneller. Außerdem würde ich auch die Einschleifungen sicherheitshalber markieren.


    ChrisB: Und schwups sind wir bei den Glaubensfragen :) : mein Rasen ist erst durch das regelmäßige Vertikutieren in die Gänge gekommen.
    Ich glaube der steht ab und zu auf Schläge...

    Hallo old,


    ich habe seit Verlegung von Begrenzungs- und Suchdraht zwar noch nicht vertikutiert, es steht aber für diesen Herbst im Pflichtenheft.
    Ich werde mittels MW-Radio (irgendwo ist im Forum ein how-to-Video) Such-, Begrenzungs- und Inseldrähte (alle nicht versenkt) aufsuchen und markieren. Wie? Ich dachte an billigen Rasierschaum. Auf beiden Seiten der Schaumspur 20 Angst-cm freilassen und dann 'gib ihm'!


    Mein Suchdraht lebt gefährlich wenn ich auf Löwenzahn-Jagd bin. Da ertappe ich mich beim Ausstechen: "Scheiiiiii....., hier liegt doch irgendwo..." :yikes:
    Bisher hat Murphy noch nicht zugeschlagen.
    Aber er lauert...
    ...ich weiß das...

    Hallo Gemeinde,


    ich stelle euch meinen Kantentrimmer-Umbau vor.
    Basis ist ein Dolmar-Kombigerät (Kantentrimmer / Heckenschere, mit Griffstück verlängert).


    Mich nervte, dass ich immer vornübergebeugt mit beiden Händen zufassen musste um den richtigen Winkel zu halten.
    Ein Blick in die Modellbau-Grabbelkiste: aaah, ein paar unbenutzte 80mm Räder. Dazu eine Speiche und 2 Tupfer Heisskleber - ferdsch.
    Das Ganze ist ruck-zuck entfernt (und wieder angebaut).
    Geführt wird mit einer Hand. Wenn ich doch mal hängen bleibe stelle ich das Bier einfach kurz ab :smilewinkgrin:


    Kantentrimmer (1).jpgKantentrimmer (2).jpgKantentrimmer (3).jpg

    Update: In der Zwischenzeit war er beim Händler: Service und neue Software.
    Trotzdem bleibt er immer mal wieder im schraffierten Bereich hängen. Witzigerweise nimmt er nach 5-10 Minuten die Arbeit wieder auf!


    Ich habe herausgefunden, dass ca. 30 cm vor der Seitenschleife in 40? 50? cm Tiefe ein stillgelegtes (Stahl-)Wasserrohr verläuft; . Das ist so alt, da mußte ich bis zum vor-vorletzten Besitzer gehen ... Es verläuft aber definitiv nicht durch den Bereich in dem er (zeitweise) das Signal verliert. Kann sowas dermaßen stören?


    Der Rasen ist mittlerweile so schön geworden, daß ich keine gesteigerte Lust verspüre alte Rohre auszubuddeln - vor allem mit zweifelhaftem Erfolg!

    ...bei Stromausfall bleibt der Mäher stehen, bis der Strom wieder da ist...


    Wieder was gelernt! Ich nahm bisher an, daß unser Mäh die Schleife nur 'sieht' wenn es in deren Nähe kommt und auf der Fläche nicht unbedingt ein Schleifensignal braucht.
    Aber andererseits eine sinnvolle Sicherheit.

    60 cm reichen hier aus, siehe Video https://www.youtube.com/watch?v=O3Emz4paCeU


    Ich hatte ursprünglich auch vor, mir diese 'Tunnelschaltung' zu installieren (2 nicht zusammenhängende Rasenflächen). Ging leider nicht: der Händler der das vertreibt will seine Mäher verkaufen und übernimmt auch nur Garantie wenn er alles selber einrichtet. Dafür wohne ich zu weit von ihm weg.
    Nach einiger Zeit Mäher hin- und hertragen finde ich es nicht mehr schlimm.

    Prima, das ist doch 'n Fortschritt. Find ich klasse wie Du dran geblieben bist. Das Gefälle ist wirklich nicht von schlechten Eltern...
    Für den Maschendraht kannst Du aus starkem Gartendraht (am besten den verzinkten) Krampen mit 8-10 cm Länge biegen. Aus einer 25m-Rolle bekommt man etliche raus.

    ... mal sehen wie weit man das treiben kann, ehe der Admin den Thread wegen 'way off topic' schliesst :wink5:


    Wir setzen auf biologische Abwehr: "Sheep in disguise"
    roboter-forum.com/core/index.php?attachment/10440/roboter-forum.com/core/index.php?attachment/10441/


    roboter-forum.com/core/index.php?attachment/10442/roboter-forum.com/core/index.php?attachment/10444/


    Der Wolf ist streng geschützt, somit verbietet sich eine quasi-Gefangenenhaltung. Außerdem ist ein Schaf viel günstiger in der Haltung.
    'Schaf-im-Wolfpelz' dagegen verbindet beides auf's Angenehmste: Abschreckung und günstiger Unterhalt. :lol:

    Hallo,


    unser Mäher verliert manchmal in einem Geviert von ungefähr 4x4m das Schleifensignal. Ich hänge eine Skizze an
    230ACX-Signalverlust.pdf


    Er bleibt nur im schraffierten Bereich hängen.
    PIN habe ich neu eingegeben, Schleifensignal ist sauber: LED leuchtet konstant grün, ich bin die Schleife auch mit 'nem MW-Radio abgelaufen, alles schick.


    Die Krux ist, dass es ein 'geht - geht nicht' Fehler ist.
    Als ich ihn am Dienstag erstmalig auf die ungemähte Wiese losließ, lief er problemlos durch. Am nächsten Tag (Gras entsprechend kurz) bleib es gleich 3mal im schraffierten Bereich hängen.


    Ideen?
    Vorschläge?