Posts by partfinder

    sorry, war ein paar Tage im Urlaub. Ich hoffe du hast es inzwischen erfolgreich installiert. Die Kabel können auch direkt neben der Ladestation liegen. Wichtig ist nur nicht direkt unter der LS, da dort eine Antenne verbaut ist und sonst nicht korrekt arbeiten könnte. Also variante 1 und 2 werden funktionieren. Der Haken bei Kollision mit Garage vermeiden sollte noch gesetzt werden, dann fährt er im Mähbetrieb nicht gegen die LS.

    Super, danke.
    Also nach deiner Zeichnung, würde der 430X, bei einem Verlegeabstand von 10 cm, mit seinen Vorderrätern 2cm weiter fahren? Also kommen die Räder 12cm nach dem Begrenzungsdraht zum stehen? Wenn ja, ist das auch so wenn er von allen möglichen Richtungen kommt? Ich frage deshalb, meine Pflastersteine sind stellenweise 1,5 - 2 cm höher wie die Tiefborde. Tiefborde ist aber ebenerdig mit dem Rasen. Nach Handbuch soll ich ja alles was höher wie 1 cm nicht von den Rädern überfahren lassen. ich würde halt gern wissen, wenn ich jetzt 10 cm von der Tiefborde den Begrenzungdraht lege, ob der 430X, egal von welcher Richtung er kommt, nicht diese do... Kante erwischt. Sondern immer schön brav die Räder auf der Borde zum stehen kommen ;)


    ja alles richtig verstanden. Der Automower mit seinen Sensoren ist allerdings kein Uhrmacher. Soll heißen, bis auf den letzten cm kann man das leider nicht bestimmen. Generell ist Mitte Achse der Vorderräder = ungefähre Schnittlänge. Oder anders formuliert, er schneidet so weit er auch fahren kann. Von Messer zu Gehäusefront ist immer 15cm bei allen Automowern.


    Wenn ich dich richtig verstanden habe, ist Tiefborde und Rasen eine Höhe und die dahinter kommenden Pflastersteine sind teilweise 1-2cm höher? Bedeutet also im schlimmsten Fall fährt der Mäher bis auf die hohen Pflastersteine und beim Wenden/ Zurücksetzen wieder runter. Ist aus meiner Sicht kein Problem. Sollte die Kante mal zu hoch sein, dreht der Mäher schon vorher um. Meine Mäher laufen zum Teil auf rauhen kantigen Bruchsteinen und es macht ihnen bisher nichts aus.


    ich gehe erstmal davon aus, es handelt sich um einen privaten Weg. Vom Überqueren einer öffentlichen Straße kann ich nur abraten.


    Wenn die Straße recht schmal ist, könnte man auf beiden Seiten ein Kopfloch graben und dann eine Eisenstange von einer Seite zur andren durch das Schotterbett treiben. Es gibt auch Firmen, die hier mittels Erdrakete über weite Strecken kommen.


    Die günstigste und praktikabelste Lösung erscheint mir jedoch, für die Kabel mit der Flex einen Schlitz zu schneiden und dort ein dünnes Leerrohr einzulegen. Anschließend wieder mit Bitumen verschließen.


    Aber aufpassen, es soll schon Leute gegeben haben, die Ihren eigenen Mäher überfahren haben.


    meine eigene Skizze zum Verständnis. Wobei die Überfahrt über den Draht ja noch einstellbar ist. Bedenke nur, er fährt dann über all mehr oder weniger drüber, wenn der Wert angepasst wird.


    Bei meiner Hecke habe ich den Draht 30cm von den harten "Stämmen" weggelegt und anschließend 20cm vom Rasen abgestochen. Die 20cm sind flächenbündig mit Rindenmulch aufgefüllt.


    Meine Spielgeräte sind nicht ausgegrenzt und werden auf Anstoß befahren. Dort bleiben 15cm ringsrum stehen und werden alle 14 Tage mit einem Akkutrimmer gestutzt.


    Timer würde ich aktuell bei starkem Wachstum auf jeden zweiten Tag stellen und die Stunden an die Fläche anpassen. Wettertimer einschalten und eher zuviel Stunden einstellen und machen lassen. Der Wettertimer reduziert schon automatisch, wenn die Zeiten zu lange eingestellt sind.

    Grundsätzlich kann die Ladestation in eine Nische gestellt werden. Deine Nische ist auch groß genug. Das Suchkabel sollte nur möglichst gerade ca. mittig aus der Ladestation geführt werden können bis zur ersten Kurve.


    Position der Ladestation ist generell auch ok. Einzeichnung des Suchkabels passt auch. Mit Blickrichtung zur Ladestation sollte bei Hindernissen links dem SK genug Platz zum variieren der Spur sein, also 1-2m sind ok.


    Bei der Passage ist die Frage, was neben dem Rasen für eine Begrenzung ist. Wenn zu den 1,10m noch Kantsteine und dahinter Mulch kommt wie auf deinem Plan/ Bild zu vermuten, dann passt das. Suchkabel wird wie überall mit möglichst viel Platz auf der linken Seite des Sk gelegt. Mit Blickrichtung zur LS.


    Für das geschlossene Tor gibt es aus meiner Sicht keine Lösung. Eine Durchfahrt im Zaun macht wenig Sinn, da sonst der Hund flüchten geht. Eine Reihe Platten unter dem Zaun schafft wenigstens einen sauberen Abschluss, aber der dahinter liegende Teil muss wohl von Hand gemäht werden. Alternativ könnte man den Mäher von Hand in den Bereich tragen und auf Nebenfläche stellen. Dann mäht der Automower bis der Akku leer ist und bleibt dann stehen. Der Bereich scheint relativ klein zu sein und könnte mit einer Akkuladung zu schaffen sein. Dann muss der Mäher natürlich von Hand wieder zurück zur Ladestation.

    die "im Weg" stehenden bzw. drehenden Vorderräder sind doch an einem dicken Metallbügel aufgehangen, der gleichzeitig als Achse dient. Diesen Bügel kann man mit etwas Gefühl etwas steiler stellen und dann kommen die C Klingen nicht mehr an die Räder. Macht für den Mäher keinen Unterschied und funktioniert 1A.

    die Suchkabel können auch direkt zusammen liegen mit 0 Abstand. Der Mäher kann die beiden Kabel mit unterschiedlichem Signal ansteuern und so unterscheiden. Wenn es denn unbedingt zwei Suchkabel sein sollen, dann mit so viel Platz wie möglich auf der linken Seite mit Blickrichtung zur Ladestation. So kann der Mäher zur Vermeidung von Fahrspuren gut variieren.

    ich sehe es leider auch so, der Fehler sind die 45cm Abstand zum Hindernis. Das passt einfach nicht. So bist du aus dem Einstellbereich des Mähers. Ich würde nicht versuchen eine alte Software eines 2017er Mähers auf deinen neuen 2018er Mäher aufzuspielen. Das würde bei Softwareupdates später immer wieder zu Problemen führen.

    ich würde an die obere Baumausgrenzung 60cm vom Begrenzungskabel das Suchkabel vorbeiführen. Auf der Rückfahrt zur Ladestation hat der Mäher so genug Platz links vom Suchkabel verschiedene Spuren zu nutzen und hinterlässt keine.

    ich würde mir das obere Suchkabel komplett sparen, kostet nur Geld, macht Arbeit und bringt nichts. Das Suchkabel muss wie schon geschrieben am besten 2m mittig aus der Ladestation und dann gerade verlaufen bis die erste Kurve beginnt. Ich würde ein Suchkabel in weitem Bogen bis ca. 2m vor die Rutsche verlegen und dann langsam in Richtung Wäschespinne, die im Übrigen nicht ausgegrenzt werden muss. Auch das komplette Spielhaus würde ich nicht ausgrenzen.

    wenn ich das richtig erkennen kann, sind das netto Rasen 1,00m plus die beiden Mähkanten von ca. 8cm. Das sollte zum Wenden und Drehen reichen, da die Gewächse es zulassen, dass das Gehäuse überragt. Ideal wäre es, wenn das Gewächs etwas zurück geschnitten werden könnte, so dass das Gehäuse des Mähers ca. 7cm über die Randsteine ragen könnte. Dann könnte der Automower bei einer eingestellten Überfahrt über Kabel von 26 cm randlos mähen. Das Kabel müsste dazu 11cm vor den Steinen im Rasen liegen.

    mit Missverständnis hatte ich gemeint, dass in manschen Fällen das Suchkabel mittig verlegt wird und in anderen Fällen eher rechts mit Blickrichtung zur LS.


    Am Suchkabel von und zur Ladestation schafft der Automower eine 60cm Passage auch, aber Mähen der selben geht dann nicht mehr.

    um mal mit dem Missverständnis der Suchkabel anzufangen. Wenn genug Platz ist in einer Passage >1,20m wird das Suchkabel nicht mittig durch die Passage gelegt, sondern mit Blick zur Ladestation weiter rechts in die Nähe des Begrenzungskabels (30cm Abstand). Der Mäher fährt bei Ausfahrt aus der Ladestation auf oder leicht versetzt zum Fernstartpunkt. Zur Ladestation kann er je nach Einstellung der Korridorbreite Stufe 1-9 dichter oder weiter weg auf der linken Seite des Suchkabels fahren. Es geht nur links vom Kabel. Damit werden Fahrspuren vermieden. Stufe 0 bedeutet fahren direkt Mittig auf dem Kabel und ist nicht zu empfehlen, da Fahrspuren entstehen.


    Ich persönlich halte die aktuelle Situation des Threaderstellers nicht für mähbar mit dem Automower. Auf der linken Seite kann der Mäher abstürzen. Selbst wenn hier eine wirksame Barriere gebaut würde, so bleibt hier min. ca. 15 cm Rasen stehen. Das gleiche vor der "Mauer" rechts. Von den 70cm im oberen Bereich der Rampe werden also im besten Fall 40cm gemäht. Weiterhin kommt das Gefälle von 30% hinzu. Bei nassem Gras wird der Mäher hier abrutschen und ohne gute Barriere links hängen bleiben.


    Die Steigung in Verbindung mit der engen Passage ist für mich das KO Kriterium zum Mähen dieser Passage. Ich würde die Passage nicht mit Rasen einsähen, sondern mit einem rutschfesten Belag versehen auf der der Automower gefahrlos zwischen beiden Flächen wechseln kann. Begrenzungskabel links wie rechts mit 5cm Abstand zu den Mauern und das Suchkabel mittig. Über die Fernstartpunkte kann man den Mäher dann in beide Rasenflächen schicken und er wird die Rampe passieren.


    Alternativ muss die Rampe breiter und flacher werden. Was aber sehr experimentell und mit viel Arbeit verbunden sein dürfte.

    Deine Passage ist minimal doch immer 2m breit. Da brauchst du keine Bedenken haben bezüglich Spurenbildung. Der Mäher hat immer genug Spielraum eine andere Fahrspur zu wählen. Die Korridorbreite ist ein Bereich der in 9 Stufen einstellbar ist. Er definiert die mögliche Breite eines gedachten Schlauchs in dem der Mäher links neben dem SK fährt mit Blickrichtung Ladestation. In deinem Fall ist genug Platz, lass es auf Werkseinstellung Stufe 9 und beobachte was passiert. Sollte der Mäher mal bei Stufe 9 zu dicht am BK sein fährt er in der Regel automatisch durch die Passagenerkennung dichter an das SK. Wenn er wieder erwarten in einem solchen Bereich liegen bleiben sollte reduziere die Stufe langsam auf 8 usw. Aber das sollte nicht passieren bei mehr als 2 Meter breiten Passagen.


    In den Suchkabeln und Begrenzungskabeln fließt kein Strom im eigentlichen Sinne. Es wird ein Signal gepulst, welches gezielt erkannt wird. So kann der Mäher über das Magnetfeld auch in einigen Metern Entfernung zum Draht noch erkennen, ob er sich innerhalb der Schleife befindet. Durch das gepulste Signal erkennt der Mäher auch beim Überfahren des SK in welche Richtung er fahren muss um zur Ladestation zu kommen.