Posts by loll321

    mich juckt es ja, ab nächstem Jahr mit flüssigem Harnstoff im Brunnenwasser Fertigation zu machen. Über den Winter werde ich das mal weiter durchdenken. Evtl bekomme ich damit eine sehr gleichmäßig verteilte Stickstoffversorgung durch wöchentliche oder zweiwöchentliche Zufuhr hin,

    ...ich sollte aufhören morgens um 5:30 eure Beiträge zu lesen.

    Beim ersten Überfliegen blieb hängen, dass du in deinen Brunnen urinieren willst, um dann das Wasser auf dem Rasen zu verteilen. Kopfkino halt.:D

    Nachdem ich einen Kaffee hatte, kriege ich mich vor Lachen über meine eigene Gedanken nicht mehr ein.

    Dein Grundgedanke an der Flüssigdüngung ist interessant.

    Grussloll321

    Hallo Stefan,

    sehe genauso wie Martini den Kies als das Problem an. Dieser stellt keine befahrbare Fläche dar. Soll heißen, die Räder würden sich im lockeren Kies eingraben können. Die Breite der Kiesfläche schätze ich aus dem Bild heraus auf ca. 20cm.

    2 Möglichkeiten, die ich momentan sehe.

    1. Mähfix Rasenkantenseite 16cm noch vor die Metallkante setzen oder weißen Kies und Metallkante entfernen und die Mähkantensteine bis an den Betonsockel ranlegen.

    2. Da es sich um hellen Kies handelt, könntest Du versuchen den Kies zu verfestigen. Wie stark ist den diese Kiesschicht? Ist unter der Kiesschicht ein Vlies?

    Würde vielleicht so vorgehen: Mit Handstampfer den Kies nochmal stampfen, damit eine ebene Fläche entsteht.

    Dann eine Magermischung Quarzsand (ist hell) und weißen Zement (ist auch hell) im Mischungsverhältnis 8 Teile Quarzsand: 1 Teil weißen Zement anmischen. Diese Mischung dann durch langsame Zugabe von Wasser(bitte kein Regenwasser nehmen, wegen organicher Bestandteile) so fließfähig machen, dass die Mischung zwischen den Kies einsacken kann. Aber auch wiederum nicht so wässerig machen, dass die Schlämme einfach durchfließt.

    Nachdem du dann die Schlämme eingebracht hast und die Kiesfläche gerade bedeckt ist, wartest du, bis die oberste Schicht leicht angezogen hat(bedeutet: die Schlämme wird fester, ist aber noch nicht ausgehärtet). Nun wischt du mit mit einer angefeuchteten Tapetenkleisterbürste die oberste Schicht von dem Kiesbett, damit die Kiessteine hervorkommen. Die Tapetenkleisterbürste immer wieder zwischendurch auswaschen. Manche nehmen anstatt einer Tapetenkleisterbürste auch ein Waschbrett(Fliesenfugen werden damit ausgewaschen) oder einen grobporigen Schwamm.

    Je nachdem wie stark deine Kiesschicht und die eingebrachte Schlämme ist, hast du Dir nun nach 48 Stunden Abbindezeit deine befahrbaren Rasenkantensteine selbst hergestellt.

    Grussloll321

    Hallo Fagor,

    dieses "Rumgesuche" macht er nur bei Insel "On". Kontrolliere bitte noch mal die Einstellung, wie von Martini schon angedacht.

    Wenn doch auf " Off" stehen sollte, dann stellt du den Schalter auf "On" und danach wieder auf "Off". Vielleicht hat er trotz der Anzeige die Einstellung nicht richtig umgesetzt/abgespeichert.

    Grussloll321

    ja, Unkraut ist etwas vorhanden. Im hinteren Bereich des Grundstücks etwas mehr, aber geht auch noch. Grund hierfür war der Mann vom Wasserverband, der den Graben schon Anfang September ausgemäht hat. Passiert sonst erst im Oktober. Aber so wie ich sehe, sind es einjährige Unkräuter. Falls doch was im Frühjahr zurückbleiben sollte, wird entschieden. Mechanisch, chemisch oder totale Rasenneuanlage(:D).

    Grussloll321

    Ich sehe schon, wir sind wieder alle einer Meinung bzgl. Schnitthöhe.;)

    Mein Akkuhandmäher kann 4,2mm oder 5,2mm.

    Die Jahre zuvor habe ich ihn mit 4cm (Mähroboter) zuletzt geschnitten. Ist ganz gut über den Winter gekommen.

    Ich schaue einfach mal, wie sich der Rasen noch im Oktober entwickelt. Hatte nur gedacht, dass er mit 5cm so ein Mittelmaß dargestellt, wegen der Schattenlage an einigen Stellen.

    90mm sind m.E. in Schattenlage trotzdem zu viel.

    Werde dem Rasen nächste Woche noch 12g/m² Multigreen Starterdünger geben, wegen Phosphor und Kalium. Ist zwar auch Stickstoff mehr als erforderlich drin, aber egal. Alternativ könnte ich aber auch den Herbstdünger 10-5-20 oder Kalimagnesia 30-10 geben. Den dann aber Ende Oktober.

    Je mehr Gedanken ich mir über Rasen und Pflege mache, desto mehr bin ich am Hin- und Herschwanken. Und je mehr ich hier im Forum lese, desto schlimmer wird es. =O.

    Bis vor 3 Jahren gab es für unseren Rasen keinen Herbstdünger, weil ich sowas schlichtweg nicht kannte.

    Grussloll321

    hier also ein paar Bilder nach dem Schnitt von gestern, am 35. Tag nach der Neuanlage vom 1.9.19

    Viel zu sehen gibt es nicht, aber seht selbst.

    IMG_20191006_095456.jpg IMG_20191006_095437.jpg IMG_20191006_095700.jpg IMG_20191006_095310.jpg

    IMG_20191006_095830.jpg


    Mein bisheriges Fazit:

    Trotz des etwas durchwachsenen September mit kühlen Temperaturen zwischen 14 bis max 21°C und Bodentemperaturen, die 4-5°C unter den Lufttemperaturen lagen ist die Saat gut aufgegangen.

    Habe 2x12g/m² im Kreuz und Quergang vom Kiepenkerl Majestic Classic ausgebracht gehabt. 2 Tage vorher 25g/m² den Multigreen Classic Starterdünger.

    Ich würde fast alles wieder so machen. Die Aufwandmengen sind in Ordnung. Bewässert habe ich bis zum 24. Tag, sprich 24.09., 1-2 mal am Tag und zwar so, dass der Bewässerungssprühnebel wirklich nur die obersten 2-3cm feucht gehalten wurden. Ab 26.09. hat es jeden Tag hier schön geregnet gehabt. Kann leider nicht sagen wieviel, da ich im Urlaub war.

    Ich würde eine Rasen-Neuanlage definitiv immer wieder in den September verlegen.

    Weiteres Vorgehen: Regelmäßiges Mähen bis erkennbar ist, dass der Rasen kaum Aufwuchs hat. Wird wohl Ende Okt. bis Mitte November sein. Den Rasen werde ich mit 5cm in den Winter schicken.

    Düngen werde ich ihn jetzt wohl nicht mehr. Oder was ist eure Meinung?

    Grussloll321

    so, eins nach dem anderen.

    Max-VR100 .

    Das Eichhörnchen habe ich natürlich nicht nur einmal photographiert. Insgesamt wohl 4mal auf den Auslöser gekommen. Ist in meinem Alter schwer die Hände ruhig zu halten. Meine Frau spart sich dadurch immer den elektrischen Schneebesen.;)

    So, als nächstes. Es ist gemäht. Um 16:30 angefangen und um 19:15 fertig gewesen. Ist jetzt auf 8cm gekürzt. Bilder kann ich morgen nachreichen, da jetzt dunkel. Insgesamt bin ich zufrieden. Vereinzelt mal eine Handteller große Stelle im hinteren Bereich des Garten, wo ich an 5-6 Stellen nachsähen werde. Ansonsten bin ich mit dem Ergebnis zufrieden.

    Frau übrigens auch. Ich darf wieder im Haus schlafen.;)

    Gruss loll321

    okay, okay. Ich sehe schon mit den Augen wird es unserem Alter auch nichts mehr.

    Musste auch erst zweimal hingucken.

    IMG_20191004_185924_981.JPG

    Lob? Von meiner Frau? Aber sicher doch. Die war so löblich, dass sie sogar fragte: Wann willste denn mal endlich Rasenmähen? Wir sind schon seit 2 Stunden aus dem Urlaub zurück und der Rasen sieht aus wie Kraut und Rüben.

    Zu meinem Glück konnte ich ihr verständlich machen, dass man bei Dauerregen keinen Rasen mäht.

    so, wie angekündigt ein paar neue Bilder vom Rasen.

    Den letzten Beitrag von mir findet Ihr hier #331


    Der Rasen ist jetzt 33 Tage alt oder jung, je nachdem wie man möchte.

    Der Rasen ist jetzt zwischen 12-18cm lang. Mit dem Rückschnitt um ein ein Drittel, wegen dem Schutz des Vegetationspunktes (Dormanz) wird es wohl nichts. Mein Mäher hat maximal Höhe von 8cm. Bei 18cm Rasenhöhe wäre es gut, wenn ich auf 12cm einkürzen könnte. Aber ich denke mal, dass es nicht schadet, da das Wachstum ohnehin aufgrund der Witterung nachlässt.

    Rasen 03.10.19 12-18cm (1).jpg Rasen 03.10.19 12-18cm (2).jpg Rasen 03.10.19 12-18cm (9).jpg Rasen 03.10.19 12-18cm (10).jpg Rasen 03.10.19 12-18cm (12).jpg


    Und jetzt noch ein Suchspiel in diesem Bild. Es ist rot-braun, mag Walnüsse und versteckt sich im Rasen. Mag es übrigens gar nicht, wenn das Bäuchlein durch den nassen Rasen nass wird.

    Rasen 03.10.19 12-18cm (6).jpg


    Viel Spass beim Suchen.


    Grussloll321

    Hallo Dreffi,

    kann es Dir mit absoluter Sicherheit natürlich nicht sagen, aber es scheint mir nach der gewöhnlichen Feldmaus auszusehen. Tiefe und Löchduchmesser passsen dazu. Seit wann sind denn die Löcher? Seit kurzem? Dann haben die Mäuse noch keine ausgeprägten Laufwege angelegt. Diese würdest du dann in der Rasenfläche sehen. Und auch der Lochdurchmesser würde sich vergrößern.

    Diese Art von Löchern habe ich bei Schwiegervater auf der Nordseite seines Hauses. Diese Seite liegt zudem auch noch zur Feldseite. Auch dort habe ich an der Oberfläche keine Erde vorfinden können. Wo die Viecher mit der Erde bleiben ist mir rätselhaft. Dieses Jahr ist ein starkes Mäusejahr. Die komplette Nachbarschaft beklagt sich über die starke Vermehrung der Mäuse dieses Jahr. Wir haben hier in Ostwestfalen seit Jahren keine starken Fröste mehr gehabt.

    Grussloll321

    Ist das nicht "schlecht" nach nur ca. 2-3 Wochen schon zu mähen bzw. auf dem frisch angesäten Rasen zu laufen/fahren?

    Die beiden anderen Rasensorten keimen doch erst jetzt bzw. teilweise erst später?


    Ich dachte man mäht erst nach 4-6 Wochen. ?(

    Wie top_gun_de schon andeutete, sind die Theorien viele.

    Habe mich verleiten lassen durch die DRG, die diesen Schnitt bei 8-10cm Aufwuchshöhe ansetzte.

    Auf der anderen Seite sind natürlich die Argumente bezüglich frischen Rasens, der noch nicht die Aufwuchshöhe hat absolut berechtigt.

    Wenn ich nochmal in der Situation wäre, dann würde ich wohl keinen Schnitt so früh setzen, sondern abwarten, bis die letzte Sorte die Aufwuchshöhe von 8-10cm erreicht hat.

    Betreten der Fläche ist bei mir nicht zu vermeiden, außer es regnet, da ich keine automatische Bewässerung habe. Trotz meiner Rasenlatscherei ist auch dort Rasen gewachsen. Ich bin immer den gleichen Weg gegangen. Ist aber völlig richtig, das Betreten wirklich nur zu machen, wenn unbedingt nötig.

    Gruss loll321

    Hallo JanFred,

    ja, ich habe mit dem Starterdünger Multigreen von GW mit 25g/m² gearbeitet.

    Die weißen Halme habe ich bei mir so nicht wahrnehmen können. Wenn du sehen kannst, dass sie aus einem Saatkorn kommen, dann kann der rotbraune untere Halm auf die Lolium Perenne hindeuten.

    Gruss loll321

    Unser Haus-/Hofgärtner hat sich noch nicht bei mir gemeldet, dass er wässern müsste. Werde den Rasen mir am 3.10. wieder anschauen.

    ja, Lücken sind natürlich noch drin. Gerade diese Stelle mit dem Unkraut, dass ist der hintere Bereich vom Grundstück hat mich schon manchmal Wanken lassen. Wollte schon nachsähn, was für edlere Rasensorten schlecht gewesen wäre. Geduld ist also gefragt. Aber, und dass ist auf den Bildern leider nicht gut darzustellen- da wächst Rotschwingel und Wiesenrispe. Die Pflänzchen sind so zart, da muss ich schon bis auf 50cm ran gehen, um was zu erkennen (rumper:nein ich brauche keine Brille,falls du mit liest)

    Bin also noch in Hoffnung, dass das was wird.

    Gruss loll321

    meinen vorherigen Beitrag findet ihr hier


    Am 17. Tag nach der Aussaat habe ich bei 9-10cm Rasenhöhe den Schröpfschnitt gemacht. Auf 6,9cm.

    Rasen am 18.09 nach Schnitt am 17 (2).jpg Rasen am 18.09 nach Schnitt am 17 (3).jpg Rasen am 18.09 nach Schnitt am 17 (4).jpg


    Was ich aber an einer Stelle im Rasen drin habe ist zur Feldgrenze Unkraut. Ursächlich war der Mann vom Wasserverband, der den Graben schon Anfang September ausgemäht hat, was sonst erst Ende Oktober passiert.;(

    Rasen am 18.09 nach Schnitt am 17 (5).jpg


    Die nächsten Bilder stammen vom 22.09.

    Rasen am 22.09 (3).jpg Rasen am 22.09 (2).jpg Rasen am 22.09 (1).jpg


    Heute, am 24.09. war die Wiesenrispe (poa Pratensis) erstmalig als zartes Pflänzchen zu sehen. 1cm groß.

    Einen weiteren Rasenschnitt werde ich erst Anfang Oktober machen, wenn das Wetter mitspielt und der Rasen kräftiger geworden ist. Danke an dieser Stelle noch an NooNoo.


    Grussloll321

    Hallo JanFred,

    auf deine Frage nach den Erdverwerfungen, die ich selber auch habe, kann ich auch nur Vermutungen anstellen. Wie Martini und rumper schon meinten, sind es wohl die quellenden keimenden Rasensamen. Diese Verwerfungen hatte ich aber nur an den Stellen, wo ich leider etwas zu üppig gewässert hatte. Andere Bereiche, wo nur feinste Regentröpfchen landeten und in den Boden einsickerten, haben dieses Erscheinungsbild nicht.

    Was mir beim Bewässern aufgefallen ist, dass wenn ich zuviel gewässert hatte, sich das Erdreich dadurch verdichtete, die Saat etwas verspätet aufging (2-4 Tage später).

    Also, alles im grünen Bereich bei Dir.

    Du hattest den buga2 am 11.09. ausgebracht und eingeharkt-so meine Erinnerung. Heute ist der 24.09.-also knapp 13 Tage später und dein Deutsches Weidelgras Lolium Perenne) hat trotz der bescheidenen Wetterverhältnisse bestimmt schon an manchen stellen 4-5cm. Auch hier alles ist gut. Es fehlen uns die konstanten Nachttemperaturen von 10°C aufwärts. Als nächstes wir sich dann wohl Festuca rubra (Rotschwingel) zeigen. Ganz zart. Aufgrund der Witterung vielleicht auch ein paar Tage später, also die 10-14 Tage anvisierte Keimzeit) Und dann die Poa Pratensis (Wiesenrispe) ab 14-21 Tage.

    Insgesamt sieht es doch gut aus. Und da kommt noch was von unten. Wir sind noch nicht im Oktober- und der hat bekanntlich auch noch gute Temperaturen. Wenn der Rasensamen erstmal gewurzelt hat, dann wächst er auch bei Temperaturen unter 10°C noch gut.

    Gruss loll321, der interessiert liest.

    hallo niete,

    willst du viel Pflegeaufwand, was wirklich relativ ist, oder willst du einen pflegearmeren Rasen.

    Es gibt die 2 großen Lager hier. Die Supinaanhänger und die anderen. Bei den anderen hat sich wohl der buga2 von Garten-Wild und Kiepenkerl Majestic Active oder Classic etabliert. Den Classic habe ich übrigens.

    Gruss loll321

    schön, die Kleinen.

    Aus deiner Hand kann ich lesen, dass du eine innige Beziehung zur Supina haben wirst und Sie dich glücklich machen wird.

    Ihr werdet eine schöne gemeinsame Zukunft haben.

    Macht dann fürs Handlesen 39,50€.^^