Posts by joe-666

    Möchte euch nicht vorenthalten, ob/und wie es funktioniert.


    Habe einen City 250 gekauft, weil der einen kleineren Wendekreis hat.


    Die ersten Tests (Installation noch SEHR provisorisch) stimmen sehr zuversichtlich. Allerdings musste ich ein wenig tricksen.


    Details liefere ich nach, wenn ich das Ganze solide am Laufen habe.


    PS: mit Erschrecken stelle ich fest, dass Gardena immer noch ein Billigst-Stecker-Netzteil für den INNENEINSATZ mitliefert! Bei einem Gerät, das für den dauerhaften AUSSEN-Einsatz vorgesehen ist?!?

    Quote

    Und wie ich schrieb erreicht man die durch Anpassung des Mähplans.

    Und ausgerechnet Regen wird in Deinen Mähplan nicht berücksichtigt?


    Nur wenn ein Hersteller überzeugt ist, dass er seine Geräte gebaut hat, so daß sie auch im Regen fahren können, sie aber z.B. eine Steigung im Regen bei Dir nicht schaffen, dann ist mein Verständnis, dass da das falsche Gerät gewählt wurde. Es liegt aber nicht am Gerät.

    Wie ich schon im ersten Beitrag geschrieben habe, geht es dabei nicht um das Gerät.


    Nein, Steigungen habe ich keine, alles perfekt eben.


    Aber mähen bei Regen ruiniert den Rasen. Und verteilt Dreck auf das Pflaster, bis in die LS hinein.

    Ist doch ganz einfach. Die GARDENA Gateway benutzt eine Open Source Software. Der Source ist öffentlich auf GitHub zugänglich. Da kann dann jeder machen was er will.

    Echt?


    Wusste ich nicht...


    Wenn das so ist, dann nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil! Das Teil muss ich mir dann doch näher anschauen!

    Wer heutzutage ein Smartphone benutzt sollte sich über Tracking, Mithören oder Clouds nicht wirklich Gedanken machen.

    Doch! Genau deswegen sollte man sich Gedanken machen und nicht einfach stumpf jeden Unsinn mitmachen.


    Für Dich scheint es wohl nur "entweder ... oder" zu geben? Dazwischen gibt es nichts?


    Dabei ist Tracking nur der eine Aspekt. Hinzu kommen Abhängigkeiten und mögliche Fehlerquellen.


    Mein Haus ist bislang autark und voll funktionsfähig selbst wenn auf der Strasse ein Bagger die DSL-Leitung durchreisst. Und so soll es auch bleiben.


    Und wenn der Hersteller den Dienst einstellt oder kostenpflichtig macht, dann bin ich dem auch nicht bedingungslos ausgeliefert.


    ich vermute, dass Deine 45m² Rasen eine bestimmte Höhe haben sollen. Ob das durch abschneiden oder plattfahren erreicht wird, ist dabei egal,

    Auch hier gibt es zwischen den Extremen "hoffnungslos wuchern" und "alles plattfahren" keine Zwischenstufen?


    Die Höhe muss doch nicht zwingend auf ein Zehntel Millimeter exakt sein. Es ist durchaus möglich die Mähdauer so einzustellen, dass die Höhe passt ohne gleich alles komplett plattzufahren.


    Da hattest Du aber geschrieben, dass Du noch keine Entscheidung bezüglich des Robby getroffen hättest. Was stimmt denn nun. Läuft er um 3:00 für 30min oder nicht?

    Beides stimmt:


    1. Vor 5 Jahren habe ich einen Sileno+ (ohne Smart) gekauft für ein vermietetes Objekt, da ich keine Lust habe zwei mal pro Woche 100km zu fahren, nur um den Rasen zu mähen. Der Mäher tut dort seit 5 Jahren seinen Dienst. Vollkommen stumpfsinnig ohne "smart". Nur ein einziges mal hat er (nach einem Gewitter) die Arbeit verweigert, da wäre ein Alarm ganz gut gewesen. Der Rasen ist aber einwandfrei, und das ohne dass ich dem Mäher ständig mit einer App Streicheleinheiten verpassen muss. Bei der Installation einmalig so eingestellt, dass nicht alles plattgefahren wird, und gut ist. Die Welt wird schon nicht untergehen wenn ein Grashalm mal 2mm länger wird.
    2. Hier geht es nun um einen zweiten Mäher für ein anderes Objekt. Hier habe ich noch keine Entscheidung getroffen. Da nehme ich den, der mit der im anderen Thread beschriebenen Situation am besten zurechtkommt.


    Hier im Forum gibt es Hilfe für Leute die es auch wollen mit Anregungen und ERFAHRUNGEN, die bekannt sind. Aber die nützen nichts, wenn sich jemand etwas wünscht, was es von dem Hersteller nicht gibt und dann hier komplizierte Lösungen aus der Bastelecke niederschreiben, weil er elektronisch bewandert ist.

    Es darf also keine Kritik an der Produktpolitik der Hersteller geäussert werden? Jeden Unsinn den sich der Hersteller ausdenkt als gottgegeben hinnehmen? Was unterscheidet das Forum dann noch von einer Hersteller-Werbeplattform?


    Das war früher anders... Da gab es durchaus Leute, die versucht haben Unzulänglichkeiten anzugehen. Ich erinnere mal zB an die Erfadoc. Wenn mich nicht alles täuscht ist auch das Robonect-Projekt ursprünglich in diesem Forum entstanden.

    Für Deine Regen- oder Feuchtesensorik mit KNX käme m.E. aber eher eine Lösung wie Robonect infrage

    Danke für das Stichwort, Chrimu!


    Integrierter Web-Server. Dokumentierte HTTP-API. App und Cloud optional. So und nicht anders muss das sein!


    An solchen Projekten sollten sich die Hersteller mal ein Beispiel nehmen...


    Robonect scheint mir auch eine Lösung für mein Korridor-Problem zu bieten.


    Werde mich dort mal etwas intensiver umschauen...

    Ich habe mir den Minimo mal angesehen.

    Laut Support ist das die Super-Spar-Variante, bei der das Display eingespart wurde. Das Ding ist wohl wirklich nur noch mit App bedienbar. Kommt für mich definitiv nicht in Frage.



    Ich würde einen smarten City 250 nehmen.

    Zum City 250 tendiere ich auch zur Zeit.


    Laut Support benötigen aber alle Modelle minimum 1.5m Breite für die Zufahrt zur Ladestation. Ich hatte aber nicht das Gefühl, dass der Herr wesentlich mehr wusste als in der Bedienungsleitung steht...

    Ja 3 Meter ist das Maximum . Beim Sileno+ kannst Du den Ausfahrtwinkel einstellen . Dies ist aber nur nötig wenn der Fernstartpunkt an der Ladestation ist . Daher einfach alle Fernstartpunkt e weiter weg legen , dann fährt er erst mal im linken Bereich des LK dahin um dann nach x Meter zu starten .

    Fernstartpunkt im ursprünglichen Sinne benötige ich ja nicht. Das ist eine einfache rechteckige Fläche ohne irgendwelche Komplikationen.


    Der einzige Knackpunkt ist de Einfahrt zus LS.


    Du meinst also Fernstartpunkt auf zB 10 Meter und die Rückfahrstrecke nur ganz kurz zB auf 0 oder 1 Meter?

    Lösung mit IFTTT = Du hast bereits einen Regensensor irgendwo im Garten stehen und dieser meldet Regen.

    In IFTTT wird dazu eine Regel angelegt, zum Beispiel: "Wenn der Regensensor Regen meldet, pausiere den Mähroboter bis auf weiteres".

    Noch eine Abhängigkeit von einem weiteren Anbieter?


    Der Sensor ist im KNX verfügbar.


    Damit kann ich überall auf dem Grundstück Aktoren ansteuern wie ich gerne möchte. Ohne App, ohne Internet, ohne IFTTT.


    Was fehlt, ist der Eingang.



    Hmmm, denkbar wäre ja KNX-RF, damit wäre die Funkstrecke bereits erledigt. Geht bis zu 100m, sollte also reichen. Bleibt noch

    1. niedrigen Akku simulieren: sollte mit einem Relais und ein paar Dioden machbar sein.
    2. Strom abdrehen, sobald in LS angekommen. Auch das sollte mit einem Relais machbar sein.

    Als Nebeneffekt könnte ich damit auch gleich messen ob der Messermotor läuft und mit einem dritten Relais den "Heimweg" zur LS versperren (wie ich in diesem Beitrag beschrieben habe.


    Von Elsner gibt es zB einen KNX-RF-Aktor mit zwei Relais und zwei Binäreingängen. Das würde sich perfekt eignen, wenn es mit dem Akku des Mähers versorgt werden kann. Eine Hand voll Dioden dazu, um den Spannungsabfall für "nierdriger Akku", und der Bär sollte geschält sein...



    Muss da mal ne Nacht drüber schlafen...

    Wenn man trotzdem eine Zwangspause bei Regen realisieren will, muss man sowas über Smarthome-Systeme (z.B: Regensensoren in Verbindung mit IFTTT) machen.

    Hmmm...


    Ein Funk-Modul, das einen niedrigen Akkustand simuliert und die Leitung des Hauptschalters abtrennt, sobald der Mäher in der LS angekommen ist?

    Die Notwendigkeit einer App hängt auch sehr stark von den Ansprüchen und dem Komfortwunsch des Anwenders ab.

    Mein Kompfortwunsch ist eigentlich sehr einfach: Das Ding soll einfach nur seine Arbeit tun und mich nicht nerven!


    Was bitte ist "smart" daran, wenn ich dem Ding ständig Händchen halten muss oder ihm ständig sagen muss was es tun soll?


    Ich zum Beispiel nutze die App um den Mäher von drinnen zu pausieren, wenn mein Hund mal in den Garten will, usw.

    Bei mir läuft der Mäher nachts um 3:00, da sind weder Hund noch Kinder draussen.

    Ein Relaiseanschluss ist daher auch nicht gegeben sonst könnte man ja direkt einen Regensensor verbauen.

    Eben!


    Da kann ich nicht einfach den Regensensor anschliessen den ich sowieso habe um bei offenen Fenstern die Rolläden runterzufahren (und zwar vollautomatisch und komplett ohne Äpp!)


    Nein, da muss ich mir einen zweiten Sensor kaufen, und zwar genau den von Gardena! Weil ja der Gardena-Mäher selbstverständlich nur mit einem Gardena-Sensor zusammenarbeiten möchte.


    Und für die Bewässerung dann einen dritten von Hunter...


    Tolle neue Welt...

    Der Regensensor sagt nichts über die Feuchtigkeit auf dem Rasen aus

    Ob es nun ein Regensensor oder ein Feuchtesensor ist, steht auf einem anderen Blatt.


    Zum anderen ist es so das gerade in der leicht warmen 15-25 Grad und feuchten Jahreszeit das Wachstum am stärksten ist so macht es gerade dann Sinn dort verstärkt zu fahren.

    Lies nochmal: es ging nicht um das Wachstum! Ob der Grashalm bei 4.8mm oder bei 5.2mm macht doch nun wirklich keinen Unterschied.


    Es ging vor allem um die Einstellung, dass man das doch manuell abstellen soll. Hauptsache App!


    Cloudlösung Regen:

    Und wieso bitte muss immer alles über eine Cloud gehen? Idealerweise noch eine Herstellerspezifische? Damit der Hersteller mir jederzeit diese Funktionalität abstellen kann wenn es ihm beliebt (oder wenn er in Insolvenz geht..)


    Kontakt/Relaiselösung : oben schon erklärt warum es das nicht gibt .

    Muss ich wohl übersehen haben... Wo ist das erklärt?


    Ich kann dem Support in allen Punkten nur beipflichten

    Ich soll also nachts Ausschau halten mit der App und dem Gerät manuell sagen, dass es in der Station bleiben soll?


    Ja, Hauptsache Äpp!



    BTW: Du plenkst..

    Habe gerade mit Gardena telefoniert:


    ich: Frage nach Regensensor.

    Support: brauchen wir nicht, unsere Mäher sind wasserdicht!

    ich: Das tut aber dem Rasen nicht gut! Und der Mäher verteilt den Dreck auf dem Gehweg, wenn er darüber fährt!

    Support: Dann müssen Sie das Gerät mit der App deaktivieren wenn es regnet!

    Ich: der soll nachts mähen. Ich stehe doch nicht nachts daneben und warte auf Regen damit ich den Mäher mit der App deaktivieren kann?!?

    Support: Müssen Sie auch nicht, unsere Mäher sind Wasserdicht!

    Ich: Gibt es denn nicht einen Eingang, über den man den Mäher deaktivieren kann?

    Support? Was für ein Eingang?

    Ich: Einen einfachen Eingang, wo man einen Kontakt anschliessen kann um das Gerät zu deaktivieren.

    Support: Was ist ein Kontakt?

    Ich: zB ein Relais oder oder ein Schalter oder was auch immer. Da könnte man zB einen Regensensor anschliessen, so wie man es vor 30 Jahren schon gemacht hat.

    Support: Nein, so einen Kontakt gibt es nicht! Wenn der Mäher bei Regen nicht mähen soll, dann müssen Sie den über die App manuell deaktivieren!

    Ich: Ich wiederhole mich. ich stehe doch nicht nachts da und warte auf Regen um mit der App den Mäher zu deaktivieren!

    Support: Unsere Entwickler haben sich da schon was dabei gedacht, warum sie das so gemacht haben.


    An dieser Stelle habe ich mich entschieden aufzulegen bevor ich ausfällig werde...


    Armes Deutschland sage ich da nur...

    Hallo allerseits,


    die Gardena-Mäher gibt es ja mit unterschiedlichsten Kombinationen von App, Gateway, Bluetooth und HasteNichGesehen...


    Das finde ich sehr verwirrend. Und ich kann mir nur sehr wenig Nutzwert davon zusammenreimen.


    In meiner naiven Vorstellung konfiguriere ich das Gerät einmalig und dann ist gut. Ansonsten verrichtet der Mäher jede Nacht seine Arbeit und im Anschluss geht die Bewässerung an. Idealerweise so, das die Bewässerung spätestens um 4:00 Uhr fertig ist. Einzig ein Regensensor wäre noch ein nützliches Feature, damit der Mäher bei Regen in der LS verbleibt.


    Mit einer App muss ich mich bei der Konfiguration weniger bücken. Diese Konfiguration wird aber nur einmalig vorgenommen und das wars doch dann auch schon?


    Einmal konfiguriert hat die Kiste doch selbsttätig zu arbeiten.


    Der einzige Fall wo ich einen Sinn in einem Gateway sehe ist wenn man ein entferntes Objekt hat, wo man nur selten vor Ort ist. Da macht es Sinn bei Ausfall (oder eben Diebstahl) eine Fehlermeldung zu erhalten. So stand bei mir mal der Mäher nach einem Gewitter zwei Wochen lang still. Sowas ist aber doch ein Ausnahmefall. Im Normalfall merkt man es sehr schnell wenn der Rasen höher wird als normal.


    Aber sonst? Wenn der Mäher jede Nacht zuverlässig seine Arbeit verrichtet, gibt es doch gar keinen Bedarf für eine App? Und wenn er es nicht zuverlässig tut, dann ist eine App auch kein Ersatz für einen zuverlässigen Mäher...


    Überzeugt mich bitte: welches Feature benötige ich unbedingt?