Posts by roboglow

    Ich arbeite mich mühsam durch den Garten - gestern lief er wieder für einen Tag, dann war wieder das Signal weg. An einer Flickstelle war das Suchkabel in sich korrodiert. Ich habe ein 5cm Stück herausgeschnitten, aber es war immer noch rostrot statt silbern glänzend. Vielleicht liegt es auch daran.

    Bei geflickten Stellen und dem Fehlerbild sowie "zufällig" passenden Steckern würde ich alle Kontakte der Kabel anzweifeln.


    So kann man das wohl leider sehen.


    Ich habe noch eine Rolle Kabel, die ich mir eigentlich aufheben wollte, um sie dann, wenn alle Abstände passen, ohne Flickstellen zu vergraben. Eine andere unschöne Vorstellung sind nämlich korrodierte Kontakte an den Scotchlock Verbindern, die dann auch noch unter der Erde liegen und nicht mehr ohne weiteres aufgespürt werden können.

    Ich hab KFZ Flachstecker verwendet.


    Zufällig hatte ich 2 Größen. Eine hat gar nicht gepasst, die andere Größe passt auf den Anschluss der Ladestation, aber vielleicht nicht ganz. Da bin ich unsicher. Jedenfalls war das Signal da, ist nun aber schon wieder abgebrochen.
    Welche Stecker/Größen habt Ihr verwendet? Meine sind aus einem Kabelschuhsortiment und es steht keine Bezeichnung dabei.

    Die Ladestation ist in meinem Hochbeet untergebracht. Den linken unteren Teil habe ich erst kürzlich angebunden und seither bestehen die Schwierigkeiten.


    Vielleicht hängt es auch mit dem neuen Verlauf des Suchkabels zusammen. Früher lief das Suchkabel von der Ladestation quer durch den oberen Bereich. So hat es zuvor monatelang gepasst und funktioniert.

    Evtl. liegt es wirklich am Reservekabel. Dieses darf nicht parallel zum normalen Kabel liegen.
    Du kannst die Reserveschlaufe aber einfach in die Rasenfläche reinlegen ganz eng aneinander (aber nicht kreuzen) wie wenn du eine Insel machen würdest.


    Danke - habe es probiert aber leider war es nur kurz erfolgreich. Die Station hat grün geblinkt, der Mäher mußte noch ein paar Minuten Laden und kurz vor Ende des Ladezyklus ist das Schleifensignal wieder abgerissen.

    Hallo,


    ich habe in meinem Garten das Begrenzungskabel für den Sileno smart oberirdisch verlegt und es wurde mitterweile an ein paar Stellen geflickt.
    An der Ladestation habe ich ca. 1m Kabel auf jeder Seite "übrig", damit ich noch genügend Länge habe, falls es etwas zu korrigieren gibt. Ich befinde mich diesbezüglich noch in der Testphase.


    Mit dem Schleifensignal scheint etwas nicht ganz zu stimmen, da es aber kein "Dauerfehler" ist, komme ich nicht richtig weiter bei der Ursachenforschung. Vor dem Wochenende hatte der Mäher kein Schleifensignal, am Sonntag war es dann wieder funktionsfähig, ohne dass ich etwas verändert habe. Heute hat er 1 Durchgang gemäht und dann plötzlich wieder kein Signal


    Mit meinem Signalmessgerät erkenne ich ein durchgehendes Signal - anders als vor einer Woche, als das Kabel beim Jäten aus Versehen durchtrennt wurde. Dort konnte ich die Stelle leicht finden und das Kabel flicken. Anschließend lief es für einige Zeit.


    Liegt es an der "Reserveschlaufe, die ich an der Terrasse verzogen habe, oder woran könnte es noch liegen? Wie würdet Ihr die Fehlersuche angehen?


    Danke und Grüße



    Roboglow

    Ich habe mich, vor allem wegen der Robonect Einbindung, schon mehr oder weniger für den R40li entschieden, aber noch mit dem Kauf abgewartet.


    Wird es im Laufe der nächsten Zeit eine Änderung, Ergänzung oder Neuerung bei den Gardena/Husqvarna Modellen geben?


    Zwischen den Silenos und der R-Klasse hat es ja bereits eine Vergrößerung der Mähkante um 5cm gegeben. Wird es in der nächsten Zeit neue Modelle mit kleineren Gehäuseabmessungen, aber 4-Rad-Technik geben?


    Ist Robonect auch für die Silenos möglich oder geplant?


    Viele Grüße


    RG

    Habe ich richtig verstanden, dass die Sileno Modelle von Gardena nochmals 5cm mehr "Kante" benötigen?
    Prinzipiell habe ich mich für den R40 entschieden, fände es aber schade, wenn ich in ein paar Jahren einen anderen Roboter kaufen würde und dann wieder die Mähkanten verändern müßte.


    Falls dem so ist, dann würde ich an Husqvarna/Gardena appelieren hier nicht weiter zu vergrößern. Wenn statt eines einfachen Tauschs eine Neugestaltung ansteht, dann wäre dies eine wirklich unnötige Hürde, wenngleich ich verstehe, dass bei veränderten Gehäuseformen auch die Abstände angepasst werden müssen. Prinzipiell würde ich aber eher eine Verringerung und nicht eine Vergrößerung erwarten, bei fortschreitender Forschung und Entwicklung.

    Prima, nun fühle ich mich mit der Planung deutlich wohler. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal.



    3. jein, die 30cm brauchst nicht wegen den messern die schlitzen würden, sondern damit kein Rasen übrig steht. Siehe Abstandbild Seitre 64 offizielle Überfahrweiten 305C/R40, 29cm plus 1cm reserve = 30cm (gleich erhältliche Plattenbreite), das Bk ist auf 30,5-31,5cm von der Mauer und dabei wieder 9-11cm messeroverlap


    Das Trampolinpolster wird später im Prinzip bündig mit der Oberkante der Rasenhalme sein: 62F38828-60B9-D177-14B1-3A8F809DCD2C.jpg


    Das heißt, dass der Höhenunterschied zwischen Boden und Oberkante des Polsters ca. 2-3 cm betragen werden. Da die Messer ja nicht ganz am Rand liegen, könnte man den Roboter ja gegen die Kante stoßen lassen, oder, wenn er es schafft, die Kante zu überwinden, könnte er ja auch wenige cm auf dem Polster fahren.


    Was meint Ihr?

    edelstahl hat beim einen oder anderen zu totaler Fehlfunktion in dem Bereich geführt.


    Das hatte ich auch gelesen. Auf Nachfrage hieß es dann aber, dass es wohl trotz Stahlkante klappen würde.



    er mäht da natürlich rein und er dreht da auch rein, siehe 1:04 im Heckrad Video (sowie Bilder Mishaps im ERFAdok) und einen Absatz gibt es da wohl auch wo er bei Regen dann abrutscht oder rumdreht


    Prinzipiell hätte ich auch nichts gegen die 3-rädrigen Modelle. Falls die Gefahr des "Verfahrens und Hängenbleibens" bei den neueren 4-rädrigen Robotern kleiner sein sollte, dann könnte ich ja auch auf diesen setzen.


    nebst dem dass der rasen sich da ausbreitet


    Das ist auch eine spannende Frage. Wenn ich einmal im Jahr Rasen zupfen müßte, dann könnte ich damit leben. Wenn das ein sehr schneller Prozess ist, dann käme die Lösung so natürlich nicht in Frage.

    Hallo,


    ich plane momentan die Mähkante für den Roboter und bin dank des Forums schon mit vielen Nützlichen Hinweisen versorgt worden.


    Da es wohl unumgänglich ist, teilweise extrem breite (30cm) Streifen anzulegen, habe ich mir überlegt, diese Alternativ mit Mattenthymian als niedrig wachsendem Bodendecker anzulegen.


    Konkret würde der Aufbau so aussehen:


    - Trampolin, Natursteinmauer etc.
    - Bodendecker Thymian
    - Edelstahlrasenkante
    - Rasen


    Im Hinblick auf folgende Kriterien würden mich Eure Einschätzungen interessieren:


    a) bleibt der Roboter im Bodendecker hängen?
    b) wächst der Rasen trotz Rasenkante in den Raum des Bodendeckers?
    c) nutzen sich die Messer viel schneller ab?
    d)...


    Danke für Hinweise und Tipps im Voraus



    Jens
    #

    Insgesamt ist die Sache ja wirklich spannend. Ich werde das Kabel im jetzigen Stadium also nicht vergraben. Vielen Dank für Eure Hinweise.


    Wenn ich die Dinge richtig verstehe gestaltet es sich bei der weiteren Planung wie folgt:


    Bei meiner Terrasse, die bündig mit der Rasenfläche abschließt, bräuchte ich entweder einen 5cm Mähkantenstreifen wenn ich das Kabel außerhalb der Terrasseneinfassung verlege, oder ich müßte es mit 2 Bohrungen hinter die Kante führen und könnte dann auf die Mähkante verzichten, weil der Roboter dann weit genug auf die Terrasse fahren könnte.


    Beim bodengleichen Trampolin müßte ich 30cm einplanen, weil bei einer schmaleren Mähkante die Gefahr bestünde, dass der Roboter das Polster mit den Messern aufschlitzen würde.


    Vor der Mauer sind 30cm ideal. wie Faulpelz schon schrieb, man bracht nicht unbedingt die ganzen 30cm fahrbar, weil die Räder machen nur 22cm siehe "offizielle Überfahrweiten 305C/R40". der Rest ist Chassis, somit kann es vor eine rMauer auch hübsch aussehen einen 20er, 22er oder 25er Stein zu legen oder zwei Reiehen Pflasterstein 10/12 und dahinter mit kies oder Schotter passend zur Mauer aufzufüllen und auf gleicher Ebene wie Pflastersteine, gibt dann nicht so eine Rennbahn, sondenr lockert auf. konnte mit dieser Lösung bei meiner Frau punkten :-)


    Ich überlege (habe Material bestellt, aber nocht eingesät), mit maximal 5cm hohem Mattenthymian statt einer Steinmähkante zu arbeiten. Gibt es diesbezüglich schon Erfahrungswerte, oder ist aus der Theorie heraus schon klar, dass das nicht funktionieren kann, weil der Mäher sich in der 30cm breiten Bodendeckerfläche verfährt, stark abnutzt o.ä.?