Posts by wumbaba

    Ich kenne die diversen Threats zu dem Thema auch seit längerem.

    Was mich wundert ist immer die Akribie mit die "ideale" Zeit gesucht wird.

    Meiner fährt jeden Tag von 10-14 und von 20-22 Uhr, außer Sonntags. Fertig.


    Warum? In den Zeiten bin ich nicht da und es ist mir wumpe ob er rumkreiselt, ist ehr noch gut, das gesurre hält Maulwürfe fern.

    Zu viel? Keine Ahnung, aber was machts? Wenn sehr wüchsiges Wetter ist ehr nicht, wenn nicht da störts auch nicht.

    So lange der Rasen nicht plattgewalzt aussieht ist doch alles gut.

    Verschleiß:

    Ja der Akku leidet etwas mehr, ob der Akku jetzt 36Monate oder 35 hält...

    Räder: Annähernd verschleißfrei

    Klingen: Egal, wenn nix zu mähen da ist verschleißt nix

    Radmotoren, Messermotor, Mäher als solches.... der macht das schon seit 9 Jahren....

    Dann hat das neue Anlernen an der LS nicht geklappt.

    Dazu muss der Akku wirklich voll sein, sonst klappt das nicht zuverlässig.

    Wenn ich mich recht entsinne kann man ein neues Schleifensignal immer wieder erzeugen, selbst wenn der Mäher an der Station schon angemeldet ist.


    Werden denn Feldstärken im Info-Menü angezeigt?

    Stell doch mal ein Bild von deinem Akku ein.

    Generell: Hast du 5 Zellen LiOn (18650er) dann hast du je nach Ladezustand halt deutliche differente Spannungen.

    Bei anderen Anwendungen werden bei mir die Zellen bis 3.15V entladen also 15,75V im Pack bis die Schutzschaltung zu macht.

    Das ist für die Zellen noch unkritisch aber schon ne Hausnummer hinsichtlich Zellbelastung.


    Wenn bei dir im Mäher der Akku bis 16V runtergezogen wurde, dann ist der jedenfalls deutlich unter dem was "normal" für die 30xer-Serie normal ist.

    Wenn man den Mäher mit leerem Akku länger rumstehen lässt, oder immer wieder versucht ihn zu starten, dann zieht der Mäher den Akku aber unter die ESS runter. Wenn du einen Pack mit Balancer hast, zieht dieser den Akku auch langsam runter.


    Anhand einer einzelnen Spannung kann man nicht sagen ob der Akku defekt ist.

    Das Ding zu zerlegen ist albern einfach. Meinen 305er hab ich schon so oft geöffnet das ich das mit geschlossenen Augen kann.


    Umdrehen, die 4 Schrauben der Gummipuffer heraus drehen. Mäher hochheben, Gehäuse bleibt dabei liegen. SAUBERMACHEN!

    Auf die Räder stellen, die umlaufenden Schrauben der oberen Abdeckung abschrauben, vorsichtig anheben, Flachkabel zur Displayplatine an dieser abstecken (ist kodiert kann man nicht vertauschen), Verbinder zum Deckelkontakt trennen.

    Obere Abdeckung weglegen und jetzt den unteren Teil der Oberschale abschrauben, sind ein paar Schrauben mehr (Rechts und links jedes Antriebs, 3 vorne, and den Seiten noch mal jeweils 2 und am Heck äääähh 2 oder 3). Unteren Teil der Oberschale abheben, Zack, ganz vorne in der Unterschale ist die Sensorplatine verbaut.


    Die Frage ist, ob tatsächlich der Sensor defekt ist oder nur Kontaktproblem (Flachkabel) oder, wie bei mir, der Sensor unter Wasser steht weil das Gehäuse vollgelaufen ist.

    Also erst mal aufschrauben die Büchse.

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen :-)


    Darum mach ich solche Aktionen im er draußen auf der Terrasse. Koste mich im Zweifel nur einen Tisch :-D

    Ist halt die Frage wie gut der Durchführende geübt ist. Beim Schweißen werkelt man auch auch mit über 100A rum.

    Ziel war es nicht Angst zu machen, sondern für die Risiken/Gefahren zu sensibilisieren.

    Die Spannung ist ja völlig ungefährlich. Selbst der ganze Pack ist mit 20V unter der Gefährdungsschwelle für gefährliche Körperströme.

    Die Zelle explodieren auch nicht innerhalb von Sekundenbruchteilen. Ist ehr wir bei einem Chinaböller. Anzünden eins zwei drein.....

    Es ist also schon gut beherrschbar, und immer einen vollen Eimer Wasser daneben stehen haben um den Akku/Pack im Zweifel da drin zu versenken.

    Womit wir wieder beim Thema billige Akkus sind :-)

    Aber alles gut, mir macht es halt Spaß an sowas rumzudengeln, daher sind die Kosten relativiert (was darf ein Hobby kosten, zumal wenn es noch einen Nutzeffekt hat).


    Externe Ladegeräte für div. Zellen habe ich auch zwei. Allerdings nur Basiclader.

    Packs ohne Balancer solltest du aber die einzelnen Zellen nicht extern Laden, da hier die einzelnen Zellen auf unterschiedliche SOCs geladen werden und damit die obere bzw. untere Ladegrenze bei einzelnen Zellen gerissen wird. Oder du musst sie nach dem Laden händisch Banlancen.

    Was meinst du? Die Stationsantenne haben alle Huskys,

    Hat der 430er 2-Stationsantennen? Evtl eine an der Aussenkante und eine direkt unter der endgültigen Parkposition?


    Meine (30x bzw. RLi/Sileno haben nur eine) umschließt jetzt die Garage und die Fläche vor der Basisstation von Gizzmo.

    Die Vorderkante der Stationsantenne schließt damit die Lücke zwischen rechtem und linkem Begrenzungskabel--> kein verirren ins Beet, kein anrumsen an der der Garage.


    Sideeffekts:


    • Der Wendepunkt, also der Punkt an dem der Mäher von von Heimfahrt in Einparken wechselt ist deutlich variabler. Er liegt bei mir jetzt im Bereich ~50cm-~1,5m. Dadurch verteilt sich die Belastung des Rasens durch das Wendemanöver auf eine viel größere Fläche. Die Rückwärtsfahrt ist problemlos und folgt auch Kurven des SK.
    • Manchmal ist Gizzmo verwirrt und weigert sich im Nahfeld der Station das Suchkabel zu überfahren bzw. reagiert wie beim BK. Wahrscheinlich strahlt der Stationsantenne jetzt in das Suchkabel etwas ein.