Posts by Schweizer

    Aber kann es Signalstörungen durch die Metallwände geben?

    Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Das Begrenzungskabel kommt ja nie näher als 30-35cm an die Metallwand heran. Probleme gäbe es höchstens, wenn der Metall-Pool quasi auf dem Kabel drauf steht. Da hätten ja alle Probleme, die irgendwelche Metallkanten, Metallbleche etc rund ums Haus/Garage/Gartenhäuschen haben.

    Mein WLAN vom Router bzw. Repeater reicht leider nicht in die Garage. Ich habe aber noch ein Netzwerkkabel in die Garage legen lassen vom Technikraum des Hauses. Dieses ist bisher weder im Technikraum noch in der Garage angeschlossen.

    Ich könnte in der Garage eine Aufputznetzwerkdose setzen und im Technikraum das Netzwerkkabel am Patchfeld anschliessen. Leider habe ich aber an meinen Gigabit Switch im Serverschrank keinen Port mehr frei. Könnte ich auch einfach einen Stecker an das Netzwerkkabel machen und das Kabel in einen freien Port an einer angeschlossenen Netzwerkdose im Technikraum stecken? Was würdet ihr mir raten?

    Falls ich das richtig verstehe: Am Switch im Serverschrank ist kein Port mehr frei, aber du hast im Technikraum (dort wo der Serverschrank steht) eine Dose die vom Switch her gepatched ist aber unbenützt ist? Dann würde ich diese unbenützte Dose am Switch abhängen (Dose nicht mehr gepatched) und dafür das Kabel von der Garage patchen. Ob du dann in der Garage zuerst eine Netzwerkdose setzt oder direkt ans Kabel einen Stecker machst, ist von der Funktion her egal. Auch dein Vorschlag, das Garagenkabel einfach in die angeschlossene Netzwerkdose im Technikraum stecken geht natürlich.

    Wo könnte es Probleme geben?

    1) Die beiden schmalen Nieschen oben links (53cm und 63cm) würde ich eliminieren. Rasen weg. Das wird zu eng.

    2) Linke Seite: Zwischen dem Kompost und dem Baum wirds auch eng aber er kann ja umdrehen wenn der ansteht.

    3) Linke Seite: Hang (dunkelgrün). Muss dort gemäht werden? Wie steil?

    4) Rechte Seite, bei Kellertreppe: Dort sollte das Suchkabel ganz genau verlegt werden. Der Baum steht dort etwas unglücklich. Suchkabel links am Baum vorbei.

    5) Müssen alle Büsche (rote Punkte) wirklich ausgegrenzt werden? Wird ja mega aufwendig.

    6) Linke Seite, dort wo "30%" steht: Wie ist die Schräge? Muss er dort schräg zum Hang durchfahren oder nur gerade rauf/runter?


    Wo kommt die Ladestation hin? Oder gibts sogar mehrere Möglichkeiten?

    Was meint Ihr?

    Als nettes Hobby-Projekt toll und interessant! Habe ich vollstes Verständnis. Wieso nicht?

    Nutzen: Vernachlässigbar. Es hat hier knapp 70'000 Mitglieder. Wieviele Rasenmäher sind vom Blitz erschossen worden?


    Thema Gewitter: Wenn es genau über meinem Haus blitzt und donnert, habe ich es am liebsten, wenn er draussen seine Kreise zieht. Dass ein Blitz ihn mitten in der Arbeit trifft, halte ich für ausgeschlossen. Und, falls ein Blitz in die 230V Leitung schlägt, ist nur die Ladestation zerschossen und nicht auch noch der Mäher.

    Ich hab den Radiotrick auch schon brauchen müssen. Also, wenn das Radiorauschen "3 bis 4 Meter vor der zentralen 3M-Verbindung" schwächer wird, würde ich meinen das der Kabelfehler auch 3-4 m VOR der Verbindung ist. Nicht die Verbindung selber. Den Radiotrick würde ich erst anwenden, NACHDEM klar ist, welches Kabel Unterbruch hat. Dafür ein Ohmmeter nehmen und drei Messungen machen.


    1) Begrenzungskabel rechts <=> Begrenzungskabel links

    2) Begrenzungskabel rechts <=> Suchkabel

    3) Begrenzungskabel links<=> Suchkabel


    Nach dieser Messung weisst du, welches der drei Segmente defekt ist. Das Begrenzungskabel rechts herum, das Begrenzungskabel links herum oder das Suchkabel. Dann erst kommt der Radiotrick mit (nur) dem defekten Kabelabschnitt.

    Das ganze hängt ja mit dem Menupunkt "Schleife überfahren" zusammen.

    Quote from Bedinungsanleitung

    Schleife überfahren

    Die Vorderseite des Mähroboters ragt vor dem Drehen des Mähroboters immer etwas über das Begrenzungskabel hinaus. Standardmäßig sind das 31 cm, dieser Wert kann jedoch bei Bedarf geändert werden. Es kann eine Zahl zwischen 20 und 50 gewählt werden. Bitte beachten Sie, dass die angegebene Entfernung ein ungefährer Wert ist und nur als Richtwert dienen soll. Die tatsächliche Entfernung, über die der Mähroboter über das Begrenzungskabel hinausragt, kann variieren. Geben Sie die Anzahl der Zentimeter ein, die der Mähroboter über das Begrenzungskabel hinausfahren soll, und drücken Sie OK.

    Man könnte mit dem Kabel näher heran und dann mit dem Menupunkt wieder zurückkorrigieren. Aber wieso? Legt man das Kabel näher an eine Mauer heran und lässt die Grundeinstellung, wird der Mäher einfach in voller Fahrt in die Mauer fahren ohne zu merken, dass das Begrenzungskabel auch in der Nähe ist.


    Hoffe das hilft.

    Ich rate auch zu den Matten. Die heissen "Fallschutzmatten" und kosten bei Obi etc nicht viel. Die gibts auch in grün, wegen Rasenfarbe und so. Ich hab solche rund um einen Spielturm (mit Sandkasten und Rutschbahn) gelegt. Somit siehts auch ohne viel Aufwand "gepflegt" aus.

    Sieht für mich grundsätzlich okay aus.

    1) Das Leitkabel aus der Station heraus zuerst 1-2m gerade, erst dann mit Kurve beginnen. Wurde bereits geschrieben.

    2) Linke Fläche: Wie bereits geschrieben wurde, darf die Leitkabelschlaufe auch kleiner ausfallen - muss aber nicht.

    3) Dort wo die 7m² Fläche eingezeichnet ist geht das Leitkabel etwas gar nahe ans Begrenzungskabel. Es hat ja dort Platz.

    4) Die asymetrische Verlegung des Leitkabels durch die 2,0m Engstelle sieht gut aus.

    ich meine ja mit testen, dass ich diverse stellen in einem kleine aufbau teste, wie diese vom Roboter angefahren werden, um dann zu wissen wie man den Begrenzungsdraht mit den Orginalkabeln dann verlegt. Also einen kleinen aufbau im Vorfeld mit Ladestation, bei dem man nur ca. 10 qm irgendwie verlegt

    Ja klar, für Testzwecke geht irgend ein isolierter Draht. Wieso nicht für kleine, lokale Versuche. Für den ganzen Garten würde ich mir dass aber nicht antun. Heisst dann nämlich, dass ich zuerst eine Rolle billig Draht kaufen und auslegen muss, dann wieder zusammenrollen, im Keller (dreckig) verstauen, anschliessend das richtige Kabel ausrollen und endgültig verlegen muss.

    Hast du das getestet und sprichst du aus eigener Erfahrung oder nur Theoretisch?

    Ich gebs zu: Da spreche ich NICHT von eigener Erfahrung. So was werde ich mir nicht antun und Stromerkabel (die man normalerweise innen in Rohre einzieht) aussen in die Erde verbuddeln. Da sind Langzeitprobleme vorprogrammiert. Ich möchte keine selbstgemachten Probleme. Das Leben ist zu kurz.


    Testen nützt nur etwas, wenn man dass über längere Zeit macht. Heisst, wie geht es den Drähten nach einem oder zwei Wintern? Gleich nach der Installation wird das anstandlos funktionieren - keine Frage!

    Er wird ja im Mähbetrieb mit laufenden Messern durch den Schlauch fahren. Irgendwie im Zick-Zack. Von daher erwarte ich auch im Schlauch eine ganz normal gemähte Wiese. Bei den Einstellungen würde ich die Gartenform auf "komplex" stellen. Er dreht dann mit spitzeren Winkeln (für den Zick-Zackkurs hindurch). Einfach ausprobieren. Die Kabel im Schlauch am Anfang vielleicht nur provisorisch. Dann kann man noch feinjustieren.

    Ein 1,5 mm² Stromkabel reicht vollkommen aus. Ein 2,5 mm² wäre rausgeschmissenes Geld. Elektrotechnisch gesehen läuft dass auf Anhieb absolut problemlos - sicher so die ersten paar Wochen, vielleicht auch Monate. ABER dann, Feuchtigkeit, Winter, Kälte, Hitze, Kupfer, Billigisolierung für Innen die Aussen und im Boden verlegt wird ...!!!! Tu Dir das bitte nicht an.


    Wer billig kauft - kauft zweimal!

    Wer billig kauft - gräbt zweimal!


    Grüsse von einem Elektro-Ingenieur

    Ein Husqvarna 420er für 425m²? IDEAL! Ich wiederhole mich aus einem anderen Thread:

    Ich habe mit dem Automower 420 ein 2'200m² Modell für meine 350m². Scheit auf den ersten Blick übertrieben - ist es aber nicht. Ich hab spielende Kinder im Garten. Dass heisst, wir wollen den Mäher an keinem Nachmittag im Garten, nicht während der Nacht und Sa/So gar nicht. Das reduziert die Zeit erheblich und somit ist der 420er genau der Richtige für meine 350m². Er wird auch mal fertig. Bin froh, dass ich mich für den entschieden habe. Und schön leise ist er auch. War auch ein wichtiges Detail für mich.


    Ein Suchkabel von der einen Fläche durch den Schlauch zur anderen löst alle Probleme. Zum einen kann man damit zwei (oder mehr) Startpunkte setzen, damit er z.B. jedes zweite Mal in der anderen Fläche beginnt. Und, mit dem Suchkabel findet er zur Ladestation zurück , egal in welcher Fläche er gerade ist. Durch das Zufallsprinzip wird der 420er aber auch ganz "zufällig" immer wieder den Schlauch treffen und zwischen den Flächen hin- und her fahren.


    Gruss Schweizer


    Dein Rasen SCHREIT nach Wasser! :-)