Posts by Plumpa69

    Bei mir hatte das Reinigen hintern am 2016er 210 leider zuletzt nicht mehr ausgereicht, beim Queren der gepflasterten Hofeinfahrt blieb er immer wieder Stehen und versuchte, das nicht vorhandene Hindernis zu umfahren. Blöd, wenn das in einer Passage passiert, daher habe ich zwei neue Teile für hinten bestellt. Erste Erkenntnis, das Teil hinten wurde überarbeitet, die Feder ist jetzt geschützt durch einen kleinen Blasebalk. Leider hat der Tausch nicht wirklich geholfen, so dass ich wohl auch vorne den echten Stick mit Sensorik tauschen werde.

    Ich wollte erst den Stecker auftrennen/zerlegen und nach dem Durchfuehren des Kabels durchs Mauerwerk wieder aufsetzen, haette es aber letztendlich nicht ohne Zerstörung desselben geschafft. Daher habe ich auch das Kabel in der Naehe des Steckers zum Netzteil aufgetrennt, durchs Mauerwerk gezogen und wieder zusammengelötet. Mit Schrumpfschlauch eine Sache von wenigen Minuten und funktioniert seit drei Jahren. Die Lötstelle ist im Kellerinneren und damit keiner Witterung ausgesetzt.

    Genau so habe ich es anfangs auch gemacht, als die Garagenzufahrt noch unsere Rasenflaeche zweigeteilt hatte, ohne Überfahrtmöglichkeit fuer den Automower. Kabel ruebergelegt zur zweiten Haelfte und dort den Rasen verkabelt (SK gab es in der Haelfte natuerlich nicht). Ich hab dann alle paar Tage den Mower ruebergetragen und ihn 90 Min spaeter wieder eingesammelt, zurueck zur Ladestation. War immer noch besser als manuell zu maehen.


    Deine Situation hoert sich nach Reihenhaus mittig an, Rasen vor und hinter dem Haus. Tatsaechlich gaebe es da nur die Moeglichkeit, das Kabel durchs Haus zu ziehen (Keller?). Oder die genannte Loesung mit zwei Ladestationen und manuellem Sync bei jedem Wechsel.

    Hallo, wieder zurück vom Händler, jetzt geht alles, und der Händler ist rehabilitiert, er hat alles korrekt montiert.


    Tatsächlich ist in der Packung lediglich die Platine, EIN Flachbandkabel und zur Befestigung 2x Schrauben (310, 315, 315x) bzw 4x Schrauben (320/420, 330x/430x, 440, 450x, 520, 550) mit Unterlegscheiben. (Diesmal habe ich Packung und Doku mitbekommen.)


    Es gibt somit keine Unterscheidung mehr im Flachbandkabel zwischen kurz oder lang. Ausserdem wird mit diesem Connect Modul (Produktnummer ist 591 45 00-01 A, Serial 181240194, COM Board Type 4) das Flachbandkabel vom ConnectModul zur Display Platine geführt. In der Installationsanleitung steht an dieser Stelle HMI. Die AUX Anschluesse des AutoMowers 310 (BJ 2016) bleiben unbenutzt. Meine Bilder weiter oben zeigen für das aktuelle ConnectModul die korrekte Installation.


    Das Problem in meinem Fall war tatsächlich das SoftwareUpgrade, was vor zwei Tagen nicht wirklich erfolgreich war. Diesmal gab es dabei keine Probleme und lief wohl sauber durch. Nach dem Neustart war alles wie es sein sollte.


    Was ich gerade entdeckt habe, in der App für das iPhone kann ich die Sensibilität des Wettertimers einstellen. Den sollte mein 310er eigentlich gar nicht haben. Oder ist das wie mit dem Spiralschnitt, den der 310er auch nie haben sollte? Im Display am Mäher ist er nicht auswählbar. Dafür gibt es einen (für mich) neuen Punkt bzgl Steigungskontrolle. Sehr hilfreich für mich, der Mäher leitet jetzt eine Kurve ein, wenn er in der Schräge auf das Begrenzungskabel zufährt, das war direkt zu beoachten. Aber ich schweife ab, schließlich hat das nichts mehr mit dem Connect zu tun....


    aufgespielte Firmware (AutoMower 310, BJ 2016):
    Main 10.18.00
    HMI 10.12.00
    SUB 6.05.00
    COM 11.07.00


    Viele Grüße


    Alex

    Vielen Dank fuer das rasche Feedback. Dann hoffe ich, dass er das lange Kabel noch hat und das ConnectModul selbst auch zum 310er passt. Produktnummer ist 591 45 00-01 A, Serial 181240194, COM Board Type 4


    Morgen vormittag fahre ich nochmal zu ihm.

    Habe seit dieser Woche ein Connect Modul im 310er (2016), das aber noch nicht läuft, bzw erkannt wird. Das Modul selbst ist laut Aufkleber "COM Board Type 4" und wurde im Gehäusedeckel in der Nähe des Displays angeschraubt. Leider war die Husqvarna Hotline für den Händler während des Einbaus nicht erreichbar, und da hier immer wieder mal von Connection Problemen zu lesen war, habe ich den Mäher erstmal mit nach Hause genommen. Der Fahrbetrieb selbst funktioniert wie gewohnt. Da im Laufe des Tages keine Besserung beim Connect festzustellen war, habe ich den Huski geöffnet, um mir im Inneren das Modul anzusehen. Das Siegel wurde vom Händler ohnehin nicht mehr aufgebracht ("Garantie ist eh in drei Wochen rum"). Leider habe ich keine Einbauanleitung für das ConnectModul erhalten, so dass ich den korrekten Einbau nicht überprüfen kann, jedoch macht mich stutzig, dass kein Flachbandkabel auf AUX2 des Mainboards steckt. Ein schmales Flachband geht aber zum Display. Der Händler meint, er hat den Einbau wie in der Anleitung beschrieben durchgeführt. Hier ein paar Bilder:



    IMG_1210_.jpg


    IMG_1196.jpg


    IMG_1195.jpg


    Hier nochmal das Flachband vom Connectmodul zum Display, der andere rote Stecksockel im ConnectModul ist unbenutzt:
    IMG_1200.jpg


    Kann das so stimmen? Hat vielleicht jemand die Einbauanleitung des Connectmoduls in der 310er?


    Die modifizierte Software wurde eingespielt, unter Zubehör ist das Connect Modul gelistet, manchmal (nicht immer) kann ich das auch selektieren und kann die Verbindungssuche starten, mit kreisenden Punkten bis zum TimeOut.


    Besten Dank vorab und viele Grüße


    Alexander

    Schade eigentlich. Ich dachte, ich koenne ihn remote einfach nach Hause schicken zum Parken. Wenn der Mäher jedoch erst auf eine lokale Bestaetigung wartet, dann bringt das tatsächlich nichts. Umso ärgerlicher, dass der Mäher nicht alleine auf die Idee kommt, dem Suchkabel zu folgen, wenn er die Orientierung verloren hat.


    Aber besten Dank, das war genau die Antwort auf meine Frage. :Bravo:

    Hallo,


    ich überlege die ganze Zeit, ob ich das Connect Modul für meinen Automower 310 (Modelljahr 2016) nachrüsten soll. Ich will auch nicht die generellen Diskussionen hier neu befeuern, tatsächlich gäbe es aber für mich einen Business Case, der die Nachrüstung rechtfertigen würde:


    Problem:
    Der Automower muss eine Garagenzufahrt von 6m Breite in einer Passage (etwa 90cm breit) queren, um von einer Gartenhälfte in die andere zu gelangen. Beim Start und bei der Rückfahrt klappt das auch super. Gelegentlich gerät er aber während des Mähens dort hinein, irrt einige Minuten hin und her und bleibt dann einfach stehen. Ich glaube im Display steht etwas von "Orientierung verloren".....


    Frage:
    - Wird eine solche Fehlermeldung vie Push Nachricht aufs Mobiltelefon versendet? [Ja/Nein]
    - Kann ich via App auf dem Mobiltelefon diese Meldung quitieren und dem Mäher befehlen, zur Ladestation zurück zu fahren? [Ja/Nein]


    Anmerkung:
    Ich verstehe nicht, warum Husqvarne nicht direkt eine Funktion in der Firmware implementiert, bei drohender Orientierungslosigkeit einfach dem Suchkabel x Meter lang zu folgen, um dann die Tätigkeit des Mähens wieder aufzunehmen. Damit wären viele Diskussionen bzgl. Passagenfahrten und -schaltungen hinfällig.


    Besten Dank vorab und viele Grüße


    Alexander

    Ich habe an einer Stelle ein abschüssiges Grundstück entlang der Begrenzungskabel. Mein Problem trotz (oder mit) Geländebereifung:
    Der Mäher fährt bergab auf das Begrenzungskabel, stoppt dort, setzt zurück (und reisst beim Anfahren die Grasnarbe auf).
    Nach dem Zurücksetzen aber noch viel schlimmer ist die Drehbewegung des Mähers, an genau dieser Stelle leidet die Grasnarbe ganz besonders und nach wenigen Monaten war dort nur noch Erde, die Furche geht jetzt auch noch in die Tiefe.


    Mit Steigung an sich hat der Huski keine Probleme, solange er einfach geradeaus weiterfahren kann. Auch quer zum Hang kein Problem. Aber wehe, er hält an, weil er wenden muss.

    Viel zu lange musste ich warten, bis ich mich der Sache annehmen konnte. Inzwischen stoppte der 310er auch auf der Rasenfläche sporadisch und setzte zurück.


    Heute habe ich endlich die beiden Stifte herausgeschraubt. Es war ordentlich Gras und Staub darunter in der Gehäuseaussparung, und siehe da, nach der Reinigung habe auch ich keine Probleme mehr. Besten Dank für den Tip... :thumbsup:

    Vielen Dank für den Tip, das werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Ich habe zwar noch keine Ahnung, wie der hintere Kollissionshebel aussieht und wo der zu finden ist (vermutlich hinten), aber ich habe bisher auch nur einmal das Chassis abgehoben.


    Ich erinnere mich vorne an schwarz gummierte Stifte, die nach oben herausragten und die beweglich waren. Ich tippe, das waren die vorderen Stoßsensoren....



    Besten Dank schonmal vorab


    Alex

    Ich mache gerade ähnliche Beobachtungen an meinem 310er Baujahr (April 2016). Seit diesem Sommer überquert er in einer Passage unsere neu gestaltete und jetzt gepflasterte Garagenzufahrt, Strecke etwa 5m und Breite etwa 70cm. Immer öfter bleibt der Mäher beim Ausfahren und Folgen des Suchkabels auf diesem Stück abrupt stehen, als wäre er auf ein Hindernis aufgeschlagen, setzt zurück und fängt dort den Mähbetrieb an. Eigentlich müsste er noch 20 Meter weiter fahren.


    Auch wenn er die Passage im Mähbetrieb zufällig trifft und sich versucht herauszuarbeiten ist immer wieder zu beobachten, dass er abrupt stehen bleibt. Natürlich passiert das gerade dann, wenn die Ausrichtung perfekt zum Entkommen aus der Passage ist, und der Mäher Geschwindigkeit aufnimmt. Ich habe gerade gestern die Fugen nachgesandet, weil ich den Eindruck hatte, dass die Geländereifen mit Schuld an diesem Verhalten sind. In den ersten drei Monaten der neu gestalteten Garagenzufahrt gab es diese Auffälligkeit nicht.


    Insofern scheint es ein ähnliches Problem zu sein, aber die Lösung fehlt noch.


    Viele Grüße


    Alex

    So, noch kurzes finales Feedback vom Wochenende. Nachdem das extra bestellte Mini Speaker Radio mit Mittelwellenempfang am vergangenen Samstag eingetroffen ist, habe ich die defekte Kabelstelle tatsächlich auf 50cm genau orten können. Das Suchkabel war einfach durchgetrennt. Meine Frau streitet jede Schuld ab, genauso wie ich, also schieben wir es erstmal auf die Kinder.... :lol:


    Das G1-Signal wird auch wieder mit OK angezeigt, und der Huski fährt wie gewohnt auf dem Suchkabel raus bzw. rein. Warum der Mäher nach dem Ausschalten vor einigen Wochen sämtlichen Einstellungen verloren hat, werde ich vermutlich nie rausbekommen, aber egal, solange das nicht öfters passiert. Jetzt kann ich mich wieder mit der Anschaffung des Connect-Moduls auseinandersetzen, ich bin da etwas hin- und hergerissen im wirtschaftlichen Kosten-Nutzen-Kontinuum und der technischen Neugierde. Aber das ist auch ein anderes Thema...



    Meinen herzlichen Dank an die rasche Unterstützung


    Alexander

    Ich quere mit meinem 310er auch die Garagenzufahrt (5m lang, 70cm breit, mittig das Suchkabel), und er schafft es eigentlich immer nach einigen wenigen Minuten wieder raus.


    Dennoch:
    Ich würde mir eine Softwareoption wünschen, die nach einigen Minuten Passagenaufenthalt den Robi zwingen würde, einfach dem Suchkabel oder dem Begrenzungskabel einige (x) Meter zu folgen, um dann wieder weiter zu mähen. Das würde bei fast jedem die ganze Problematik bzgl Durchfahrten lösen, ohne irgendwelche zusätzliche Hardware. Die Software muss doch erkennen können, wenn der Robi keine 5 Sekunden mehr geradeaus fahren kann. Oder man nimmt die beworbene Passagenerkennung in Verbindung mit einer Aufenthaltszeit....


    Nur so als Anregung für die Developer von Husqvarna.

    Ja, leider ist diese Angewohnheit sehr ausgeprägt....:mad2: Bislang hatte ich aber immer Glück.


    Oder aber meiner Frau passiert das, dann kommt jedes mal ein :sorry:. Wenigstens merkt sie sich inzwischen die Stellen und kennt auch den grünen Draht. Beim ersten mal hat sie versucht, das "Stück Draht" ganz aus dem Boden zu ziehen. Nach drei Metern wurde sie stutzig und hat aufgehört, um Rücksprache zu halten. Was war ich froh, dass sie nicht auch noch die anderen 297m rausgeholt hat.

    Besten Dank für die rasche Antwort. Es sieht wohl alles nach Defekt im SK aus, obwohl ich vor einigen Wochen schon mal die Widerstandsmessung gemacht habe (Punkt 3). Vertauschen von einem BK mit dem SK hat heute blaues Blinklicht in der LS erzeugt.


    Ich hätte nicht gedacht, dass ich nochmal Geld in die Hand nehmen muss, um ein MW-Radio zu kaufen. Hatte erst 2016 das letzte Gerät im Haus mit MW entsorgt. Mal sehn, was es so im einstelligen Euro Bereich zu kaufen gibt. Meine Frau meinte, ich solle mit dem PKW die Strecke im Garten abfahren, das Radio im Auto hätte auch Mittelwelle Empfang. :lol:


    Viele Grüße


    Alex

    Hallo,


    Seit letztem Jahr im April läuft mein AutoMower 310 problemlos. Jetzt habe ich aber das Problem, dass der Robi nicht mehr am Suchkabel entlang ausfährt, und auch der Rückweg scheint öfters nicht erfolgreich zu sein. Er kreuzt dabei auch das Suchkabel, ohne das er stehen bleibt, um dort entlang weiter zur Ladestation zu fahren.


    Dummerweise hatte ich unmittelbar vor den Problemen ein paar Änderungen bedingt durch Gartenumgestaltung, die aber meines Erachtens nichts damit zu tun haben. Weiterhin habe ich eine Fehlermeldung G1-Signal : Kein Signal . Ich kenne leider nicht die Bedeutung des G1-Signals.


    Angefangen hat alles mit 0,5m² Rasengitters, das ich an einer steileren Stelle in den Boden genagelt habe, während der Robi unterwegs war. Gesetzt hatte ich das Rasengitter an einer Randstelle, wo die Räder neigungsbedingt während der Robi-Drehung den Rasen abgekratzt hatten. Ich war fertig mit Nageln, der Robi fuhr während meiner Arbeiten wie gewohnt. Für mich war das ein Signal, falls ich ein Kabel treffe. Auch an der Ladestation war nach Abschluss der Arbeiten dauergrünes leuchten. Wo ich gerade nett am Arbeiten war habe ich noch gleich einen Messerwechsel am Robi durchgeführt. Also Robi ausgeschaltet, gedreht, Messer getauscht und wieder eingeschaltet. Jetzt ging die Problemkette los:


    1) Der Robi machte nach dem Einschalten eine Art Erstinstallation durch, Datum, Uhrzeit, Passwort sollte alles neu gesetzt werden. Ebenso Gartenspezifische Einstellungen waren alle "default".
    2) Starten konnte ich den Robi nicht, er hat stets gemeldet, dass er außerhalb des Mähbereiches wäre (kein Signal oder so).
    3) Anschließend hatte ich bei ausgeschalteter Ladestation eine Widerstandsmessung durchgeführt, zwischen den zwei Enden der Begrenzungskabel und dann noch zwischen Spurkabel und Begrenzungskabel. Überall keine Unterbrechnung.
    4) Nach Forumsuche habe ich dann gelesen, dass der Robi während er in der Ladestation ist, mit dem Kabel synchronisiert werden kann. Gelesen, getan, und Hurra, der Robi konnte wieder fahren.


    Soweit des Sachstand vor einigen Wochen.


    5) Im Laufe der nächsten Wochen habe ich mich dann aber über neue Phänomene gewundert:
    - Liegengebliebener Roboter mit leerer Batterie
    - im hinteren Teil des Gartens war weniger als üblich gemäht. Ich habe eine Ratio für Bereich 1 (15m und 70% über Suchkabel) und Bereich 2 (65m und 30% über Suchkabel)



    Heute habe ich mich intensiver mit dem Robi auseinandersetzen können und habe folgendes festgestellt:


    A) Dem Roboter sind die beiden konfigurierten Bereiche egal. Selbst bei einer Testfahrt der oben genannten konfigurierten Bereiche fährt er einfach aus seiner Ladestation heraus, dreht um 90 Grad und fängt das Mähen an


    B) Beim Beenden des Mähens sucht er die Ladestation nicht durch Verwendung des Suchkabels (konfiguriert auf 1 Min), sondern durch Begrenzungskabel (15Min) oder alternativ Funk. Das Suchkabel wird komplett ignoriert. Dementsprechend schafft er es aus dem entlegenen Gartenbereichs oft nicht aus eigener Kraft zurück.


    C) Die Kalibration des Suchkabels selbst war erfolgreich. Dabei fuhr er nur kurz aus der Ladestation, drehte sich um 90 Grad, ist 20cm vorwärts gefahren und hat gepiept. Anschließend stand im Display Suchkabel erfolgreich kalibriert (oder ähnlich).


    D) Weiterhin habe ich eine Fehlermeldung "kein G1-Signal"




    Habe ich etwas falsch gemacht, oder hat das Board vom Robi einen Schuß ?


    Viele Grüße


    Alexander

    Ich habe aus gleichem Grund im letzten Jahr meine Versicherung kontaktiert. Während in meinem Altvertrag Rasenmähroboter nicht explizit erwähnt waren, sind sie es im aktuellen Vertrag, den wir dann schließlich unterzeichnet hatten. Auch eine Einfriedung des Grundstückes ist nicht notwendig. Das mag natürlich von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich sein, daher ist Lesen der Unterlagen unbedingt Pflicht. Ich glaube, unsere Beiträge waren mit dem neuen Vertrag sogar noch etwas niedriger...