Posts by top_gun_de

    Die Regnerzahl auf kleinen komplex geformten Flächen ist leider immer atemberaubend und stellt die ganze Maßnahme auf den Prüfstein. 70qm kannst Du prinzipiell auch mit dem Gartenschlauch bewässern.


    Man muss sich dabei vor Augen halten: Gardena bietet Technik der 80er/90er Jahre zu Preisen die über denen von Hunter und RainBird liegen. Mein Vorschlag: Nimm deinen unteren Plan, pack noch die vier Regner dazu die nötig sind um den oberen Bereich zu besprengen, und sieh dich bei Hunter und Rain Bird nach passenden Regnern oder auch Sprühdüsen um. Wenn man das ganze mit HE-Van oder vergleichbaren Typen baut, sinken die Kosten pro Beregnungsobjekt um fast die Hälfte, und dann tut es nicht mehr so weh dass man viele Regner braucht. MIt Sprühdüsen wirst Du allerding möglicherweise zwei Stränge brauchen, weil die viel Wasser schlucken, dafür nicht so lange laufen.

    Genau, M/V steht für Master Valve. Die Pro Modelle haben den Anschluss, wie auch fast jedes andere Hunter Steuergerät. Die HC Modelle sind noch die von Firma Hydrawise vor dem Aufkauf entwickelte Hardware, da sind ein paar Kompromisse drin, insbesondere muss man für Master eine reguläre Station opfern.

    Ich möchte nächstes Jahr im Frühling meine Hunter Steuerung mit einem Masterventil erweitern. Im Bereich Zonen & Zeitpläne kann man das Hauptventil welches ja noch nicht zugewiesen ist auf JA stellen. Na toll. Aber woher weiß die Steuerung das das Masterventil nun jedes mal öffnen soll wenn eine Zone eingeschaltet wird und an welche freie Zone muss ich das Masteventil anschließen? Oder gibt es einen extra Anschluss für das Masterventil?

    Wenn Du eine HC hast, dann kommt nach dem Klick auf „Ja“ die Frage, welcher Anschluss „Master“ sein soll. Du verlierst so halt eine Station. Bei der 12er meist irrelevant, bei der 6er kann es bei größeren Grundstücken knapp werden.

    Um unliebsame Überraschungen und Folgekosten zu vermeiden: Stelle jetzt zunächst fest wieviel Wasser bei 3,5 bar sfließdruck aus der Leitung kommt. Mach en Aufmaß und plane die Regner rein, fasse sie abhand des ermittelten Wasserbudgets zu Strängen zusammen.


    Dann zeichne die Rohre ein, jetzt weißt Du erst wo Du Leitungen brauchst.


    Die Ventile kannst Du jetzt zählen, der Computer ist dann eher beliebig. Ich rate zu einem zusätzlichen Masterventil gegen unerwartet hohe Rechnungen falls ein Ventil mal nicht schließt.

    Weil andere Gräser lange Wurzeln entwickeln können und sollen. Lolium Perenne und Co. bilden 10cm und mehr Wurzeln, Voraussetzung dafür ist tiefes und selteneres Wässern. Supina hat kurze Wurzeln und leidet wenn die oberen Erdschichten trocken werden.

    Smart ET: Es wird mit der maximalen Menge bewässert die der Boden aufnimmt, dafür in großen und variierenden Abständen. Für die Berechnung der Abstände zieht Hydrawise die Klimadaten der letzten Tage heran.


    Virtueller Solar Sync: Der Abstand bleibt gleich (bis auf Sperrtrigger wie z.B. gefallener Regen), und anhand der Klimadaten wird die Menge variert. Gängig ist hier ein Rhythmus von 3 Tagen.


    Die ausgebrachte Wassermenge ist - wenn man korrekt einstellt - in beiden Fällen ähnlich.


    Für beide Pläne ist kein Zubehör nötig. Es werden lokale Klimadaten benötigt. Das kann die "virtuelle Wetterstation" von Hunter sein, die ist kostenlos verfügbar. Als Premiumfeature kannst Du noch ein Wetter aus den Wunderground-Wetterstationen deiner Nachbarn rechnen lassen. Oder Du lässt kostenlos deine eigene Wetterstation anstelle der virtuellen Station anzapfen. Die muss dafür bei Wunderground sein.


    Alte Beregnungscomputer brauchen für Solar Sync ein ca. 150 Euro teures Stück Hardware, darin stecken ein paar Sensoren und ein Mini-Computer.


    Virtual Solar Sync braucht diese Sensoren nicht mehr, denn das Wetter für dein Grundstück wird aus dem Internet bezogen. Die Methoden findest Du oben.

    An die Weisheit zur verdichteten oder schweren Erde glaube ich nicht mehr. Effektiv bekommen die in lockerem Boden in 30cm Tiefe vielleicht Luft, aber keine Nahrung. Zum Fressen müssen Regenwürmer so oder so an die Oberfläche.


    Und unser Boden war früher viel stärker verdichtet ohne Regenwurmhaufen, jetzt ist er lockerer und die machen alles voll. Es liegt für mich am Mulchen.

    Aus deutscher Fertigung gibt es noch z.B. DasFilament, Material4Print, Procatec, Bavariafilament. Da liegt 1kg um 20 Euro, ohne dass man Chinaware kaufen müsste. Die Fertigungskonstanz ist bei allen genannten sehr gut. PETG haben noch alle, ABS ist leider etwas knapper.


    Den Preis von BASF hätte ich noch höher eingeschätzt, finde ihn aber für PLA, das ja ein sehr unambitioniertes Material ist, immer noch zu hoch. Da hat aber jeder seine Sichtweise, ich will dich nicht bekehren, nur ein paar Impulse geben :)


    Hier steht zugegebenermaßen ein eher aufwändiges Gerät - ein RatRig VCore Pro, der von der Druckgeschwindigkeit am Limit für den E3D V6-Extruder arbeitet. Meinen Chinadrucker möchte ich nach vielen Bastelarbeiten ad acta legen. Der steht nur noch als Backup rum :)

    Wenn Du keine Supina sondern einen Mix wie RSM hast, dann nimm die Variante "Smart ET", da regelst Du über dass Jahr noch passende Korrekturfaktoren für die Monate rein und bist fertig.


    Wenn Du Supina hast und "oft und kurz" bewässern musst, nimmst Du Virtual Solar Sync. Da sind die ganzen Schalter schon mit geeigneten Werten vordefiniert. Dazu kannst Du noch den Schalter "nicht bewässern wenn in den letzten 24h x Millimeter gefallen sind" aktivieren und auf zB 5mm setzen. Der ist recht clever gelöst, denn er lässt nicht einfach die Bewässerung ausfallen, sondern schiebt die Serie einen Tag nach hinten.

    Moin,


    den Weg finde ich richtig. Auch wenn's bei Thingiverse schon einen Haken gibt: Hut ab, wer's selber konstruiert. :-)


    Automower Wire Spike by Snille - Thingiverse


    Der war nur zu finden wenn man nach "Automower" sucht, nicht ganz optimal beschrieben vom Hochlader.


    33 Euro für ein Kilo PLA finde ich jetzt allerdings übertrieben. Gute Ware aus deutscher Fertigung bekommen man für etwa 20 Euro pro Kilo, z.B. DasFilament, Material4Print, Procatec. Aus China mit Prime bei Amazon liegt Sunlu oder eSun preislich ähnlich und musss sich qualitativ nicht verstecken.


    Mit welcher Linienbreite druckst Du? Ich denke, mit 0,6mm Linienweite könnte man da noch Zeit sparen. Je nach Hotend nimmt man dann eine 0,6er-Düse mit 0,8mm LW und kommt noch schneller voran. :)


    Gruß,


    Detlev

    Nun, die Einstellung auf 3 Bar am Kompressor (oder einen anderen Wert der bei dir passt) macht man zu Beginn einmal durch kurzes Drehen am Regler. Und: Man schützt damit die Hauptleitung bis zum Kugelventil. Mit dem hohen Druck belastest Du nämlich nicht nur die Ventile und Regner, sondern die ganze Installation. Die Empfehlung einen niedrigen Druck zu nehmen dient dem Schutz der ganzen Installation.

    Praktischerweise haben fast alle Kompressoren einen Druckregler an Bord. Man erkennt das an den zwei nebeneinanderliegenden Druckanzeigen - links ist der Druck im Vorratsbehälter, rechts der Druck der in die Leitung geht.

    Dieser Fred stammt aus einer Zeit als es noch keine getrennten Rubriken für Gartenpflege gab, der schlummerte glaube ich in der Rubrik "Doi-it-yourself" im Mäherbereich.


    Angesichts der Länge kann man von niemandem mehr erwarten dass er diese Diskussion durchliest, und es macht Sinn zu schauen ob es in der Rubrik schon ein Thema gibt das die eigene Frage behandelt.


    Gruß,


    Detlev