Posts by top_gun_de

    Alle 14 Tage mal mit dem Trimmer rum ist nicht schlimm, finde ich. Die Alternative wäre, viele Stunden zu invedtieren die ich momentan nicht übrig habe. Kantenschneiden macht man mal zwischen Einkaufen und Abendbrot. Ksntensteine belegen ganze Wochenden. Die brauche ich derzeit für Fensterstreichen, busch roden, Hecke verkleinern, Einkommensteuer, ...



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Ich bin mit diesem Black&Decker sehr zufrieden:


    https://www.amazon.de/gp/product/B00U7GP26Y


    Akkubetrieben mit Teleskopstange, so dass man ohne Bücken oder Knien arbeiten kann - eine Voraussetzung um zügig durchzukommen. Mein Rasen hat ca. 550qm, mit allen Bäumen und Blumenkästen habe ich ca. 20 Minuten für eine Runde um das Grundstück. Der Trimmer kann laut Hersteller gute 30 Minuten und bietet gute Reserven.


    Ciao,


    Detlev

    Suchkabel nach links unten und wieder zurück wäre auch meine Empfehlung. Der Mäher kommt mit 250m Kabel, und selbst wenn die wider Erwarten nicht reichen, ist eine 50m-Rolle zusätzliches Kabel weit günstiger als ein 330er.Man verlängert halt die Fahrt nach Hause um 20m, das kostet den Mäher keine Minute.

    Wozu muss ich denn die Korridor breiten manuell eingeben wenn die Passagenerkennung aktiviert ist. Läßt sich auch nicht deaktivieren ?


    Die Passagebreite ist für den gesamten Fahrbetrieb am Suchkabel wichtig. Während des gesamten Fahrbetriebes hält der Mäher ja einen konstanten Abstand vom Suchkabel. Um Grasspuren zu vermeiden wird der Wert für jede Fahrt zufällig bestimmt, mit der Einstellung auf 90cm sucht der Mäher sich einen Wert von 0 bis 90cm aus. Sobald er die Passage erkennt fährt er dann dicht an's Kabel und fährt dahinter wieder auf den vorherigen Abstand weg.


    Wenn dein Suchkabel insgesamt über freie Fläche führt und es nur an der verkabelten Passage knapp ist, dann lässt Du also die Korridorbreite auf Maximum, damit der Mäher am Suchkabel viel Spielraum hat. An der Passage fährt er dann dicht dran.


    Die Korridorbreite musst Du nur reduzieren, wenn das Suchkabel knapp an nicht ausgegrenzten Hindernissen, z.B. Bäumen vorbeiführt.


    Auf Mähern mit Passageerkennung und durchdacht verlegtem Suchkabel kannst Du also meist die Korridorbreite auf Maximum lassen.


    Ciao,


    Detlev

    Diese Aussage verstehe ich nicht!Ich kann keine Streifen auf meinem Rasen erkennen!Da der Mäher ja die gesamte Fläche im Chaosprinzip überfahren soll,ist auch eine einheitliche Höhe gegeben.Dieses Beispiel von dir wäre theoretisch nur beim Bosch möglich da der ja in Bahnen mähen soll.



    Mir geht es darum, dass ein millimetergenaues Ausmessen nichts bringt. Schnitthöhenunterschiede von einem halben Zentimeter sieht keiner. In der Tat mähen zumindest Husqvarna/Gardena mit ihrem geneigten Teller in der Mitte geringfügig tiefer als an der Seite. Works kenne ich nicht, ist aber vermutlich ebenso. Den Unterschied sieht kein Mensch. Ähnlich ist es mit dem Nutzen von zwei Mähzeiten morgens und abends. Da sind die Bahnen von morgens auch schon wieder ein paar Millimeter gewachsen, und niemand würde sich über den Unterschied zu den abends gemähten Bahnen beschweren.


    Fazit: Ob es 4 oder 4,5cm sind, ist relativ egal. Auch ohne Vermessung findet jeder die Höhe die für ihn Sinn macht.


    Ciao,


    Detlev

    Mal als Denkanstoß: Wenn wie bei vielen Geräten der Mähteller leicht nach vorne geneigt angebaut ist, dann ist die Mähhöhe ohnehin nicht überall gleich. In der Mitte reichen die Messer dann ein bischen weiter nach unten als außen.


    Ciao,


    Detlev

    Ich habe so 550-600qm, genau ausgemessen habe ich es nicht. Die Hauptfläche macht davon 450-500 aus, der Rest geht als L um das Haus. Morgens mäht der Sileno plus 4h = zwei Ausfahrten, abends noch zwei Stunden = 1 Ausfahrt. Insgesamt pro Tag also 6h Mähzeit. Donnerstags ist Ruhe. Samstag und Sonntag wird länger gefahren, man will ja was vom Haustier haben.


    Reicht bei mir gut aus, ich musste nur die Häufigkeit der kleinen Nebenfläche etwas tunen, bei 12% kommt er dort oft genug vorbei und es gibt kein hohes Gras.


    Allerdings habe ich den Mäher seit Anfang Juli, es mag sein dass im Frühjahr und im Frühherbst längere Zeiten nötig sind wenn das Gras richtig intensiv wächst.


    Ciao,


    Detlev

    Schön dass Du hier solche Sachen testest! :) Wegen der Dauerhaltbarkeit der Klebung: Hast Du mal meinen Tipp mit dem einfachen Marken-Tesafilm ausprobiert? Für die Ceranmesser hat sich das in gleicher Situation bei mir bewährt, die dünnen Klebestreifen werden mechanisch am wenigsten belastet und halten deshalb am längsten.


    Ciao,


    Detlev

    Insgesamt ist hier einiges vermengt.


    Von harten Hindernissen muss das Kabel 35cm Sbstand halten, von weichen Hindernissen wie Sträuchern 30cm. Bei Kantsteinen sind 10cm empfohlen wenn man weniger als 2cm Kantenhöhe hat.


    In der Engstelle hast Du für die Durchfahrt die sog. Passegenerkennung als Hilfe, dennoch müssen wegen des Mähverhaltens die normalen Abstände eingehalten werden.


    Die Überfahr,änge ist dagegen für die Fahrt am Suchkabel nicht kritisch. Wie schon geschrieben sollte man die auch nicht für Optimierungen nehmen, sondern lieber das Kabel gut verlegen.


    Wie breit ist denn die Engstelle wenn Du zur Granitmauer die 35cm einhältst?


    Wenn es knapp ist eher mit der Lage des Suchkabels optimieren. Der Mäher fährt am Suchkabel immer auf der gleichen Seite, von der LS aus gesehen ist das die rechte Seite. Du legst dann das Suchkabel mit weniger Abstand zum linken Begrenzungskabel um mehr Platz nach rechts zu gewinnen. Bei mittigem Suchkabel ist nur die Hälfte des Passageweges tatsächlich für die Durchfahrt in Gebrauch.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Mein Tipp: Einfach hochwertiges Tesafilm. Das klebt gut (geht aber ab wenn nötig), und weil es dünn ist wird die Klebekante nicht belastet. Die starken Bänder wie Panzertape werden an der Klebekante belastet und gehen schneller kaputt.


    Auf den C-Klingen meines Sileno ohne Gleitteller habe ich es so gelöst und der Film ist nach gut 100h noch einwandfrei.

    So wie ich deine Zeichnung verstehe machst Du alles richtig: Die Schleife liegt als ein Ring um das gesamte Grundstück.


    Für die Übergangsstelle zu den 300m ist zu beachten: Du kannst dort die Kabel parallel auch mit Berührung ziehen. Es muss aber sichergestellt sein, dass die Laufrichtung gewahrt bleibt. Sprich: Das Kabel das von links auf die Engstelle zulief, muss danach auch wieder nach links weitergehen, rechts ebenso.


    Was sich für mich bewährte: Ich habe seinerzeit bei meiner Installation erst einmal nur die Hauptfläche gezogen und später erweitert, indem ich dort wieder auftrennte und zur Nebenfläche verlängerte. Wenn man dort das Suchkabel enden läsdt, hat man insgesamt nur einen extra Verbinder. Man kann natürlich alles am Stück legen, ich wollte aber erst eigene Erfahrungen sammeln und dann die komplizierten Sachen probieren wenn es grundsätzlich funktioniert. Wenn Du vom Profi legen lässt wird der alles auf einmal machen, der hat aber seine Lernkurve schon hinter sich.


    Ciao,


    Detlev



    Gesendet von iPad mit Tapatalk

    Von der Flächenleistung werden deine Intervalle nicht reichen, fürchte ich. Der Mäher schafft ca. 130qm pro Stunde, und aufgrund des chaotischen Systemes geht das nur "gemittelt" auf. Wenn Du eine Fläche von 600qm nur insg. 4h innerhalb von drei Tagen mähst, wird das nicht gut aussehen, und auch nicht die positiven Effekte eines Mähroboters auf die Rasenqualität erzeugen.


    Idealerweise wird jeder Halm täglich gemäht, d.h. Du solltest auf einer 600qm-Fläche täglich 4-5h mähen lassen, und einmal in der Woche aussetzen. Für die 300qm-Fläche gilt ebenfalls dass 2h am Stück und dann zwei Tage nicht mähen vermutlich zu einem scheckigen Rasen führen der "gerupft" aussehen wird.


    Auch das spricht wieder dafür, nicht auf "umsetzen" zu setzen. Du hast händischen Aufwand und bekommst einen Rasen der nicht gut gepflegt aussehen wird.


    Ciao,


    Detlev

    Sehe ich auch so. Allerdings gibt es auch hier zwei Strömungen: Zwei Möher aufstellen oder ein großes Modell über den Weg fahren lassen. Beides geht, mit unterschiedlichen Vor- und Nachteilen.


    ein Mäher mit Fahrt über den Weg:
    pro:
    - Nur ein Mäher muss gewartet werden (Messerwechsel)
    contra:
    - aufwändige Verlegung der Kabel durch den Weg
    - Kollisionsrisiko mit Pkw


    zwei günstige Mäher:
    pro:
    - kein Kollisionsrisiko
    - einfache Verlegung, Kabel nur auf Rasen
    contra:
    - zweite LS braucht Strom und Platz
    - zwei Mäher müssen gewartet werden (Messerwechsel)


    Keine Dauerlösung ist ein Mäher mit Umsetzen, das wird schnell nerven.


    Beide Lösungen sind mit konventioneller Verlegung nach Herstellerempfehlung möglich. Bastelei mit Kabelumschaltung, Tunnelschaltungen etc sind nicht dafür nötig.


    Ein 420 mit einem Kabel kann alle Flächen versorgen, wenn die LS oben rechts aufgestellt wird. Ein 430 kann auch von der mittleren Fläche mit zwei Kabeln nach oben und unten arbeiten.


    Zwei 310 oder ein 310 und ein Gardena R40 (die kleinen Husqvarna 305/308 sind ausgelaufen) wären als Tandemlösung geeignet. Alternativ passen zwei Gardena Sileno, damit spart man Kosten, insbesondere wenn man die Kabel selbst legt.


    Von Bastellösungen rate ich ab. Die Modelle die genug Flächenleistung haben, können den Garten auch bei konventioneller Verlegung versorgen.


    ciao,


    detlev

    Ich behaupte mal: Wenn Du die Ladestation in die oberste Fläche stellst reicht ein Suchkabel auch bis ganz unten. Wenn Du dagegen ohne Queren der Zufahrt mähen willst, sind zwei kleine Mäher sinnvoller als ein großer. Der Sileno ist die etwas günstigere Variante des 310/315, der Mäher ist etwas günstiger als der Husqvarna und kommt gleich mit ausreichend Montagematerial für die Selbstverlegung.


    Ciao,


    Detlev



    Gesendet von iPad mit Tapatalk