Posts by top_gun_de

    ich wette, hoher Kanal oder 5Ghz aktiv bei der Kopplung.


    bitte, wenn wifi verloren geht, nicht die Kopplung löschen. Die Daten gehen nicht verloren und sind noch gültig, die Ursache liegt woanders. Meist hilft ein Reboot, sonst Kanalwechsel oder Roter und Repeater neu starten.


    hint: Meine Fritzbox ist mit 1 Repeater zuverlässiger als mit 2. Es liegt nicht immer am Client...

    Jetzt noch über Dünger das Wachstum forcieren halte ich für keine Idee, das kollidiert dann damit dass rechtzeitig vor dem Winter die Stickstoffzufuhr nachlassen muss. Die Pflanzen brauchen diesen Schlüsselreiz um ihren Stoffwechsel umzustellen.


    Starke Düngung zur Kleebekämpfung kannst Du im Frühjahr machen, jetzt besser nicht. Man kann noch einmal punktuell WeedEx einsetzen wenn man ein paar warme Tage hat, wenn das nicht mehr hilft, ist im Frühjahr die nächste Runde. Besser wirkt es bei wüchsigem Wetter.


    Dein Hinweis mit "zuviel Phosphor": In Maßen ist das unkritisch. Wenn Du im Frühjahr aber gezielt Stickstoff erhöhen willst um Klee zu bekämpfen, gibt es dafür einen einfachen und günstigen Weg: Einzeldünger. Ein 25kg-Sack reiner Harnstoff kostet gute 25 Euro, der ist auch in der Anwendung einfach. Das Einfachste ist, eine kleine Menge als "Booster" in die Frühjahrsdüngung mit einzubringen oder mit 2-3 Wochen Versatz noch einmal eine Runde "Stickstoff-only" zu machen. Harnstoff hat aus dem Gedächtnis 26% N, ich bin jetzt zu faul um nachzusehen.

    hab jetzt nochmal gedüngt und gekalkt und dank dem Regen der letzten Tage ist das jetzt schon mal ein ganz anderer Anblick.

    Denk dran: Kalken bindet den Phosphor in einer Verbindung die nicht pflanzenverfügbar ist. Ich würde nur einmal im Jahr kalken, und das ohne Düngergabe.

    Der Klassiker gestern gewesen... Nachdem ich mit der Fläche fertig war kam wie aus heiterem Himmel ein Regenguss, der nirgends angesagt und zu erwarten war -.- Dann Sonntag gleich das ganze nochmal...


    Gilt das nur für Patentkali oder für alle Herbstdünger mit hohem K-Anteil?

    Die Herbstdüngung enthält die Nährstoffe, die bis Ende Februar oder Anfang März halten müssen - dann ist die erste Frühjahrsdüngung. Gespeichert werden die Nährstoffe teils im Boden, teils aber im Pflanzengewebe. Und das taugt erst als Speicher, wenn es nicht mehr kontinuierlich abgeschnitten wird. Die Herbstdüngung zu früh ausbringen verbraucht die Nährstoffe also sehr schnell.


    Wobei man sagen muss, dass es zur Herbstdüngung mittlerweile auch einen ganz anderen Ansatz gibt: Die Firma Schwab empfiehlt, heutzutage für den Herbst eine ganz normale Düngung mit normalen Stoffen, denn moderne Gräser seien weniger anfällig für Pilze und nicht wie die alten Sorten darauf angewiesen, für den Winter in eine Dormanz zu gehen. Ich bin da skeptisch, weil a) meine Flächen in den 80er Jahren angelegt wurden und die alten Sorten noch Bestandsbildner sind, b) außer Schwab kein Produzent hinter dieser Aussage steht, so dass unklar ist ob die bei ihren Sorten die gleiche Strategie fahren wie Herr Schwab.

    Dann halte ich das für heile und denke dass der Fehler woanders liegt. Der Verdacht auf Platine verdichtet sich, allerdings fehlen mir die Erfahrungen zu weiteren Fehlerquellen. Im Kopf ist noch eine weitere Antenne, die ist aber für den "Zielanflug" auf den letzten Metern und unterwegs hat der Mäher das Signal gar nicht.


    Du kannst jetzt bei den üblichen Verdächtigen einen Kopf bestellen, ich bin aber unsicher ob der auch eine Programmierung braucht oder ob man den einfach einschraubt, neues Schleifensignal programmiert und fertig. Und: Wenn's doch etwas ist worauf wir beide nicht kommen sitzt Du mit einem bezahlten überflüssigen Ersatzteil da. Die Platine kostet deutlich über 100 Euro.


    Gruß,


    Detlev

    Dann kannst Du den stromlos machen. Ich gehe mal davon aus dass kein Kondenswasser drauftropfen kann oder ähnliches. Verbrauch im Stand-By wären ca. 4 Watt, das spart man sich gerne und bringt in der Sache keine Vorteile.


    Meinem Pro-HC mit Außengehäuse werde ich dieses Jahr zusätzlich eine kleine Box mit Silika-Gel über den Winter reinstellen. Etwas Kondensatbildung kann ich aufgrund der Konstruktion des Gartenschuppens nicht ausschließen, zB ist unter der Tür etwas Freiraum.

    In gleicher Weise gibt es die Empfehlung, die Schnittlänge beim letzten Schnitt gleich zu lassen,,weder kürzer noch länger.


    ich las auch schon, dass man es länger lassen soll weil das Blatt der Nährstoffspeicher ist.

    Für den Winter werde ich von 3 auf 3,5 oder 4 hochgehen, das ist eine gesunde Länge für Gebrauchsrasenmischungen.


    Es ist immer dasselbe: Drei Fachleute, vier Meinungen. Ich gucke gerade, womit die Linearschienen am neuen Drucker geschmiert werden sollen. Drei Expertenmeinungen:


    - Feines Maschinenöl (Druckerhersteller RatRig)

    - Reines Fett ohne Zusätze (igus)

    - Fett mit Zusatz, Lithium, PTFE oder MoS2 (Voron Entwicklerteam)

    - Ganz speziell: Klüber Microlube 261 (Hiwin renommiertester Hersteller)


    Und jeder hat eine schlüssige Begründung ;)

    mit der kurzen Zeit kommt er nicht überall hin, siehe die stehengebliebenen Inseln. Der 315X hat eine Stundenleistung Brutto von ca. 60qm, und muss bei 700-800qm so 12-14h raus. Wäre er jetzt 24x7 unterwegs wäre es plattgefahren. So ist es ungemäht.


    Die Schnitthöhe reduzieren ist vor dem Winter ungünstig.