Posts by Bladerunner1

    Hallo Volvotauch,


    ich habe folgendes Husqvarna-Radbürsten-Kit im Einsatz ...der Link ist nur beispielhaft
    http://www.boerger-motorgeraet…alter---505-13-27-01.html


    Diese Radbürsten-Aufnahmen passen zumindest beim Gardena Sileno zufällig in die hinteren beiden runten Ecken.
    Bislang habe ich die Aufnahmen nur mit doppelseitigem 3M-Montageklebeband (schwarz!) befestigt.
    Allerdings muss ich pro Mähsaison das Montageklebeband 2-3x erneuern.
    Ich wäge aktuell ab, die Aufnahmen doch am Gardena fest anzuschrauben.


    Der Betrieb des Gardena's läuft absolut normal. Die Radbürsten sitzen an den Rädern, was den Betrieb null beeinträchtigt.

    Sieht Top aus ....
    Hat denn schon jemand ne Lösung gefunden für die untere schürze um ein paar Kratzer fern zu halten?
    Hahe denn smart sileno + seit einer Woche im Einsatz habe an der Schürtze moosgummi angebracht nur leider hält das nicht bei Feuchtigkeit usw ....


    Für mich habe ich offenbar endlich eine sehr wirksame Lösung gefunden, um Kratzer zu vermeiden.
    Leider habe ich das viel zu spät entdeckt und hätte mir auch am neuen Austausch-Gehäuse vom Sileno Kratzer ersparen können.
    Es handelt sich um ein dickes, flexibles Gummiband, was normal als Ladekanten-Schutz für PKWs gedacht ist.
    Bestellt hatte ich dazu folgenden Artikel:
    https://www.amazon.de/gp/product/B019BV7PAQ/ref=oh_aui_detailpage_o00_s00?ie=UTF8&psc=1
    Dieses Gummiband ist nicht nur sehr robust und verkratzt nicht im Ansatz, es sieht sogar recht "cool" am Mähroboter/am Sileno
    aus.
    Achtung: das beigelegte doppelseitige 3M-Klebeband hält nicht wirklich am Gehäuse vom Sileno!
    Ich setze am Sileno generell folgendes 3M-Klebeband ein, was sich über lange Zeit sehr bewährt hat:
    https://www.amazon.de/gp/product/B00EDLPG7Y/ref=oh_aui_detailpage_o01_s00?ie=UTF8&psc=1

    Ich habe mir blöderweise einen schlimmen Kratzer an der Seite eingefangen, er ist an einem Stein entlang gefahren. Es drückt mir fast die Tränen in die Augen. Habt ihr Tipps für mich, um den Kratzer zu kaschieren? Über die diversen Mittelchen im KFZ-Bereich habe ich schon gelesen, das klingt nicht vielversprechend.:cryin:


    Ja, das Thema kenne ich nur zu gut. Auch wenn es sich letztlich um ein Gartengerät handelt...der Mähroboter sollte aus meiner Sicht schon einigermaßen "gut aussehen", wenn er schon die ganze Zeit "vor der Nase" rumfährt :-)
    Nun habe ich ja schon nach und nach viel ausprobiert.
    Neuerdings habe ich folgenden Schutz im Einsatz: es handelt sich um einen Ladekantenschutz, den man nachträglich bei Auto's anbringen kann.
    Hier mal als "Beispiel": https://www.amazon.de/gp/product/B019BV7PAQ/ref=oh_aui_detailpage_o03_s00?ie=UTF8&psc=1
    Diese Lösung sieht nicht nur "gut aus", sondern ist auch sehr robust. In meinem Fall habe ich das Band einfach in der Mitte halbiert und seitlich rechts und links bis nach vorne am Mährobotergehäuse angebracht.
    Achtung: das mitgelieferte 3M-Selbstklebeband hat keine hohe Klebekraft bei der Verbindung mit dem Mähroboter-Gehäuse. Ich nutze ein anderes 3M-Selbstklebeband, was sich schon sehr lange bei mir
    bewährt hat. Hier als "Beispiel": https://www.amazon.de/gp/product/B00EDLPG7Y/ref=oh_aui_detailpage_o08_s00?ie=UTF8&psc=1
    Damit hält der Bumper sehr gut am Mähroboter-Gehäuse.
    Ansonsten habe ich auch wieder die Türdichtung von unten an die Gehäuse-Kante draufgeschoben. Die Lösung wurde hier im Forum damals vorgestellt. Die Türdichtung sieht letztlich am Mähroboter montiert
    gar nicht wie eine Türdichtung aus. Eher...wie für den Mähroboter gemacht :-)
    Hier als "Beispiel": http://www.ebay.de/itm/1-m-Dichtungsprofil-Dichtprofil-Kantenschutz-EPDM-PVC-schwarz-KB-1-4mm-1C11-25-/350941419731

    Hat Jemand schon mal den Gardena Sileno am unteren/grauen Gehäuse foliert?
    Ich habe mich einmal daran versucht. Da muss man schon ein Händchen für haben.
    Letztlich habe ich Arie nach stundenlangen Versuchen abgebrochen.


    Mir geht es hierbei im Moment weniger um das Design, sondern um eine Lösung,
    die tiefen Kratzer "zu verstecken"...ist bereits mein 2. Untergehäuse.


    Wie gehen die Folien denn mit "massiven" Berührungen um, wie z.B. Sträucher mit Dornen,
    kleine Äste, sonstige Gegenstände, die der Mähroboter ab und zu berührt?
    Beim Gardena Sileno ist das Weichplastik so empfindlich das nach wenigen Wochen, tiefe
    Kratzer entstehen.
    Natürlich habe ich schon die "Türdichtung" zum Kratzschutz im Einsatz. Ansonsten behelfe ich mich
    mit breiten Moosgummistreifen am unteren grauen Gehäuse. Nur die "verrotten" schnell bei
    feuchtem Wetter oder auch das Moosgummi ist empfindlich gegen Berührungen,
    so dass ich sie alle 2-3 Wochen erneuern muss.
    Was ich auch schon ausprobiert hatte, ist die Lösung, die von der Firma Häussler vorgestellt wurde,
    wo man Flüssigglas auf das Gehäuse aufbringt. Offenbar funktioniert das Flüssigglas von der
    Wirkung im Kratzschutz nicht auf dem Weichplastik von Gardena.

    Ich habe übrigens seit dieser Saison in meiner LED-Beleuchtungslösung für Mähroboter einen deutlich kleineren Spannungswandler im Einsatz.
    Der erste eingesetzte Spannungswandler musste ja "irgendwo" im Gehäuse-Inneren an der Seite angebracht werden.
    Durch den Einsatz des neuen deutlich kleineren und deutlich leichteren Spannungswandlers kann der Spannungswandler nun direkt einfach
    im Gardena-Akku-Gehäuse mit "reingesteckt"/verstaut werden. Das macht die ganze Verkabelung deutlich einfacher (weniger Kabellage).


    Zur Frage weiter unten - die hier ja schon mehrfach beantwortet wurde - wo ich den Akku-Strom abgreife:
    Ich habe "einfach" 2 dünne Kabel in den Gardena-Akku-Stecker reingeführt und dann mit Klebeband befestigt. Das hält nun schon so
    über ein Jahr.
    Sicher wäre es eleganter, es gebe eine Art Zwischenstecker, der zufällig auf den Gardena-Akku-Stecker passen würde :-)

    Ich kann es ehrlich gesagt, gut verstehen, wenn man keinen verkratzten Rasenroboter haben möchte. Schließlich sieht man dieses Gerät jeden Tag, einen nicht selber fahrenden Rasenmäher maximal einmal in der Woche. Ich mag es überhaupt nicht, wenn die Sachen, worum immer es sich handelt, so schnell alt und schäbig aussehen. In vielen Fällen spart man dadurch auch viel Geld.

    Ich habe dieses Problem gelöst, indem ich alle Bäume auf dem Rasen eingeinselt und an jeder senkrechten Fläche zu Mauern, Zäunen und Hecken 35 cm Abstand gelassen habe. Dadurch fährt der Roboter auch bei schräger Anfahrt nirgends gegen. Das bedeutet natürlich eine regelmäßige zusätzliche Pflege der Inseln und Rasenkanten. Es ist nun einmal nie alles Gute beisammen, sodass jeder die für ihn beste Lösung finden muss .


    Ich stelle nach einem Jahr Betrieb fest, dass man immer mal wieder dem Mähroboter gerne zuschaut. Mir geht es da genauso: der Mähroboter muss nicht jederzeit top gepflegt sein und auf "Hochglanz poliert sein" :-),
    aber...schäbig verkratzt nach wenigen Monaten geht nach meiner Ansicht gar nicht. Das macht das Ganze sehr unansehnlich, wenn er mir ja doch in der Saison immer wieder vor der Nase rumfährt :-)

    Die Räder des Terrain-Kits würden sogar auf dem Sileno passen.
    Ist mir von Gardena so bestätigt worden
    Allerdings hätte man dann keine Abdeckung drauf


    Ich glaube, da passt noch so einiges mehr von Husqvarna auf den Sileno! Z.B. theoretisch Gehäuse, da das Grundchassis mit einigen Modellen baugleich ist :-)
    Deshalb wundert es mich nicht, dass die Terrain-Kits auch passen sollen. Aber, danke für diesen Tipp!

    Man kann ja mittels der Anbringung der Radbürsten etwas variieren, wie dicht die Radbürsten an die Räder kommen.
    Aber, wenn die Bürsten nagelneu und noch hart sind, hört man tatsächlich anfangs etwas. Aber, da muss ich schon genau
    hinhören! Ist also kein auffällig lautes Geräusch.
    Nach ca. 1 Woche (spät. 2 Wochen) hört man nichts mehr, denn dann sind die Bürsten weicher und reinigen dennoch
    effektiv.

    120,- EUR ???


    da kannst Du ja fast 4 x im Jahr die Bedruckte Folie von Husqvarna drauf kleben :crazy:


    Die dann leider aber auch stets verkratzt! :-) Also müsste ich sie auch immer wieder erneuern.
    Und, das ist sicher zudem auch zeitaufwendig, die Folie exakt anzubringen.
    Ich habe mich schon mit anderen Folien letztes Jahr am Sileno versucht. Mir fehlt da das Talent
    und habe es nach stundenlangen Versuchen aufgegeben :-)


    Wie leicht offenbar auch die Husqvarna's verkratzen, habe ich im Video der Firma Häussler gesehen.
    Der Sileno ist ja letztlich recht preiswert im Vergleich. Bei einem Invest von bis zu 4.500€ für
    die Husqvarna's hätte ich mehr Robustheit erwartet.
    Hier mal das besagte Video:
    https://www.youtube.com/watch?v=bAkh84DDqLs

    Diamond Protection...z.B. bei Amazon. Oder bei der Firma Häussler (Mähroboter-Händler), da gibt es mit Amazon offenbar eine Kooperation
    und man spart ein paar Euro.


    Hier meine ersten Erfahrungen damit:
    Ich kaufte 3 Packungen Diamond für satte 60€ und trug den Versiegelungsschutz auf das neue Gehäuse auf.
    Das geht mittels der "Nasstücher" ganz einfach.
    Nach einem Tag warten, machte ich dann Fingernagel-Proben: Der Schutz hatte tatsächlich gegriffen. Ich konnte so
    keine Kratzer mehr erzeugen. Klasse dachte ich.
    ALLERDINGS...nach 2-3 Wochen Mähroboter-Betrieb (Saison-Eröffnung), bildeten sich doch Kratzer. Zum Glück
    keine tiefen Kratzer, wie in der letzten Saison. Also, etwas Schutz hatte somit gegriffen.
    Also bestellte ich nochmals 3 Packungen; nochmals 60€ Investment. Ich ging davon aus, dass 3 Packungen zur
    Versiegelung nicht ausreichend waren.
    Nun scheint der Schutz wirklich zu greifen. Muss ich aber noch weiter beobachten...der Mähroboter läuft seit
    dieser Saison erst seit 2-3 Wochen.
    SELBST WENN der Schutz nun so greifen sollte....120€ ist ein sehr hohes Investment, nur um Kratzer zu vermeiden!
    Ich werde bis Ende der Saison eine Entscheidung treffen, ob ich tatsächlich gewillt bin, jedes Jahr 120€ auszugeben.
    Vor allem ist entscheidend: hält der Schutz tatsächlich eine Saison lang!?


    DESHALB probiere ich aktuell eine günstigere/weitere Alternative mit diesem Mittel hier am alten Gehäuse aus:
    https://www.amazon.de/gp/product/B01...?ie=UTF8&psc=1
    Ich werde berichten :-)

    ICH glaube, das Produkt-Management von Gardena ist sehr aufmerksam! :-)
    Gardena wägt sehr sorgfältig ab, was ins Sortiment aufgenommen werden soll.
    Dazu hatte ich 2 längere Telefonate letztes Jahr mit dem Produkt-Management von Gardena.
    Hier ging es meine LED-Beleuchtungs-Lösung für den Sileno. Gardena kam dazu auf
    mich zu, um den Kontakt zu suchen.
    Ich war doch sehr erstaunt, was alles dahintersteckt auch an Investment, bevor man
    Produkte verändert oder Zubehör aufnimmt. Mich hat das "frustriert"; ich denke die
    Kollegen von Gardena auch :-)

    SORRY....hatte das Zitat hierzu rausgenommen, worauf ich hier gleich geantwortet habe.
    Fand ich in diesem Thread....geht aber um das Verhindern von Kratzern, obwohl hier Radbürsten behandelt werden :-)


    Leider schützt das Türprofil nur den Bereich des Türprofils selber. Alles an Sträuchern, Ästen oder wo auch immer der Mähroboter
    beim Betrieb mit in Berührung kommt, erzeugte bis Ende der Saison viele und teilweise tiefe Kratzer! Von daher schützt das
    Türprofil leider nur bedingt.
    Ich setze somit mehrere Meter selbstklebende Moos-Gummistreifen 6mm zusätzlich ein. Das funktionierte ganz gut, um das
    Kunsstoff zu schützen. Aber...die Streifen musste ich im Schnitt alle 4-6 Wochen erneuern, da sie immer unansehnlicher wurden.


    Ich hatte nun Anfang DIESER Saison dann die Lösung der Firma Häussler (Mähroboter Händler) umgesetzt. Hier wird mittels Flüssigglas
    das Kunststoff-Gehäuse versiegelt. Dazu gibt es ein sehr plastisches Video von Häussler, wo man nach Versiegelung versuchte,
    mittels Stahlbürste Kratzer zu erzeugen, was nicht gelang. Das hatte mich gleich sehr beeindruckt.
    So hatte ich mir vorab ein Ersatz-Gehäuse bei Gardena bestellt; Kostenpunkt 149€. An den tiefen Kratzern am ersten Gehäuse
    konnte ich kaum etwas reparieren.
    Wie empfindlich die Gardena-Gehäuse sind, konnte ich direkt nach Anlieferung feststellen. Allein vom Auspacken und
    der Handhabung des Gehäuses gab es direkt erste, leichte Kratzer!
    Dann kaufte ich 3 Packungen Diamond für satte 60€ und trug den Versiegelungsschutz auf das neue Gehäuse auf.
    Das geht mittels der "Nasstücher" ganz einfach.
    Nach einem Tag warten, machte ich dann Fingernagel-Proben: Der Schutz hatte tatsächlich gegriffen. Ich konnte so
    keine Kratzer mehr erzeugen. Klasse dachte ich.
    ALLERDINGS...nach 2-3 Wochen Mähroboter-Betrieb (Saison-Eröffnung), bildeten sich doch Kratzer. Zum Glück
    keine tiefen Kratzer.
    Also bestellte ich nochmals 3 Packungen; nochmals 60€ Investment. Ich ging davon aus, dass 3 Packungen zur
    Versiegelung nicht ausreichend waren.
    Nun scheint der Schutz wirklich zu greifen. Muss ich aber noch weiter beobachten.
    SELBST WENN der Schutz nun so greifen sollte....120€ ist ein sehr hohes Investment, nur um Kratzer zu vermeiden!
    Ich werde bis Ende der Saison eine Entscheidung treffen, ob ich tatsächlich gewillt bin, jedes Jahr 120€ auszugeben.
    Vor allem ist entscheidend: hält der Schutz tatsächlich eine Saison lang!?


    DESHALB probiere ich aktuell eine günstigere/weitere Alternative mit diesem Mittel hier am alten Gehäuse aus:
    https://www.amazon.de/gp/product/B013UW1Z5S/ref=oh_aui_detailpage_o02_s00?ie=UTF8&psc=1
    Ich werde berichten :-)

    Ich hatte letztes Jahr die Tipps hier in punkto Bumper/Türdichtung gleich umgesetzt, nachdem mein Sileno relativ schnell verkratzt war.
    Des weiteren hatte ich die Lösung so weiterentwickelt, dass ich mittels selbstklebender Moosgummi-Streifen (6cm breit) das Gehäuse im mittleren und teilweise
    oberen Bereich geschützt habe.


    Nun gab es Ende letzten Jahres einen sehr interessanten Beitrag der Fa. Häussler (Mähroboter-Spezialist), wie man alternativ Kratzer generell vermeiden kann.
    Hier nutzt man eine Flüssigglas-Versiegelung von Diamond. Bislang war diese Methode eher für Smartphones/Tablets bekannt. Letztlich sollen damit aber alle
    Oberflächen vor Kratzern bewahrt werden. In einem Video veranschaulicht Häussler, wie dies Flüssigglas-Versiegelung wirkt. Letztlich wird nur die Fläche
    vorher gereinigt und mit einem bereits vom Hersteller getränkten Tuch aufgetragen. Die Versiegelung sieht man letztlich nicht. Im besagten Video wird auch
    demonstriert, wie man es nach der Versiegelung so gut wie nicht schafft, feste mit einer Drahtbürste (!) Kratzer zu erzeugen.
    Man benötigt zur Versiegelung eines Mähroboter-Gehäuses mindestens 3 Packungen. Das ist schon mit ca. 60€ ein teures Investment. Vor allem, es ist
    notwendig (schätze mal mind. 1x pro Jahr), die Versiegelung zu erneuern.
    Trotz des recht hohen Investments "nur für Schutz vor Kratzern habe ich mich letztlich doch für diese Methode entschieden.
    Denn, den Moosgummi-Schutz musste ich letztlich auch alle 3 Monate erneuern, da das Ganze unansehnlich mit der Zeit aussah.


    Nun hatte ich als Ersatzteil bei Gardena ein neues Gehäuse-Unterteil bestellt; Kostenpunkt ca. 150€. Hier habe ich direkt die o.g. Flüssigglas-Versiegelung
    vorgenommen. Das war denkbar einfach. Ehrlich gesagt hatte ich im Vorfeld höchsten Respekt davor, ob ich das gut hinbekomme.
    Man sieht in der Tat die Versiegelung nicht.
    Die Mähroboter-Gehäuse sind ja aus Weichplastik. Beim Ersatz-Sileno-Gehäuse bildeten sich bereits leichte Kratzer nur von der Handhabung/dem Anfassen.
    Wenn man da nicht aufpasst, wo die Fingernägel gerade langefahren, entstehen bereits erste Kratzer!
    Aus meiner Sicht ist es eine Zumutung, wie wenig gerade die Mähroboter-Gehäuse diesbezüglich aushalten! Da wird an der falschen Stelle Hersteller-seitig
    gespart!
    Die Flüssigglas-Versiegelung sorgte immerhin dafür, dass die leichten Kratzer so gut wie nicht mehr sichtbar sind; wenn überhaupt.
    Ich hatte dann gleich mal einen Tag später - nach der Flüssigglas-Versiegelung - an unauffälliger Stelle versucht, mit dem Fingernagel einen Kratzer zu
    erzeugen. War nicht möglich! Genial!
    Nun bin ich ab Mähroboter-Saison gespannt, wie viel die Versiegelung tatsächlich aushält und vor allem...wie lange...wann müsste man wieder
    nachversiegeln.

    Hallo Bladerunner1
    Hast du die jetzt fest angeschraubt oder nicht?
    lg


    Nein, die letzte Version/Befestigung ist nach wie vor eine Anbringung mittels doppelseitigem Montage-Klebeband von 3M (= das schwarze Klebeband).
    Da ich mittlerweile aber ein neues Ersatzgehäuse für den Gardena habe (da das erste zu stark verkratzt war), werde ich in der nächsten
    Version die Radbürsten direkt anschrauben.
    Die Gehäuse sind sehr schnell ausgetauscht. Wenn ich irgendwann einen Gewährleistungsfall hätte, würde ich dann das alte Gehäuse nutzen.
    Aber erstaunlich, wie gut das o.g. Klebeband die Radbürsten hält! ;-)

    Hi,


    meine Installation basiert darauf, dass der abgehende "Plus-Strom" vom Spannungswandler durch
    den Reed-Magnet-Schalter abgeschaltet wird. D.h., fährt der Mähroboter in die Ladestation und bekommt
    Kontakt mit dem Reed-Magneten, geht die LED-Beleuchtung aus.


    Da ich seit Installation vor 3 Monaten keinerlei Unterschiede im Mähbetrieb zu vorher/nachher festgestellt habe,
    scheint diese Installation eine recht neutrale Auswirkung auf die Akkuleistung zu haben.


    Die Mähzeiten sind weiter im Hauptbereich etwas über eine Stunde und im Nebenbereich ca. 1,5 Stunden.
    Ich vermute, dass der Spannungswandler durch die Schaltung entweder komplett abschaltet, da kein
    Strom gezogen wird oder dass er dann nur minimalsten Stromverbrauch hat.


    Der Mähroboter-Akku war bislang nur einmal leer: nach 14 Tagen Urlaub, wo den Mähroboter in der Zeit sicher verstaut war.


    Letztlich bin ich ja kein Elektroniker oder Fachmann; ich bastle gerne ;-)
    Ich war vor 3 Monaten auch sehr gespannt bei den ersten Versuchen, ob die Installationen überhaupt so funktioniert und
    ob der Mähbetrieb/die Akkuleistung stark beeinträchtigt werden. Wäre dem so gewesen, hätte ich die Installation sofort
    wieder aufgeben...und, es wäre nicht zu den ganzen Beiträgen gekommen ;-)



    Dann mal' herzlichen Glückwunsch zum neuen "Familien-Mitglied" :-)
    Auch ich bin weiter voll vom Sileno in allen Punkten begeistert.
    Und...nachts fahren lassen...das mache ich auch stets. Es tut einfach gut,
    wenn man morgens in den Garten schaut und der Rasen sieht perfekt aus ;-)


    Viel Spaß und Freude mit dem Sileno!

    Ich habe seit ca. 11 Wochen einen Gardena Sileno.
    Es kommt bei der Kaufentscheidung immer darauf an


    a) wie viel ist man bereit bzw. kann man maximal zu investieren?


    b) soll das Gerät absolut leise sein oder ist die Lautstärke egal?
    >>> wichtig: wenn man auch nachts mähen lassen will oder wenn man die Nachbarn nicht mit den Geräuschen konfrontieren will


    c) soll der Mähroboter auch bei Regen mähen können?


    d) soll der Mähroboter auch per App steuerbar sein?
    >>> klingt für den Laien ggf. nach Spielerei...ist es definitiv nicht: gerade in dieser Saison, wo es viele Gewitter gibt, ist es komfortabel
    wenn man in der Situation nicht nach draußen muss, um den Mähroboter zu stoppen...wenn man überhaupt dann im Moment zu
    Hause ist (!) ;-) Des weiteren zeigt sich in der Praxis, dass man auch immer mal' wieder Timereinstellungen pausiert oder den Mähroboter
    startet. Auch ist das Timer-Management deutlich komfortabler und einfacher zu bewerkstelligen als am Mähroboter selbst.
    Wenn dann App wichtig: wie ist das gelöst? Per SIM-Karte oder wie beim Gardena Sileno per Gateway?
    Für mich persönlich ist die Sileno-Lösung am besten gelöst.


    e) soll der Mähroboter in Mähregionen aufteilbar sein?
    Beim Sileno kann ich da Bereiche mit Prioritäten definieren.


    f) welche Steigung kann der Mähroboter bewerkstelligen?
    >>> der Gardena Sileno kann bis zu 35%


    Mein Grundstück ist übrigens auch 2-geteilt: 1x Hauptgarten und 1x Vorgarten.
    Für den Vorgarten wähle ich immer "Nebenbereich". Das bedeutet, dass der Mähroboter nicht automatisch
    zur Ladestation zurückfährt...das ginge auch nicht...dann müsste der Mähroboter die Gartentür öffnen :-)



    Generell hatte ich damals deutlich mehr Geld ausgeben als geplant und gedacht. Mähroboter gibt es ja schon ab
    ca. 700-800€. Ich bin froh, dass ich das Invest letztlich erhöht habe, um genau das zu bekommen, was mir wichtig
    war. Mich beruhigte zudem, dass der Sileno baugleich mit Husqvarna-Mährobotern ist, die deutlich teurer sind (!).
    Gardena ist übrigens Husqvarna.