Posts by Baenker

    SamT ich nutze neben der ccu noch ioBroker und dort nutze ich einen entsprechenden Adapter der mir die Daten Protokolliert. Historian habe ich auch lange verwendet aber mit der Zeit kommen halt Datenpunkte hinzu die nicht aus der ccu kommen. Deshalb protokolliere ich alles über ioBroker.

    Akku könnte natürlich defekt sein allerdings ist das jetzt schon der zweite bei dem es passiert. Immer das gleiche Bild. Der Roboter ist funktionsfähig nachdem man den neuen Akku reinsteckt und er wird lt. App auch geladen. Dann nach spätestens einer Stunde Ladefehler 5.


    Wechselt man und macht den org. Akku rein gibt es keine Probleme. Also schließe ich Kontakte aus.


    Es beliben nur 2 Optionen:


    A) Beide Wechselakkus waren kaputt

    B) Irobot erkennt Fremdakkius und hat möchte lieber das lukrative Akkugeschäft selber haben.


    Tja. Mal schauen was ich jetzt mache. Vermutlich wird es wohl ein neuer Roboter werden...

    Nach drei Jahren war mein Akku platt. Also habe ich mir einen neuen gekauft. Der org. war mir zu teuer. Dann kaufe ich lieber einen neuen Roboter (kein roomba mehr). Nach einlegen vom neuen Akku funktioniert scheinbar erstmal alles. Das heißt er word geladen. Ich kann per App sehen das er etwa 50% geladen ist und er würde auch sagen. Aber nach ca einer Stunde laden kommt immer Fehler 5. Funktioniert der 980 nur mit org. Akku?

    Mein Roboter steht seit dem 15.02 draußen. Nachts ist es zwar teils mehrere Grad Minus aber was nützt es? Das muss er abkönnen. Einsätze hatte er bisher 5. Immer dann wenn ich keine Lust hatte es aber Zeit wurde.

    Razilein 5Liter pro m² dürfen es scbon sein. Also bei Deiner Fläche eher 500Liter...


    Ich habe letztes Jahr 7-8 Säcke auf meine 77m² aufgebracht. Klar sehen tut man die nicht mehr. Vielleicht verschiebe ich das mit den aerifizieren ja doch nochmal und beschränke mich wieder auf das normal sanden. Wobei ich das sowieso nochmal gemacht hätte um weitere unebenheiten auszugleichen.

    loll321 Meinst Du wirklich etwas Sand auf den Rasen schmeißen ist vergleichbar mit aerifizieren mit Hohlspoons? Ich würde ja sagen wenn ich statt 100 nur 50 Löcher mache dieses Jahr habe ich dem Rasen schon was gutes getan. Man kann es ja direkt im nächsten Jahr wiederholen. Oder man bearbeitet erstmal nur die Stellen die tendenziell nur sehr wenig Sonne abkriegen und von daher mehr Probleme mit viel Wasser haben...


    Klar falls die Maschine zum Einsatz kommt macht man direkt alles.

    rumper ja ne ist klar. Vergleich nochmal die Preise. Und immer schön darauf achten mit und ohne Akku. Ich habe für den 400nm Schlagschrauber von Metabo 244 EUR gezahlt. Bei Bosch Blau gibt es entweder ein Gerät mit 200nm oder 600nm. Das 200nm Gerät ist etwas günstiger und das 600nm logischerweise etwas teurer. Wo Du unterschiedliche Preisklassen ausmachst weiß ich nicht. Auch der Schlagbohrschrauber vom Bosch GSB 18V 60c ist mit 219 EUR sogar günstiger als der Metabo SB 18LTX-3 BL Q I. Beide bieten hier ähnliche Leistungswerte.

    Wenn ich mich nicht täusche bietet Bosch keine Akku Flex mit 230mm an? Bei Metabo kein Problem (mit 2 18V Akkus). Bei Makita bin ich nicht 100% fit aber auch dort werden die Geräte ohne Akku nicht wesentlich teurer oder billiger sein.

    loll321 Knapp 100 EUR. Der nächste Laden ist gut 100km entfernt. Den Laden hatte ich auf schon gefunden. Das Problem wird sein das ich das Gerät nicht in den Garten bekomme. 45cm Arbeitsbreite wird sicherlich 60cm oder Gesamtbreite sein. Das könnte knapp werden. 110kg über eine Hecke heben wird auch eher schwierig.


    Ich glaube bei meiner Rasenfläche ist Handarbeit die bessere Wahl. Klar mit Gerät wäre man vermutlich in 30 Minuten fertig. Per Hand eine Tagesaufgabe

    Dieses Jahr würde ich gerne meinen Rasen aerifizieren. Bei meinen kleinen Rasen lohnt es sich kein Gerät auszuleihen zumal ich auch kein Geschäft gefunden habe wo ich so etwas leihen kann bzw wenn viel zu weit weg.


    Also ist Handarbeit angesagt. Vom Prinzip gefällt mir der Rasenspecht ganz gut. Vom Preis weniger.


    Die Firma bietet die Spoons in zwei größen an. Einmal 16mm Außendurchmesser. Innendurchmesser 11mm. Oder 20mm Außen bzw 16mm Innen. Was meinst Ihr was sinnvoller ist? Oder soll ich mir das Geld komplett sparen.

    Im Heimwerkbereich nutze ich die 18V Serie von Metabo. Sowohl Makita, Bosch blau als auch Metabo nehmen sich in dem Bereich nicht viel.


    Husqvarna setzt im Gartenbereich auf 40V. Ich kenne die Akku Rasenmäher von Makita nicht aber ich glaube kaum das man die mit Husqvarna vergleichen kann. Bei der Heckenscherre sehe ich Husqvarna auf jeden Fall vorne. Es gibt ja auch einen Grund warum bei Gartenfirmen eher Stiehl oder Husqvarna genutzt werden. Ich glaube ich noch nie gesehen das die Geräte von Makita einsetzen.


    Die Strategie ein Akku für alles ist zwar eine gute Idee aber man muss sich damit abfinden das man dann oft Kompromisse eingeht.

    Ich benutze ja eine Elektro Vertikultierer von Makita mit entsprechender Walze. Wenn ich nochmal die Wahl hätte würde ich das Akku Teil von Husquarna nehmen. Dazu den passen Sichelmäher und die Heckenscherre und man wäre gut ausgestattet.


    Zumindest die Heckenscherre will ich mir auf jeden Fall kaufen und wenn ich dann jemand finde der mein Makita Gerät kauft...

    fmnfmn für den Anfang doch annehmbar :-)


    Aber auch direkt gelüftet? Das habe ich bei mir noch nicht gemacht. Ich hätte gedacht das es so früh im Jahr mehr schadet als nutzt? Selbst beim mähen muss man ja abwägen zwischen mähen dafür schneller trocken oder stehen lassen und somit mehr Blattmasse.


    Bisher habe ich mir immer für mähen entschieden, da es hier derzeit viel regnet.

    Soweit so klar aber man sollte doch noch berücksichtigen wieviel oder wann es regnet. Angenommen Morgen Abend wäre der Welkpunkt erreicht muss zwar bewässert werden aber es würde ja ggf nur ein paar Liter reichen wenn für den Tag danach Starkregen gemeldet würde. Man müsste also nur soviel Wasser benutzten wie der Rasen bis zum nächsten Regen benötigt. Das nächste Thema wäre dann noch die Temperatur und Sonnenscheindauer. Alles Sachen die nur aus dem Internet kommen können und die natürlich nur eine Vorhersage ist, die leider nicht immer eintrifft. Wie schon geschrieben finde es sehr spannend und interessant aber ob man dadurch dann Wasser spart bzw wieviel ist dann die Frage.

    Ich würde nicht definitv bei 150 Grad düngen. Der Rasen sollte schon nicht mehr Schneebedeckt sein. Ich würde auch nicht düngen wenn absehbar ist das es kurz danach nochmal eine lange Schneeperiode kommt. Bei mir hat es heute geschneit ca. 5-10 cm. Morgen soll nochmal was kommen. Gedüngt habe ich aber schon vor 4 Wochen. Ich wollte am Wochenende nochmal etwas nachlegen. Werde ich jetzt mal um eine Woche verschieben. Dort sehen die Prognosen schon sehr vielversprechend aus....

    Ich seh schon ich mach das dann im Sommer. Ich sitze auf der Terrasse gucke dem Roboter beim mähen zu, trinke ein Weizen und beobachte wie sich der Test entwickelt :-))

    Es sind aber doch 3 Schichten oder?


    Mittig ist ja heller wie oben und unten. Nur hätte ich das helle als Sand interpretiert aber der sollte doch ganz unten sein?

    Ich kann die den gw-Dünger wirklich empfehlen. Ich finde die extrem kleinen Kügelchen machen den Dünger aus. Die fallen auch bei sehr dichten gras direkt auf die Erde. Danach ggf. etwas wässern und feritg. Preislich ist er halt nicht so super günstig.

    Für perfekte Ergebnisse bin ich auf eine Düngung alle 14 Tage umgestiegen. Bei 4 Wochen hatte ich den Eindruck das immer nach 3 Wochen dem Rasen die Kraft gefehlt hat. Mit alle 14 Tage ist es extrem gleichmäßig. Was bei mir halt easy ist, da ich in weniger als 5 Minuten gedüngt habe da meine Rasenfläche halt sehr klein ist. Incl Bodenaktivator habe ich Kosten von ca. 0,77 EUR pro Quadratmeter.