Posts by E. Eiswürfel

    Da muss was hin, was mit dem schmalen Bereich klar kommt. Husquarna 310, eigentlich (wie viel qm sind das?) reicht wohl auch ein 105. 3cm Rasenkante sind eh Banane, und wenn man das neu macht, kann man es gleich vernünftig machen und braucht keinen Mäher zu mehmen, der eng an die Wand mähen kann.

    Ich habe den Neato connected seit ein paar Monaten.
    Saugt erstaunlich gut, navigiert erstaunlich gut. Wo der überall hin findet, und dann um diverse Ecken auch wieder zurück, das könnte ein Chaossauger nie.
    Möchte in ein paar Ecken rückwärts die Wand hoch, deshalb hat er Filz nicht nur vorn am Bumper, sondern auch am Heck. Muss man nur etwas aufpassen wegen der Ladekontakte...
    Die gläserne Duschwand irritiert ihn sehr, da will er unbedingt durch und dreht dann verzweifelt Kreise... Hätte ich bei Lidar-Navigation nicht gedacht. Er kriegt sich aber ohne Eingriff wieder ein und macht weiter.
    Fernbedienung? App? Lächerlicher Funktionsumfang. Könnte man auch gut drauf verzichten.

    OK, der Mäher kommt also eher in den isolierten Schuppen, und was die Ladestation betrifft überlege ich noch mal... Strom kommt ab, das ist klar. Ich werde sie wohl auf jeden Fall so in der Garage befestigen, dass man sie leicht rausnehmen kann, und den Rest auch davon abhängig machen, wie gut das Tor schließt. Beheizen werde ich die Garage jedenfalls nicht...

    Hallo, wie macht ihr das eigentlich über Winter?
    Ich will dem Mäher demnächst eine Garage bauen mit selbstschließendem Tor. Nun frage ich mich, ob ich da drin über Winter die Ladestation oder sogar den ganzen Mäher stehen lassen kann. Alternative wäre das Gartenhaus (unisoliert) oder der Carport-Schuppen (isoliert, aber nicht beheizt). Ins warme Wohnzimmer darf er nicht...:nono:

    Das ist die Wahrscheinlichkeit, mit der er am eingestellten Punkt startet. Sonst nichts.
    Du schickst ihn z.B. in 20% aller Starts durch eine Engstelle in einen Bereich, wo er sonst selten hin findet. Da fängt er mit Mähen an, fährt an den Rand, dreht zufällig exakt in Richtung des Ausgangs, und weg ist er wieder und mäht die Hauptfläche. Ebenso kann es aber auch passieren, dass er bei Start in der Hauptfläche trotzdem den Weg durch die Engstelle findet und die ganze Zeit da mäht. Das gleicht sich wieder aus. Was anderes sind extra schmal eingerichtete Passagen, die sind ja extra so eng gebaut dass er den Weg praktisch nie zufällig trifft. Dann bleibt er in dem Bereich hinter der Passage bis der Akku leer ist, und folgt dann dem Suchkabel zurück zur Station.

    Werte, wie lange die Klingen bei einzelnen Nutzern drauf waren, werden nicht wirklich helfen. Man müsste das als erstes mal in Mähstunden angeben und nicht in Tagen, und dann auch noch wissen, welche Art Gras wie kurz gemäht wird, wie viel Sand, Steine, Rindenmulch oder sonstwas dabei sind, und vor allem: Wie wichtig dem jeweiligen Nutzer die Mähqualität ist! Egal wie stumpf die Messer sind, sie werden das Gras immer noch kurz halten können. Wer empfindlich auf weiße Spitzen regiert, wechselt sehr früh, wen das nicht interessiert, kommt die ganze Saison so durch...

    Übrigens mal für die, die sich darüber mokieren, dass die die Gleitscheibe abschrauben... Das habe ich mir auch angewöhnt. Ich drehe die nach dem Messerwechsel nämlich um. So ist immer die blanke sauber geputzte Seite innen, Schmutz kann sich nicht so leicht wieder ansetzen, und die schmutzige Seite wird beim Mähen gleich wieder blankgeputzt.

    Je mehr die Schrauben abnutzen, desto drehbarer die Klingen...
    Ich hab noch ein paar von den originalen in Reserve, wüsste aber nicht so recht, weshalb ich nicht noch sehr lange immer die gleichen nehmen könnte.

    Du legst das Suchkabel mitten unter den Weg und durch die zweite Fläche. Dazu stellst du einen Fernstartpunkt ein, dass z.B. in 50% der Starts 50m dem Kabel gefolgt wird. Zurück findet der Mäher hinterher ja auch mit dem Suchkabel. Das klappt schon, aber Bedienungsanleitung lesen ist auch eine gute Sache...