Posts by Patrick L.

    Meine Variante war etwas aufwendiger ;)


    20180611_103123_005.jpg

    so habe ich es auch gemacht V Förmig die Rasenkante ausgestochen die Rasenkantenwurst in langen stücken rausgeholt Rohr rein Rasenstücken wieder reingesetzt fertig. Ist nicht frostsicher und man achtet nicht aufs Gefälle. Man muss jeden Winter auspusten. Aber das dauert Fünf Minuten. Ich habe noch nie so schnell ein Rohr verlegt :saint:

    warum soll der Dünger den rasen schädigen? Es gibt doch auch Solche Mischungen Samen und Dünger gleichzeitig. Du sollst nur nicht zu viel auf eine Stelle machen, damit der Rasen verbrennt.

    Haken an den MP Rotatoren: Wenn die Reichweite etwas zu knapp ist, dann hilft nur Austausch gegen das nächststärkere Modell. Bei PGP Ultra Regnern kann man einfach die Düse tauschen. Düsen gibt es ca. 30 verschiedene, und der Wechsel von einer Reichweite zur nächsten durch Düsentausch kostet 1,20€. Für den Preis gibt es ein Düsenpack, das für eine Reichweite jeweils die Düsen für Vollkreis, Dreiviertel-, Halbkreis und Viertelkreis liefert. Man braucht deshalb weniger Düsensets als Regner, weil ein Set meist gleich mehrere Regner bestpckt.


    Und: MP Rotatoren haben die höchsten Ansprüche an Wasserfilterung. Die klassischen Düsen sind größer im Durchmesser, so dass gröbere Filter zum Einsatz kommen die seltener gereinigt werden müssen. NooNoo hat ohnehin sehr sandfreies Wasser wo dass nicht zum Tragen kommt, anderswo ist anderswo ;)

    Ich habe auch ein paar MP Rotator verbaut bei sehr sandigem Wasser. Einmal im Jahr reinigen reicht aus.

    der Samen muss Bodenkontakt haben. wenn der Samen nicht zum Boden fällt, dann hast du NooNoo sein Pornorasen und dann ist doch alles gut ;-)

    Spaß bei Seite. Der Samen hat ja platz zum fallen durch das Vertikutieren. Ob du die Samen die dann noch im Alten Rasen hängenbleiben runterregnest oder beim Walzen runterdrückst musst du entscheiden und darauf vertrauen. Du siehst hier gibt es verschiedene Ansätze und Meinungen.

    Ich habe es so vor anderthalb Jahren gemacht. Der neue Rasen ist gut gekommen und das Supina setzt sich mittlerweile immer mehr durch.


    @ NooNoo btw. ich habe gestern auch festgestellt, dass das Supina genau vor meiner Werkstatt am dichtesten ist. Das ist genau mein Standartweg.

    ich bin darauf eingegangen, des Dreffi ja keine komplette Neuanlage machen will und habe ihm unterstellt, dass er nicht den Samen mit Erde überdecken will. Um einen besseren Erdschluss zu gewährleisten, habe ich die Walze vorgeschlagen. Mir ist bewusst, dass es nicht optimal ist aber besser als nur oben "raufwerfen"

    wenn du den alten Rasen auf 2-3cm runtermähst und noch mit dem Vertikutierer bearbeitest wird er zum Anfang langsam wachsen. Das meine ich mit schwächen. es ist halt keine Neuanlage. Ich würde die neuen Halme nicht mit dem Roboter platt fahren.

    Solche Walzen gibt es zum ausleihen in vielen Baumärkten. Die holst du nachmittags ab wenn du sähen möchtest und bringst Sie am gleichen Abend wieder weg. Kostet nur paar Euro. Hilft aber deinem neuen Rasen.

    wenn du den neuen Samen es einfacher machen möchtest, dann musst du das alte Grass schwächen. Ich würde zu einem Vertikutierer greifen und nur die Bereiche mit Kabel auslassen.

    Wenn du mit der Harke beim Kabel rechst, dann mit Vorsicht ;-)

    Samen verteilen nach Angabe.

    Da du ja sagst, dass du keine komplette Neuanlage machen möchtest spare ich mir den Tipp mit Rasenerde auf die Samen bringen.

    Was ich aber dann empfehle ist mit einer kleinen Walze 20 -30 kg einmal rüberzufahren, damit du den Samen wenigstens bisschen in den Boden bringst.

    Dann paar tage lang wässern, wässern, wässern und noch ein bisschen wässern. Wenn ich mich recht erinnere brauch Supina ein bisschen bis es keimt. Dann würde ich den Rasen wachsen lassen bis er 7-9 cm hat und mit dem Benziner mähen.

    erst auf ca. 6cm und zwei drei Tage später nochmal runter auf ca. 4,5cm. (1/3 Regel)

    Danach kannst du deinen Roboter auf den Rasen loslassen.

    bei meinen Großeltern habe ich ein OSB Platte mit Scharnieren an die Wandgeschraubt und mit 2 alten Ketten nach Vorne abgehangen. Dachpappe rauf fertig. Hat 10 € gekostet. Ist luftig und schattig.

    Der Schutz vor Sonne ist meiner Meinung nach das wichtigste. Die Geräte sind dafür ausgelegt, draußen zu stehen.

    ich habe zwei Seiten geschlossen und die Einfahrt komplett und die Rassenseite halboffen. Ist nie heiß und immer trocken. Wie in einem Carport halt.

    na ist doch super

    rechts ne fuge Draht zur Nebenfläche, in der Mitte ne Fuge fürs SK und rechts ne Fuge für Draht von der Nebenfläche.

    Mind. Korridorbreite beachten und los geht´s.

    Bei den Steinen würde ich mir keine Sorgen mach. Es sein den er muss da ständig drauf Richtungswechsel machen.

    bei diesem Seitenstreifen: 1,8m breite?

    Wenn er nur gerade rüberfährt wird nicht wirklich was abgenutzt. Abrieb entsteht, wie bei anderen Rädern auch, durch Schlupf, Verzögerung und Richtungswechsel. Schau dir mal Reifen an, die zum größten Teil auf Autobahnen laufen und Reifen die nur im Stadtverkehr rollen. Welche werden wohl schneller das Profil verlieren?

    Außerdem sieht der linke Streifen sehr schmal aus. Aber das kann natürlich täuschen.

    meine Lieferung Arena Peacemaker kommt heute oder morgen an. Dann wird er auch gleich auf dem Rasen verteilt. ich will 20g/m² aufbringen und in ca 4-6 Wochen das gleiche nochmal. Vor 6 Wochen ist der Arena Attack ausgebracht worden. Ein schönes grün hat der Rasen und er wird immer kräftiger. Damals habe ich ca 35g/m² verteilt.

    Ich will ja auch, dass sich mein Supina wohl fühlt.

    Hallo und willkommen im Forum.


    ich sehe da nicht so viele Probleme. einen Korridor auf der/ unter den Pflastersteinen verlegen zur Nebenfläche und fertig ist.

    bei normalen Pflastersteinen funktioniert das unterlegen super. Alternativ kann man auch versuchen Fugen zu nutzen. Ich glaube, dass man das abnutzen der Räder vernachlässigen kann.

    Die optionale Fläche würde ich mit reinnehmen in die Hauptfläche und den Teil der Pflasterfläche "mitmähen" lassen.