Posts by LutzHB

    So, hab jetzt einen neuen Motor in meinen Automower305 eingebaut.
    Ich hatte einen 586 06 19-01 als 305 Mähmotor bestellt und scheinbar einen 584 98 93-01 geliefert bekommen.
    Der gelieferte Motor läuft bis jetzt tadellos in meinem 305 und ist sehr viel leiser als das Original. Jegliche Geräuschdämmung kann ich mir für den Mähmotor erst einmal sparen, man hört fast nur noch die Radmotoren.
    Allerdings ist der neue Motor ca 20% kleiner und gefühlt nur halb so schwer wie das Original (siehe Bild). Ich hoffe das der neue Motor in puncto Kraft und Langlebigkeit mit dem alten Modell mithalten kann...


    305_Mähmotor_Alt_Neu.jpg

    Der offizielle Ersatzakku für den 305er hat jetzt ebenfalls 2100mAh. Den originalen 1600 mAh Akku gibt es so weit es mir bekannt ist nur noch als uralten Restbestand.
    So richtig länger laufen tut der 305er aber mit größeren Akkus nicht, da die Software den vollgeladene Akku automatisch auf 1200 mAh Kapazität setzt, beim Mähen den Verbrauch misst, von den 1200mAh abzieht und beim Erreichen der Null-Marke den Mäher zur Ladestation zurück schickt. Das in Wirklichkeit eine höhere Kapazität zur Verfügung steht, wird von der Software des 305 nicht berücksichtigt.
    Ein neuer Akku ist natürlich leistungsfähiger als ein alter. Mein relativ neuer 2100 mAh Akku lässt den Mäher im Durchschnitt momentan 73 Minuten mähen (wahrscheinlich ist auch die Ladezeit länger geworden, hab die aber noch nicht gemessen).
    Ich hoffe für die Zukunft auf das Robonect Projekt (ww.http://robonect.de). Dort hat man uns versprochen die Software des WLAN-Moduls so zu erweitern, dass auch größere Akkukapazitäten ausgenutzt werden können...


    Gruß Lutz

    Ich nehme eine Benzin-Motorsense. Man muss keine Kabel hinterher schleifen/einrollen und der Mähfaden ist dicker als bei den einfachen Trimmern und muss nicht alle 10 Sekunden erneuert werden, wenn man an einer Mauer entlang mäht.

    Für die Fehlersuche bei Kabelbrüchen kann man ein Mittelwellenradio verwenden (ich nutze so ein uraltes kleines Radio "Auritone Solid State" von 1973). Es brummt, wenn man in die Nähe des Begrenzungs- oder Suchkabels des Automowers kommt. Je näher man kommt, desto lauter ist das Brummen. Krabbelt man mit dem Radio am Kabel entlang und das Signal wird plötzlich sehr viel leiser (oder verstummt ganz), dann hat man die defekte Stelle (oder schlechte Klemme) im Kabel gefunden...

    Ich hatte mal eine Schlechte Verbindungsklemme in der Begrenzungsschleife...


    ...Nach der Winterpause verweigerte mein Robi mit der Fehlermeldung "Kein Schleifensignal" den Dienst. Das Multimeter zeigte zwar an, dass noch eine Verbindung vorhanden war (den genauen Widerstandswert kannte ich nicht) aber der Mäher wollte das Schleifensignal nicht akzeptieren.
    Ich bin dann mit einem kleinen Anglerradio die Schleife entlang gekrabbelt und habe das Schleifensignal überprüft. An einer Stelle viel mir auf, dass das Abgestrahlte Signal plötzlich sehr viel leiser wurde. Etwas buddeln an dieser Stelle brachte eine Verbindungsklemme zu Tage. Nach Austausch der Klemme funktionierte das Schleifensignal wieder.

    Probleme mit Tastatur und Display hatte ich auch mal (allerdings mehr Tastaturprobleme)...


    ...Bei einer Garantiereparatur wurde das Dichtungsgummi vom Fachhändler nicht richtig eingesetzt (auf ca. 20% der Strecke hing es seitlich raus, konnte man ohne aufschrauben aber von außen nicht sehen).
    Ergebnis: Wasser ist eingedrungen und die Steckerkontakte zur Folientastatur und Hauptplatine waren oxidiert. Zunächst funktionierten nur einige Tasten nicht mehr und ich konnte die PIN nicht mehr eingeben.
    Durch falsches Kontaktspray und Rumschmieren mit Leitsilber wurde der Effekt später noch schlimmer (Elektrisches Problem 501 Fehler, Uhrzeit Datum blieb stehen oder verstellte sich immer wieder, nur blaue Hintergrundbeleuchtung...).


    Problemlösung: Mit Kontaktreiniger WL und Kontaktspray 61 wurden von mir die Stecker von der Folientastatur zur Displayplatine und die Stecker der Verbindung von Displayplatine zur Hauptplatine behandelt (Flachbandkabel mit den kleinen roten Steckern, die fast von alleine abfallen). Danach wurden die Kontakte der Folientastatur mit Leitsilber (Busch Silber-Leitlack 5900 (8,95EUR)) sauber nachgebessert und vorschriftsmäßig trocknen gelassen (ganz wichtig, das Silber geht sonst sofort wieder ab und/oder erzeugt eventuell Kurzschlüsse).


    Seit dem Zusammenbau vor ca. einem Jahr sind keine elektrischen oder Tastaturprobleme mehr aufgetreten.


    Viellecht kannst Du das Display durch Kontaktspray ja doch noch retten. Ansonsten befürchte ich, dass Dir nur noch der Fachhändler helfen kann (der sollte in der Lage sein nach dem Austausch der Platine auch die richtige Software aufzuspielen).


    Gruß
    Lutz

    ...Das mit den Schrauben ist mir bekannt, stellt für mich aber kein Problem da, weil man die Löcher im Gehäuse falls notwendig ja aufbohren kann und mein Mäher läuf mit ner 5er Firmware (MSW 5.01.00, MMI 5.05.00, SSW 5.00.00).
    Woher hast du die Information, dass ein neues Gehäuse notwendig ist (außer Lochdurchmesser)? Und was meinst Du mit Anzeige? Den kleinen orangen Plastikstreifen?


    Laut der Reserveteilliste für mein Baujahr (2012) ist 574 46 89-01 die Teilenummer für meinen Motor.
    Ich habe irgendwo mal gelesen (hab die Quelle aber nicht mehr), dass die neuen Motoren leiser laufen sollen.
    Der Preis ist mir nicht ganz so wichtig, ich möchte aber einen möglichst leisen Motor in meinen Mäher einbauen und bestimmt nicht mehr Geld für einen älteren Motor bezahlen, der lauter läuft.
    Diverse Händler geben den M4-Schrauben Motor (Teilenummer 586 06 19-01) als verwendbares Nachfolgemodell für meinen Mäher (Automower 305 Baujahr 2012) an (es werden aber auch viele andere z.T. verwirrende Teileinformationen gegeben). Deshalb ist meine Frage, ob schon mal jemand diesen neuen Motor in ein altes Automowermodell eingebaut hat und ob es irgendwelche Probleme dabei gab?


    Bei meiner Motorensuche in Internet habe ich einen deutlich günstigeren RLI40 Motor gefunden mit merkwürdigerweise der gleichen Teilenummer (586 06 19-01) wie für den Automower 305.
    Nach den Zeichnungen und Leistungsinformationen (die ich finden konnte) scheinen mir RLI40, RLI70, Automower 305, 308 und 105 den gleichen Motor zu verwenden. Kennt jemand die Unterschiede? Hat schon mal jemand versucht einen RLI40 Motor in einen 305er einzubauen?


    Gruß Lutz

    Ja 5mm könnte gerade gehen (hängt wohl auch ein wenig von der Madenschraubenspitze ab) aber es ist dann wirklich sehr knapp. Vielleicht hat meine Gleittellernabe das Loch ja auch noch etwas höher und macht die Befestigung somit schwieriger. Leider konnte ich keine 5mm Gummidämpfer auftreiben und Gummitüllen bisher auch nicht, deshalb hatte ich es mit den 7mm Dämpfern versucht.


    Wo bekomme ich die Gummitüllen her? Kennst Du eine aktuelle Quelle, die noch nicht versiegt ist?
    Die meisten Angebote, die ich gefunden habe waren so Hartplastikkabeldurchfürungen.
    Der lokale Modellbauladen hatte auch keine brauchbaren Gummitüllen für Servos :(.


    ...Sieht so aus als wärest Du für das Aussterben der Gummitüllen in Europa verantwortlich :lol:...

    Soweit ich mich erinnern kann ist der Mindestabstand zwischen Suchkabel und Begrenzungskabel 30 cm. Dierekt an der Station würde ich allerdings mehr Platz lassen, da die Begrenzungskabel den Andockvorgang stören können (ich glaube ich habe hier im Forum schon Beispiele mit 50 cm Abstand vom Suchkabel gesehen). Der Mäher fährt immer nur auf einer Seite vom Suchkabel (bei mir rechts vom Kabel von der Ladestation aus gesehen). Wenn man eine größere Korridorbreite verwenden möchte (ratsam, kleinste Breite erzeugt bei mir deutliche Fahrspuren im Gras) sollte auf der Fahrseite mehr Platz sein.


    Bei mir sind zwischen Stationsmitte und Mähkannte 1,10m Abstand. Der Mäher versucht auch in diesem Zwischenraum zu mähen und so ca. einmal im Monat (meist wenn ich auf Dienstreise bin) schaft es der Mäher so zwischen die Station und die Mähkannte zu fahren (Mäher steht quer, Hinterteil zur Station und Nase zur Kannte), dass er ohne Hilfe nicht wieder heraus kommt. Nach einigen Versuchen bleibt der Mäher mit einer Fehlermeldung stehen...


    Ich hoffe diese Erfahrungen helfen Dir etwas weiter....


    Gruß Lutz

    Hallo,


    gestern hatte ich versucht eine Fidatex'sche Idee umzusetzen und meinen Automower 305 mit 7mm Schwingungsdämpfern auszurüsten, um den Geräuschpegel zu reduzieren (der Motor ist im letzten Jahr sehr viel lauter geworden, möglicherweise habe ich die Welle (oder die Lager) beim Gleittellerumbau etwas beschädigt (Messernabe auf der Welle saß extrem fest)).


    Erste Erkenntnis: Die originalen 12mm langen M3 Schrauben können nicht weiter verwendet werden (wenn man nicht 3-4mm Unterlegscheiben verwenden möchte). Habe mit dem Dremel neue Schrauben auf ca 9mm zugeschnitten).


    Zweite Erkenntnis: Es war mir nach dem Umbau nicht mehr möglich die Messernabe auf der Welle zu befestigen. Die kleine Madenschraube saß zu 95% oberhalb der Welle und drückte die Nabe beim Festziehen immer heraus, so dass die Nabe von der Welle abfiel...

    Für einen erfolgreichen Umbau müsste man ein neues Gewinde für die Madenschraube in die Nabe schneiden (im dünneren Bereich näher am Mäher) oder eine neue Nabe konstruieren.


    Ergebnis => Rückbau :mad5:


    Dämpfer_7mm.jpg

    Hallo,


    ich bin ein wenig verwirrt.


    Auf der Suche nach einem Ersatzmotor (mein Motor ist sehr laut geworden) habe ich drei verschiedene Modelle im Internet gefunden.


    1.) Den originalen Husqvarna Motor (Teilenummer 574 46 89-01) ca. 139,42 EUR
    2.) Eine angeblich neueren Ersatzmotor (Teilenummmer 586 06 19-01) ca. 125,85 EUR
    3.) Motor für RLI40 (Teilenummmer 586 06 19-01) ca 76,95 EUR


    Ich habe bereits Informationen gefunden, dass der neue Motor (Teilenummmer 586 06 19-01) ein M4 Gewinde für die Befestigung benötigt (meiner ist noch mit M3 befestigt) und dass eine Firmware größer 4.00 für den neuen Motor benötigt wird (habe bereits 5.xx).


    Wie man sieht hat der Motoer des RLI40 die gleiche Teilenummer wie der Automower 305 Ersatzmotor. Was sind die Unterschiede zum ca. 50 Euro teureren Automower305 Motor (gibt s irgendeine Firmwareschweinerei, die den Einsatz des billigeren Motors blockiert)?


    Kennt sich jemand mit den Untershieden zwischen den Motoren aus? Kann ich alle drei Modelle in meine Automower 305 von 2012 verbauen. Sind die neueren Motoren leiser?


    Gruß Lutz

    Hallo,



    mein Automower 305 (Vorgänger des 105) besitzt zwei Fernstartpunkte. Soweit es mir bekannt ist (Quelle: http://robomaeher.de/blog/automower-105), kann man für den 105er auch zwei Fernstartpunkte konfigurieren.


    Den ersten in Deiner Hauptzone 1 stellst Du auf häufige Verwendung ein (ich kann beim 305 Prozentwerte angeben z.B. 70% Fernstart1 und 30% Fernstart2) und den zweiten Fernstartpunkt im Bereich 2 auf seltene Verwendung.


    Durch das Loch im Zaun verlegst Du die beiden Begrenzungskabel und das Suchkabel. Zwischen Begrenzungs- und Suchkabel müssen laut Anleitung mindestens 30cm Abstand eingehalten werden. Die minimale Lochbreite im Zaun beträgt also 60 cm sollte aber möglichst breiter sein, wenn Du den Mäher nicht immer mit der kleinsten Korridorbreite verwende möchtest. Bei kleiner Korridorbreite erzeugt mein Mäher deutliche Spuren auf dem Rasen entlang des Suchkabels. Bei großer Breite variiert der Mäher den Abstand zum Kabel automatisch und die Spurbildung wird verringert. Trifft der Mäher das Loch im Zaun nicht (Versuch mit großer Korridorbreite durch kleines Loch zu fahren), dann schaltet mein Mäher auf kleinste Korridorbreite um und fährt wieder exakt am Suchkabel entlang (= Spurbildung). Ein zu kleines Loch im Zaun ist also nicht gut.



    Ich habe im Garten zusätzlich noch ein zweites Suchkabel verlegt und schalte zwischen den Kabeln mit einer Zeitschaltuhr um (THC15A 12V), um die Spurbildung weiter zu verringern (mein Loch im Zaun ist leider zu klein :o( ).



    Achtung: Der Mähroboter bewegt sich von der Ladestation aus gesehen immer auf der linken Seite des Suchkabel. Der Korridor auf der linken Seite des Suchkabels sollte daher breiter sein.

    Das Problem hatte ich auch mal...


    ...Bei einer Garantiereparatur wurde das Dichtungsgummi vom Fachhändler nicht richtig eingesetzt (auf ca. 20% der Strecke hing es seitlich raus, konnte man ohne aufschrauben aber von außen nicht sehen).
    Ergebnis: Wasser ist eingedrungen und die Steckerkontakte zur Folientastatur und Hauptplatine waren oxidiert. Zunächst funktionierten nur einige Tasten nicht mehr und ich konnte die PIN nicht mehr eingeben.
    Durch falsches Kontaktspray und Rumschmieren mit Leitsilber wurde der Effekt später noch schlimmer (Elektrisches Problem 501 Fehler, Uhrzeit Datum blieb stehen oder verstellte sich immer wieder).


    Problemlösung: Mit Kontaktreiniger WL und Kontaktspray 61 wurden von mir die Stecker von der Folientastatur zur Displayplatine und die Stecker der Verbindung von Displayplatine zur Hauptplatine behandelt.
    Danach wurden die Kontakte der Folientastatur mit Leitsilber (Busch Silber-Leitlack 5900 (8,95EUR)) sauber nachgebessert und vorschriftsmäßig trocknen gelassen (ganz wichtig).


    Seit dem Zusammenbau vor ca. einem Jahr sind keine elektrischen oder Tastaturprobleme mehr aufgetreten.


    Gruß
    Lutz

    [h=2](Quelle: http://www.roboter-forum.com/s…er-Softwareversionen-2015)


    Automower Softwareversionen 2015[/h] [INDENT] Folgende Softwareversionen sind nun freigegeben:


    Automower 305/308


    MSW: 5.01.00
    MMI: 5.05.00
    SSW: 5.00.00


    Verbesserungen:


    Verbesserte Ausrichtung beim Andocken
    Geringere Gefahr von Problemen beim ECO Modus
    Geringere Gefahr von Problemen beim Fernstart
    Geringere Gefahr von Problemen beim Demo Modus
    Geringere Gefahr der unerwarteten Nachricht SK 2/3 fehlt
    Diverse Detail Verbesserungen


    Ist auch die Version, welche auf meinem Automower 305 läuft (seit April 2015).
    [/INDENT]