Posts by Luppo

    Das ist ja auch nur EIN Schleifstein des Sets...


    Hier:

    https://www.amazon.de/gp/product/B07PY7N83T

    is das ganze Gerät

    Genial das Teil. danke für den Link. Ist doch ein ganzen Stück besser als mein Schleifstein mit schwingender Hand.

    Habe die Flügelmuttern noch durch normale ersetzt und werde einen starken N52-Magneten drunter hängen.

    Welchen Winkel nutzt man? In diesem Falle einseitiges Schleifen.

    So undurchsichtig und unlogisch vieles bei Robomow ist, so ist es auch die App.

    Beim einen geht alles problemlos, der andere rauft sich die Haare.

    Einfluß hat der Nutzer nicht, man kann nichts "verdrehen" oder "verhindern", also gehört man zu den Glücklichen oder den Unglücklichen-

    Jedenfalls hat mich die Erfahrung aus anderen Bereichen gelehrt, wenn beim gleichen Produkt und gleicher Software stark unterschiedliche Verhaltensweisen und Funktionsabläufe auftreten, ist schlampig programmiert worden.

    Da reicht ein veränderter Parameter und schon kriegt der Nutzer ein ganz anderes Verhalten auf der Oberfläche.

    Und genau das haben wir bei Robomow.

    Ich bleibe dabei, die App stammt vom Sohn der Robomow-Chefs, 2. Semester Uni, die App war ein Hobby nebenbei und jetzt hat er keine Lust mehr.

    Profis schaffen so einen Müll nicht, selbst wenn sie sich anstrengen.

    Ich denke auch, dass die verschiedenen Vorgehensweisen/Meinungen ausreichend geschildert wurden.

    Von Eigenbauten mit wahrscheinlich spürbarem Kosten- und Zeitaufwand bis zu meiner Meinung, dass ich keine Chirurgenklinge im Garten brauche und es ein einfacher Wetzstein für 1,50 tut, ist alles dabei.

    Genau, sehr ich genau so.

    Die Software-Experten wollen die User-Experiance abwechslungsreich gestalten.

    Geht, geht nicht, geht, geht nicht.

    1. Semester, man muss es ihnen nachsehen.

    Wenn es nicht so traurig wäre...

    Die Mähdaten lassen sich nicht mehr manuell auf den Server laden, ich habe jedenfalls keine Möglichkeit gefunden. Meiner Meinung nach muss ein GSM Modul verbaut sein

    Ich mache da keine Wissenschaft daraus.

    Messerstern demontieren, flach auf eine Tischkante legen und mit einem Wetzstein alle 6 Schneidflächen nacheinander abfahren. Nach kurzer Zeit hat man den Winkel raus.

    Damit wird nur vernachlässigbar Material abgenommen und mit dem Finger kann man die Schärfe prüfen.

    Bewährt hat sich ein Wetzstein mit geschwungener Kontur (Beispiel), damit muss man den Winkel nicht so genau einhalten.

    Mache ich 2-3 Mal in der Saison.

    Ich habe auch ständig irgendwelches Zeugs auf dem Rasen, und wenn es nur von Vögeln auf die Rasenfläche gekickter Rindenmulch ist.

    Da vertraue ich einem massivem Messerstern mehr als den kleinen filigranen Rasierklingen, vor allem wenn sich nach dem Mähen Kinderfüsse auf der Fläche bewegen.

    Wenn ich ehrlich sein soll, ich habe noch nie gewuchtet. Wenn man vorsichtig wetzt und das einigermaßen gleichmäßig dürfte die Unwucht vernachlässigbar sein. Ich stelle jedenfalls kein Brummen oder schütteln an meinem Robbi fest.

    Anders schaut es da schon aus, wenn man richtig mit der Schleifscheibe rangeht, da ist sicher schnell eine Unwucht drin.

    Ich habe seit 2018 den 304.

    Sicher, die App ist ein Griff ins Klo derzeit. Ich bin aber überzeugt, die bessern das noch nach.

    Mit dem Mäher selbst bin ich sehr zufrieden. Der massive Mähstern lässt sich jahrelang wetzen/schleifen, die Verarbeitung ist einwandfrei und mit breiten Reifen fährt er problemlos überall durch. Kanten schneidet er sauber und leise ist er auch.

    Sind wir ehrlich, wenn die handvoll Parameter eingestellt sind, braucht man die App nicht mehr, höchstens mal, um den Scheduler zu deaktivieren, wenn es regnet.

    Also alles halb so schlimm.

    Beachtet auch, jedesmal wenn Ihr in häusl. WLAN Nähe seid und! die App, auch nur zum Auslesen, öffnet, seid Ihr mit dem/einem Server von Robomow (in Israel?) verbunden !

    Ja, irgendwo müssen Daten ja liegen. Die von Robomow wahrscheinlich nicht bei Stihl oder Husky.

    Was bringt denn ein WLAN-Repeater für eine Bluetooth-Verbindung?

    Ich gehöre leider auch zu den Leidtragenden der neuen App.

    Von den Verbindungsproblemen abgesehen, wenn man fast neben dem Robbi steht (ja, er steht hinter einer Aluklappe, aber das sollte die Reichweite nicht auf 0 runtersetzen) nervt mich der Umstand, dass ich keine Betriebsdaten hochladen kann.

    Wenn ich eine neue Version einer Software auf den Markt bringe, sorge ich wenigstens dafür, dass die alte Funktionalität implementiert ist. Über zusätzliche Funktionen freut man sich dann.

    Insofern sind die Entwickler selbst schuld, wenn sich nach diesem missglückten Versuch Shitstorm breit macht. Das ganze wird dann durch den Helpdesk abgerundet, der nach Tagen mit Standardfloskeln antwortet.

    Was denkt man da als Käufer, der mal gut Kohle über die Theke geschoben hat? Nie wieder!

    Wir haben selbst im Unternehmen Apps entwickelt, die durchaus eine gewisse Komplexität und Eigenfunktionalität besitzen. Die Robbi-App hingegen setzt auf einem Standard-Kommunikationsmodul zur Umsetzung des Bluetoothprotokolls auf und ist eigentlich nur ein verlängertes Display. Parameter auslesen, in einer netten Oberfläche anzeigen und geänderte Werte zurückschreiben.

    Sowas sollte von fähigen Entwicklern in überschaubarer Zeit perfekt umsetzbar sein. Irgendwie macht es mir den Eindruck, dass der Sohn vom Robomow-Chef Informatikstudent ist und mit seinen Kumpels in der Freizeit hin und wieder an der App bastelt.

    Die App hat fast 50 MB. Ich frage mich, was da drin steckt. Nachdem selbst die Sprachdateien separat geladen werden müssen, was bei meiner App nach wie vor mit einer seltsamen Fehlermeldung nicht funktioniert.

    Ich jedenfalls nutze die App derzeit nur, um den Scheduler ein- und auszuschalten.