Posts by Lt. Wurst

    Es ist ein Video von der Ifa aufgetaucht. Zwei ganz interessante Aussagen aus dem Interview:

    1. "has AI and gets smarter over time" Bin mal gespannt ob da tatsächlich was hintersteckt oder das eher so eine allgemeine Marketing Aussage sein soll.

    2. Man kann den zumindest den D10 über Alexa / Google Assistant per Sprache einzelne Räume ansteuern lassen analog zu iRobot. Das ist m.E. neu und können die derzeitigen Neato Modelle nicht?

    Design finde ich gewöhnungsbedürftig. Mag aber Geschmackssache sein. Tatsächlich scheint da jetzt nicht so viel neues zu sein im Vergleich zum Vorgänger. Hätte auch was mit Hinderniserkennung über Kamera erwartet oder eine Absaugstation.

    Meiner ist heute auch gekommen. War auch ein Gerät aus den Warehouse Deals. Nur minimale Gebrauchsspuren. So sieht er vermutlich auch als Neugerät nach der zweiten Fahrt aus. Ganz leichte Kratzer unten am Bumper. Ein paar kleine Kratzer an dem IR Fenster der Ladestation. Für den Preis kann man auf jeden Fall nicht meckern. :)

    Bald kommt ein neuer Wischroboter von ILIFE. Der Shinebot W450. Wirklich viele Informationen findet man nicht. Er war wohl aber auf der CES zu sehen. Neu ist, dass er mittels Kameranavigation und vSLAM besser die Räume abfahren kann. Bin gespannt ob Medion den dann auch unter eigenem Label bringt.


    Das ist das einzige Bild was ich gefunden habe Man kann ganz klein die nach oben gerichtete Kamera erkennen.


    1.jpg

    So kurzes Zwischenfazit von mir zum S4:

    - Gute Reinigungsleistung und m² pro Minute kann ich bestätigen

    - Sehr angenehm in der Lautstärke, besonders wenn man auf eine der unteren Stufen stellt

    - Der schwarze Klavierlack zieht Fingerabdrücke magisch an. Meiner sieht schon aus wie Sau. Da er bei mir unter einem Schrank parkt, stört mich das aber nicht weiter

    - Man merkt tatsächlich, dass ihm der kleine Infrarotsensor vorne fehlt (im Vergleich zum S5). Wenn der Laser ein Hindernis nicht erfasst, dann rumpelt er ganz schön dagegen. Ich hatte das z.B. bei einem Türstopper, der aufgrund der Höhe vom Laser nicht erfasst wird. -> Ich bin bei dem anrumpeln eigentlich sehr empfindlich. Allerdings ist das hier halb so wild. Sobald er initial seine Karte hat, weiß er wo Hindernisse sind und merkt sich diese erstaunlich gut. Danach wird er an den Stellen langsam und fährt behutsam dran. So sollte es sein!

    - Die Orientierung ist super. Zum Test habe ich den S4 von der Station genommen und ihn in einen anderen Raum gestellt. Dann auf Home gedrückt. Man sieht in der App, dass er sich innerhalb von Sekunden orientiert und korrekt in der Karte verortet hat. Dann fährt er auch schon selbstsicher zurück zur Ladestation und dockt problemlos an. Das kenne ich vom VR300 nicht so. Da gibt es so ein Feature nicht und selbst wenn man ihn mal pausiert und etwas weiter weg stellt, weiß er nicht mehr wo er ist.

    - Navigation ist sehr gelungen. Beim ersten mal fährt er noch nicht so logisch, wie wenn er dann seine Karte hat. Z.B. unterteilt er wie der VR300 auch, mein Wohnzimmer in zwei Bereiche, die er dann einzeln abarbeitet. Nachdem die Karte dann aber einmal da ist, macht er den Raum in einem. Das führt dazu, dass er den Raum nun noch schneller fertig macht.

    - Die Roborock App ist aufgeräumt und schlank. Die gefällt mir deutlich besser als die Xiaomi Smarthome App. Sie verlangt auch nicht so viele Berechtigungen.

    - Der S4 fährt zuverlässig in halb geöffnete Räume, die der VR300 gerne auslässt.

    - Wir haben keine Teppiche, allerdings eine Fußmatte mit der er echte Probleme hat. Auch andere Roboter wie der VR300 haben mal eine Ecke umgeknickt, aber der S4 kommt teilweise gar nicht richtig rauf oder verschiebt sie sehr stark. Hätten wir Teppiche wäre das wohl nicht der richtige Sauger für uns. So ist es uns aber egal.

    - Ich liebe das "Gehe zu" Feature. In der Karte kann ich eine Stelle markieren, wo der S4 hinfahren soll. So lasse ich ihn vor den Mülleimer in der Küche fahren, wo ich ihn entspannt entleeren kann. Dann drücke ich einmal auf Home und er fährt zurück. Noch besser wäre nur eine Absaugstation. Im Vergleich: Den VR300 musste ich immer händisch von der Ladestation abziehen. Auch er stand unter dem Schrank. D.h. ich musste mich immer halb darunter legen. Dann hat er sich meist noch dagegen "gewehrt". Anschließend das komplette Gerät in die Küche tragen und säubern. Zurück zur Base geht dann beim VR300 natürlich auch nicht. Von daher wieder zurücktragen und unter den Schrank schieben. Dabei ist es mir schon mehrfach passiert, dass er keinen richtigen Kontakt hatte und sich entladen hat. Mit dem S4 ist das nun deutlich komfortabler.


    So das wäre es fürs Erste.

    Habe eine Mail von AEG zur Zonenreinigung und bzgl. eines neuen Modells bekommen.


    78stwttv.bmp


    Das neue Modell scheint erst mal nur eine andere Farbe zu haben, ob es neue Features hat, wird nicht verraten


    cfw2xnbk.bmp

    Bei Windows und OSX verstehe ich das ja. schon allein wegen Homebanking usw.


    Aber dass nur ein Haushaltsroboter. Das ein überhaupt nicht Sicherheitsrelevantes Gerät. Soll sich wer in mein Grundriss hacken? Das Update hätte man 4.4.2 nennen können. Erst einmal die Kiste fehlerfrei zum laufen bringen, dann kann man sich mit "Löchern" beschäftigen.

    Ich finde es super, wenn sich Hersteller auch mit Sicherheitslücken, falls es sich hier tatsächlich um eine gehandelt haben sollte, beschäftigen. Es gibt zuviele schlechte IoT Geräte, die einmal am Markt nicht mehr gepatcht werden und dann für DDoS und ähnliches missbraucht werden können. Jedes Gerät auf dem Software läuft, bietet Angriffsfläche. Genauso gut könnte man sagen, "ist mir egal, wenn jemand meine Lampen / Heizung / Fensterrollladen fernsteuern kann, ist ja nicht sicherheitsrelevant". Ich möchte das nicht, genauso wenig möchte ich, dass jemand meinen Roboter fernsteuert oder einen Grundriss meiner Wohnung abzieht. Das ist natürlich reine Spekulation, ob sowas möglich gewesen wäre, da wir die Hintergründe des "Sicherheitspatches" nicht kennen.


    Statt also nur Features rauszuhauen, die den Verkauf ankurbeln und gut fürs Marketing sind, arbeitet man also auch an unsichtbaren Optimierungen. Aus meiner Sicht ein gutes Zeichen. Aber es gibt ja immer einen Grund zum moppern.