Posts by heli-fun

    Sorry, aber da muß man schon ganz schön unter dem Pantoffel stehen, um sowas anzufertigen. =O

    Ich würde ja mit mir reden lassen, aber soweit würde ich nicht mitgehen.

    Aber ist halt Geschmackssache.

    Das hängt davon ab, in welche Richtung er die bessere Traktion braucht.

    Sieht man bei Traktoren auch manchmal, dass die Vorderräder die Pfeilrichtung nach hinten zeigen haben, um sich besser wieder freifahren zu können.

    Ich verstehe dich also richtig,dass ein voller Akku,z.B. beim 305/2020 von Dezember bis April ohne Zusatzladung aushält?

    Wenn der Mäher voll geladen abgeschaltet wird und kein zusätzliches GPS Modul oder ein anderes nicht abschaltbares Modul verbaut ist, hält der Akku 12 Monate locker durch. Ich hatte nach dem Kauf eine Verzögerung bei meiner Installation und ihn nach dem Volladen nicht nachgeladen und er hatte nach 12 Monaten noch 50%.

    Nachladen ist überflüssig und eher schädlich, wenn das Ladegerät keine ordentliche Regelung und Überwachung hat.

    So überraschenderweise kann ich mich heute schon melden. Ich habe bei ebay einen nachbauakku gekauft am Dienstag abend, am Mittwoch morgen klingelt die Post, es war der Akku. Kurz um, eingebaut geladen, Update gemacht und fertig. Das bei manchen der Bach 2000 Stunden noch so gut ist verwundert mich. Ein originaler für 80€ war es mir nicht wert. Hat ja nur 3 Jahre gehalten. Auf jedenfall geht das Problemlos mit den nachbauten.

    Schöne Grüße Thomas

    Vielleicht kannst Du hier mal Deine Bezugsquelle angeben, denn wie ich schrieb, funktionieren Nachbauen oft nicht.

    Es gibt hier im Forum threats dazu, bei denen Fremdakkus zu Problemen führten. Die Elektronik des Akkus wird nicht erkannt. Selbstbauten mit der Elektronik von Deinem Akku werden funktionieren. Aber nur machen, wenn man Ahnung davon hat, da Brand-/ Explosionsgefahr. Lieber zu einem Akkubauer gehen.

    Oder eben den Originalen kaufen.

    Höhere Kapazität kannst Du nur mit robonect Elektronik nutzen. Macht also keinen Sinn, wenn der Robbi original ist, außer Du fährst öfter im Nebenflächenmodus.

    Guten Rutsch.

    Das mit dem Mulchen kann ich wiederlegen.

    Eine Fläche von 100qm wurde bei mir mit dem Robby das ganze Jahr bearbeitet.

    Dort habe ich bisher nur vereinzelt Wurmhaufen vorgefunden.

    Meine andere Fläche mit 500qm habe ich wegen Baumaßnahmen nur mit dem Sichelmäher bearbeitet und immer mit Auffangkorb. Also kein Mulchen.

    Auf dieser Fläche habe ich haufenweise Wurmhaufen.

    Und von dem Verbau der Bewässerungsanlage weiß ich, dass der Boden auf der 500qm Fläche sehr viel schwerer und verdichteter ist als auf der 100qm Fläche.

    Also mulchen schließe ich als Ursache für die Wurmaktivitäten aus.

    Erst mal Ruhe bewahren. Jetzt kann man am Rasen eh nichts mehr "reparieren". Einfach schaun, wie es im Frühjahr aussieht. Mein Rasen war über den Sommer super - jetzt sieht er einfach etwas mitgenommen aus. Aber die Bäume und Sträucher auch (ohne Blätter und gestutzt) - ganz natürlich im beginnenden Winter....


    Und im Frühjahr vertreibe ich noch die Maulwürfe - jetzt sind die mir auch egal.

    Also aus eigener Erfahrung rate ich Dir Dich GLEICH um die Maulwürfe zu kümmern. Wenn er erst einmal genug Gänge gegraben hat, brauchst Du um so mehr Fallen oder was Du immer verwenden willst. Und wenn er sich wohl fühlt, dann kommt er auch gerne wieder. Dann wird verjagen nicht mehr viel bringen.

    Es geht nicht darum alle zu belehren, sondern nur die, die danach fragen und es wollen.

    Natürlich kann jeder es so machen, wie er es möchte und wie er es für richtig hält.

    Es soll aber auch dargestellt werden, das weniger Aufwand auch keinen Schaden verursacht UND dass die Preise für den Service bei Husqvarna schon recht überzogen sind, wenn er nur mal gerade abgebürstet wird und Software aufgespielt wird. Was ich hier aber nicht für jeden Service verallgemeinern will. Es gibt halt solche und solche.

    Ich persönlich sehe weder in der Anschaffung, noch im Service oder an anderer Stelle den hohen Preis der Huskis gegenüber den Gardenas gerechtfertigt, bezogen auf vergleichbare Flächenleistung. Nur wer die Steigfähigkeit und die GPS Funktion wirklich braucht und ausreizt, muß das Feature leider teuer bezahlen.


    Aber zurück zum Thema. Jeder kann und darf reinigen wie es ihm beliebt. :)

    Das mag ja alles sein.

    Aber ist die Garantie länger/besser als bei Gardena? Denke nicht.

    Und der Service von Gardena ist für mich über jeden Zweifel erhaben. Der ist top.

    Dagegen ist der Service bei so machen Händler zweifelhaft wie man hier schon lesen konnte.

    Also der Mehrwert durch den Service ist für mich nicht gegeben.

    Ist ja eigentlich auch komisch, warum ein Husqvarna zur jährlichen Wartung soll und ein Gardena nicht. Und wie schon oft diskutiert, muss ein Update nicht unbedingt Verbesserungen bringen.

    Und bevor jetzt wieder jemand mit Sicherheitsupdates kommt: Wenn der Mäher unsicher wäre, hätte er keine Betriebserlaubnis bekommen.

    Mach mal eine Verteilungsmessung auf Deinem Rasen. Das gibt Dir am besten Aufschluss über die Menge, die wirklich ankommt.

    Und dann ist die Frage nCh Der Ebenheit auch nicht uninteressant. Wenn in dem Bereich eine leicht Kuppe ausgebildet ist, dann kann das schon Einfluss auf die Wasserverteilubg haben da es dann von der Kuppe abläuft. Auch unterirdisch.