Posts by rpt007

    intruder:


    Habe mal nach deinem Landi gegoogelt.

    Scheint schon seit 2014 auf dem Markt zu sein; daher hast du recht mit dem Begriff "Urgestein".

    Außerdem findet man tatsächlich in der aktuellen FAQ keinen Hinweis auf die grundsätzliche Kompatibilität. Muss ich im nächsten update einbauen.

    Dann habe ich diese Frage wohl xmal in privater Kommunikation beantwortet.


    Wenn dein Landi aber keine spezielle LS benötigt (kannst du prüfen, indem du für deinen Bot nach einer Ersatz-LS suchst oder beim Händler nachfragst. Wenn die LS mit einem aktuellen Baujahr lieferbar ist, dann dürfte die Kompatibilität gewährleistet sein.


    Solltest du Interesse an und Bedarf für einen TT haben, dann gilt natürlich weiterhin mein Angebot, den TT zurückzunehmen und den Kaufpreis zu erstatten. Ich bitte aber um Verständnis, dass ich die Transportkosten für die Retoure nicht übernehmen werde; vor allem, wenn es sich um einen Versand außerhalb D handelt.

    Hallo,

    wie schon xmal geantwortet - dazu sind übrigens die FAQ da - ich kann als Mini-Unternehmer nicht dutzende Modelle testen. Mein Manni ist aus Anfang 2017 (ein S500) und auf dieser Basis wurde der TransTimer entwickelt. Bislang laufen alle TTs, die gekauft wurden anstandslos. Das sind Modelle hon 2016 bis 2020 von klein bis ganz gross.


    Sollte es dennoch Unverträglichkeiten mit einem Modell geben, dann erstatte ich bei Rücksendung den Kaufpreis. Es würde für Landroid keinen ökonomischen Sinn machen, seine Modelle mit unterschiedlichen Signalgebern auszustatten. Würde bedeuten, dass man auch unterschiedliche LS bauen und vorhalten müsste.

    Anscheinend versagt bei Landroid momentan die Qualitätskontrolle.

    Vielleicht sollte man den Entwicklern eine Checkliste senden, die vorher abgearbeitet werden muss, bevor man eine neue firmware herausgibt...


    Oder kann es sein, dass nur noch mit einem kleinen Pool an Modellen die neue firmware geprüft wird?

    Imho wäre es hilfreich, mal eine kleine Liste mit den von 3.13 negativ betroffenen Modellen (Typ plus Baujahr) zu erstellen.

    Quote

    Eine Art "Restsignal" das zur weitergehenden Suche animiert im Unterschied zu Draht gekappt / Strom weg?


    Müsste man rpt007 mal fragen.

    Ich denke, das Verhalten nach Abschalten des BK hängt eindeutig mit der neuen 3.13 zusammen. Der TransTimer schaltet das Signal komplett weg, wenn der Countdown abgelaufen ist. Und wenn man die LS stromlos macht, ist halt auch kein Signal mehr auf dem BK.
    Auf dieser Basis habe ich den TT gebaut und bislang (ich bin allerdings mit dem "WR105SI / S500" auf 3.52) habe ich bei unserem Manni das Verhalten, dass er sich nach Abschalten des Signals "erschrickt", 1-2mal links und rechts dreht, ca. 10cm vor und zurück, um sein Magnetfeld wieder aufzuspüren, dann aber in standby geht weil er kein Magnetfeld mehr findet.


    In früheren firmware-Versionen gab er noch ein paar Piepser von sich, macht mein Manni seit einiger Zeit nicht mehr (Buzzer ist aber in Ordnung - wenn ich ihn hochhebe, um in einen anderen Mähbereich zu tragen, beschwert er sich lautstark).

    Hinweis:
    Die aktuelle Platine unterstützt die neue RGB-Anzeige nicht, da die Änderung erst ein paar Tage alt ist.

    Die RGB-LED - Anzeige kommt in einer späteren Platinenversion, sollte ich bei genügend Nachfrage nochmals eine Kleinserie auflegen.

    Zur Zeit sind aber noch einige Fertiggeräte auf Lager; sie erhalten aber alle das firmware-upgrade.


    Die firmware TT5.1 zum downloaden ist eher für den mutigen DIYer gedacht, der sich zutraut, auf der Grundlage des Schaltbildes seinem TT5.0 ein upgrade mit Leuchteffekten zu verpassen. Zum Betrieb ist es aber nicht notwendig. Die RGB-Status-LED unterstützen beim Setup des Countdowns bzw. des Modus-Wechsels.

    Update:
    Neue firmware TT5.1 anbei zum downloaden.

    Datei entpacken und die hex-Datei mit dem hexloader (siehe Beitrag #53 in diesem thread) auf den Arduino (Nano) laden.


    Änderungen:
    1. BK-Signal stabilisiert; speziell bei längerem BK

    2. Unterstützung RGB-LED mit gemeinsamer Anode (1k Vorwiderstand von Anode an +5V notwendig!!!)
    RGB-Verdrahtung:
    R cathode an D5 (leuchtet auf, wenn Signal an BK anliegt)

    G cathode an D7 (leuchtet auf, wenn CountDown zu Ende und Mähroboter im standby)

    B cathode an D6 (leuchtet auf, solange man im AUTO- oder USER-Mode den Mode oder die CountDown-Zeit verändern kann)


    Schaltbild ansonsten unverändert zum Originalthread. Siehe link zum Schaltbild im ersten Beitrag dieses threads.

    Oft wird ein 12V Bei-Gel-Akku (unter 10Ah Kapazität) eingesetzt, den man für ca. 20€ bei Online-Händlern erhält.

    Achtung: den TransTimer NICHT einschalten, wenn der Akku gerade geladen wird.

    Die meisten Ladegeräte erzeugen hohe Spannungsspitzen, die dann den Spannungswandler im Eingang des TTs zerstören können.

    Mit der 2. LS bist du immer besser dran als mit dem TransTimer, da dieser ja keine Ladefunktion hat.

    Nur: "preislich nahezu identisch" - woher kommt diese Info?


    Als ich vor 2 Jahren den TransTimer zunächst nur für mich selbst entwickelt habe, kostete eine 2. LS knapp 200€ und das war mir zu teuer.

    Listenpreis ist nach wie vor 199€; aktuell findet man "Sonderpreise" im Bereich von 150€ für die kleinen und mittleren Modelle.

    ABER ACHTUNG:

    OHNE Netzteil - das kostet dann extra fast 80€ zusätzlich. Kommt also nur für jemand in Frage, dessen LS kaputt, aber das Netzteil noch ok ist. Und bei diesem "Sonderpreis" lohnt es sich, sofort das komplette Paket mit Netzteil und zugehörigem Kabel, Befestigungsnägel (sind auch nicht im Sonderpreis drin ...) zu kaufen.


    Da man den Landi in jedem Fall zwischen den Mähbereichen hin und her tragen muss, war für mich seinerzeit der TransTimer die Lösung; vor allem, weil ich in der Nähe einer der beiden Nebenflächen keine 230V-Steckdose hatte und mit Batterie arbeiten musste; insofern brauchte ich ein Gerät, welches auch mit einer Autobatterie betrieben werden konnte. Der TransTimer kostet incl. Netzteil über 100€ (LS zum regulären Preis) weniger als eine LS.

    Jetzt habe ich mal keine Arbeit gemacht, sondern habe dem Mäher nur lange zugeschaut - und dabei erstaunliches festgestellt: Heute morgen den TT angeschaltet - der Mäher tanzt hin und her. Heute Nachmittag das gleiche nochmal gemacht - der Mäher macht genau, was er soll und fährt die Bahnen bis zum BK. Ich hatte dieses Verhalten auch an anderen Tagen schon beobachtet, aber mir ist erst heute bewusst geworden, dass hier bei gleichen Rahmenbedingungen unterschiedliches Mäherverhalten vorliegt. Das Ganze immer bei gleichen Witterungsbedingungen.

    Ich werde nicht ganz schlau daraus. Kann es sein, dass der TT unterschiedlich starke Signale ausgibt?

    Nein, der TT funktioniert, oder funktioniert nicht - rein digital. Ich tippe auch auf ein angekratztes Signalkabel, wo sich, je nach Bodenfeuchtigkeit mal mehr, mal weniger Erdschluss und damit Abschwächung des Magnetfeldes ergibt, weil Strom nach Erde abfließt oder sich der Widerstand in ungünstige Zonen bewegt.

    Ich habe zwei sehr kleine Flächen, die mit einem TT laufen:
    a) 10m x 4m

    b) 3m x 4m


    Bei beiden Flächen klappt es mit dem TT einwandfrei, Kantenschnitt inclusive.

    Der Landi stoppt Richtung BK und dreht ab genau dann, wenn der Front-Magnetsensor fast genau oberhalb des BK steht, also er droht, den zu mähenden Bereich zu verlassen, weil sich dort das Magnetfeld umdreht ("Mäher außerhalb BK").


    Diese beiden Bereiche und ein dritter, der ca. 20m x 10m mit einer Insel und einem Durchfahrtbereich von ca. 70cm (Kante-Kante der Durchfahrt mit BK-Abstand von ca. 40cm) vom TT beackert wird, sind mit dem gleichen Originalkabel BK-mäßig verdrahtet. Also schon ziemlich heftige Widerstandsunterschiede - dementsprechend sehr unterschiedliche Strom- und resultierende Magnetfelder.


    Dennoch normales Verhalten des Landis in allen drei Bereichen und kein "distanziertes Abdrehen" vor dem BK.


    Kann mir im Moment keinen Reim auf das Mähverhalten von @Ziskos Bot machen. Gibt es evtl. andere Strom- oder Magnetfeld-Quellen (Eisen im Untergrund, unter Spannung stehende Kabelrollen, Gartenbeleuchtung etc.), die Einfluss haben könnten?

    Das Einzige, was ich eigentlich noch als sinnvolle Ergänzung sehe, wäre ein zuverlässiges Erkennen von BK-Unterbrechung. Meine bisherigen Tests verliefen aber nicht zuverlässig genug. Vielleicht finde ich ja noch irgendwann eine stabile Lösung - würde aber in jedem Fall eine Hardware-Änderung bedeuten und somit für aktuelle TT-Besitzer nicht durch firmware upgrade zu implementieren sein, leider.

    Technische Überlegungen finde ich immer spannend - aber: auch Grundlagenforschung sollte dem Menschen immer irgendwann einen Nutzen bringen und nicht nur ob technischer Machbarkeit durchgeführt werden.


    holger.b und Elux011 :

    Alle eure Überlegungen in Ehren, hilft aber alles nichts, den Landi per Muskelkraft in seine 2. oder 3. Mähzone zu tragen. Als technische Machbarkeitsstudie habe ich mit ESP32 vor einiger Zeit mal einen TransTimer TT6.x gebaut. Aber dann als nicht zweckmäßig und vor allem nicht geeignet für jemanden ohne fundierte technische Vorkenntnisse (Halbwissen ist hier sogar eher schädlich ...) wieder verworfen. So simpel ist für technische Laien die Einbindung in ein (oft unzureichendes) WLAN etc. nicht. UND: es macht zudem einfach keinen praktischen Sinn, da der Landi sich nicht per 2,4 oder 5,0 GHz in die entfernte Mähzone beamen lässt. Dazu braucht man dann tatsächlich jemanden vom Format R2D2 oder Scotty ;-)


    Ist eine Domäne für jemand, der Spaß am Basteln hat, das entsprechende Knowhow mitbringt und WLAN-basiertes Microcontrolling programmieren will und kann. Aber es ist nichts als Produkt, was für akzeptables Geld und möglichst selbsterklärend verkauft werden kann.


    Deshalb bleibe ich bei meinem TransTimer, der eher simpel und von Leuten ohne technische Vorkenntnisse bedient werden kann. Firmware TT5.0 ist inzwischen bereits hart an der Grenze zwischen Einfachheit und technischer Spielerei, weshalb TT5.0; Posting #70 imho das Ende meiner Signalgeber-Entwicklung darstellt.

    Aus gegebenem Anlass noch ein Nachtrag zur FAQ bzw. Bedienungsanleitung.

    Das Display steckt auf beiden Seiten in 4poligen Fassungen und kann mit wenig Kraft aus der Fassung gezogen werden. Das ist aus Servicegründen so gewollt und stellt im normalen Betrieb kein Problem dar. Allerdings lege ich beim Transport mit der Post zwischen Display und dem Deckel eine Transportsicherung, die vor der ersten Inbetriebnahme entfernt werden muss.


    Dabei ist es wichtig, dass darauf geachtet wird, dass das Display korrekt AUF BEIDEN SEITEN mit allen 4 Stiften in der 4poligen Fassung sitzt, bevor der Deckel wieder aufgeschraubt wird.


    Wenn es beim Entfernen der Transportsicherung "gelungen" ist, das Display auch mit herauszuziehen, dann sorgt ein "verkantetes" Einstecken (was man auch daran erkennen sollte, dass das Display schief im Gehäuse sitzt ...), dass das Display nichts anzeigt und im schlimmsten Fall ein Kurzschluss entsteht, der den TransTimer zerstören kann.

    Geschafft - ich habe für den neuen TT5.0 die FAQ und Bedienungsanleitung aktualisiert und stelle sie anbei zum download bereit.


    Bitte bei Interesse an einem TransTimer vorher beide Dokumente laden und lesen. Das beantwortet die meisten Fragen upfront und ich kann mich auf die speziellen Verständnis-Fragen, die dann noch bei dem ein oder anderen auftauchen, konzentrieren und die freigeschaufelte Zeit verwenden, mich meinen anderen Projekten und dem Bau neuer TransTimer zu widmen.

    Passerati


    Wer sich für einen TT interessiert, kommt i.d.R. hier über das Forum und kann die Anleitung downloaden und die FAQ lesen.

    Daher lege ich keine Anleitung zusätzlich bei, spart Papier und schont die Umwelt.


    Ich wette, dass sich das Signal von der LS und TT überlagern und zu deinen Effekten führen. Es handelt sich in beiden Fällen um die Erzeugung von Magnetfeldern und die stören sich gerne, wenn sie zu nahe beieinanderliegen.


    Ein anderer Käufer hatte mir neulich von dem gleichen Problem berichtet und dieses war nach Ausschalten der LS verschwunden - anders lässt sich das technisch nicht lösen.

    tensho007 , horst_gm :

    Danke für euer positives feedback;

    gerade bei einer Neuentwicklung (TT5.0 firmware) ist es mir wichtig, frühzeitig zu erkennen, ob alles ok ist oder Nachbesserungs-Bedarf besteht.

    Labortests sind wichtig, wichtiger ist aber, dass es auch im rauen Praxis-Alltag stabil funktioniert.


    Danke auch an alle anderen hier, die ihre Erfahrung mit dem TransTimer geteilt haben.

    Raimund


    PS:

    Bei der Gelegenheit und, wo wir in Kürze wohl vor sommerlichen Temperaturen stehen, ein Hinweis noch:

    Der TransTimer ist in einem spritzwassergeschützten, geschlossenen Gehäuse eingebaut. Daher kann nur sehr sehr wenig Luftaustausch/Wärmeaustausch mit der Umgebungsluft stattfinden. Die Elektronik im Inneren verbraucht relativ wenig Strom und dementsprechend fällt auch nur wenig Verlustwärme an.

    Allerdings geht es nicht ganz ohne Wärmeabgabe - daher wärmen sich alle Bauteile mit der Zeit immer mehr auf, da die Wärme nicht schnell abgeführt werden kann. Im ungünstigsten Fall kann das zu einem Defekt (meist beim Mikrocontroller) führen.


    Daher empfehle ich, den TT bei der Wahl des Montageortes nicht nur gegen direkten Wassereinfluss - sondern auch vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Wie die meisten Menschen fühlt sich der TT auch am wohlsten an einem schattigen Plätzchen ;-)