Posts by legro

    ..


    - kann man den Begrenzungs- und Suchdraht komplett so lassen oder ..

    - kann der 315X auch einen Nebenbereich mähen, so wie der Gardena?

    - fährt der 315X besser in die Ladestation als der Gardena oder ..

    Da ich den Mäher von Gardena nicht kenne, kann ich nur zum 315X was sagen.


    Die Verdrahtung kann ggf. bleiben. Ob die beiden Geräte jedoch gleich weit über den Begrenzungsdraht hinaus mähen, weiß ich nicht zu sagen. Jedenfalls kann man diese Weite bei den Husquarna einstellen. Darüber hinaus verwenden der 315X neben dem Begrenzungsdraht noch einen Suchdraht, an dem er auf dem Weg zum Mähen oder zurück zur Ladestation entlang fährt.


    Der 315X kann auch Nebenbereiche verwalten.


    Wir haben einen 430X. Der fährt problemlos in die Ladestation. Allerdings galt es hierzu an den Einstellungen ein wenig zu feilen.

    Nachdem es endlich einmal ordentlich geregnet hat, wächst unser Rasen wieder und ich konnte hinsichtlich der Schneidegeräusche Erfahrungen sammeln.


    Waren die Schneidegeräusche in dem zuvor spärlich wachsenden, harten Gras recht laut, so sind sie im dichten, frischen, saftigen Gras wieder angenehm leise. Es ist schon beeindruckend, wie sehr die Geräusche von dem Feuchtigkeitsgehalt des Grases abhängen.

    Was du da schreibst, mag ich kaum glauben.=O Und das alles spielt sich in dem in Wirtschaftsdingen doch so einigen Europa ab?


    Übrigens Polyticker steht wohl eher für Jeder tickt anders, aber wer noch ganz richtig?;)


    Wir sollten das alles nicht so bierernst, sondern bloß mit Bier ernst nehmen.

    Wortspiel beabsichtigt ?? ;):P

    Für mich ist dies die semantisch korrekte Schreibweise einer der vielen Worthülsen unserer Zeit. Was sich hier zusammenballt stinkt doch wahrlich zum Himmel.


    Seit vielen Jahren bin ich schon der Ansicht, dass man zwischen semantisch und orthographisch korrekter Schreibweise unterscheiden sollte. Damit dürfte ich jedoch zunehmend und endgültig auf das Abstellgleis geraten. Im Zeitalter der digitalen Agenda 4.0 mit den Segnungen à la text to speech und speech to text sind Lesen und Schreiben ja eigentlich obsolet.


    Da habe ich noch etwas für dich. Und es sind unsere Polyticker, die dies eigentlich zu verantworten haben.;)

    .. Keine Ahnung was passiert wenn ihr die dann so nach Österreich bestellt ob die jemals ankommen. ..


    Wäre das dann im Zeitalter der Kloballisierung nicht die reinste Diskriminierung für Österreicher? Jetzt weiß ich nicht, ob ich nicht besser die Meldefunktion benutzen sollte, schließlich erfordert doch die heutige Nettikette jegliche Benachteiligung, Diskriminierung, .. anzuzeigen.;)

    .. Mäher am Hauptschalter ausschalten, dann einschalten und alles ist wieder gut. Ein Reboot über die App wäre praktisch, dann kann man auch in Urlaub fahren 😁

    Leider ist‘s nach meinen Erfahrungen damit nicht getan. Nach einem Neustart erhalte ich jedenfalls stets die Meldung, dass ein manuelles Eingreifen erforderlich sei. Also hin zu unserem Kleinen, Klappe auf, Code eingeben, ..:(


    Ja, so einfach ist das alles nicht bei so einem tollen Mäher. Der ist anspruchsvoller und fordert seine Streicheinheiten rigoros ein. Ein Reset aus der Ferne liegt wohl in weiter Ferne.:(

    CarstenF


    Danke für deine Rückmeldung. Auch ich denke: Ja, so wird‘s wohl in etwa ablaufen.


    Bei der heutigen Störung wäre dann der Fehler wahrscheinlich im Bereich „Mäher zu Server“ zu vermuten, da der Mäher wohlmöglich keine Rückmeldung zum Server schicken konnte, obwohl er eine funktionierende Mobilfunkverbindung anzeigte.


    Wie dem auch sei, ich sollte wohl vor dem Urlaub vorsorglich unseren Nachbarn schulen, wie er mit einem hochwertigen Mäher umzugehen hat, schließlich ist er bloß einen einfachen Worx gewohnt.;)


    Ja, du vermutest richtig, wenn du annimmst, dass ich so richtig sauer bin; habe ich mich doch für Husqvarna entschieden, um eben nicht die Sorgen meines Nachbarn mit seinem Mäher teilen zu müssen.

    .. und da bin ich wieder.


    Das ist ja wie bei Windoofs. Ein Neuboot tut immer gut.:(


    Und was ist die Moral von der Geschicht‘:

    In Urlaub fahren tut man besser nicht.


    Stopp! Es gibt ja noch die Möglichkeit meinem einen Worx (Jedenfalls ist das Teil orange) nutzenden Nachbarn einen Fortbildungskurs in Sachen Husqvarna Mäher anzubieten. Dann könnten wir vielleicht doch noch in Urlaub fahren.

    Zwischenzeitlich (ca. eine Stunde nach Auftreten der Störung) wurde der Fehler optimiert. Jetzt zeigt unser Mäher an, dass die Verbindung getrennt sei - und das, obwohl er nach wie vor zumindest physikalisch mit dem Mobilfunknetz verbunden war und ist.


    Ich werde den Kleinen einmal neu starten, dann sehen wir weiter ..

    Heute morgen wollte ich unseren 430X zum Mähen schicken, so lange das Gras nicht schon wieder knochentrocken ist. Also ab in die Timer-Einstellungen und die entsprechenden Änderungen vorgenommen. Die Speicherung wird auch brav bestätigt und in der Übersicht werden die neuen Mähzeiten korrekt angezeigt.


    Aber gehe ich zum sog. Dashboard so tut sich in der Anzeige der neuen Startzeit nichts. Lasse ich mir zurück in die Übersicht mit allen Timern die Timer-Einstellungen anzeigen, so ist auch hier alles wieder wie zuvor. Die neuen Timer-Einstellungen sind verschwunden.


    Innerhalb des Jahres, in dem wir den Mäher in Betrieb haben, ist das mindestens schon die vierte Störung dieser Art. Ich fühle mich zunehmend, als wäre ich vom Elch geknutscht, dabei wird doch unser kleiner Schwede in Irland produziert. Auch nimmt meine Geduld zunehmend ab. So schlechte Qualität hätte ich schließlich für deutlich weniger Geld haben können.:(

    Das Begrenzungskabel muss beginnend an der Ladestation in einer Schleife beide Teilflächen umranden und anschließend an dieser enden. Zur Anbindung der Teilfläche musst du das Kabel für Hin- und Rückweg ganz dicht (parallel) verlegen. Hierbei musst du jedoch darauf achten, dass das Kabel sich nicht überkreuzt; das heißt: Der Signalstrom muss beide Flächen in demselben Drehsinn durchlaufen.


    Inseln: Wenn du beispielsweise den Baum ausgrenzen willst, verlegst du das Begrenzungskabel kreisförmig um diesen herum. Auch hier verlegt man das Kabel vom Flächenrand für Hin- und Rückweg zum Baum dicht nebeneinander. Wiederum darf das Kabel sich nicht überkreuzen.


    Was das Trampolin betrifft, so solltest du dir die unzähligen Threads hierzu zu Gemüte führen. Dazu kann ich dir nur viel Geduld und Zeit wünschen.:frown5:


    Ach was! Schau dir doch einfach einmal das Handbuch an. Dort ist alles mit Bildern und Skizzen genau erklärt. Bilder sagen bekanntlich mehr als 1000 Worte.;)


    Noch ein wenig Physik: Der Mäher erkennt das Magnetfeld des durch das Begrenzungskabel fließenden Stromes (präsiser: Induktion durch Magnetfeldänderungen). Bei den dicht beieinander liegenden Kabelabschnitten für Hin- und Rückweg heben sich aufgrund der einander entgegen gerichteten Ströme die Magnetfelder auf, sodass der Mäher diese Kabelstrecken problemlos überfahren kann, er bemerkt sie erst gar nicht.

    Zunächst einmal kann von einem komplizierten Garten wohl eher nicht die Rede sein. Das Verlegen der Begrenzungskabel ist halt etwas aufwendiger, da du die eine oder andere Insel aussparen musst. Knapp wird‘s bloß hinter dem Gartenhaus, da könnte der Mäher schon mal herumeiern. Zum Mähen ist die Fläche eigentlich zu schmal.


    Mit brutto 1000 qm ist ein 315X schon recht lange beschäftigt. Wenn du den Gerten öfters für dich als den Mäher haben willst, solltest du ggf. über das nächst größere Modell - 430X - nachdenken.


    Die Husqvarna Mäher erlauben den Betrieb auf sog. Nebenflächen. So kannst du in der Tat wie gewünscht den Mäher auf diese Nebenfläche tragen, um diese mähen zu lassen.

    Nach dem, was man hier über Verhalten (vor allem Saphira) lesen kann, kommt das "selbst regeln" vom Nachlassen der Akku's ..

    Meine Beobachtungen gehen jedoch genau in die andere Richtung.:) Ich habe eher den Verdacht, dass der Mäher die mittlere Suchzeiten zum Auffinden der Ladestation bewertet, um die untere Grenze der Restladung zu bestimmen, bei der er die Heimreise antritt.


    Aber wie so oft gilt: Nie weiß keiner niemals nichts Genaues nicht.

    Bei unserem 430X habe ich den Verdacht, dass der Mäher das in Grenzen selbst regelt.


    Bei der Inbetriebnahme letztes Jahr fuhr er bei ca. 30 - 35% Richtung Ladestation. Mittlerweile darf die Restladung auch mal bloß noch 20 - 25% betragen, bevor er sich auf den Weg macht.

    Und nun noch ein wenig Physik ..


    Die Signale (Orientierung des Magnetfeldes) des über dem Mäher verlaufenden Begrenzungskabels sind dann teilweise so gerichtet, dass der Mäher sich außerhalb des Mähbereichs wähnen muss.


    Ja, so ein Mäher hat’s auch nicht leicht. Du machst den armen Kleinen am Ende noch verrückt.;)