Posts by BlackRoboter

    hab extra bei Gardena nachgefragt. Derzeit gibt es keine Möglichkeit den Assistenten abzuschalten oder das Symbol zu verschieben.

    Danke für die Info.

    Ich werde bei Gardena mal als Feedback hinterlassen, dass der smart assistant nicht smart ist und dass man ihn entweder smart machen möge oder doch einfach aus der App entfernt. Alternativ in den Einstellungen der App die Möglichkeit schafft ihn zu deaktivieren, zumindest aus dem normalen Bedienbildschirm rauszunehmen. Denn irgendwie ist dieser Knopf an der Stelle, wo zumindest ich immer mal draufkomme.


    Vielleicht hat ja jemand lust und teilt dann Gardena das gleiche (oder etwas ähnliches) mit, dann sind wir nämlich schon zu zweit 8)


    Grüße

    BR

    Hi,

    ich sehe schon - die Funktion bringt keinen Mehrwert. Hatte ich mir schon gedacht.

    Habt Ihr eine Möglichkeit gefunden dieses blöde Symbol, das als Aufruftaste dient, auszublenden. Wenn es schon nichts taugt, dann muss das Symbol nicht auch noch ständig im Weg rum gehen.


    VG BR

    Hi,


    hat von euch schon jemand rausgefunden, wofür der "smart assistant" wirklich gut ist? Also diese weiße Blume im türkisfarbenen Kreis.

    Für mich sieht das aus, als ob hier immer ein "Film" abläuft. Er stellt eine Frage, ich kann mit vordefinierten Antworten antworten.

    Smart ist das nicht.


    Aber vielleicht sitzt das Problem auch vor dem Computer/Handy/Tablet.


    Ich habe mal zwei Bilder angehängt, damit Ihr seht, was ich meine.

    1.jpg2.jpg

    VG BR

    Ich habe bzw. hatte auch so ähnliche Probleme vor einigen Wochen.


    Letzten Endes hat bei mir nur geholfen, den Mäher aus der App zu entfernen, die App zu deinstallieren und dann von vorne wieder anfangen. Seitdem geht alles wieder.


    Ich hatte ein Jahr lang (seit Mäherkauf) keine Probleme mit dem Mäher bzw. der App des Mähers. Dann diese Aktualisierungsprobleme (war ungeschickter Zeitpunkt, denn genau da war ich im Urlaub). Aber seitdem ich das gelöst habe gibts mit dem Mäher und der App kein Problem mehr.


    Ein Problem mit der App habe ich bei meiner Powersteckdose. Wenn ich dort einen Zeitplan eintrage oder einen bestehenden Zeitplan ändere, dann dauert das Speichern viele Minuten (>5 min). Bis auf ein mal klappt es aber zum Schluss immer. Mit der smart irrigation control, die direkt neben der Powersteckdose hängt, habe ich prinzipiell das gleiche Problem, aber dort dauert das Speichern "nur" 1-2 min. Eigentlich auch zu lange, wenn man sich überlegt, wieviele Daten da übertragen werden müssen.

    Interessant ist, dass ein Ein- bzw. Ausschalten der Powersteckdose aus der App immer sofort geht. Auch bei der smart irrigation control kann man ein Ventil aus der App sofort öffnen bzw. schließen. Das geht quasi ohne Verzögerung.


    Aber da es eigentlich immer am Ende dann doch funktioniert, änder ich da jetzt nichts.


    Grüße

    BR

    mit dem Admin Passwort: 9eb74563

    sind das die ersten 8 Stellen der Gateway-Id (auf Rückseite aufgedruckt)? Von deinem Gateway? Groß-Kleinschreibung beacchtet? Die Login-Seite siehst du aber?


    Wenn überall ja, dann sollte das gehen. Ansonsten mal beim Gardena Support anfragen.

    Bei zu strengen Firewall wirst Du mit smarten Geräten immer Probleme haben.

    Daher möchten die meisten Hersteller einen Port freigeschaltet haben.

    .., deshalb habe ich für solche Geräte (auch für das Gardena Gateway, aber nicht nur dafür) eine DMZ. :D



    Ergänzung: ich habe ja zwei Gateways an räumlich weit auseinanderliegenden Orten, deshalb auch jeweils eine DMZ


    VG BR

    Ich glaube, diese Automatisierung bietet dir fertig out-of-the-box bisher kein Hersteller.

    richtig, glaube ich auch. Aber warum eigentlich? Ist das ein so ungewöhnlicher Gedanke?


    Ich bewässere i.d.R. z.B. Blumen täglich aber den Rasen nur jeden zweiten Tag. Bei den gerade vorübergegangenen heißen Tagen mit 35++ Grad habe ich aber den Rasen dann doch auch täglich und alles etwas intensiver gewässert. Was war zu tun? Alle Zeitpläne anpassen und jetzt darf ich es wieder zurück ändern. Unnötig ... neue Szene hätte gereicht.


    Ich schweife vom Ursprungsthema ab. Sorry. Ich bin jetzt ruhig.


    VG

    BR

    aber bis dahin suche ich nach einem workaround. Ich könnte natürlich den (Haupt) Absperrhahn manuell abdrehen, aber dann ist die bequeme Smartsteuerung natürlich ein wenig ausgehebelt.

    ich habe ein ähnliches / gleiches ? Szenario und habe deshalb meine Pumpe an einer Gardena smart power socket (Steckdose), die ich per smart-Funktion einschalte oder eben auch nicht. Da brauche ich entweder nur einen Zeitplan einrichten oder halt täglich zur richtigen Zeit von Hand einschalten.


    Aber mir fehlt dieses Prinzip eines Bewässerungsszenarios auch bei Gardena. Ich möchte die grundsätzliche Ablaufreihenfolge der Ventile vorgeben. Also im Stil von

    Ventil 1: 60 min

    dann Ventil 2 +3 : 30 min

    dann Ventil 4: 60 min

    ....


    Und wenn man jetzt noch mehrere unterschiedliche Szenarien festlegen könnte ... das wäre der Hit.


    Und dann möchte ich sagen können: Um 20 Uhr bitte dieses Szenario ablaufen lassen oder auch "JETZT" ablaufen lassen.

    Das wäre für mich ideal. Aber vielleicht kommt es ja noch. Ich hab das Gardena schon mal über die Feedback Funktion mitgeteilt. Mal sehen. Aber ich glaube das wird erst was, wenn diese Forderung oft kommt. Also alle Gardena anschreiben, wenn ihr das unterstützen wollt.


    Grüße

    BR

    eigentlich sollte ja täglich gemäht werden, damit die Stücke, die der Mäher abschneidet möglichst klein sind. Im Prinzip ist die Größe der Fläche ja egal. Die Größe steuert m.M. nach nur, wie lange der Mäher pro Tag fahren sollte.


    Evtl. wäre tägl. für eine Stunde gut bei der kleinen Fläche. Einen oder vielleicht auch 2x einen Ruhetag pro Woche kann man ja testen.




    Grüße

    BR

    Hi,


    ich habe mich auch gegen den OS140 entschieden. Ich habe die "oberirdische" Variante hier rumstehen, da ich den Streifen ja vorher auch schon bewässern musste und da habe ich das mal ausprobiert. Geht, aber ist ziemlich ungleichmäßig bewässert worden.


    Da mein Streifen für die Hunter MP SS530 mit 2,2 m zu breit ist (und ein anderer mit 2,5 m auch), habe ich es nun ganz anders gemacht. Ich habe das Glück, dass entlang dem Rasenstreifen noch eine bepflanzte Böschung entlangläuft mit auch etwa 2 m Breite, die auch noch zu meinem Grundstück gehört. Also habe ich normale Hunter Rotatoren MP 1000 genommen. Diese so gesetzt, dass die Bögen sich soweit überlappen dass der ganze Rasen bewässert wird. Da die Rotatoren etwa 4 m weit spritzen, wird nun meine Böschung auch mitbewässert. Hatte ich ursprünglich zwar nicht vor, aber ist auch nicht tragisch.


    Für ein schmäleres Blumenbeet mit 1,5 m Breite und 12 m Länge werde ich zwei Hunter Rotatoren MP SS530 einsetzen. Habe ich aber noch nicht gemacht, somit keine Erfahrung ob gut oder nicht.


    Grüße

    BR

    Nochmal danke,

    das Thema Reifenwechsel bringt mich auf was. Das wäre eigentlich geschickt, wenn man das dabei mit "machen" könnte. Wäre eine Idee.


    Irgendwie gefallen mir die kleinen Geräte, wie NooNoo und SAL9000 einen vorgeschlagen haben gut, wegen a) der Größe (die sind einfach nicht so sperrig) und b) vom Preis (das ist natürlich ein Argument).

    Dass kein Kessel an diesen Geräten ist, das würde mich vom Prinzip her nicht stören. Ich brauche einen Kompressor bestimmt auch künftig nicht jeden Tag/Woche und wenn, dann habe ich eine Steckdose in Reichweite. Die Einschränkung, dass ich evtl. nicht auf einen Druckluftschrauber erweitern kann, gibt mir zu Denken.


    top_gun_de : Hast du mal eine Typenbezeichnung? Wie groß ist der kessel?


    Ich frage jetzt mal konkret:

    • würde mein o.a. angegebener Kompressor (Einhell Kompressor TH - AC 200/24 OF 1.100 W)  für  einen Druckluftschrauber ausreichen? Klar, eine Garantie werdet ihr mir nicht geben - will ich ja auch nicht - mich interessiert eure Erfahrung.
    • für den Einsatzzweck "Ausblasen der Bewässerungsanlage", da reicht er völlig: richtig?



    Viele Grüße

    BR

    Hi,


    ich bin gedanklich schon im Winter, bzw. kurz davor.


    Ich habe eine Bewässerungsanlage (zumindest die erste Ausbaustufe - 2 Kreise) nun am Laufen, die weiteren 4 Kreise kommen vmtl. im Frühjahr 2020 und 2021 dazu. Aber was mich nun umtreibt, ist wie ich die Anlage durch den Winter bringe. Ich muss das Wasser aus den Leitungen bekommen, nur wie? Klar ist mir, dass ich dazu einen Druckluftkompressor benötige.

    Ich bin zwar technisch ganz gut bewandert, aber von Druckluftkompressoren habe ich schlichtweg keine Ahnung.


    Was brauche ich für einen Kompressor um Bewässerungsleitungen von ca. 30 m Länge, 25mm Rohr, 2-8 Regner durchzublasen, damit das Wasser rausgeht?

    Ich stelle mir einen Kompressor im unteren Preissegment vor (ca. 100 EUR) (ich brauch den für sonst nichts - glaub ich mal). Es gibt soviele Eigenschaften, die ich nicht beurteilen kann. Ich zähl mal auf, was ich mir vorstelle, dass es relevant sein könnte:

    • ölfrei - braucht man das?
    • Größe des Druckbehälters - wie groß muss/sollte der sein?
    • Druck - ist mehr wirklich besser?

    Als Beispiel für einen solchen Kompressor, werfe ich mal in den Ring: Einhell Kompressor TH - AC 200/24 OF 1.100 W



    Wäre schön, wenn ich ein paar Tipps bekommen könnte.


    Danke und Gruß

    BR