Posts by sdfhdfsdfsh


    Danke! Was würdest du da empfehlen? Waschbare Filter? Ich habe meine bisher nie gewaschen (weiß gar nicht mehr, ob die waschbar sind) und in den letzten Monaten auch kaum noch gereinigt, fahre jetzt eher den faulen Ansatz ....)

    Die neue Bürste mit abnehmbaren Seitenteilen? Lange Haare zu entfernen ist schon nervig, aber sowohl die waschbaren Filter als auch die neue Bürste sind signifikant teurer als die alten Ersatzteile.


    auf mydealz meint einer, dass das auch kein Originalshop ist.... ist echt kompliziert :D

    Hallo :)


    Ich bräuchte für meine beiden S5 jetzt langsam mal ein paar Verschleißteile, sprich insbesondere Filter, Bürste und Seitenbürste (hab ich was übersehen?). Habt ihr momentan einen Link zu guten Ersatzteilen (original heißt bei den Chinashops nicht immer original, manchmal sind die Nachbauten vielleicht aber auch ok?), die Preise schwanken ja auch arg. Der S6 hat wohl bessere Bürsten, sollte ich besser die nehmen?

    Wieso solltest Du die Temperatur nicht haben? Ich glaube Du weißt nicht was damit gemeint war? Google mal nach Grünlandtemperatur. Vereinfacht sind das die Summen der Tagestemperaturen wobei nur positive Temperaturen gezählt werden und in Januar und Februar nur anteilig. Das heißt die 120 Grad erreicht jeder nur nicht unbedingt im Februar.

    Danke! Den Begriff kannte ich wirklich nicht und ging von einem simplen Schreibfehler aus. Umso besser, dass ich das kommentiert habe, wieder was dazu gelernt. :-)

    :-)


    Ja bei uns war das viel problemloser, wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe, dann haben die für beide Bohrungen zusammen nicht mal einen Tag gebraucht, ist bei 2x 7m auch eine andere Dimension, da hätte ich auch den Spaten rausholen können ;-p (war dann aber doch froh, dass die das übernommen haben... :whistling:)

    Jein :-)


    Es gibt Erdwärmesonden, es gibt aber auch Grundwasserwärmepumpen. Erstere funktionieren als geschlossenes System und werden eher angewandt, wenn das Grundwasser nicht leicht erreichbar ist oder nicht genutzt werden darf, letztere ist bei mir im Einsatz und funktioniert wirklich über zwei Brunnenschächte (in Schacht 1 wird das Wasser hochgepumpt, in Schacht zwei wieder zurückgeleitet, beide Schächte sollten einen entsprechenden Abstand zueinander haben, so dass nicht das abgekühlte Wasser gleich wieder angesaugt wird). Bei mir ist das Wasser in etwa 7m Tiefe, ist also ohne große Bohrungen möglich. Bei Bekannten gibt es stattdessen 4 Sonden mit 100m Tiefe, ist dann aber meiner Meinung nach kaum noch wirtschaftlich, denn 4x 100m bohren kostet dann doch einiges.

    Wisst ihr zufällig, inwieweit sich ein Brunnen einer Wärmepumpe zusätzlich für die Gartenbewässerung nutzen lässt, also auch aus rechtlicher Sicht? Im Endeffekt habe ich ja bereits einen Brunnen, so dass dann doch interessant wäre, ob sich der nicht auch ohne großen Aufwand für den Rasen nutzen ließe. Wobei ich ja ursprünglich mal einen besseren Rasen, aber ohne viel Aufwand, wollte... :-)

    Definitiv!!!!!

    Supina ist das beste Schattengras das es gibt.

    Hast du auch einen Tipp für das beste Schattengras, das es ohne extreme Bewässerung gibt? :-)


    Quote

    Gedüngt wurde bei 120 grad Ende Februar mit GW Printempo.

    Ich habe dafür auch nicht ganz so extreme Temperaturen 8o

    Danke, nachdem ich das auch im anderen Thread gelesen habe, werde ich Herrn Wild nach den Osterfeiertagen mal anrufen :)


    Ich hab ja gehört, dass Kunstrasen sehr wenig Wasser braucht :p


    Richtig krass, wie sein Husqvarna bei der Fahrt über den Pornorasen klingt. Da merke ich dann erst, wie wenig meiner wächst und wie wenig es da abzuschneiden gibt. Kein Wunder, dass meine Messer ewig halten.

    ok..... also Supina scheidet ja wohl eher aus, wenn ich nicht andauernd bewässern will? Und das will ich tendenziell nicht, denn ich habe keinen Brunnen (außer ich zweige von der Wärmepumpe ab....) und keinen Schmutzwasserzähler, auch bei 'nur' 400m2 schlägt sich das also recht schnell in der Wasserrechnung nieder.

    Genau den arbeite ich gerade durch :-)


    Was würdest du sonst empfehlen?



    Könnt ihr anhand der Bilder sagen, was momentan bei mir wächst? Was passiert denn, wenn man jetzt zum Beispiel Supina säen will. Verdrängt der das andere (wenn Unkraut mit Banvel entfernt wurde) oder wird er selbst überwuchert? Ich kann halt nicht mal sagen, was sich da momentan so alles findet.

    Der GW Roborasen findet bei nur noch Anwendung. Allerdings brauch dieser regelmäßig Dünger und auch Wasser.

    Was heißt das jeweils, sprich wie viel Dünger und Wasser sollte ich einkalkulieren?

    Gibt es dann pflegeleichtere Rasensorten oder würdest du auch bei mir den empfehlen? (einige schattige Stellen, recht flach, München, tendenziell eher harter Untergrund - wobei ich nicht weiß wieso, denn damals müsste schon ordentliche Erde draufgekommen sein und wir haben später mal einiges an Sand darauf verteilt) Ich arbeite mich bereits durch deinen Thread, 50 Seiten sind aber doch einiges :)


    Edit: Ok, hab meine Botanikerkenntnisse etwas aufgefrischt.... Supina ist wohl der optimale Schattenrasen, somit wäre das wohl sogar eine sehr gute Wahl bei mir. Wie ist das denn, wenn es jetzt wieder einen richtig heißen Sommer gibt und ich nicht ausreichend gieße, war dann alles umsonst und der wird von anderen Pflanzen überwuchert oder wird es nur etwas braun und sobald wieder mehr Feuchtigkeit da ist, erstrahlt er in alter Blüte?

    Ich glaube halt, dass ein möglichst schattenresistenter am sinnvollsten wäre, denn da gibt es doch einige Flächen, wo momentan kein Rasen mehr existiert. Im anderen Thread wurde "GW Roboterrasen" genannt.


    Erfragen werde ich den nicht mehr können, das ist jetzt fast 20 Jahre her und zwischenzeitlich wurde auch ab und zu mal was nachgesät (recht willkürlich).


    Würdest du dann Weedex oder Banvel Quattro nehmen?


    Also mein Vorgehen wäre jetzt möglichst bald Banvel Quattro verteilen, dann etwa eine Woche danach (?) Erde (einfach sowas? https://www.amazon.de/Floragard-hochwertige-Spezialerde-Ausbesserung-Rasenflächen/dp/B01IVQH9MG/ref=sr_1_2?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&keywords=rasenerde&qid=1555776229&s=gateway&sr=8-2 ) + Grassamen drauf und den Roboter 4 Wochen stehen lassen. Gleich bei der Aussaat auch Düngen?


    Die Erde könnte ich auch mit Sand mischen, ist das sinnvoll? Ich befürchte nur, dass man den nur mit einer Walze wirklich flach hinbekommen würde. Die habe ich aber nicht. Wenn man einen Rechen verwendet, wird doch beim nächsten Regenschauer alles wieder ausgewaschen?


    Edit: Laut Amazon Rezension reicht der Sack Erde für 2-4qm ... jetzt will ich zwar nur Ungleichheiten ausgleichen, aber selbst wenn ich mit 6qm rechne, wird das ein teures Unterfangen. Spricht etwas gegen die günstigste Erde aus dem Baumarkt?

    Liebe Rasenspezialisten :-)


    nachdem bei mir seit ein Herbst 2018 ein Mähroboter seine Runden dreht, würde ich jetzt gerne die Qualität des Rasens angehen und hoffe dabei auf euren Rat, denn mein Wissen beschränkt sich auf plus/minus Null :S


    Es handelt sich um etwa 450 qm Rasen, nahe München, weitestgehend rechteckige Fläche + ein schmaler (~4m) angrenzender Streifen. Ursprünglich Rollrasen, 2002 verlegt, die Hauptfläche schaut noch recht grün aus, ist aber sicher kein reiner Rasen, sondern viel anderes Pflanzentum, an Engstellen schaut es momentan eher grau / trocken aus, da hat auch die feste Heckrolle des Mähroboters ihren Teil dazu beigetragen (mittlerweile auf drehbare Heckrolle aufgerüstet). Mir geht es nicht um den absolut perfekten Musterrasen, sondern einen Kompromiss aus guter Rasenqualität, vernünftigem Zeitaufwand und geringem Gift/Chemieeinsatz und nur bedingtem Bewässern. Im letzten Sommer habe ich ab und zu gegossen, aber das möchte ich nur in begrenztem Rahmen tun, sprich wenn es wirklich mal wieder einige Monate durchgehend heiß und trocken ist, dann wird der Rasen wohl etwas leiden. Letzten Sommer gab es dann auch einige ausgetrocknete Stellen, die haben sich aber recht gut erholt. Ich finde den Untergrund recht uneben, sprich eigentlich gibt es kein Gefälle, aber wenn ich barfuß durch den Garten gehe, ist das kein ebener Untergrund, sondern recht "holprig". Ich vermute aber, dass das nicht so einfach zu beheben ist?


    Ich habe versucht den IST-Zustand mit ein paar Fotos zu dokumentieren, bitte gebt Bescheid, falls ich noch andere Fotos machen sollte bzw. erklärt mir, worauf bei den Fotos zu achten ist :)



    Hauptfläche:

    IMG_0088.jpgIMG_0086.jpgIMG_0087.jpg



    Südlicher Rand der Hauptfläche, hier ist es recht schattig, da daneben einige Büsche und hohe Bäume stehen:

    IMG_0094.jpgIMG_0092.jpgIMG_0096.jpg


    Engstelle, hier war die Rasenqualität wohl nicht besonders toll, die feste Heckrolle hat aber auch großen Anteil an dem Zustand:

    IMG_0101.jpg


    Schmaler Streifen, grob 9m Länge, 4-5m breit, die Längsseiten (West + Ost) sind bebaut, somit ist das recht schattig, richtiger Rasen existiert kaum, jetzt (sehr sonniger Apriltag, 16 Uhr ist es dort schattig, nur noch etwa 70cm am östlichen Rand sind sonnig, um die Mittagszeit ist es aber auch da weitestgehend sonnig, trotzdem sicher ein Problembereich?)

    IMG_0097.jpg



    Was würdet ihr mir empfehlen? Ich habe hier schon ein paar Threads zu dem Thema gelesen und würde jetzt als Einsteiger in Rasenpflege vermuten, dass zuerst mal etwas gegen die ganzen unerwünschten Pflanzen drauf sollte, gefolgt von Grassamen, eventuell Erde und Dünger?


    Ich wünsche euch schöne Ostertage :)

    Ich würde jetzt auch gerne ein drehbares Rad nachrüsten, da manche Engstellen schon arg umgepflügt werden, wobei die gar nicht so eng sind, aber meine Rasenqualität dürfte einfach zu schlecht sein. Fidatex Lösung ist sicher sehr gut, aber leider über meinem Budget. Bei ebay / jimdo finde ich drei Optionen. Gibt es da einen klaren Favoriten oder kann ich die günstigste Lösung nehmen? Hindernisse gibt es im Garten keine, er wird sich also wohl nirgends festfahren, mir geht es nur um die Schonung des Rasens.