Posts by Paarcoach

    Der Stahlklotz ist eingewickelt in etwas Anti Rutsch Matte und fixiert mit nem Plastikklotz

    Fazit nach 2,5 Wochen :
    meine selbstgebastelten Steigungsräder halten super...kein Verschleiss bisher.
    Mein Kumpel lässt sich die mit der Zeichnung bei einem Betrieb eben auslasern,
    und nimmt eine Edelstahl-Materialstärke von 2-3mm.
    Die Kosten belaufen sich bei rund 20 Euro pro Rad.
    Fahrverhalten mit den Rädern : einwandfrei...er ist an keiner meiner Steigungen jemals mehr hängengeblieben. Mittlerweile kann ich ihn also beruhigt alleine fahren lassen !!
    Ich hab sogar steilere Hänge wieder mit-ein-geschleift.


    Das Zusatzgewicht : Joa..in meinen Augen läuft er ruhiger und ausbalancierter...er 'schlägt' nicht mehr so vor und zurück. Nun muss man halt auch sagen, dass ich unebenes und steiles Gelände habe...da hätte jeder ordentlich zu tun :) Aber er meistert das bravorös.

    Würde ich beide Arbeiten nochmal ausführen ? JA !

    Bitte sehr..:)
    Ich habe Stahlblech genommen 1,6mm....liess sich halt schnell und leicht bearbeiten.
    Die nächste Version wird dann aus Edelstahl.
    Momentan aber fährt er seit 2 Wochen täglich mehrere Stunden und ich erkenne noch keine Abnutzung !
    Die Erhöhung der Steigfähigkeit ist super..ich habe einige steile Bereiche wieder 'in Betrieb' genommen !

    PS: Bei der Zeichnung fehlen im 200er Durchmesser die Positionen der Befestigungsbohrungen fürs Rad.
    Einfach den 200er Durchmesser aufs Blech malen, erste Bohrung machen und mit Standard-Spax Schraube festschrauben,
    danach die nächsten Bohrungen visuell übertragen/schätzen und mit Edding ein paar Punkte zeichnen...das geht sehr gut.

    Sollte mir mal jemand den Original-Aussendurchmesser der Ambrogio-Krallen nennen, passe ich die Zeichnung an.
    Viel Erfolg!

    So..alles erledigt..

    Rote Inbus Schrauben rausdrehen,

    an den Bumpern vorne und hinten die jeweils 4 Schräubchen mit Unterlegscheibe lösen..Gehäuse abziehen , aber
    Vorsicht : die Kabel nicht abreissen ;)


    Ich hab dann noch ein Gewicht in den Akkuschacht eingebaut..alte Stahlplatte : 60x150x20mm = 1,4kg.
    Das vernünftig befestigt..und nun mal sehen, wie und ob er sich im Gelände geschmeidiger bewegt.

    Guten Morgen,
    ich möchte ein Gewicht in den leeren Akkuplatz schrauben für einen ruhigeren Lauf.
    (Darunter ist wohl eine Platine..also sollte ich beim Bohren/befestigen vorsichtig sein)

    Dafür wollte ich das Gehäuse öffnen.
    Unten die 4 (roten) Inbus-Schrauben gelöst, doch noch tut sich nichts.

    Also mal schnell die Unterseite fotografiert und nun frage ich Euch ..(siehe angehängtes Foto)

    Ich sehe noch die Schrauben um all die Bumper vorne und hinten (grün)..aber die können doch sicher dranbleiben ?
    Dann unterm Messer befinden sich einige Schrauben (blau)...
    Was ist also noch notwendig zum öffnen ?


    Danke für eine kurze Hilfe !
    PS: Auf YT und hier im Forum finde ich leider keine weitere Hilfe dazu.
    Gruss

    Oli

    Files

    • L85.jpg

      (385.81 kB, downloaded 32 times, last: )

    Guten Morgen,
    das Thema Steigkrallen hab ich in diversen Threads gefunden, jedoch nach meiner Forumssuche nicht explizit in einem separaten Post.

    Mein Gelände ist hügelig und hat 25-30 ° Steigung teilweise.
    Mein Robi schafft zu 97% alle Ecken des Geländes...aber an manchem bleibt er halt hängen und frisst sich fest, bis die Batterie leer ist :-/
    Auch Hasendraht etc. hat an diesen Stellen nicht geholfen..Rasengitter-Gedöns will ich da nicht hingraben.

    Ich las von dem 'Gegengewicht' in Form eines 2ten Blocks in die Halterung des 2ten Akkuschachtes..das wäre noch einen Versuch wert.
    Was schätzt ihr denn : wie schwer das Gewicht sein sollte ?..hmm..könnte natürlich auch den 1sten Akku wiegen)

    Einer hier im Forum empfiehlt Spikes einzuschrauben,...irgendwie vertraue ich aber mehr auf die Zahnräder :S

    Nun aber zur eigentlichen Frage :
    Einige haben diese Steigkrallen montiert und sind begeistert.
    Ambrogio möchte 199 Euro für die Edelstahl-Zackenscheiben.=O
    Irgendwelche anderen Anbieter bieten so Bausätze, oder Alu-Zacken für 45 - 80 Euro pro Rad...ich denke bei Alu ist der Verschleiss zu gross ?

    Ich könnte mir eventuell die Räder selber herstellen..und die bisher stets unbeantwortete Frage :
    Wie gross ist der Aussendurchmesser
    (Zackenspitze bis Zackenspitze) dieser Steigräder ?
    Der Durchmesser der Kunststoff-Räder liegt ja so bei 270mm.

    Danke für erweiterte Infos !
    Liebe Grüße und bleibt gesund !
    Oli

    Hi Community...
    Forumssuche ergab : Liftsensor ausschalten....das werde ich probieren.
    Dennoch fällt mir auf, dass eine Rolle (und sein Hebel) 'begrenzt' sind...ich das bei der anderen
    Rollen jedoch einfach 'umklappen' kann...also ohne Anschlag, bzw. Federrückzug (?).
    Ist das normal..oder nicht ?
    Hier auch ein Video : der Heben-Stop kam Sekunden später nach Ende des Videos..
    Vorher lief das Gerät 2h perfekt.
    https://photos.app.goo.gl/WpiCuxJWXh3ZwRgC6

    Bin momentan echt enttäuscht...da entscheide ich mich für ein hochwertiges Gerät (ist 1 Jahr alt)....und das hat maximal 16h fehlerfrei gelaufen.
    Die letzte Garantiereparatur hat ganze 7 Wochen gedauert..da war die Mäh-Saison dann rum :-/
    Und jetzt der nächste Fehler...am ersten Tag der Inbetriebnahme in 2020 :(

    Files

    • normal nicht.jpg

      (578.1 kB, downloaded 15 times, last: )
    • normal.jpg

      (679.2 kB, downloaded 14 times, last: )

    Kurzer Nachklapp :

    Nach 7,5 Wochen !! kam der Mäher (erst) zurück....funktioniert tadellos.
    Getauscht wurde alles mögliche, bis der Fehler plötzlich nicht mehr bestand.

    Hab nun ein altes verkratzes Gehäuse bekommen (meines war 10 Arbeitsstunden alt),

    irgendwelche neuen Sensoren und neuer Mähmotor wurde eingesetzt...warum auch immer..der war der einzige der funktionierte :)


    Innerhalb der Reparaturzeit lag es mir herauszufinden wann und ob mein Gerät zurück kommt.
    Etwas mehr proaktive Kommunikation hätte ich mir gewünscht.
    Also..Ende gut, alles gut...

    Kurzes Update :
    Mein Servicehändler in der Nachbarstadt, verweigerte mir eine kostenlose Annahme und Abwicklung meines Neugerätes zur Garantiereparatur (weil ich hätte das Gerät ja nicht bei ihm gekauft).
    Für 60€/h würde er Fehlersuche betreiben..
    Ja nee, iss klar...
    Bei Zucchetti angerufen, die fanden das Verhalten unpassend, und übernahmen das, indem
    sie den Roboter abholen ließen bei mir.
    Der ist nun schon seit 2,5 Wochen in Reparatur.
    Erst wurde der Mähwerkmotor getauscht (und ich so : ??? Das war doch das einzige was überhaupt noch funktioniert hat :) ), als das dann geschehen ist, wurden nun noch Sensoren bestellt, die hoffentlich zeitnah getauscht werden....
    ich berichte weiter ;)
    Service also bemüht, telefonisch stets sofort zu erreichen -> Top !

    Das fände ich wirklich super wenn du noch mehr berichtest..ich möchte den auch kaufen und finde einfach keinerlei/kaum persönliche Meinungen, Tests, auch bezüglich App, Steuerung, Software, Bedienbarkeit etc.
    Mein Gelände ist ähnlich deinem, mit gleichen Herausforderungen...daher danke für deine Mühe!