Posts by pyromaniac

    Ergänzend möchte ich noch erwähnen, dass du beim roborock nogozones drehen kannst und Räume auch unabhängig von tatsächlich physisch vorhandenen Wänden trennen kannst.

    Für mich persönlich waren die roborocks dem o950 nur unterlegen, wenn man mehrere Etagen nutzen wollte. Dieses ausschlaggebende Kriterium zählt jetzt aber nicht mehr, wo die das auch können (bzw können werden).

    Goto Funktion finde ich ebenfalls sehr praktisch, genauso wie die Knöpfe auf dem Roboter.

    Momentan spricht für den o950 die automatische teppicherkennung per sensor, sodass auch nicht rechteckige Teppiche ausgegrenzt werden können.

    Ich hätte jetzt den s6 in den Ring geworfen (und den S5 ausgeschlossen). Der kommt mit den neuen bürsten richtig gut mit diversen Haaren klar und ist durch die zerlegbare Hauptbürste gut zu reinigen.

    Die gummiwalze der Congas kenne ich nicht, ist aber bestimmt auch eine Möglichkeit.

    Mein Post war weder beleidigend noch sonst was. Ich hab nur die Fakten auf den Tisch gebracht und wer ein Smartphone besitzt sollte sich um seinen „Datenschutz“ glaube ich keine Gedanken mehr machen.

    Und wann man hier nicht mal seine Meinung äußern kann dann tuts mir leid...

    Fakt ist neunmal das die App von der 360 Homepage die selbe wie im AppStore ist/war.

    Wenn du magst, können wir das gerne per PN ausdiskutieren, hier nur soviel zu dem thema: ich kann auf unterschiedliche Art und Weise ausdrücken, dass ich die Position meines Gegenübers nicht teile.

    Eine Möglichkeit ist, argumentativ darzulegen, warum das Gegenüber meiner Meinung nach im Unrecht ist oder aufzuzeigen, wo die Schwächen seiner Argumentation bzw. Position liegen. Dabei laufe ich allerdings Gefahr, mich ernsthaft mit der eigenen Meinung und der des Gegenübers auseinandersetzen zu müssen. Wenn das jetzt alle täten, könnten Positionen überdacht werden und gemeinsame Schlüsse gezogen werden. Oder eben auch nicht und als einziger gemeinsamer Schluss bliebe die Erkenntnis, dass es keinen gemeinsamen Schluss gibt.

    Eine andere Möglichkeit ist es, das Argument des Gegenübers zu entkräften, indem ich das Gegenüber der Lächerlichkeit preisgebe. Nennt sich argumentum ad hominem. Kann man machen, führt aber zu keinem sinnvollen Ergebnis und ist schon gar nicht konstruktiv.


    Mir wäre sehr daran gelegen, wieder auf den Pfad der Tugend zurück zu kommen und zu versuchen, sachliche Diskussionen in einer Art und Weise zu führen, dass sich hier niemand angegriffen fühlt und wir am Ende diesen thread (oder irgendeinen thread) schlauer verlassen als wir ihn betreten haben.


    Abendlichen Gruß, pyro

    Auweia. Das ist aber ein nett formuliertes lass-uns-in-Ruhe-Schreiben. =ODas hätte ich so nicht erwartet, gerade nicht aus einem store. Den bei allem Ärger war der Filialleiter dort immer sehr bemüht, geduldig und freundlich.

    Ihr nutzt ein Smartphone mit einem Google Betriebssystem und regt euch dann über irgendwelche eventuellen Datenschutzdinge in der zurückgezogenen 360 App auf? Meine Güte hier müsste man mal ein paar Aluhüte verteilen...

    Wenn die App auf dem Handy weg sein sollte, einfach solange von der 360 Homepage installieren, die App tut dadurch auch nichts anderes als vorher auch...


    Du musst aufpassen das ein gewisser yam yam dich jetzt nicht bei den admins meldet weil du so unhöflich antwortest😂😂😂

    Sagt mal, was ist eigentlich so schwer daran, sich sachlich über ein Thema auszutauschen ohne andere User*innen anzugehen?

    Über das gesamte forum verteilt bekommen wir mit, dass der Ton rauer bzw. unangemessener wird.

    Ständig muss man sich damit beschäftigen, wer jetzt wem die Zunge rausgestreckt hat oder mit irgendeinem anderen Kindergarten.

    Ich würde mir wünschen, dass wir uns mal alle am Riemen reißen und die Regel aus der guten alten Zeit beherzigen: erst denken, dann posten. Mit etwas Glück führt das dann dazu, dass wir Moderatoren unsere Freizeit eben nicht mit so einem kindischen Hickhack verbringen müssen.

    Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

    Generell sei gesagt dass ich ja schon einiges an SmartHome Geräten nutze und dafür auch nicht verschlossen bin, aber technisch muss es schon Hand und Fuß haben und dazu gehört auch die volle Funktionalität selbst wenn kein Internet zur Verfügung ist.

    Das wirst du aber bei keinem aktuellen saugroboter haben. Das einzige, was bei einigen geht, ist das Starten und pausieren am Roboter, zurückschicken zur Ladestation und vereinzelt eine spot Reinigung. Alles andere, das die erst so bequem macht, läuft über die entsprechenden Server, selbst wenn Karten mit ihren Ergänzungen und Timer auf den Robotern gespeichert sind. Der vr200 hatte damals die Einstellungen wenigstens im Display (allerdings auch keine nogo lines etc).

    Bei einigen Geräten hast du die Möglichkeit über alternative firmwares oder clouddienste zu gehen. Da kenne ich mich aber weiter nicht aus.


    Zum Thema vr300 kannst du dir gerne meinen Vergleich zum s6 dirchlesen( siehe Signatur) oder mal im vr300 Thread stöbern.

    Grundsätzlich ist er m. E. für den Preis zu laut, hat eine zu geringe Reichweite, ist zu unflexibel und störungsanfällig, lässt zu häufig Bereiche aus und hat wohl aktuell massive Probleme was du Zuverlässigkeit der app angeht. Ja, er klettert gut über abgerundete Hindernisse, ja, er ist extrem niedrig, ja, er kommt gut in die Ecken rein und ja, er ist sehr hochwertig verarbeitet. Im Gesamtpaket reißt das aber seine Schwächen nicht raus und schon gar nicht für 900 Euro. Da gibt es Roboter die ein Drittel oder die Hälfte kosten, mehr können und zuverlässiger sind. Und für die du Ersatzteile an jeder Ecke günstig bekommst und selber tauschen kannst.

    Ich würde ihm am wenigsten misstrauen. ;)

    Leider hat der vr300 so viele andere Baustellen, dass ich ihn hier nicht empfehlen kann.

    Wenn dir die wischfunktion nicht so wichtig ist, würde ich dir zum s6 raten, der die echte Mehretagenfähigkeit gerade genauso nachgereicht bekommt wie der s5max. Bei uns läuft ein s6 unauffällig und zuverlässig, die Bürsten kommen toll mit Haaren aller Längen klar (zwei EKH, einmal lange Menschenhaare und einmal kürzere) und auch Katzenstreu stellt keine Herausforderung dar. Die hat aber auch der s5max.

    Große, offene Räume bzw hallen können problematisch werden, wenn der Roboter innerhalb seines laser radiuses (6,7,8m) keine Orientierungspunkte hat. Aber das sollte bei dir ja nicht zutreffen.

    Mich deucht, der roborock hat mehr absturzsensoren, aber da bin ich mir nicht sicher. Solltest du im Zusammenhang mit dem Loch in der Mitte vllt. Mal genauer überprüfen...

    HorstPeter

    Mein "Vorgang" ist ja nun auch seit einiger Zeit zu meiner Zufriedenheit abgeschlossenund sollte gar nicht zum Thema werden.

    Worauf ich hinauswollte war, dass der Eindruck entsteht, dass der vorwerk Service (zumindest was den Roboter angeht) grundsätzlich ein Problem mit Verbindlichkeit, Kommunikation und lösungsorientiertem Handeln hat.

    Mitarbeiter*innen fühlen sich nicht zuständig oder wissen nicht Bescheid.

    Ob da intern die Weiterleitung der Anfragen nicht funktioniert, das Pensum zu hoch ist oder die Mitarbeiter*innen nicht rechtzeitig oder ausreichend geschult wurden oder die Besetzung wie so häufig auf kante genäht ist, ist mir als Kunden erstmal völlig egal. Ich kaufe ein Premiumprodukt, das dass doppelte der Konkurrenz kostet bei deutlich geringerem Funktionsumfang. Da MUSS dann der Kundenservice stimmen. Im Sinne von: ich erwarte dass mir der Hintern gepudert wird.

    Als Direktvertrieb ohne Zwischenhändler oder servicepartner hätte vorwerk da auftrumpfen können und seinem Image gerecht werden können. Ist aber offensichtlich nicht passiert.

    Ich kenne jetzt die Zahlen nicht, kann also nicht beurteilen, ob sich vorwerk mit dem vr300 verhoben hat. Bei der Menge an Facebookposts, blogs und forenbeiträgen scheint das aber so.